Wer hatte schon alles ein Insekt im TFT?

  • Habe meinen neuen NEC 2180UX gerade mal zwei Tage - und schon so'n kleines Gewitterwürmchen drin. Konnte ich allerdings durch leichtes geduldiges Klopfen bis nach unten befördern. Nochmal Glück gehabt ...


    Außerdem gibt's hier tierisch viel Fliegen, die sch****n mir den Screen voll - glücklicherweise nur von außen 8o

  • ich habe seite cs 4 wochen so ein herliches geschöpf in meinem schon was älteren Belinea 101751 leider habe ich den fehler gemacht und wollte es wegwischen mit dem Finger weil ich dachte es währe von außen, und nun habe ich es zerdrückt und da klebt es jetzt ^^

  • EIN INSEKT??? wars im ersten Jahr... dieses Jahr kamen an einem EINZIGEN Tag 4 weitere dazu ;( 8o8o


    naja, jetzt sind nur noch 2, 3hab ich rausgesaugt


    UPDATE: hab bei Samsung angerufen, die wollen den Monitor jetzt auswechseln. *freufreufreu* Hätte ich bloß mal früher gesehen das ich 3 Jahre Vor-Ort-Austauschservice habe. Hab ganze zeit gedacht gibt nur 2Jahre Garantie, und das Tiere nicht als Herstellungsfehler zählen. Den Support von Samsung kann ich nur empfehlen!

  • So,jetzt hats mich auch erwischt 8o .Zum Glück hängt das abgekratzte Viech ganz am rechten Rand.
    Hoffentlich trocknet es aus und fällt runter!


    Gruß A.

    Ich habe geweint,weil ich keine Schuhe hatte. Da sah ich einen der hatte keine Füße.

  • Entweder habe ich ein Riesenglück, oder die Lampe neben dem TFT zeigt Wirkung, oder Eizo hat den L-778 gut gegen Insekten abgeschirmt.


    Dieses Jahr sind (zumindest hier) winzige Frucht- und Gewitterfliegen eine echte Plage. Aber - toi toi toi - nicht eine einzige im Display.


    MfG


    Bigtower (auf Holz klopfend...)

  • Zum Glück im Unglück ist das Insekt winzig.Ein Fremder würde es vieleicht gar nicht auf den ersten Blick sehen.Man sieht ein Stückchen des Hinterteils und die festgeklebten Flügelspitzen.
    Mir ist es auch erst augefallen,als es nach dem Bildschirmreinigen mit dem Roggespray nicht weg war :O


    Gruß A.

    Ich habe geweint,weil ich keine Schuhe hatte. Da sah ich einen der hatte keine Füße.

  • Gott sei Dank,das festgeklebte Dreckvieh ist weg. =)


    Scheint schnell vertrocknet und runtergefallen zu sein.


    Man muß dann ständig auf diese Stelle mit der kleinen Fliege schauen,die man normalerweise garnicht bewusst wahrnimmt.Geht mir jedenfalls so. :rolleyes:


    Zum Glück jetzt wieder alles ok :]

    Ich habe geweint,weil ich keine Schuhe hatte. Da sah ich einen der hatte keine Füße.

  • Hatte ich zum Glück noch nie. Ich habe aber auch immer Zimmertür geschlossen und vor der Balkontür ist im Sommer immer ein Mückennetz - das ist ein recht effektiver Schutz ;)

  • Quote

    Mückennetz - das ist ein recht effektiver Schutz


    Fuer ein Gewittertierchen aber wohl nicht, denn durch die normale Lochgroesse eines Fliegengitters passen (der Breite nach) sicher vier oder mehr dieser Viecher durch. Diese Mistviecher sind ja bloss einen halben mm breit, dafuer 2mm lang, zumindest die, die in meiner Gegend im Sommer so herumfliegen. Passenderweise steht direkt unter meinem Fenster auch noch ein Kirschenbaum, da hab gleich Gewittertierchen und Fruchtfliegen im Doppelpack, das vorhandene Fliegengitter nutzt genau nix bzw schuetzt ausschliesslich vor echten Fliegen, Gelsen und Wespen.


    Allerdings ist in meinen Monitor noch kein Gewittertierchen hineingeraten, waere auch schwer moeglich bei einem CRT :-)
    Der alte Roehringer schiesst die Viecher im Falle des Falles ja auch mit Hochspannung heraus - also hat die alte Technik noch Vorteile ...


    Aber ganz im Ernst: Das Thema Tiere im Schirm war bisher auch ein Mitgrund, mit dem Kauf einen TFTs noch zu warten.
    Zu Beginn des Threads schrieb jemand er haette seinen TFT erst ein paar Tage und schon ist ein Viech drin, das sagt ja wohl alles ...
    Und einen Tip fuer alle Leidgeprueften haett ich vielleicht: Genau gegenueber des Fensters haengen zwei Energiesparlampen, zwei alte Exemplare aus der Urzeit dieser Technik. Vielleicht flimmern diese sehr alten Leuchtdinger in einer Viecher-vertraeglichen Frequenz, denn darunter sammelt sich regelmaessig eine Schicht Leichen an :-)
    Wenn ich aber statt der Energiesparer normale Gluehlampen einschalte, ist die Viechermenge bei weitem nicht so hoch - das scheint doch irgendwie zusammenzuhaengen.

  • Hi


    Seitdem war bei mir zum Glück nichts mehr. :]


    Auch die "Leiche" ist nirgendwo am Rand noch zu sehen.



    Eigentlich sehe ich mit etwas gemischten Gefühlen dem kommenden Sommer entgegen.


    Dann ist wieder Monsterzeit. :D


    Gruß A.

    Ich habe geweint,weil ich keine Schuhe hatte. Da sah ich einen der hatte keine Füße.

  • Ich hab trotz des riesigen Kühlergrills meines Acer AL 1714 noch nie sowas gehabt. Und wir wohnen "insektenintensiv".


    Ich kann mir das auch irgendwie bildlich nicht vorstellen - die fliegen da hinten in die Schlitze rein, und dann? Das höchste was ich mir da vorstellen kann ist, dass sie am Blech des Panels hinten verschmoren oder in dem Zwischenraum krepieren.
    Aber wie bite soll so ein Viech denn zwischen die vorderste "Scheibe" und das "Bild" kommen? Das ist doch durchgehend, geschlossen und vor allem ist doch da gar kein Freiraum? Wenn ich sachte an die "Scheibe" tippe, verschwimmt das Bild sofort - also muss da doch auf der gesamten Fläche Kontakt zum bilddarstellenden Element (oder wie man dazu sagen soll) herrschen?

  • Ok stimmt, man könnte "wir leben insektenintensiv" auch anders verstehen =)


    Ich meinte damit nur, dass es bei uns außerhalb der großen Wolkenkratzer auch Wiesen und Bäume und Nachbarsteiche gibt. Die Entfernung hierzu lässt einen abendlichen Ausflug der Plagegeister in unser Wohnzimmer sehr oft zu, zumindest daran gemessen, wie oft wir abends im Halogen-Deckenfluter "Rauchalarm" haben wenn Du verstehst was ich damit meine.


    Kurzgefasst: Wir haben Wald und Natur in der Nähe, da kommen halt ein paar Viecher mehr als im 14. Stock eines Hochhauses. Das meinte ich damit.


    Gegenfrage: Was meint ihr eigentlich immer mit "Gewittertierchen"?


  • Dort gibts auch viele Bilder. Nicht vergessen, dass diese Viecher zwar gross dargestellt, in Wahrheit aber mini-wuzi-Exemplare sind!


    Bezueglich wie die Minis reinkommen: Solltest du mal zu einem kaputten Notebook oder Monitor kommen, nimm das Display auseinander und du wirst sehen dass es sich aus vielen uebereinander GELEGTEN (nicht VERKLEBTEN!!!) Platten aufbaut. Das eigentliche Panel, also "wo die Pixel drin sind" :-), ist "nur" eine etwas dickere Platte davon.
    Kurz gesagt gibts beim Kunststoff-Halterahmen fuer all diese Platten, Oeffnungen mehr als genug, es reicht ja schon ein halber Milimeter. Selbigen finden sie unter anderem bei den "Kabelauslaessen", wo die kontaktierten Flachbandleiter raus kommen. Selbige gibts sehr haeufig, da ja die gesamte Matrix kontaktiert werden muss, also Einstiegsluken finden sich da schon zu hauf!

  • Beim Samsung (193P) nicht möglich, da er keine Lüftungsschlitze hat.
    Vorteil eines separaten Netzteils.

    Gruß Zaratustra


    Wem viel erlaubt ist, soll sich am wenigsten erlauben.
    Seneca

  • Also in meinem NEC ist leider eine Gewitterfliege verendet. Schön ist, dass das Tierchen nicht groß ist (wie ca. 3 diagonale Pixel). Schlecht ist, dass ich es einfach nicht herausbekomme.
    Ist es eigentlich sehr kompliziert, so einen Monitor aufzumachen, die sterblichen Überreste der Geitterfliege zu entfernen und dann alles wieder zusammenzubauen? So richtig traue ich mich nicht.

  • So dann melde ich mich auch mal wieder zu Wort.


    Ich hatte mir letztes Jahr nen Eizo S1910 gekauft.
    Gerade 64 Stunden Betriebsdauer und da war es drin das erste Viech.
    Letztendlich waren es dann 3 Stück letztes Jahr, die logischerweise auch mitten im Display das zeitliche gesegnet haben.


    Heute bzw vor 15 Minuten wo ich mal wieder an den Rechner gegangen und siehe da es fleucht mal wieder.
    Aber nicht das die alten wiede rlebendig geworden sind ;-) Nene es sind 3 neue.


    Ich habe da mal ein Foto von gemacht. Habe es extra mal nicht verkleinert.
    Es ist etwas über 1MB gross, aber da wir ja alle DSL haben ist das kein prob denke ich.
    Fleuchender TFT


    Das Problem ist halt kein Fliegengitter kann die aufhalten.
    Die Tiere können auch nicht fliegen was ja immer gesagt wird.
    Die leben eigentlich im Kornfeld. Sowas habe ich natürlich 100 Mter von mir.
    Sie werden vom Wind weggetragen und sind dann in der Wohnung. Bezüglich des Kornes fühlen sie sich zu gelb und weiss hingezogen. Damit wird der TFT atraktiv.



    Die Frage ist ja jetzt was ich mache.
    Eizo anrufen? Tauschen lassen? Das ist bei mir problemlos möglich durch die 5 Jahres Vollgarantie. Nur dann habe ich wieder was drin. Ich weiss ja nicht ob die es 50 mal tauschen. Es müsste da ein Rezept geben um es zu vermeiden.
    Falls die es zig mal tauschen müsste man sich alle 5 jahre was neues holen ;-)



    Wie verhält sich da seigentlich am Schlaptop?
    Habe da seit einer Woche ein schönes neuen Thinkpad.
    Da das ganze nicht gerade billig war würd emich mal interessieren ob man da auch mit Problemen rechnen muss. Wollte damit auch schon mal gern draussen sitzen.



    Gruss Björn

  • Wie wärs du klebst die Lüftungsschlitze mit Akustikstoff ab (auf eigene Gefahr)? Kannst ja dann mal mit der Hand fühlen, um zu vermeiden, dass der Monitor zu heißt wird, aber das habe ich auch schon bei meiner Freundin gemacht. Die hat einen Hanns.G JC198D, der bislang insektenfrei ist.


    Bei meinen Monitoren hatte ich das Problem bislang nur VOR der Scheibe und immer NUR dann, wenn ich die Schreibtisch~lampe aus hatte. Bei eingeschalteter Lampe können sich die Viecher nicht entscheiden, so dass ich sie immer erwische, bevor eins in den Monitor krabbelt. Habe aber auch kein Kornfeld um die Ecke ;)

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Die Freundin mit Akustikstoff zukleben soll helfen?
    Das hilft eher, damit ich nicht rein komme, aber sonst?? ;-)



    Muss mal schauen. Fakt ist, das es bei diesem mit dem Viehzeug eh nichts mehr bringt.