Posts by Solon

    Den Dell kannst du schon vergessen, da musst du für die Profile ins OSD und brauchst mindestens 8 Klicks zur Umschaltung. Bei den restlichen Featuren sollte er hinreichen, auch wenn ich den Sony nicht kenne. Auf jeden Fall kann er sehr hell (bin gerade bei 25%, das reicht selbst am Tag schon aus), der Rest ist Geschmacksfrage, bei Tests wird ihm aber nicht umsonst immer ein gutes Bild attestiert.

    Quote

    Original von Sebastian123(...)
    edit: und wie funzt das mit dem Qualitätverbessern, blick da voll nicht durch


    Ich habe mich knapp drei Tage in verschiedensten Foren eingelesen, du wirst da deine jugendliche Ungeduld etwas zügeln und mehr Hartnäckigkeit beweisen müssen. Erwarte nicht, dass ich dir das alles erkläre, es gibt mehr als genug Anleitungen im Netz dafür. Es ist ein komplexes Thema mit komplexen Antworten, nix mit Klicki-Bunti. Und erst wenn du die verschiedenen möglichen Parameter verstehst und sie entsprechend in kleinen Scripten einbinden kannst, wirst du zu Ergebnissen kommen, die auch teuerste Upscaler ziemlich schlecht aussehen lassen. Willkommen in der wunderbaren Welt der "richtigen" IT.

    Da macht sich die enorme Schärfe des TFT negativ bemerkbar. Erst mit entsprechendem HD-Material zeigt sich das ganze Potential, Beispiele kannst du dir z.B. bei Microsoft laden. Damit auch DVDs ansprechend aussehen, kannst du mit einem leistungsstarken PC hochwertiges Upscaling betreiben, allerdings ist dies ein Thema, das einige Tage Einarbeitung erfordert. Du findest alles mit den Stichworten ffdshow und AviSynth im deutschsprachigen Doom9-Forum bei Gleitz.

    As usual, you can find quite a good summary at the beloved Wikipedia. If you got further questions, don't hesitate to ask. I wouldn't go that far to say, all the expected picture quality depends upon is the panel, but surely no manufacturer can overcome the strengths and weaknesses of the panel type. There is still enough room to make or break with every technology, but most certainly especially the TN panel-driven wave of widescreen 22" are quite alike. With more money to spend you can find bigger differences due to better engineering and adjustment. But this additional effort helps more in the field of color reproduction and uniformity of luminance. Sure, this is utterly important for people doing commercials or prints, perhaps not that much for office work or everyday use.

    Vorweg, du hast deine Grafikkarte ganz richtig identifiziert, du hast eine GeForce 440 Go. Leider hatte ich schon einige Zeit keine nVidia-Karte mehr, zudem ist es bei Notebooks oft problematisch, andere Treiber zu installieren, als die vom Hersteller angebotenen. Deshalb kann es sein, dass du die Treiber von nVidia direkt nicht nutzen kannst, ein Versuch ist es aber wert. Diese Treiber bieten erheblich mehr Einstellmöglichkeiten als dir jetzt offeriert werden. Zuerst solltest du aber nachsehen, ob es speziell für dein Notebook aktuellere Treiber gibt, bei Markenmodellen von HP, Dell oder IBM hat man da oft Glück, bei Medion und Gericom eher nicht. Und bevor du einen anderen Treiber installierst, solltest du auf jeden Fall alle dir wichtigen Daten sichern. Außerdem überprüfen, ob du beim GAU alles da hast, um die mitgelieferte Software wieder neu aufspielen zu können. Es ist zwar nicht sehr wahrscheinlich, dass etwas schief geht, aber man sollte da Vorsicht walten lassen. Und jeder Admin wird dir bestätigen können: Daten ohne Backup sind keine wichtigen Daten.


    Ganz generell findest du die Einstellungen für die Grafikkarte in der Systemsteuerung unter Anzeige - Einstellungen - Erweitert. Aber ob nVidia da ein eigenes Süppchen kocht, kann ich dir nicht sagen. Bei ATI ist der Weg über Rechtsklick auf den Desktop - Catalyst Control Center besser. Wenn alles fehlschlägt, du keinen anderen Treiber installieren kannst, so wäre ein Ausweg die Nutzung eines der Tweaking-Programme für Grafikkarteneinstellungen. Für nVidia wäre für mich der Rivatuner erste Wahl, wobei es auszuprobieren gilt, ob du die nötigen Optionen für Gamma und Farbtemperatur dort findest. Das wäre nämlich mein bevorzugter Weg für ein etwas weniger aggressives Bild bei möglichst farbtreuer Wiedergabe.

    Du kannst deinen PC mit dem Media Player Classic, ffdshow und AviSynth zu einem sehr hochwertigen Upscaler machen. Informationen und Anleitungen findest du z.B. bei Doom9 oder Gleitz.info. Damit bekommt man DVDs auf ein sehr ansehnliches Niveau, ist aber echte Frickelsarbeit, bis man das erst einmal eingestellt hat.

    Wenn dir das etwas sagt: Stell auf einen Gamma um 1,8 und auf 5000°K Farbtemperatur. Alternativ im Grafikkartentreiber eine flachere Gradation einstellen. Bei ATI kannst du die Gradation im CCC justieren, wenn du auf Advanced View - Color - Contrast verringerst, die Color correction curve wird dadurch flacher.
    Bei beiden Methoden wirst du den Gesamtkontrast verringern, sonst ist der von dir gewünschte Effekt aber auch nicht erreichbar.

    Ich habe mit dem FF 2.0.0.3 genau das gleiche Phänomen wie Felix seit genau dem gleichen Zeitpunkt.


    tft-lcd
    Das ist leider gar nicht mal so trivial, wie du dir das denkst. Wenn du alles sauber nach der Spezifikation schreibst, sorgen die fehler- oder lückenhaften Implementationen dieser Standards in den verschiedenen Browsern für ein vollkommenes Desaster bei der Darstellung. Immerhin muss man mittlerweile für mindestens fünf Hersteller optimieren, IE6/7, FF 2, Opera 9, Safari und Konqueror, die alle einen gewissen Marktanteil haben. Da den Weg zu finden, mit möglichst wenigen Spezial-Patches für ein gewisses Modell bei akzeptablem Workload für den Server, das jedermensch ungefähr das gleiche sieht, ist eine oft nie zu beendende Sysiphus-Arbeit. Es kann sehr frustierend sein, wenn du einen Fehler für vier Browser gefixt hast und dann zerlegt diese Änderung bei einem weiteren Browser die Darstellung total.

    Grummel, stelle gerade fest, dass ich im falschen Thread geantwortet habe, das sollte eigentlich in Darstellung des Forums. Leider kann ich nicht mehr editieren, wegen der 720 Minuten-Grenze. Also denkt euch das Posting oben einfach an der richtigen Stelle, mein Fehler.

    Ich habe seit heute das Problem von Timur im FF 2.0.3, er zieht die Spalten nicht mehr auf Bildschirmbreite. Ging gestern noch und ich habe nichts, aber auch gar nichts seitdem geändert. Löschen des Caches und Zulassen oder Verbieten von Javascript in NoScript ändern nichts. Der IE7 macht in der Hinsicht keinen Ärger.


    Edit: Gerade ging es mal kurz, jetzt wieder nicht, sehr merkwürdig.

    Einerseits ist das subjektiv, andererseits hängt es sehr von der verwendeten Grafikkarte ab. Ich habe es mal mit den Werten versucht, die andere User hier im Forum gepostet haben, aber das geht vollkommen schief. Du findest eine Beispiel- und Testbilder hier im Forum, mit denen du den optimalen Kontrast, etc. nach Augenmaß herstellen kannst, aber mir war das hinterher zu aggressiv beim Tippen. So habe ich meinen eigenen Kompromiss gesucht, der aber für Videos fraglos zu flau wäre. Dafür gibt es aber beim Dell verschiedene Betriebsmodi, das Umschalten geht sehr fix. Aber das muss jeder mit sich selbst ausmachen, da gibt es nicht einfach richtig oder falsch.

    Quote

    Original von Tiefflieger(...)
    -Und wenn wir mal alle ehrlich sind: Wer von uns zappelt bei typischen Bildschirmarbeiten (Office, Internet etc.) so sehr vor dem Schirm herum, dass ihn (selbst die eingeschränkten TN Winkel) wirklich extrem stören würden?
    (...)


    Das sehe ich doch etwas anders. Die extremen Blickwinkel sind natürlich ziemlich uninteressant. Ich habe mir Modelle von sechs oder sieben Herstellern angesehen, bei allen 22" TN-Panels beginnt die Einschränkung schon klar sichtbar zu werden, wenn man sich nur einmal auf die Höhe des Displayrahmens begibt. Mit einem Kollegen vor solch einem Schirm ein Problem durchzusprechen, wird da schon fast zur Qual. Wer damit leben kann, dass man mit dem Kopf vor dem Monitor idealerweise nur in einem Bereich von knapp dreißig Zentimetern Breite ein für das Auge einwandfrei weißes Bild hat, findet mit den 22" TN-Panels sicherlich ein verflucht attraktives Angebot, man darf halt nicht erwarten, dass man sich beim Nachdenken gemütlich auf die Armlehne stützen kann. Allerdings stimme ich dir absolut zu, dass die weitaus meisten Privatanwender sich damit werden arangieren können und dann bekommt man für wenig Geld wirklich erstaunlich viel Monitor geliefert.

    Mich würde ein Bericht über die Serienschwankungen innerhalb einer Modellreihe interessieren. Da braucht es natürlich keinen so umfassenden Test mit allen Punkten, sondern nur wenige ausgewählte und schnell überprüfbare Kriterien wie Ausleuchtung, Farbwerte, Lichthöfe, Bleeding. Ein mögliches Modell wäre vielleicht der Samsung 226BW, wenn man da einen Aufruf im Forum starten würde, wären bestimmt genug Geräte im Einzugsgebiet des Testers aufzutreiben, sollte man nicht eine entsprechende Anzahl vom Hersteller bekommen können.


    Ansonsten wäre mal ein Test von Colorimetern hilfreich, da dies erst jetzt für den Endverbraucher bezahlbar wird und die Angaben zu den Unterschieden innerhalb der Produkte eines Herstellers und schon gar nicht zwischen denen verschiedener Hersteller hilfreich ist. Im Web gibt es dazu nicht wirklich gutes Material, auf deutsch schon gar nicht.

    Der_Peter
    Ich bin selbständiger Programmierer, sitze vor meinem Dell deutlich mehr als 50 Stunden die Woche und das fast immer vor der Entwicklungsumgebung, also weißer Hintergrund, schwarze Schrift. Das braucht dann schon einiges an Einstellung, um ein möglichst ermüdungsfreies Bild zu bekommen. Mittlerweile bin ich deutlich von den Werten entfernt, die man bekommt, wenn man Schwarz- und Weißwert mit entsprechenden Testbildern abgleicht. Jetzt ist der Kontrast erheblich geringer und für Videos oder Spiele schalte ich auf kurz einen anderen Modus um. Damit kann ich wie am Röhrenmonitor ohne größere Schwierigkeiten auch diese Zeitspanne arbeiten, obwohl ich dort nicht so viel Aufwand treiben musste, bis ich passende Werte hatte. Man sollte vielleicht gleich über die Anschaffung eine Colorimeters wie dem Spyder 2 nachdenken, wenn man sich ein Display dieser Klasse anschafft.


    Der Dell ist insgesamt ein sehr guter und für alle denkbaren Anwendungsgebiete nutzbarer Monitor mit dem momentan besten Preisleistungsverhältnis seiner Klasse. Der Punkt mit der übrigens sehr wirksamen AR-Folie wäre sicherlich noch das, was sich am Ehesten verbessern ließe. Aber auch so denke ich, dass ich mit dem Dell meine Produktivität gegenüber dem CRT verbessert habe, der zusätzliche Platz von bisher 1440x900 auf 1920x1200 ist effektiv nutzbare gewonnene Fläche, die perfekte Schärfe ein willkommener Zusatz.



    DaiSifu
    Ich halte das Scaling für durchaus gelungen, selbst wenn man 4:3-Spiele auf 16:10 streckt, ist es nicht so schlecht, wie ich es befürchtet hätte. Bei Videos kann man mit AviSynth wirklich überraschend gute Qualitäten erreichen, aber das ist ein recht anspruchsvolles Gebiet, das einige Einarbeitungszeit in Foren wie Doom9 oder dem deutschen Ableger Gleitz erfordert. Zudem braucht man eine leistungsstarke CPU, das frisst enorm Rechenkapazität.


    Banding wird man vielleicht finden, wenn man explizit danach sucht, aber wer nicht ständig in Photoshop oder Illustrator Farbverläufe erstellt, wird damit überhaupt nicht in Berührung kommen. Ghosting hatte ich ja auch mit den Werkseinstellungen, aber das ist mit ganz wenigen Änderungen sofort zu beheben. Echte Hardcore E-Sportler sollten vielleicht insgesamt auf TFT verzichten und vorerst bei der Röhre bleiben, aber ich konnte auch bei einem testweise aufgespielten Prey keine Nachzieheffekte feststellen und der junge Mann, der das mitgebracht hatte, war kaum wieder vom PC wegzubekommen, scheint also durchaus auch auf Zustimmung gestoßen zu sein.


    Oper78
    Die Schrift ist m.E. problemlos lesbar. Mein Abstand liegt ungefähr so, dass mit ausgestrecktem Arm die Faust so gerade eben den Monitor berührt. Wahrscheinlich wird aber auch das nicht vor Kurzsichtigkeit bewahren, wobei das jetzt nichts mit dem Monitor, seiner Bauart oder solchen Faktoren zu tun hat. Am Samstag kommt die Wiederholung von Quarks & Co. über das Sehen auf WDR3, vielleicht solltest du dir das ansehen.

    Ich kann die Beschwerden über den sehr eingeschränkten Blickwinkel gut nachvollziehen. Selbst 40° wirklich stabiler Blickwinkel ist eher übertrieben. Das muss man einfach in jedem Test eines TN-Panels erwähnen, dass man schon einen deutlich wahrnehmbaren Abfall der Bildqualität bekommt wenn man nur mit dem Kopf bis an den Rand des Gehäuses geht. Und das Problem ist systembedingt, kein Hersteller kann dies mit egal welcher Technik umgehen. TN hat viele Vorteile wie die ordentliche Spieletauglichkeit, der geringe Energieverbrauch und insbesondere der sensationell günstige Preis bei den 22" Wide-Modellen, aber an der Stelle auch einen gewaltigen Pferdefuß. Wer das nicht akzeptieren kann, muss sich nach etwas Teurerem umsehen, wird dann jedoch mit anderen Einschränkungen leben müssen.


    Es gibt nun einmal keine Displaytechnik, die alle Anforderungen gleichermaßen erfüllt, aber dies ist doch mit fast allen technischen Produkten so. Das Auto, mit dem Sonntags ein Formel 1-Rennen gewinnen und den Rest der Woche den Schulbus ersetzen kann, ist auch noch nicht auf dem Markt. Alles böswillige Absicht der Industrie.

    Objektiv gesehen im Verhältnis zu den Kosten für den Rest der Hardware ist der Aufpreis sicherlich nicht gerechtfertigt. Zumal du dir einen VESA 100-Stand für knapp 40,-€ kaufen kannst, der die fehlende Höhenverstellung und Pivot nachrüsten würde. Ein USB-Verteiler kostet auch nicht die Welt. Wenn du also die restliche Ausstattung nicht wirklich brauchst und die wahrscheinlich bessere Serviceleistung von FSC nicht brauchst, so ist ein preiswerteres Gerät die bessere Wahl.

    Bei der Anwendung dürften die Serienschwankungen innerhalb einer Serie mindestens so groß sein wie die Unterschiede zwischen den Modellen. Ich würde an deiner Stelle mehr auf Kriterien wie Serviceleistungen oder Ausstattung achten, wenn du in der Hinsicht Vorbedingungen hast wie hohe Verfügbarkeit oder Anschluss verschiedener Geräte. Ansonsten kannst du ruhig zum preiswertesten 22"-TN-Panel greifen, das wäre dann der Meditec. Allerdings solltest du dir auf jeden Fall vorher einmal solch einen Monitor live ansehen, egal welchen Herstellers. Achte dabei darauf, dass er in der nativen Auflösung läuft und eine deinem Bedarf entsprechende Anwendung. Der doch sehr eingeschränkte Blickwinkel ist nämlich wirklich nicht jedermanns Geschmack.

    Das ist ein Problem der Mechanik aufgrund der freien Rotierbarkeit für Swivel/Pivot. Bei meinem Monitor habe ich das Display einige Male in die Senkrechte gedreht und konnte dann den Unterschied zwischen links und rechts auf knapp einen Millimeter beschränken. Ist aber etwas fummelig und müsste nach jedem Pivot wieder neu gebastelt werden. Austausch wird nicht viel bringen, dass ist ein Nachteil des Stands. Wenn dich das wirklich stört, musst du dir einen anderen Monitor suchen oder auf einen Vesa 100-Ersatzarm wechseln.