NEC 1880 SX-BK TCO99 (der "neue") (Prad.de User)

  • Halli-Hallo!


    Habe mich nach langem hin und her entschieden, mir einen NEC 1880SX-BK zu bestellen.
    Ist heute eingetroffen.


    Testberichte gibts ja hier zu HAUFEN, aber mir sind schon noch einige Kleinigkeiten aufgefallen.


    Erstmal, das was mich vor dem Kauf am meisten beschäftigt hat, JA, der NEC kann die Bildschärfe beim Betrieb über digitales DVI Signal justieren.
    Mein Optimum liegt dabei bei "13%" (wobei "17,3%" einer Nullkorrektur entspricht - was auch voreingestellt ist).


    Für mich persönlich macht das die Schrift deutlich besser lesbar, ich würde also dieses Gerät jedem vorziehen, das keine solche Korrektur hat.


    Das Gerät hat leider 8 Subpixelfehler - aufgrund dessen, und wegen anderer Dinge die mir nicht so recht passen, wird es leider zurück zum Händler wandern (könnt aber alle beruhigt sein, es trifft keinen armen kleinen Händler sondern einen sehr sehr grossen - ausserdem müsste der das Gerät vom Hersteller getauscht bekommen - 8 subpixel sollten definitiv ein Garantiefall sein!).


    Ahja, Herstellungsort is Japan - müsste also eigentlich eines don gen "guten" NEC Panels - sein, allerdings... naja, lest mal selber :-)


    Im weiteren beziehe ich mich immerwieder auf "den Samsung" - womit meine Samsung Röhre (Samsung 959NF - Diamondtron Streifenmaske, flach, ganz nettes Teil) gemeint ist.


    Hängen tut das ganze an einer ATI9600, mittels DVI-D Kabel.
    Einstellungen:
    Brightness=60.8%, Contrast=50.0% 6500K, Gamma unverändert (2.2), Sharpness 13% (siehe oben).


    Alle Beobachtungen, speziell der Schlierentest wurden nach halbwegs fairen 45 Minuten Betrieb gemacht.




    Zum Schwarz, Weiss und Grau:
    (Ausleuchtung/Kontrast)


    Also erstmal, Schwarz ist nicht Schwarz, sondern Blau. Oder Grün, Geld, Rot, Violett - ganz je nach Blickwinkel. Manchmal sogar Grau, aber nur aus ein paar vereinzelten Winkeln, die erst gefunden werden wollen.
    Die Gleichmässigkeit ist dabei sehr gut, bis auf einen kleinen Bereich am linken Rand, wo etwas mehr Licht durchbricht - was aber nur bei nahezu auf 0 gedimmter Beleuchtung auffällt, und bei Normalbeleuchtung nurmehr erahnt werden kann - bei komplett schwarzem Bild.


    Grau ist Grau - vielmehr kann man dazu nicht sagen.
    Die Gleichmässigkeit überzeugt mich hier wirklich, auch das 99% fehlen eines Farbstiches - ein grosses deutliches Plus!


    Weiss ist auch grundsätzlich Weiss... bis auf die Sache mit dem Blickwinkel.
    Wenn der Schirm so eingestellt ist, dass geradeaus ich ca. 8cm unter die obere Bildschirmkante sehe, und meine Augen ca. 42-44cm weit vom Display entfernt sind, ist im unteren Drittel des Bildes bereits ein gut wahrnembarer Helligkeitsabfall zu bemerken. Grundsätzlich ist das nicht schlimm, aber für den Preis hätte ich mir fast etwas mehr erwartet.


    Grauverlauf:


    Fast perfekt. Es sind keinerlei Treppchen/Bänder zu erkennen - die Abstufungen sind ca. 100x genauer als beim Sony X73 (18bit TN+F panel) - und auch genauer als es z.b. die D/A Wandler der ATI9600 (saphire) hinbekommen wenn mein Samsung dranhängt. Achja - die G400 und die Creative GeForce 3 haben am Samsung auch nicht wirklich besser ausgesehen, also in dem Punkt ist der NEC ein wahrer Meister!
    Das "fast" oben kommt daher, weil der Schirm auf Winkel nicht perfekt reagiert - Schwarz wird heller und Weiss wird dunkler - und der Gamma-Wert ändert sich leicht - allerdings in einem Bereich wo ich noch gut damit leben kann, einzig störend eben das deutliche Verblassen des "Weiss" bereits ab geschätzten 30° Winkel.


    Dithering:


    Das Display dithert ja bekanntermassen von 8 auf 10 bit - daher auch der schöne Grauverlauf!
    Bei Dithering von 6 auf 8 Bit (Sony X73) ist mir ja ein deutlich sichtbares Flimmern bei dunklen farbigen Streifenmustern aufgefallen - daher hab ich mir das beim NEC auch angesehen.
    Das Ergebnis ist unspektakulär: kein Flimmern - nichtmal im Ansatz.


    "Lärm"


    Ok, von Lärm kann keine Rede sein, aber man hört das Display noch aus 50cm Entfernung und mehr. Im Vergleich zum Samsung ist es verdammt leise, aber der Unterschied wenn der PC weiterläuft, und das Display ausgeschaltet wird, ist gut und deutlich wahrnehmbar. Das Surren ist allerdings sehr Regelmässig, und von der Frequenz her auch durchaus nicht im unangenehmsten aller möglichen Bereiche.
    Helligkeit verstellen hab ich nicht probiert - alles über 60% ist mir zu hell, und unter 60% gehe ich einfach davon aus dass das Surren wenn dann nur lauter wird.
    Und was folgern wir daraus? Ja, richtig: PWM Netzteile und -Lampenansteuerungen hat der Antichrist erfunden! ;-)


    Farben:


    Hmja. Deutlich blasser aus auf meinem Samsung (siehe oben) - leider. Der Kontrast des Displays reicht wohl nicht für mehr. Allerdings auch sehr regelmässig - was wiederum ein Vorteil ist.
    Wenn ich den Schwarzwert ("Helligkeit") vom Samsung soweit raufdrehe bis die Farben inetwa identisch sind, ist der Samsung bereits deutlich heller, bei gleicher (angenehmer) Helligkeit ist der Samsung schöner.


    Standard-Testbild für Farben - das Windows-XP Hintergrundbild "Tulpen":


    Hier kann der NEC auch wieder punkten!
    Die Farbdarstellung (unterschiedliche Gelbtöne) ändert sich auf Winkel kaum bis garnicht, und die Dunkelgelbtöne sind von vorne vergleichbar mit dem Samsung.
    Das Bild das ich von diversen 19" TFTs (Samsung, Philips, LG, Sony, ... ) aus dem Laden kenne sieht da ganz anders aus - den Dunkelgelbtönen fehlt meist das Rot, sie sehen irgendwie "Farbloser" aus, und vor allem wird aus den Dunkelgelbtönen auf Winkel ganz ganz schnell ein Hellgelb ohne jeden Rotstich - kaum zu Unterscheiden vom oberen Teil der Blätter, der schön hell und ohne Rotstich einfach nur Gelb ist.
    Ich gehe davon aus dass dieses Verhalten (das von den erwähnten 19"ern) typisch für MVA Panels ist - ein weiterer Nachteil dieser Technologie.
    Die Fujitsu-Siemens Panels - zumindest in den billigen 19"ern - sind leider fast genauso mies was das angeht (soweit ich das beurteilen kann, da ich erst eines in einem Geschäft gesehen habe).


    Das Menu:


    Ist etwas "eigen" aber ohne einen Blick ins Handbuch leicht verständlich, ausserdem braucht man es genau einmal, nämlich 30min. nachdem man den Schirm auspackt (Aufwärmzeit!).


    Blickwinkel:


    Dazu steht hier ja schon eine Menge... Grundsätzlich ausreichend - wenn die Sache mit dem dunkler werden ab ~30° vertikal (von oben) nicht wäre, wäre der NEC sogar "perfekt".
    Auf jeden Fall um Welten besser als jedes TN+F das mir bis jetzt untergekommen ist - definitiv garkein Vergleich!


    Die Software (6-Achsen Farbkontrolle etc.):


    ... habe ich garnichterst ausgepackt - kann ich nix dazu sagen.


    Die Schlieren:


    Ja. Jetzt kommt der grosse Schock.
    Schlieren wo man hinguckt! Dazu ein paar Erklärungen/Beispiele...


    Scrollen im Windows-Explorer/IE und Fenster verschieben...
    Der Text wird verschwommen und seltsam "brüchig". Solange man nicht versucht den Text "im vorbeiscrollen" zu lesen kann man u.U. damit leben, aber im IE langsam scrollen und noch mitlesen ist nicht drin - auf dem Samsung garkein Problem (ja, Röhre, eh klar!).


    X-Tension (Weltraumspiel, viel dunkle Farbtöne auf noch dunkleren Farben bis z.T. fast schwarz): Das Bild ist verdammt schön, der niedrige Kontrast geht überhauptnicht ab, allerdings schliert alles dass es der Sau graust.
    Typisch sind hier langsame regelmässige Drehungen, die nicht abrupt aufhören, sondern beim loslassen der Tasten langsamer werden und dann nach 1-2 Sekunden -> und das kommt garnicht gut.
    Die Tore (Schwarze Kreise auf dunkelgrauem Hintergrund) verschwimmen sehr schnell - die Schlieren sind nur allzudeutlich! Auch Details in Texturen sind schnell weg, und da Bewegungen oft so langsam sind, dass man den Objekten noch leicht folgen kann, fällt das wirklich unangenehm auf.
    Das Sony 16ms TN+F (X73) war dabei übrigens merklich besser, aber auch noch keine Erleuchtung!


    GL-Quake (das "1er" Quake - nur damit das klar ist). Auflösung native, 60fps konstant mit vSync.
    Gut spielbar. Hat mich anfangs leicht gewundert - allerdings gibts hier nur "vollgas" oder kompletten Stillstand - damit kommt der Schirm gut klar.
    Details verschwinden bei Bewegungen - was aber garnicht so unrealistisch ist. Die wirklich schlimme Sache die man von anderen Panel-Technologien kennt, nämlich dass Teile eines Musters Streifen ziehen tritt nicht auf - entweder verschwimmt alles relativ gleichmässig, oder garnix.


    Während der Tests hab ich die digitale "unschärfe" auch mal ausgeschaltet um zu sehen ob das einen Effekt hat -> dem war nicht so, nur falls jmd. vermutet der DSP im NEC hätte dann zuviel zu tun, und kommt nichtmehr klar.


    Der PixPerAn2 hab ich auch gemacht, Ergebnis siehe unten.


    Pixelfehler:


    Wie bereits oben erwähnt, insgesamt 8 Subpixel - definitiv zuviel!
    5 davon sieht man auf schwarzem Hintergrund auf den ersten Blick, für die restlichen 3 müssen Teile des Displays hell angesteuert werden. Eine 50/50 Teilung Schwarz/Weiss eignet sich dafür gut - jeweils einmal Weiss links/oben und einmal Weiss rechts/unten - und einmal horizontal und einmal vertikal (also insgesamt 4 Testbilder).
    Das gibt das für mich ein eindeutiges: Bäh!
    Mit 2-3 dieser Zombies (die auf reinem Schwarz nicht sichtbar sind, bzw. nur leicht flimmern) wäre für mich gerade noch erträglich, aber 5 stück deutlich und hell Leuchtende Punkte sind einfach nicht drin!


    Augenfreundlichkeit:


    Für diesen Punkt dürft ihr mich Prügeln, ich weiss nämlich nicht im genau warum hier ein Unterschied feststellbar ist, aber der NEC kommt wirklich besser rüber als der Sony X73 den ich mal ein paar Tage lang hatte.
    Das Bild vom Sony wirkte irgendwie künstlicher, und tat ansatzweise schon weh beim draufgucken.
    Helligkeitsunterschiede kann ich hierbei ausschliessen, da ich beim Sony zig mal die Helligkeit verstellt habe, und nie zu einem wirklich befriedigenden Ergebnis gekommen bin.
    Möglicherweise liegt es u.u. daran, dass der Sony särker dithert (6bit Panel vs. 8bit Panel) - das Flimmern ist beim Sony zwar in hellen Bereichen nicht sichtbar, aber möglicherweise reagiert das Auge in einem gewissen Umfang doch darauf.
    Wenns nicht daran liegt, kann ich nicht sagen woran, aber ein Unterschied ist da!


    -----


    Abschliessend möchte ich noch sagen, dass ich von der Qualität des Displays grundsätzlich recht angetan bin, wenn da nicht Sachen wie die deutliche Schlierenbildung und die Pixelfehler wären...
    Allgemein kann ich den Schirm nur bedingt empfehlen - nichtmal zum Arbeiten 100%ig, da das Schlieren beim scrollen doch etwas nervig, und auch die Konzentration stört!


    So, vielleicht kann ja jemand mit diesem Test was anfangen - wenn nicht, dann wars ne gute Schreibübung für mich, kann auch nicht schaden...
    (was man auch daran merkt, dass nach 2mal korrigieren immernoch genug Tippfehler übrig sind...)


    mfg.
    --hustbaer




    Hier noch der verprochene PixPerAn2 - Test:


    Den Verfolgungs-Test hab ich dabei so gemacht wie beschrieben, also so dass noch ein kleiner Teil unverfälschter Hintergrundfarbe sichtbar war, mit dem Kriterium dass ich an den Kanten oben und unten keine Übergangslinie erkennen konnte - wäre ich dach der tatsächlichen 100%ig unverfälschten Hintergrundfarbe gegangen würden die Werte noch ca. 30-50% höher ausfallen!
    Zum Flaggen-Test ist noch zu sagen dass der Wert dramatisch schlechter wird, wenn man den Schirm dunkler dreht, genauso wie wenn man den Kontrast runterschraubt - was aber kaum jemand machen wird der mit dem Schirm normal arbeiten will!


    Code
    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.0 Hz
    Gamma Faktor: 1.5187
    Flaggen-Test: s->w: 82.0%, w->s: 71.8%, s->g: 56.7%, w->g: 71.3%
    Verfolgungs-Test: 35(58.3ms), 25(41.7ms), 30(50.0ms)
    Lesbarkeit: Tempo 7
    Spiel: *CENSORED*
    Schlierenbild: -
  • Hi hustbaer,


    vielen Dank für Deinen Test. Den habe ich gerade mit Interesse gelesen.


    Schöne Grüße


    Mario

  • @hustbaer


    ja, ein wirklich ausführlicher & kritischer Test. Kompliment.
    Was mich überrascht ist, dass der 1880SX-bk doch so stark schliert.


    Was das Scrollen im IE angeht, dass sehe ich auf dem 2080UX auch, aber es ist nicht schlimm. Zum Beispiel kann ich unter 1600x1200 deinen Testbericht im IE ganz gut lesen, wenn ich langsam nach unten scrolle.


    Sollten die Unterschiede so gravierend sein? Erstaunlich.



    REBK

  • hmja, danke für die Blumen!


    und entschuldigt die grammatikfehler, das kommt vom "nachkorrigieren" :(
    (mag das aber jetzt nichtmehr ändern! -> ich==faul)


    die "kristalloberfläche" hatte ich vergessen zu erwähnen.
    stört mich aber nicht.


    und ein "+" fehlt auch noch - nämlich der ca. 1mm breite schwarze rand zwischen bildfläche und gehäuserahmen - nix nervt mich mehr, als wenn irgendwo eine halbe pixelreihe fehlt (weil der rahmen drübersteht!) - dann lieber 1mm rand!
    ausserdem bin ich den rand schon vom CRT gewöhnt - der ging mir irgendwie ab beim sony X73!


    REBK:


    jo, wundert mich auch.
    hab ja hier 100x gelesen das ding schliert nicht ein stück - tut es aber.
    und die werte vom PixPerAn2 kommen gut hin verglichen mit anderen - also glaube ich nicht dass ich ein ausnahmegerät habe - eher dass ich einfach ein wenig pingelig bin.


    vonwegen 2080 - der hat ja auch 20 bzw. 16ms - vs. die 33 vom 1880... das ist immerhin die hälfte!


    kennst du vielleicht den 2180? wäre das eine alternative?
    den 2080UX+ mag ich irgendwie erst garnicht probieren - ich glaube nicht dass ich die streifen aushalte... :-(


    ansonsten glaube ich fast dass ich u.u. doch den 1880 behalte - allerdings nicht das modell, denn wie gesagt, 8 subpixel *grummel*.
    ist jetzt nur doof, weil wenn ich den behalte und auf garantie einschicke, und die finden u.u. die Zombies nicht, oder geben mir ein gerät mit 5 statt 8 subpixeln zurück, dann laufe ich amok!


    @all:


    oder gibts schon wen der den 1960i gesehen hat?
    und ist der schon lieferbar?


    mfg.
    --hustbaer

  • mmmhh, schon komisch. Die gleichen Eigenschaften habe ich an dem 1880, welchen ich mir kurz angeschaut habe, auch festgestellt. Bei mir kam noch dazu das ich einfach keinen flüssigen Bewegungsablauf bei Spielen hinbekommen habe. Trotz mehrerer Versuche mit Powerstrip, die Horizontalfrequenz zu ändern.
    Ist doch irgenwie nicht mehr normal das alle Geräte ( z.B. NEC 1880, 2080UX+, Viewsonic VP201 ) die hier vor kurzem noch als ,Referenz`bezeichnet wurden ( was ich auf keinen Fall bezweifle ) immer mehr durch schlechte Eigenschaften auffallen. Für mich wiederum ein Beweis das ich mein Empfinden ( vor allem in Bezug auf Bewegungsunschärfe ) nicht mehr als soooo unnormal bezeichnen kann. ;)
    Unter der großen Nachfrage scheint im Moment die Qualität etwas zu leiden.
    gruß

  • Mir macht die Sache langsam aber sicher Kopfschmerzen. Ich habe den alten 1880 mit dem neuen vergleichen können und da kaum einen Unterschied feststellen können.


    Ich stelle jetzt mal die Theorie auf: NEC hat wirklich mehrere Versionen des 1880ig am Markt. Mal sehen ob ich ein inoffizieles Statement von NEC Jp. bekomme.

  • Quote


    die "kristalloberfläche" hatte ich vergessen zu erwähnen.
    stört mich aber nicht.


    NEC1880SX? Kristalloberfläche???


    Hat der die wirklich, oder vermutest du das nur? Weil eigentlich sollten doch nur die IPS-TFTs mit LG PAnels die Kristalloberfläche haben!


    Philipp

  • Der neue 1880ig wird in China& Korea hergestellt..... *DenkAnstoss*


    Der alte in Japan.


    Klingelt es oder brennt es nun?

  • ich schreib mal hier die genaue seriennummer und das ganze rein.
    (bin nur noch in der arbeit -> später)


    mit kristalloberfläche meine ich, dass die farbflächen nicht wirklich regelmässig sind, sondern eine art unregelmässige zellenbildung zu erkennen ist.
    das schutzglas vor dem schirm ist auch etwas rauh - ich denke daher kommen diese lustigen "zellen".


    wenn ihr was anderes mit "kristalleffekt" meint, dann ... weiss nicht - der oben beschriebene effekt ist auf jeden fall da.


    mfg.
    --hustbaer

  • Vielleicht hab ich das was falsch verstanden, aber ich dachte das neue Modell wäre das mit TCO99 (bzw. TCO03 beim weissen), und das alte mit TCO95...


    egal.


    Hier die Daten auf dem Panel direkt:


    M1UV-S
    MADE IN JAPAN
    720N 257?????


    Und auf dem Aufkleber:


    SERIAL: 3X00?????
    REV. 2C


    ---


    Ich hoffe die Fragezeichen reichen aus vonwegen Seriennummer nicht öffentlich - wieso eigentlich???


    Ist das jetzt ein alter, oder ein neuer?
    Wenns denn ein alter ist, dann verstehe ich die Begeisterung für diesen Schirm nur Teilweise... :-)


    mfg.
    --hustbaer

  • Ahja, nochwas:


    Alle paar Sekunden schmeisst der NEC mal ein Bild weg, bzw. erfindet eines dazu.
    Also genaue Synchronisation mit der GFX-Karte ist nicht!
    Habe mich zwar noch nicht mit nem Frequenz-Tuning-Programm gespielt, aber das dürfte nun wirklich NICHT notwendig sein, nicht bei so einem Schirm!


    mfg.
    --hustbaer

  • Hi!


    okay, ich habe drei 1880SX von der "alten" Sorte. Heute kam der neue mit Tco03.


    OH GOTT!
    Das ist ja vollkommen Grauenhaft! Ich will jetzt gar nicht gross ins Detail gehen, das meiste wurde hier schon geschrieben. Bei meinem Gerät kommt aber noch hinzu, dass das Panel so verspannt im Gehäuse sitzt, dass links ein etwa 3 cm langer, rechts ein etwa 5 cm langer Streifen "leuchtet". Biegt man mit etwas Kraft am Gehäuse rum, gibt sich das Problem. Diesen Monitor werde ich definitiv nicht behalten und ausserdem gründlich nachdenken, ob ich in Zukunft überhaupt noch NEC-Monitore kaufen werde (und ich hatte deren etliche).


    Meine Damen und Herren von NEC, *SO* geht es nicht. X(


    Chris

  • also, lasse mir meines erstmal tauschen - man hat mir versichert dass ich auf das neue display wieder 14 tage rückgaberecht habe.


    wenn das neue noch langsamer sein sollte, noch ungenauer ausgeleuchtet, oder wieder pixelfehler haben sollte (also wie gesagt, 1-2 solche "zombies" lasse ich mir gefallen, aber nix fix leuchtendes), dann werde ich wohl vom kauf zurücktreten.


    falls das passiert - was ich nicht hoffen möchte - werde ich u.u. ein 2180 versuchen - denn die genauigkeit des NEC displays (grauverlauf etc. - siehe kopfposting) fasziniert mich schon...


    naja, wir werden sehen - ich poste hier wenns was neues gibt.


    ansonsten würde mich noch interessieren ob jemand was mit den nummern anfangen kann die ich gepostet habe (teilweise seriennummer, revision etc.) und mir vll. sagen kann ob das jetzt ein "alter", "neuer" oder "noch neuerer" 1880 ist... :-)


    bis dann mal leute,


    mfg.
    --hustbaer

  • So gestern ist auch mein 1880SX angekommen.
    Der Bildschirm ist in der KW48 2003 produziert, hat TCO'03 und ist "made in Japan". Es stimmt also definitiv nicht, dass alle neuen 1880SX in China oder Korea produziert werden.


    Leider gibt es bei meinem Bildschirm dieselben Probleme wie im ersten Beitrag beschrieben. Ich konnte zwar noch keine Pixelfehler entdecken (mit welchem Programm/Muster kann man das optimal testen?), aber was mich extrem stört ist die abfallende Helligkeit im unteren Drittel. Das ist völlig inakzeptabel für einen TFT in dieser Preisklasse!


    Auch für Spiele ist der neue 1880SX nicht geeignet (ob der alte besser ist kann ich nicht beurteilen). Sogar bei eher gemächlichen Spielen wie Max Payne 2, wo man sich nun wirklich nicht sehr schnell bewegt, sind die Schlieren bzw. das Verschwimmen der Objekte (oder wie auch immer man das beschreiben mag) deutlich sichtbar.


    Wie man diesen TFT für Spiele empfehlen kann ist mir ein Rätsel. Allerdings war es mir auch schon immer ein Rätsel wie die ganzen PCler so manches 3D-Spiel, das nicht mit mindestens 60fps konstant läuft, als flüssig bezeichnen können.
    Wer keine Spielkonsole in seiner Sammlung hat dürfte oft gar nicht wissen wie flüssiges, synchrones und ruckelfreies 3D bzw. 2D Scrolling auszusehen hat, deshalb mache ich niemandem Vorwürfe :)


    Bleibt die Frage, ob sich überhaupt ein Austausch lohnt, oder ob alle neueren 1880SX diese Probleme haben?
    Mit den Schlieren könnte ich leben, da ich eh nicht mehr so viel spiele, aber der Helligkeitsabfall ist ein schlechter Witz.

  • Wenn ich das alles so lese, dann denke ich ihr könnt nicht vom 1880SX schreiben, zumindest nicht von dem den ich vor mir habe!!!


    Mein 1880SX ist einwandfrei ausgeleuchtet, hat sehr schöne kräftige Farben, die Verarbeitungsqualität ist auch einwandfrei (z.B. das Panel ist perfekt eingesetzt, hergestellt wurde mein 1880SX in Japan), zocken kann ich mit dem Teil einfach nur gute, meine Gegner in CoD & DoD können meist ein Liedchen davon singen und meiner hat auch noch NULL Subpixel/Pixel-Fehler :)


    Was macht NEC da nur, das kann doch eigentlich nicht sein das die neueren 1880SX sich qualitative so verschlechtert haben! ?(

  • Quote

    Originally posted by hustbaer
    ansonsten würde mich noch interessieren ob jemand was mit den nummern anfangen kann die ich gepostet habe (teilweise seriennummer, revision etc.) und mir vll. sagen kann ob das jetzt ein "alter", "neuer" oder "noch neuerer" 1880 ist... :-)


    Wenn du wissen willst in welcher Kalenderwoche und in welchem Jahr dein 1880SX produziert wurde, dann kannst du das entweder mit dem Programm Aida32 unter Anzeige/Monitor oder auch über das mitgelieferte "Monitor Adjustment", indem du auf den Info-Reiter klickst (die Optionen dieses Programms befinden sich in den erweiterten Anzeigeeigenschaften).

  • Doch, das kann leider sein :(


    Ich bin mir anfangs ziemlich verarscht vorgekommen, nach den 100en positiven Tests und empfehlungen hier im Forum, als ich dann meinen 1880SX das erstemal einschaltete...


    AIDA32 sagt "Woche 40/2003" - also recht aktuell.
    Und made in Japan hatte ich ja schon erwähnt.


    Ich habe schön langsam den Eindruck, dass irgendwelche Emmissionsgrenzen o.ä. in TCO99/TCO03 so niedrig sind, dass die Hersteller es einfach nicht hinbekommen, noch schnelle Panels zu bauen.
    Ok, ich habe jetzt nicht wirklich DEN Durchblick was TCO und TFT-Technologie angeht, aber irgendwie drängt sich mir der Gedanke auf - überall liest man nurmehr "das neue TCO03 ist mist" (sinngemäss).


    Wie gesage, ich lasse mir das Panel 1x tauschen, wenn das Ersatzgerät immernoch so mies oder schlechter ist, dann aus!


    Interessant wäre für mich dann allerdings noch zu wissen, ob es bei den neuen 2180 auch die selben Probleme hat...


    @hiTCH-HiKER: Hast recht, wenn ich vorgestern schon 2 Leute hier gelesen hätte, die mit neuen 1880SX dasselbe Problem haben, dann wäre ich wahrscheinlich gleich vom Kauf zurückgetreten.


    Speziellen Programm zum testen von Pixelfehlern braucht man übrigens keines - der Photoshop geht da ganz gut.
    Schirme jeweils vollflächig:
    Weiss, schwarz, rot, grün, blau
    Dann einen weissen schirm, nen 2. Layer, in den 2. Layer ein mittelgrosses schwarzes Quadrat reinmalen, und das Quadrat (den 2. Layer) schön langsam über den Bildschirm verschieben.
    Am besten macht man sich noch einen eigenen Layer, in dem man jeden gefundenen Fehler mit einem 3x3 pixel grossen Punkt markiert - sonst verliert man schnell die Übersicht...
    Bei dunklen Pixelfehlern sollte man dann noch mit einem sauberen Taschentuch (oder zur Not dem Finger) 1-2mal drüberwischen, um sicherzugehen dass es kein Staub ist.


    mfg.
    --hustbaer