Posts by Shoggy

    Vom Preis-Leistungs-Verhältnis her kommt ein 17er genau genommen eigentlich grundsätlich nicht mehr in Frage. Ein 19er kostet kaum mehr und bietet in der Regel die moderne Technik.


    Wie Andi schon sagte sind im unteren Preissegment die Geräte von Hanns.G sehr interessant.


    Momentan gibt es noch die Möglichkeit den BenQ FP91GP für rund 220 Euro zu bekommen. Der Monitor hebt sich dadurch ab, dass er ein MVA Panel besitzt, welches einen höheren Kontrast, mehr Farbtreue und vor allem stabilere Blickwinkel liefert. Du findest hier im Forum sehr viele Erfahrungsberichte zu dem Monitor, die insgesamt sehr positiv ausfallen.


    Der Monitor wird nicht mehr produziert und ist fast nicht mehr zu bekommen. Wenn da Interesse besteht sollte man also nicht lange zögern denn sonst ist es zu spät ;)

    Willkommen im Forum =)


    Die genannten LG Geräte haben ein TN-Panel, was für deine Zwecke nicht unbedingt sonderlich ideal ist. Lass von derartigen TFTs lieber die Finger und halte nach Monitoren mit VA oder IPS Panel Ausschau. Das ganze kostet zwar etwas mehr, aber die Investition lohnt sich in jedem Fall.


    Etwas günstigere Kandidaten für deine Zwecke wären z.B. der FSC P19-2 oder Philips 190P7ES. Beide wurden ebenfalls von Prad getestet. Der Preis bewegt sich zwischen 280-300 Euro.

    Willkommen im Forum =)


    Normal sind Null wenn das Gerät wirklich neu ist ;)


    Dein Verdacht wird also stimmen zumal man es auch an der Verpackung sieht. Schau dir den Monitor genaustens an. Wenn du keinen Fehler findest sollte du ihn behalten da ein anderes Gerät evtl. wieder schlechter ist (Ausleuchtung, Pixelfehler usw.).

    Quote

    Original von Mycha
    BTW.:
    Das die 'Auto-Funktion' bei DVI nicht geht ist beim w2207 auch normal, oder?


    Ja, ist bei allen TFT Monitoren so.
    Per DVI kommt das Bild bereits perfekt beim Monitor an und muss nicht nachjustiert werden wie das beim analogen Anschluss der Fall ist.

    Quote

    Original von Snoopyracer
    In diversen Foren kann man lesen das ClearType Schriften nur auf TFT Monitoren eine scharfe Schrift darstellen.


    In diversen Foren scheint einiges an Blödsinn zu stehen :D


    ClearType basiert ja schliesslich darauf durch eine gezielte Unschärfe die Schrift "weicher" darzustellen. Dass du dies als unscharf empfindest ist also völlig normal. Das schärfste Schriftbild bekommst du ohne ClearType und Co.


    Kurzum: es ist alles in Ordnung bei dir.

    Mit dem Monitor an sich hat das nichts zu tun. Das PNG Bild sieht auf jedem PC mehr oder weniger gleich aus. Die feinen Unterschiede macht dann eben die Kalibirerung. Die Streifen wiederum hätte jeder da sie bereits im Bild sind.

    Die beiden Verläufe sind in sich streifig, was ich mir auch fast schon gedacht habe. Es ist einfach das Problem, dass es hier zu wenig Abstufungen gibt.
    Den Verlauf könnte man sauberer bekommen wenn man im jeweiligen Programm Dithering verwendet. Dadurch werden weitere Zwischenschritten eingefügt indem die einzelnen Stufen miteinander vermischt werden. Zoomt man stark dann in das Bild hinein sieht man dies teilweise auch.


    Von dem letzten Bild weiss ich noch nicht so recht, was ich davon halten soll. Ist das richtig rot und grün oder nur angedeutet?

    Jetzt noch das richtige Bild (exportiert und verlustfreies Format wie z.B. PNG24) und wir sehen weiter :D


    Bei Photoshop stolpern auch immer wieder viele über angeblich streifige Farbverläufe weil sie nicht berücksichtigen, dass beispielsweise ein S/W Verlauf nur aus 256 Stufen besteht während der Monitor aber deutlich mehr Pixel in der Breite liefert und das Bild dadurch zwangsläufig Stufen bekommt.


    Du hast da übrigens drei deutliche Flecken auf dem Monitor oder vor der Kameralinse ;)

    Quote

    Original von bird
    Die Farbverläufe sind einfach furchtbar! Voller Streifen. Frage: hätte ich eigentlich bei diesem Monitor nichts besseres erwarten können? Liegt das an irgendeiner falschen Einstellung?


    Exportier es als Bild oder mach einen Screenshot. Ohne Vergleich werden wir dir nicht viel sagen können zumal solche "Fehler" auch vom jeweiligen Bild selbst kommen können.

    Die Dockingstation würde nur etwas bringen wenn sich daraus ein echter DVI Anschluss ergeben würde, was ich kaum glaube denn dann hätte man diesesn ja direkt ins Notebook integrieren können zumal man über einen Adapter auch wieder ein analoges Signal bekommen würde wenn es ein DVI-I Ausgang wäre.


    Soooo schlimm wird die Bildqualität nicht sein. Es hängt halt vom eigenen Empfinden ab. Manche stört es direkt wenn da etwas nicht 100%tig ist, wieder andere bemerken es erst gar nicht.


    Mit fallenen Preisen solltest du in nächster Zeit lieber nicht rechnen. Momentan zeigt die Preiskurve zumindest in der Produktion eher nach oben und 22" Panel sind zudem sehr gefragt.
    Am Preis des 2207 von HP sollte sich auch in den nächsten Wochen nicht all zu viel ändern.

    In Windows wirst du keine Probleme bekommen, weder mit Verzerrungen, noch mit der Leistung der Grafikkarte.


    Das Problem mit der Interpolation lässt sich nicht austricksen. Man könnte evtl. auf Lösungen per USB zurpckgreifen. Ich meine mich auch erinnern zu können, dass es mal eine einfache Grafikkarte mit DVI Ausgang als PCMCIA Steckkarte gab. Von beidem würden ich aber eher abraten da es mit Sicherheit einiges kostet und die Leistung natürlich nicht mit der eingebauten Grafikkarte mithalten kann.


    Die Entwicklung bei TFTs hat schon in der letzten keine wirklich grossen Sprünge mehr gemacht. Die Technik ist relativ ausgereizt und da wird so schnell auch nichts wirklich neues mehr kommen. Der nächste große Trend dürften TFTs mit LED-Hintergrundbeleuchtung sein aber da ist die Auswahl zum jetzigen Zeitpunkt noch sehr mager und ebenso auch sehr teuer.


    Ich bezweifel, dass sich ein aktueller Monitor von einem Gerät, dass man erst in einem Jahr kaufen kann, nennenswert unterscheiden wird. Bei den Einstellungen im OSD und evtl. Schnittstellen wird es bestimmt Unterschiede geben aber am Bild selbst dürfte sich kaum etwas getan haben.


    Kauf also lieber jetzt etwas vernünftiges statt etappenweise zu kaufen weil dir das im Endeffekt keinen Vorteil bringen wird und höchstwahrscheinlich unnötige Mehrkosten verursacht.

    Der Monitor ist völlig in Ordnung. Clear Type rundet die Schrift ein wenig ab indem es benachbarte Pixel nutzt, was aber eben auch zu diesem "farbigen Schatten" führt. Du kannst versuchen über den Clear Type Tuner ein besseres Ergebnis zu erzielen. Diese Seite muss mit dem Internet Explorer aufgerufen werden damit es funktioniert.


    An dem Kabel dürfte es auch nicht liegen. Da die Übertragung digital stattfindet könnte es hier nur zu Übertragungsfehlern kommen, die sich dann allerdings weitaus dramatischer bemerkbar machen würden.

    Den Monitor bekommt man zum quasi gleichen Preis auch bei anderen Händlern; nur eben mit dem Unterschied, dass die Garantie dort völlig korrekt über DELL läuft.


    Dein Argument mit dem Sparen zieht hier nicht so wirklich ;)

    Die Sache mit Photoshop ist ein wenig komplizierter wenn man da tiefer in die Materie des Farbmanagements eintauchen wollte ;)


    Das sinnvollste wäre es das Farbprofil zu installieren, welches eigentlich auf CD beiliegen sollte, und dieses dann in Photoshop auszuwählen.


    Dieses "sRGB Color Space Profile" hört sich jetzt nach einem Standardprofil an. Das sollte in Ordnung sein.


    Die genannten Tools sowie auch diverse Anleitungen auf Webseiten reichen aus um den Monitor nach Augenmaß zu kalibrieren. Sofern du allerdings nicht farbverbindlich arbeiten musst würde ich den Monitor einfach so einstellen wie es für dich am besten wirkt. Es macht schliesslich keinen Sinn den Monitor auf diese Weise zu kalibrieren damit man später sagen kann so ist es "richtig", aber man selber findest das Bild z.B. zu warm oder kalt.