Posts by packetloss

    Zur Panel Frage beim Eizo EV2736W siehe folgende Antwort vom Eizo Support, entnommen aus einem Beitrag im [H]ardforum:




    Ansonsten siehe auch folgender Thread hier auf Prad: Panelfrage zu Eizo EV2736W

    Mit "24p" ist wohl eher 1080p24 gemeint, das heißt ein progressives Bildsignal mit einer Auflösung von 1920x1080 Bildpunkten und einer Wiederholfrequenz von fast 24 Bildern pro Sekunde. Fast, da die meisten kommerziellen BluRays mit exakt 23,976 Hz laufen und nicht 24Hz. Dies führt dazu, dass selbst bei Fernsehern / Monitoren / Abspielgeräten, die angeblich 24Hz tauglich sind, es zu einem Ruckeln alle 40 Sekunden kommen kann (nicht muss).


    24Hz ist deshalb bei Cineasten so beliebt, weil diese relativ niedrige Bildwiederholfrequenz für das 'traumhafte' Ambiente bei Filmen sorgt, es gibt Ihnen einen gewissen Look. Im Gegensatz dazu wirken Filme, die bei höheren Frequenzen abgespielt werden bzw. sogar mit solchen gedreht wurden "Video like", sprich wie Fernsehen. Aber die Fronten haben sich diesbezüglich etwas aufgeweicht in letzter Zeit, siehe "The Hobbit", welcher nativ in 48Hz gedreht wurde. Eine 'flüssigere' Darstellung hat nämlich auch Vorteile, auch bei Filmen. Viele User kennen den Unterschied meist gar nicht. Ich würde wetten, dass die meisten Nutzer von modernen, 24Hz tauglichen Fernsehern ihre Blurays mit 60Hz anschauen.


    Aus diesen Gründen würde ich ohnehin davon absehen, einen Monitor für die externe Zuspielung von Videos zu nutzen. Selbst sehr viele (teure) Fernseher haben noch immer ein Problem mit einer völlig judderfreien Darstellung von 24Hz Content, auch ist nicht jeder (Media) Player wirklich 24 Hz (sprich 23,976Hz) fähig.



    Was die Textgröße angeht, ja, ich habe wirklich 100% Schriftgröße in den Windows Einstellungen gewählt, siehe zum 'Beweis' angehängter Screenshot. :) Meine Augen ermüden in der Tat nicht, auch hier im PRAD Forum nicht, das auch ein eher helles Layout (Default) hat.


    Eizo EV2736W oder doch Fujitsu P27T-7?


    Beides sehr gute Allrounder, siehe auch PRAD Testberichte. Wäre der Fujitsu auch in schwarz erhältlich gewesen, hätten diese beiden Monitore wahrscheinlich auch meine Endauswahl ausgemacht. Ein weißer Monitor kommt aus ästhetischen Gründen jedoch nicht in Frage für mich. Am besten liest Du Dir die Testberichte nochmal durch und entscheidest Dich für den Monitor, der Deine persönlichen Anforderungen mit seinen Stärken am besten abdeckt.

    Der Viewsonic hat das gleiche PLS Panel wie der Samsung Monitor und hat laut PRAD Test eine sRGB Abdeckung von 95,2%. Ich glaube nicht, dass die Glasscheibe wirklich messbaren Einfluss auf den Farbraum nimmt, eher auf die maximale Helligkeit, die beim glänzenden S27B970D LED in der Tat etwas geringer ist als beim matten S27B971D LED.


    Was Deine Tastatur und Maus angeht kann ich Dich zumindest in Sachen Maus beruhigen - auch meine Maus läuft auf 1000Hz und ist über den Eizo Monitor angeschlossen, ohne irgendwelche Probleme. Ich glaube zwar nicht, dass Deine Logitech Tastatur den USB Bus so zumüllt, dass Du Probleme bekommst, jedoch weiß ich jetzt wenigstens woher der Wind weht. :)
    Aber wie gesagt, schnellen Massenspeicher schließe ich immer direkt an, sofern möglich. Wenn Du wirklich USB 3.0 Anschlüsse in der Front Deines Gehäuses hast, ist ein USB 3.0 Hub am Monitor m.E. wirklich vernachlässigbar.


    Der Eizo taugt nicht für die externe Zuspielung von Videos, das stimmt. Aber das heißt nicht, dass Du keine Spielkonsole anschließen kannst (es wäre schon ziemlich masochistisch, Spiele mit 24Hz spielen zu wollen... ;)) bzw. Videos über den PC schauen kannst, das kann er sogar sehr gut, nicht zuletzt durch den ausgezeichneten Schwarzwert / Kontrast.


    Außerdem ist der Eizo der wahrscheinlich "augenfreundlichste" 27er mit LED Backlight derzeit - so gut wie kein Glow oder Glitzern, auch im direkten Vergleich mit den besten Konkurrenten, kein PWM im relevanten Helligkeitsbereich, zudem sehr scharfe Darstellung. Ich habe die Windows Einstellungen bei 100% gelassen und kann trotzdem ermüdungsfrei lange Texte lesen, sowohl auf hellem als auch dunklem Hintergrund.


    Also wenn ich mir Deine Anforderungen anschaue und wenn Du jetzt auf USB 3.0 verzichten kannst, außerdem ausgehend von Deinen Erfahrungen mit den Dell und Fujitsu Monitoren, sollten der Samsung S27B971D LED und der Eizo EV2736W in der Endauswahl für Dich stehen. Der Samsung ist zwar ein sehr interessanter Monitor, keine Frage, aber die nur 24 monatige Garantie war letzlich das Ausschlußkriterium für mich, besonders gemessen am hohen Preis (teuerster 27er mit LED Backlight derzeit!). Es ist laut Samsung ein Monitor gedacht für Heimanwender, deshalb die kürzere Garantie (der Business Monitor Samsung S27A850D LED hat beispielsweise 3 Jahre Garantie) und fehlende "Profi" Features wie z.B. Pivot Modus. Wenn das alles für Dich nicht relevant ist, greif zu. Ansonsten spare ein paar Hundert Euro und nimm den Eizo: Monitor vom Monitorspezialisten mit allen relevanten Features (und netten Zusatztools wie z.B. dem Eizo Screenslicer), 5 Jahre Garantie sprechen für sich, sehr gute Allroundeigentschaften (s.o.). Einzig wirklich relevante Schwäche ist die relativ geringe Anzahl von Eingängen.

    Der User Eagle3386 hat ein anderes Anforderungsprofil als Du ruedes, beispielsweise legt er größeren Wert auf Spieletauglichkeit bzw. niedrige Latenz. In dem Bereich ist der Viewsonic sehr ordentlich.


    Warum der Viewsonic letzlich nicht in meine persönliche Endauswahl gekommen ist ist die im c't Test (Ausgabe 08/13) negativ aufgefallene Schärferegelung. Gerade in diesem Bereich wollte ich absolut keine Kompromisse machen, da der Monitor für mich vornehmlich ein Arbeitswerkzeug ist.


    Zu deiner Frage: weil ich nicht jedes Mal unter den Tisch krabbeln will, um meinen USB-3.0-Stick und/oder meine externe USB-3.0-Festplatte anzuschließen zu können.
    Darüber hinaus kann ein sauber implementierter Hub nahezu 100% der Bus-Geschwindigkeit durchreichen. Maus/Tastatur, die jeweils nur USB 2.0 unterstützen, kommen immer direkt an den PC - ein Hub ist da für mich absolut tabu.


    Aber genau daran hakt es ja. Die USB 3.0 Anschlüsse bei den Dell Monitoren machen beispielsweise vielen Usern Probleme, es scheint noch nicht wirklich ausgereifte USB 3.0 Hubs zu geben. Hat Dein Gehäuse keine USB 3.0 Anschlüsse in der Front? Wenn nicht, kann ich Dein Problem zumindest nachvollziehen.


    Aber warum ausgerechnet unkritische Peripherie wie Tastatur und Maus direkt ans Mainboard angeschlossen werden muss solltest Du mir schon noch erklären, das macht für mich jedenfalls wenig Sinn. Gerade für solche Peripherie wurden ja USB Hubs (-> kein Switch!, sprich Busbandbreite wird prinzipbedingt geteilt) entwickelt.


    Quote


    Würde ich durchaus gern, danke für die Empfehlung! :) Aber er hat nur 97% sRGB-Farbraumtreue! :( Da könnte ich auch den Samsung kaufen, weil nur geringfügig teurer, dafür aber mit 100% sRGB.. ;)
    Der Eizo reizt mich schon, nicht zuletzt wegen der Sensoren und - laut Testbericht - sinnvoller Implementierung. Auf Arbeit nutze ich zwei FlexScan S2402W und da gefällt mir alles am Gerät - nur fürs heimische Arbeitszimmer ist die Diagonale nebst Auflösung zu klein. Außerdem ist er ohne HDMI- und/oder DP-Anschlussmöglichkeit.


    Auf die Herstellerangaben bei der Farbraumdeckung, besonders im Falle Samsung, würde ich nicht so viel geben, sondern lieber auf antsändige Reviews wie hier auf PRAD vertrauen. Wie Du im PRAD Test des Samsung S27B970D LED (bis auf die glänzende Glasscheibe baugleich mit dem matten S27B971D LED) nachlesen kannst, hat der Samsung Monitor eine Farbraumdeckung von real 95,5% sRGB und liegt damit unter dem Eizo EV2736W mit 96,9%. Wenn überhaupt, sind die Eizo Angaben einfach genauer bzw. realistischer. Sofern Dir sRGB reicht, ist der Eizo eine sehr gute Wahl bezüglich Farbtreue.


    Ich rede wie gesagt vom Eizo 27 Zöller, dem Eizo EV2736W, der auch 2560x1440 Bildpunkte auflöst, genau wie der genannte Samsung und NEC. Der Einwand mit dem fehlenden HDMI Eingang ist jedoch berechtigt, wie bereits von mir erwähnt. Displayport ist jedoch vorhanden.


    Quote


    Okay, ich brauche also den besten Kompromiss aus maximal 1.000 Euro, 2560x1440er Auflösung (2560x1600 wär auch okay), sRGB-Farbraumtreue, Shooter-tauglichem Panel, Anschlussmöglichkeiten (HDMI ist wichtig, aber wenn neben DVI nur DP existiert, geht's per Adapter; USB sollte 3.0 sein, sonst ist der Hub unwichtig, weil ungenutzt) und Kalibrierungsmöglichkeit (hab ein i1 Pro). Gibt's sowas nicht?! :(


    Wenn USB 3.0 so zwingend ist und PWM nicht in Frage kommt sowie Latenz brauchbar sein soll, bleiben nur folgende Monitore übrig:


    Dell UltraSharp U2713HM
    ViewSonic VP2770-LED
    Fujitsu P27T-7


    Aber, wie gesagt, durch das Ausschlusskriterium USB 3.0 fallen wirklich gute Alternativen wie z.B. der Eizo EV2736W raus.

    Warum sind USB 3.0 Anschlüsse am Monitor so wichtig? Dort schließe ich nur eher anspruchslose Peripherie wie z.B. Tastatur und Maus an, und da reicht USB 2.0 völlig. Für bandbreitenintensive Peripherie wie externe Festplatten oder schnelle USB Sticks nutze ich lieber die Ports, die direkt mit dem Mainboard verbunden sind und nicht über den Umweg USB Hub.


    Bis auf die fehlenden USB 3.0 Anschlüsse und dem (leider) fehlenden HDMI Anschluss erfüllt der Eizo FlexScan EV2736W Deine wichtigsten Anforderungen durchaus, ist zudem deutlich günstiger als die genannten Monitore. Habe den Monitor selbst seit ein paar Tagen im Einsatz und bin sehr zufrieden. Vielleicht kannst Du ihn zu Deiner Auswahl hinzufügen.


    Perfektion wirst Du nicht finden, es geht immer nur darum, den besten Kompromiss zu finden der Deine Anforderungen möglichst optimal abdeckt.

    Höchstwahrscheinlich gleiches Panel wie beim günstigeren Dell U3014, s. hier. Ob auch hier ein PWM Backlight eingesetzt wird müssen Tests zeigen, bisher ist mir kein Review bekannt.


    Vorteil ist der Pivot Modus, der vom Dell U3014 nicht unterstützt wird sowie der im Artikel genannte USB Switch, mit dem zwei Rechner per Tastatur und Maus bedient werden können. Außerdem wird eine Haube gegen seitlichen Licheinfall mitgeliefert.


    Ob diese Extras einen Aufpreis von derzeit rund 200 EUR wert sind musst Du selbst entscheiden. Sollte der Lenovo kein PWM einsetzen, wäre es den Aufpreis meiner Meinung nach definitiv wert.


    Sofern Du wert auf ein modernes LED Backlight legst und damit auf einen möglichst geringen Stromverbrauch, sind der Dell U3014 und der Lenovo ThinkVision LT3053p die derzeit einzigen Alternativen im 30 Zoll Format.

    Habe diesen Monitor auch seit zwei Tagen bei mir stehen, warte noch auf die Lieferung des Colorimeters für eine genauere Kalibrierung (bisher nur grobe Kalibrierung über das in Windows integrierte Tool durchgeführt), aber selbst out of the box macht er eine gute Figur, siehe kurzer Bericht von vorgestern.


    Was ich jedoch lobend erwähnen muss ist die Zusatzsoftware, die Eizo kostenlos zur Verfügung stellt. Insbesondere der sog. Eizo Screenslicer hat es mir angetan. Dieses kleine Tool erlaubt die Aufteilung des Desktops in frei definierbare Bereiche, die von Fenstern belegt werden können, um so eine 'nahtlose' Fensteransicht zu erhalten. Das ist für mich sehr nützlich und ein echter Mehrwert.


    Soweit ich weiß funktioniert das Tool leider nur mit Eizo Monitoren, auch ist mir zumindest kein anderes 'generisches' Freeware / Shareware Tool dieser Art bekannt. Andere Hersteller könnten sich daran ein Beispiel nehmen.


    Auch ist es sehr komfortabel, die Bildschirmeinstellungen über den Screenmanager Pro durchzuführen anstatt über das OSD. An dieser Zusatzsoftware wird deutlich, das Eizo ein Monitorspezialist ist, der sich Gedanken über den täglichen Einsatz seiner Produkte macht.

    Vielleicht solltest Du Dir erst einmal einen anderen Ton aneignen, dann könnte man Deine 'Argumente' eher ernst nehmen.


    Davon abgesehen kam bisher nicht viel mehr als das Totschlagargument, Kundenbeschwerden seien statistisch irrelevant, jedoch ohne die dafür nötigen Statistiken zur Untermauerung der These tatsächlich auch zu liefern. Zumal Du Dich wiederholt in Widersprüche verstrickt hast (z.B. angeblicher "Neuheit" Effekt des Eizos).


    Es ist Deine These, nicht meine, deshalb ist es schon albern auf irgendwelche "Investor Relations" zu verweisen. Sorry, aber die Substanz Deiner Posts ließe sich auch auf wenige Worte komprimieren. Der arrogante Ton und die unterschwelligen Beleidigungen scheinen den Großteil auszumachen. Naja, wenn's Dich glücklich macht. :)

    Auch der Eizo EV2736W ist nicht perfekt, kritische Stimmen gibt es durchaus, auch hier im Forum. Auch mein Exemplar ist sicherlich nicht perfekt, die Ausleuchtung könnte homogener sein, wie gesagt (das scheint ohnehin die Hauptschwäche bei fast allen größeren Monitoren (27 Zoll und größer) mit LED Backlight zu sein). Jedoch bietet er einfach ein stimmiges Gesamtpaket, ein wirklich sehr guter Allrounder. Sofern der fehlende erweiterte Farbraum verschmerzt werden kann (ich mache beispielsweise mehr Video- als Fotobearbeitung), ist er eine sehr gute Wahl.

    Der Dell U3014 ist zwar einer der ersten 30 Zöller mit LED Backlight und wide gamut, jedoch wird im Gegensatz zu den kleineren Dells ein PWM Backlight genutzt, wenn auch mit relativ hoher Frequenz:



    Meine Meinung: Bleib bei NEC.


    P.s.: Die Prozessorgrafik ist natürlich ausreichend und kann die Displays in ihrer nativen Auflösung ansteuern. Spielen solltest Du damit jedoch eher nicht, vor allem nicht in der Auflösung.

    Yeah, du hast offenbar nicht verstanden was ich geschrieben habe. Die Bewertungshäufigkeit ist total subjektiv und Homogenität, Fiepen, Glowing etc. sind leider "Standards" die man nur schwer eliminieren kann, oder garnicht. Jedes IPS Panel wird diese Symptome in einem Maße zeigen, ist die Frage wie penibel die Käuferschaft ist, wie häufig diese sich positiv äußern, oder nur negativ, wieviel Erfahrung mit vergleichbarer Technik etc.


    Dieses generische "Feedback" ist also in diesem Falle totaler Nonsens, da man bereits die Käuferschaft nicht hinreichend kategorisieren kann. Darauf zu hören ist inetwa so sinnig, wie auf Stammtisch Geschwätz über die deutschen Steuerreformen zu hören. Krass subjektive, emotional angetriebene Resonanzen.


    Mit Verlaub, aber 'Fiepen' ist nicht wirklich subjektiv, außer das Gehör ist einem verloren gegangen. Wenn das Fiepen selbst über Youtube Videos warnehmbar ist, dann handelt es sich um ein Qualitätsmangel, vor allem dann, wenn dieser von vielen Kunden bestätigt wird. Natürlich heißt das nicht, dass dieser Mangel auf die meisten Monitore einer Charge zutreffen muss, natürlich kann man auch Glück haben. Aber das Risiko ist mir dann doch zu hoch, zumal ich kaum etwas mehr hasse als Hardware wieder einzupacken und an den Händler zu schicken.


    Quote


    Die Umsatzzahlen stehen für jeden zur freien Verfügung, das hat so eine AG an sich !


    Dann bitte ich darum, die Absatzzahlen der relevanten Monitorhersteller fein säuberlich aufzuzählen, mit detaillierten Informationen über die jeweiligen Marktsegmente oder gar Displaygrößen.


    Quote


    Du nimmst die "Beliebtheitssortierung" von Amazon als Markreflektion ?
    Ich bin mir nicht vollends sicher über die Koeffizienten für die "Beliebtheit", aber ich sag mal so, ein Buch brauch inetwa 50 verkaufte Exemplare innerhalb von einem Tag um bei Amazon kurzfristig unter die top10 zu kommen - ein Buch !
    Woher ich das weiß - Tim Ferris !


    Diese Art der Wertung ist also äußerst zeitsensitiv und der EV ist nunmal erst vor kurzem auf den Markt gekommen, weswegen eine gewisse kurzfristige Verschiebung logisch ist. Warte mal 1 Monat ab und mal schauen wo der EV dann steht.


    "Beliebtheit" ist der Amazon "Salesrank", auch an der URL ersichtlich. Dies ist nicht vergleichbar mit 'Beliebtheitsstatistiken' auf Preisvergleichsportalen. Natürlich ist damit kein Anspruch auf wissenschaftlich fundierte Marktstatistiken gemeint, jedoch ist es i.d.R. ein gutes Indiz für Verkaufszahlen.


    Im Übrigen ist der Einwand schlicht falsch, dass der Eizo EV2736W "neu" sei und deshalb entsprechend beliebt. Der Eizo EV2736W ist länger auf dem Markt als der genannte Dell U2713H, siehe Preisentwicklung auf Geizhals:



    Eizo EV2736W (gelistet seit Dezember 2012):




    Dell U2713H (gelistet seit Januar 2013):


    ruedes


    Gern geschehen.


    Nochmal zu Deinem letzten Post, in Bezug auf den Samsung Monitor: Monitore sind relativ langlebige Hardware, überdauern oft mehrere Rechnerwechsel. Außerdem geht der Trend generell dazu, (Desktop) Hardware länger zu nutzen, schlicht und ergreifend deshalb, weil die Leistungszuwächse bei den neuen Prozessor- und GRafikkartengenerationen immer geringfügiger werden und die Hardware über einen langen Zeitraum "schnell genug" ist.


    In diesem Kontext macht eine längere Garantiezeit sehr wohl Sinn. Samsungs läppische 2 Jahre Garantie, für deren Top Produkt versteht sich, ist m.E. einfach nicht mehr zeitgemäß. Der Samsung S27B971D ist, wie gesagt, der teuerste 27 Zöller mit LED Backlight auf dem Markt derzeit, nur die Profimonitore von NEC, Eizo und Co. sind teurer, wobei diese (bisher) noch kein LED Backlight einsetzen und entsprechend deutlich mehr Strom verbrauchen.


    Bei Dell und vor allem Eizo ist die Garantiezeit nicht nur länger, die Bedingungen sind auch besser, beispielsweise durch den Vor-Ort Austausch des Gerätes am nächsten Werktag.



    re NEC PA271W:


    Wenn EBV wirklich der einzige oder zumindest wichtigste Einsatzzweck ist und Dich der Preis nicht abschreckt, würde ich mich für diesen Monitor entscheiden. Das fehlende LED Backlight bedeutet zwar deutlich höheren Stromverbrauch, aber das macht der NEC mit seiner Bildqualität mehr als wett. Der PA271W ist ein ausgereiftes Produkt und für den Einsatzzweck EBV perfekt.

    utzutz


    Natürlich kann man die 'Serienstreuung' nicht als Hauptkriterium für die Monitorauswahl nehmen, vor allem dann nicht, wenn man keine präzisen Zahlen zur Verfügung hat über RMA Quoten, Ausschusraten etc., was wohl auf die allermeisten User zutrifft. Das ist durchaus richtig.


    Aber wenn es um die Einbeziehung von Kundenfeedback bei der Kaufentscheidung geht, ist es nicht nur die Quantität die für mich zählt, sondern vor allem die Qualität - was bemängeln die Kunden und in welcher Häufigkeit? Es macht einen großen Unterschied, zumindest für mich, wenn beispielsweise eine nicht optimale Ausleuchtung bemängelt wird oder ein nerviges Fiepen / Nebengeräusche. Ersteres kann Transport bedingt sein, lässt sich mit Glück sogar eindämmen, letzteres lässt auf minderwertige Spuelen bzw. andere Bauteile schließen.


    Im Übrigen sollte man festhalten, dass auch Sie nicht die genauen Zahlen kennen, deshalb ist eine Aussage wie "faktische Umsatzdominanz" mit Vorsicht zu genießen. Beim größten E-Tailer Deutschlands, Amazon.de, ist der Dell U2713HM zwar in der Tat der beliebteste Monitor in der 27 Zoll (und größer) Klasse, jedoch kann man wahrlich nicht von einer "Dominanz" Dells sprechen. Ansonsten ist es kaum zu erklären, wie der Eizo EV2736WFS-BK bei der Beliebtheit in der entsprechenden Kategorie höher angesiedelt ist als der Dell U2713H, die beiden Monitore um die es in diesem Thread hauptsächlich geht: