Posts by Steve06

    wirklich sicher, ich habe das Gerät am Anfang sehr gründlich inspiziert, und auch in den Monaten danach, bis heute, immer wieder ein Blick darauf gehabt. Ich war immer super happy mit dem Screen und sehe das jetzt schon als Makel an.
    Meine Freundin hat sich ein 22" Lenovo Screen mit Full HD für 139 EUR geschickt - der kann zwar insb. von der Farbtreue her und dem Kontrast nicht mit dem Eizo mithalten, hat aber immerhin (bisher) keine Pixelfehler, und hat wirklich nur ein Bruchteil gekostet, um das mal in krasse Relation zu setzen.

    Hallo Leute,
    an einen über 5 Jahre alten Siemens-Rechner soll ein moderner TFT angeschlossen werden. Die Graka hat natürlich nur einen analogen VGA-Ausgang.
    Der TFT soll natürlich über seine native Auflösung betrieben werden. Nun soll hierfür ermittelt werden, welche Auswahl an Auflösungen die Graka unterstützt.


    Gibt es gutes Testprogramm hierfür, dass die unterstützten Modi erschöpfend anzeigt?


    Viele Grüße
    Steve

    Hallo,
    habe mir vor etwa 15 Monaten den vorbezeichneten, wunderschönen und in der Prad-Kaufberatung empfohlenen TFT geholt . Ich bin mit ihm auch immer SEHR zufrieden gewesen - ein Juwel eben. Er hatte auch keinerlei Pixelfehler.
    Nun ist im Quadranten rechts-unten ein Pixelfehler aufgetaucht: Bei schwarzer Bildschirminhalt leuchtet der Pixel grün. Ich glaube, das bezeichnet man als weniger schlimmen Subpixelfehler (?).


    Aber dennoch bin sehr enttäuscht, da es sich auch um ein überdurchschnittlich teures Gerät mit 5 Jahren Garantie handelt. Ja, ich weiß, laut Garantie müssen da gar nicht 0 Pixelfehler sein - es gibt für den Hersteller recht großzügige Toleranzen.


    Fragen:
    1. Kann man den Fehler irgendwie selbst beseitigen (habe von irgendwelchen Massagetechniken bei Google gelesen)?
    2. Habe ich Chancen auf Behebung, wenn ich mich an Eizo wende? Wie kundenfreundlich sind sie? Sind ja keine Einstiegs-, sondern teure Profigeräte.


    Bin für jeden konstruktiven Kommentar dankbar.


    Gruß
    Steve

    Hallo,
    in einem Wohnzimmer soll ein Bildschirm fürs TV gucken und für PC-Arbeiten (Office, Surfen) genutzt werden.
    Größe könnte sich zwischen 24" (Minimum) und 32" bewegen.


    Nun ist mir bekannt, dass beide Gerätearten für unterschiedliche Zwecke konzipiert sind:


    Bei Monitoren sind Nahem einzelne Pixel scharf zu erkennen, womit sie sich für Lesen von Text besser eignen. Dafür sind sie bei gleicher Größe teurer u. leuchten nicht so hell.
    LCD- u. Plasma-TVs sind unschärfer, leuchten dafür heller.


    Nun möchte ich wissen: Gibt es einen gangbaren Mittelweg? Als PC sollte ab u. zu ein Sony-Laptop über VGA (HDMI hätte es wohl keins, da es sich um eins der Business-Serie Vaio BZ handelt) angeschlossen werden. Und wenn ja, eher Monitor oder eher Fernseher (Welche?) anschaffen?
    Oberstes Preislimit 1000 EUR, je weniger, desto besser.


    Gruß u. Dank
    Steve

    So, mein Monitor ist heute angekommen. Was soll ich sagen... das Ding ist schon der helle Wahnsinn. Habe den Eizo TFT Test gefahren und keine Pixelfehler entdecken können. Auch vom Rainbow White keine Spur. Ich habe wohl sehr viel Glück gehabt!
    Bisher bin ich wie gesagt baff aufgrund des sehr wertigen Anmutung von Standfuß (Säule) und dem ganzen Gehäuse - man merkt bei Aktivierung der beweglichen Teile (Pivot-Drehungen, Hoch/Runter-Verschiebungen) dass hier sehr gute Mechanik am Werk ist.
    Von der Bilddarstellung ist den diversen Tests nicht hinzuzufügen. Viel besser braucht wohl kaum einer. Er stellt natürlich auch meinen Samsung 215TW in Schatten, sowohl vom Bild als auch von der Verarbeitung, den ich knapp 2 Jahre zuvor für fast dasselbe Geld gekauft habe.


    Ich habe das Gerät an meinem Lenovo Thinkpad T61 unter der nativen Auflösung als erweiterten Desktop laufen, so dass ich zwei große Anzeigebereiche bei der Arbeit zur Verfügung habe (Notebook hat 1440x900).


    Nun habe ich ein paar Fragen zu den Einstellungen:
    - Ich habe die Helligkeit auf 66 heruntergefahren und den Kontrast bei 50 gelassen. Sind andere Einstellungen empfehlenswert?
    - Wie macht man das mit der Farbkallibrierung?
    - Ist es nicht möglich von der Software her (Vista oder sonst wie), automatisch zu erkennen, wenn der Monitor pivotiert wird, so dass die Darstellung sich anpasst? Wie nutzt man den Pivotmodus am besten?


    Gruß
    Steve

    Hallo Leute,


    ich habe mir heute bei Amazon den Eizo S2231WH-BK (der in schwarz mit Säulenstandfuss) für 553,95 EUR bestellt (Gratisversand) und werde euch über meine Erfahrungen auf dem laufenden halten. Am Wochenende müsste er da sein.


    Wegen einem Pixelfehlertest werde ich eines der weit verbreiteten Programme hierzu verwenden und hoffen, dass es keine Pixelfehler hat.


    Welche Tests sollte ich noch fahren, bzw. was soll ich noch alles für euch ausprobieren?


    Ich habe von dem "Rainbow white"-Effekt gehört - wie kann ich das am besten prüfen? Was noch?


    Beste Grüße
    Steve

    ich liebäugel mit dem Eizo S2031W, wenngleich der mit ca. 480 EUR etwas teuer für mich ist für einen Zweitmonitor. Scheint aber superwerte zu haben und ist eben ein Eizo mit 5 Jahren Garantie. Der HP 2065 liegt preislich nur rund 50 EUR darunter und ist 4:3.

    Hi,


    Suche einen 20-22"-TFT mit Schwerpunkt Office/Hobbygrafik-Anwendungen als Ergänzung zu meinem Lenovo Thinkpad T61 (Notebook). Würde das Ding über DVI betreiben. Lieber Widescreen als 4:3, würde bei sonst überragenden Eigenschaften aber eine Ausnahme machen.
    Ich bin auf meinem Desktop-Rechner einen Samsung 215TW gewohnt, den ich schon recht ordentlich finde, mit Ausnahme der Gleichmäßigkeit der Ausleuchtung (Backlight bleeding). Ansonsten schätze ich die Leuchtkraft und den Kontrastreichtum dieses Gerätes.


    Preislich sollte es nicht zu teuer werden (möglichst deutlich unter 400 EUR Geizhals- oder Guenstiger-Preis inkl. Versand).


    Beste Grüße und danke für jeden guten Hinweis


    Steve

    Also ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Gerät.


    Ich gehe nun alle aus meiner Sicht relevanten Punkte stichpunktartig und flott durch - soll ich auf weiteres eingehen, sagt mir bescheid:


    Das Input Lag konnte ich nicht feststellen. Vielleicht habe ich eins der neueren Geräte bekommen (Revision), vielleicht bin ich aber auch nicht so empfindlich ?


    Mein Gerät wurde im Juli 06 gebaut, kann mir jemand sagen, ob das schon ein revidiertes Gerät sein müsste?


    Die Farben sind gut, Kontrast und Schärfe auch. Keine Beanstandungen von dieser Seite für meine Bedürnisse.


    Reaktionszeit ist für mich vollkommen akzeptabel, ich habe keine Probleme bei 3D-Shootern wie CS.


    Backlight-Bleeding kann man an den 4 Ecken erkennen wenn man Umgebungslicht ausschaltet und ein schwarzes Bild angezeigt wird.
    Das ist beim Eizo S2110W bestimmt besser.


    Insgesamt finde ich das Bild am linken Rand heller als am rechten - dieses Problem wurde auch schon beim Eizo S2110W festgestellt. Womöglich ein Panel-Problem?


    An die Größe habe ich mich schnell gewöhnt und würde sie nicht mehr missen wollen. Das Format ist mein Minimum geworden, ich kann jetzt auch verstehen, warum sich Leute 24"er zulegen. Das Mehr an Informationen auf dem Schirm ist einfach effektivitätssteigernd bei der Arbeit - zumindest für mich.


    Pixelfehler hat das Ding übrigens keinen einzigen.


    Also unterm Strich kann ich die Helligkeitsprobleme verschmerzen. Ich habe lange gezögert, ob ich nicht zum 400€ teureren Eizo greife, aber der hat diese Probleme angeblich auch.


    Nun zum störendsten aller Makel dieses Monitors aus meiner Sicht: Ich höre ein Betriebsgeräusch, ein leises, aber hohes Pfeifen...
    Kann das jemand mit bestimmten TFTs bestätigen? Über den Eizo hat das auch jemand berichtet.
    Ist das eine Einstellungsfrage?
    Ist das gar ein Reklamationsgrund?


    Danke für Eure Hilfe und Kommentare.


    Grüße
    Steve

    Hallo,
    ich bin seit 2 Wochen Besitzer dieses Monitors. Input Lag konnte ich nicht feststellen, Spiele wie CS klappen auch super.


    Vielleicht sind meine Ohren empfindlicher als meine Augen, aber wenn das Ding an ist höre ich ein leichtes, hohes Pfeifen.


    Mir ist es am Anfang nicht aufgefallen, vielleicht ist es auch immer unterschiedlich intensiv? Vielleicht bin ich aber manchmal auch nicht so aufmerksam.


    Hängt es gar von den Monitoreinstellungen ab?


    Hat jemand anderes diese Erfahrungen mit dem Monitor oder mit anderen?


    Grüße
    Steve

    Habe in einem frz. Forum folgenden Hinweis auf den bald erscheinenden Samsung 225BW gesehen:



    Weiß jemand mehr darüber, wann er zu uns kommt?


    Es ist kein ein Nachfolger zum 215TW: Das Panel wird laut obigem Link ein "Tn III +film 16,7 M Farben" sein - wie ist das neben einem S-PVA einzuordnen? Für welche Anwendungen besser, für welche schlechter?


    Hier ein kurzer Testbericht:

    Also, ich hab das Ding jetzt hier stehen.


    Habe noch nicht viel ausprobiert, aber auf den ersten Blick scheint mir alles recht positiv.


    Lag fällt mir bisher noch schwer festzustellen - sowohl im Windows-Betrieb als auch in einem Spiel, das ich mal getestet habe (Counterstrike Source).


    Welche Testmöglichkeiten bieten sich an, um den Input Lag zu testen?


    Kann ich meinen CRT an den Analog-Anschluss derselben Grafikkarte anschließen und vergleichen?
    Was gibt es für andere Möglichkeiten?


    Und wie teste ich am besten auf Pixelfehler?


    Und mal was ganz anderes: Das Modell gibt es hierzulande nur in Silber, oder auch in Schwarz? Im Nachhinein würde mir schwarz vielleicht doch besser gefallen.


    Ich halte Euch auf dem laufenden.


    Beste Grüße
    Steve

    Quote

    Original von epp4
    Und ewig warten bzw. auf den deutlich teureren Eizo 2110 ausweichen möchte ich auch nicht.
    epp4


    Hm, ich überlege auch, auf den Eizo 2110 zu wechseln, falls ich sehe, dass ich nicht mit dem Samsung zurechtkommen wenn ich ihn habe.


    Aber was mich wurmt: Sollte der Eizo S2110W nicht dasselbe Problem haben, wo er doch dasselbe S-PVA-Panel wie der 215TW hat?

    Quote

    Original von epp4
    Ich meine, der 215TW könnte meine o.g. Anforderungen ausreichend erfüllen. Ein Punkt, der mir dabei aber noch einfällt, ist der (häufig?) genannte Streifeneffekt. Wurde dieser Fehler auch bei neueren Geräten noch öfters beobachtet? Oder war dieser Defekt vielleicht ohnehin nur selten vertreten, es postet ja nur derjenige, der den Fehler hat, alle anderen haben nichts zu berichten.
    epp4


    Ich sehe das genauso - die Qualität des Samsung dürfte mir wohl auch genügen, einziger Knackpunkt für mich ist das potentielle Input Lag. Ich werde mir morgen einen 215TW im Laden auspacken und vorführen lassen und nehme ihn mit, falls mir nichts negatives auffällt. Danach darf ich ihn noch 28 Tage ausgiebig testen.