• Nee , ich glaube jetzt hast du mich endlich auf den richtig Pfad des Tests gebracht.


    Vielen Dank dafür.


    So jetzt habe ich richtigen Test und nur die STRG gedrückt für den nächsten Wert. Danke für deine Hilfe.


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.1 Hz
    Gamma Faktor: 2.35


    Flaggen-Test: s->w: 76.2%, w->s: 93.5%, s->g: 73.3%, w->g: 89.5%


    Davor ich habe wie du angenommen hast mit den Farben den Test gemacht.


    thx nochmal....

  • Hmm... ich glaube, muß da dringend den Beschreibungstext UND die Dokumentation ein wenig erweitern.


    Also, ich will mal kurz erläutern, was in die "offizielle" Auswertung des Flaggen-Tests einfließt:


    Im Flaggen-Test muß man nur VIER Werte mit den Reglern einstellen:
    - Erst die beiden, die gleich am Anfang sichtbar sind. Das sind die Übergänge von Schwarz->Weiß und von Weiß->Schwarz.
    - Dann drückt man Control (Strg) (oder den entsprechenden Button rechts unten), und kann die beiden Grau-Übergänge regeln: Schwarz->Grau und Weiß->Grau. Vergisst man diese Einstellungen, werden die Übergänge s->g und w-g im Endergebnis mit 100% angezeigt.
    - Die Zahlen die neben den Reglern angezeigt werden, haben die Einheit Prozent (%). Die Werte besagen also (nach korrekter Einstellung), wieviel Prozent des jeweiligen Übergangs der Monitor innerhalb von 1/60 Sek schafft.


    Das Menü links oben (Farbprofile) darf getrost ignoriert werden! Es ist natürlich interessant, selbst eine Start- und Ziel-Farbe einstellen zu können, und herauszufinden, wie gut der Monitor diesen Übergang schafft. Aber die hier eingestellten Werte landen _NICHT_ in der Endauswertung.


    Naja, jetzt wisst ihr wenigstens, warum sich das Programm noch in der Beta-Phase befindet ... so hat man Gelegenheit, die Benutzerführung noch ein wenig zu optimieren :--)


    Viele Grüße
    Wilfried



    P.S: Jesse, vielen Dank für die aufgebrachte Geduld!!! :-)

  • Ich danke Dir ,


    aber genauso wie du es gerade beschrieben hat , habe ich den letzen Test durchgezogen....

  • Hi Jesse,


    Ja, das war schon richtig, wie Du es beschrieben hattest. Ich war nur gerade dabei, an dem Posting zu tippen, als Du schon die neuen Ergebnisse gepostet hast :-)


    Das Einzige, was mich noch ein wenig irritiert, ist die doch recht große Streuung der Werte für s->w und w->s, zwischen den drei Ergebnissen, die Du gepostet hast. Diese Werte hast Du doch jedesmal eingestellt. War einfach der Monitor unterschiedlich warm? Oder ist die linke Kante (auf die es ja ankommt) der vorbeiziehenden Flaggen doch zu schlecht zu erkennen? Bei meinem Monitor habe ich jedenfalls nur Schwankungen im Bereich von 2-4% zwischen den verschiedenen Messungen. AUSSER, der Monitor war noch kalt. Dann ist's ein bisschen mehr. (Die Werte sind dann schlechter)


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Also,


    die Tests davor waren mit den Farben. Der jetztige war der erste mit STRG only. Der TFT ist warm. War schon nee Std. an.

  • So hab ihn nochmal gemacht, wie den davor ohne aber auf die anderen Werte zu wissen. Sie liegen recht nah nebeneinander.


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.1 Hz
    Gamma Faktor: -


    Flaggen-Test: s->w: 77.2%, w->s: 94.3%, s->g: 71.7%, w->g: 91.5%

  • Danke für die Info,


    aber die Werte, die in PixPerAn_Ergebnis.txt landen, sind NUR die Übergänge
    schwarz->weiß, weiß->schwarz, schwarz->grau, weiß->grau.


    Die eingestellten Werte für die Farben (bei den Farbprofilen) "verschwinden im Nirvana" und haben keinen Einfluß auf die Auswertung. Die einstellbaren Farben dienen nur "weiterführenden Experimenten" :)


    Die Übergänge s->w und w->s sind ja denn auch gleich am Anfang, ohne Umschalten, zu sehen. Du hast sie jedesmal eingestellt.
    Bei allen drei geposteten Versuchen. Die Frage ist nun: Warum gibt es zwischen diesen 3 Postings so große Unterschiede für diese zwei Werte? Versteh' mich nicht falsch: Ich will nur versuchen, systematische Probleme auszuräumen...


    Nochmals Danke für Deine Geduld


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Hi Jesse,


    auf die Gefahr hin, daß ich nerve.... Der Gamma-Faktor war nicht eingestellt. Das wirkt sich, wie Du siehst, auch ganz schön drastisch auf die Werte aus.


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Gute Frage,


    kann ich dir nicht beantworten. Ich habe darauf nicht geachtet, sondern einfach mal den Test durchgeführt. WIe ein Probant eben . Der TFT war im OSD , ausser die 75Hz , immer gleich eingestellt. Keine Unterschiede.

  • Hi Jesse,


    Ok, alles klar.
    Ich glaube, es wird das Beste sein, wenn ich in die Anleitung genaue Schritt-für-Schritt-Anweisungen für den "Standard-Test" schreibe. Das ist ja wirklich nicht alles selbsterklärend.


    Vielen Dank nochmal & viele Grüße
    Wilfried

  • Nervst nicht.....


    Wenn ich die Gammawerte erhöhe kriege ein leicht besseres Erbenis was bis zu 6% differenz erzeugt.


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.0 Hz
    Gamma Faktor: 2.35


    Flaggen-Test: s->w: 83.2%, w->s: 96.0%, s->g: 71.8%, w->g: 94.7%

  • Hi Jesse,


    Einwenig rätselhaft ist die Sache für mich allerdings immer noch. Normalerweise gibt es eine Verschiebung der Meßwerte durch das Einstellen des Gamma-Faktors:
    - s->w und s->g werden schlechter (Rise)
    - w->s und w->g werden besser. (Fall)


    Daß alle Werte besser werden, ist sollte eigentlich gar nicht sein können.
    Ich bin jetzt erstmal verwirrt :)


    BTW, warum redest Du von "Gammawerte" in der Mehrzahl? Es ist doch nur ein einziger Wert, den man im Gamma-Bildschirm einstellt?


    Viele Grüße
    Wilfried

  • ups ,


    hab mich wieder vertippt. Das kommt von zu schnell schreiben und gleichezieitig zu viel aufeinmal denken. passiert mir öfters, einfach nicht drüber nachdenken. ;)



    schon wieder, na ja ist eben ein Fluch.....

  • Erstens, vielen Dank fuer das wirklich tolle Programm! Hab schon lange etwas vergleichbares gesucht.


    Zweitens, habe ich folgende Frage (Eizo L565, GF4 Ti4400):



    Beim Flickertest flimmert es auch nach dem Schliessen des Programms 'ne Weile und verschwindet dann mit der Zeit. Vor allem ist erzeugt die Stelle mit 2 Zahlen das "Nachflimmern". Kommt es bei Anderen auch vor, und was bedeutet dieses "Nachflimmern"?



    Fuer eine Antwort waehre ich sehr dankbar.



    Ciao.



    Ghost

  • Hi Ghost,


    Danke für die Information.


    Wie schon im Readme beschrieben, kann es durch gleichmäßig flimmernde Bildinhalte (wie in PixPerAn) zu Geisterbildern kommen. So etwas wird das gewesen sein. Aber daß die Geisterbilder selber auch flimmern, ist mir neu...


    Gewöhnlich verschwinden die nach einer Weile wieder, wie auch (zum Glück :-) ) bei Dir.


    Meine Fragen nun:


    - Wie lang hast Du die flimmernden Bildinhalte (also das PixPerAn-Hauptmenü, bzw. der Flicker-Test) auf dem Bildschirm gehabt? Nur ein paar Minuten, oder länger? Oder gar nur ein paar Sekunden?
    - Wie lange sind die Geisterbilder sichtbar geblieben?


    - Haben die Stellen nach Schließen des Programmes wirklich geflimmert? Höchst erstaunlich. Bei mir ist das eine statische Farbveränderung, die mit der Zeit (ca. 15 min) wieder verschwindet.


    Viele Grüße
    Wilfried

  • Hallo Wilfried,



    die Geister-Flimmer-Bilder entstehen praktisch sofort, nach ein Paar Sekunden. Z.B. Nach ungefaehr 5 sekunden (Start - Schliessung des Programms) bleibt das kleine flimmernde Quadrat vom Flickertest noch ~3 Sekunden Sichtbar. Auch bei Leangeren Zeitintervalen >= 30 Sek) bleibt das flimmern nicht lange sichtbar (ebenso 4-5 Sekunden). Beim Wechsel der Hintergrundfarbe gleich nach Ablauf dieser Zeit kann man ca 1 Sek noch Flimmern wahrnehmen, dann ist es aber Schluss.



    Dies ganze finde ich genauso merkwuerdig, da dieses Flimmern "lokal" in der betroffenenn Stelle auftritt, was impliziert, dass die Hintergrundbeleuchtung in Ordnung ist.



    MfG,



    Maxim

  • Hi Ghost,


    Wirklich ein merkwürdiges Phänomen. Ich stehe hier auch vor einem Rätsel. Wohlgemerkt: Das, was ich so
    rätselhaft finde, ist, daß das Geisterbild flimmert.


    Um ein bißchen mehr Licht in die Sache zu bringen:
    LCD-Displays haben prinzipiell eine Tendenz zu Geisterbildern, wenn lange dasselbe an einer Stelle angezeigt wird. Natürlich versuchen die Hersteller dem entgegenzuwirken, und modulieren die Helligkeit der Pixel deshalb ständig ein bißchen. Damit dies nicht als großflächiges Flimmern auffällt, wird dies normalerweise in einem Pixelraster gemacht, in dem benachbarte Pixel immer in "entgegengesetzter Richtung" in der Helligkeit moduliert werden.


    Ob das jetzt bei allen Displays so gemacht wird, und welche Unterschiede es da gibt, weiß ich auch nicht genau.


    Nun scheint es so, daß bei Flickerbildern diese Modulation ein wenig schiefgehen kann. Genau weiß ich allerdings nicht, was sich da im einzelnen abspielt.


    Viele Grüße
    Wilfried

  • wwelti hat eine neue Version fertig, in der einige Bugs behoben wurden und gleichzeitig die Anleitung für den Test optimiert wurde. Download wie bisher im 1. Posting.

  • Ich habe diese Werte mit der neuen Version erziehlt. Ich habe den Eizo L565 analog angschlossen.


    Grafikmodus: 1280x1024 @ 32 bpp
    Frame Rate: 60.1 Hz
    Gamma Faktor: 1.9812


    Flaggen-Test: s->w: 53.8%, w->s: 62.8%, s->g: 34.8%, w->g: 40.5%
    Schlierenbild: Bild Nr. 3, Tempo 16, Gamma 2.30, r.exp 1.50, r.time 20.0, r.delay 1.0, f.exp 1.00, f.time 30.0, f.delay 1.0
    Lesbarkeit: Tempo 8
    Spiel: Score: 57 Punkte, Trefferrate: 14%