Eizo S2110W-K (Prad.de)

  • Was bringt eigentlich der Dyn. Kontrast von 3000:1?
    Ist das wirklich ein Fortschritt oder eher Augenwischerei...?


    Den HDCP Dekoder brauche ich jedenfalls nicht, da ich Dvds eh am Hdtv Fernseher gucken werde.

  • mires: Also mir hat das mit dem Kontrast 3000:1 verschwiegen. Der Support meinte der einzige Unterschide zwischen S2110W und S2111W sei der HDCP Decoder Chip. Keine Ahnung was das nun soll.


    Und hat der S2110W nicht auch diesen "dynamischen" Kontrast? Und zwar wegen der sich selbst regelnden Hintergrundbeleuchtung?

  • So .... noch ein neuer Besitzer *sonnenbrilleingesichtschieb* :D
    Nix von Pixel oder Subpixelfehler zu sehen und Null Betriebsstunden. Werde jetzt erst einmal antesten und
    alles mögliche ausprobieren. Ist der Screenmanager nur in Englisch?


    Pat

  • So .... hier meine ersten Eindrücke. Der Prad-Test ist in meinen Augen voll zutreffend, ergo gibt es da nicht
    viel zu Ergänzen. Habe die Helligkeit erst einmal auf 40% reduziert aber ich denke das wird noch weniger.
    Habe dann gleich Hardware-Kalibriert und bin begeister. Die Kalibrierung auf 6500 Kelvin schaut dann echt gut aus :D
    Foto auf dem Monitor schaut aus wie Ausbelichtungen ohne Korrektur. Aber in Bezug auf Fotobearbeitung hatte
    ich auch nie Zweifel am 2110. Die Ausleuchtung ist wirklich gut. Wobei ich sagen muß das die Userkommentare beim
    2410, betreffend der etwas helleren Seite links (6cm), mich vor dem 2410 bewahrt haben. Ganz minimal kann man das
    auch beim 2110 wahrnehmen. Also nur wenn man seinen Blick auch darauf festnagelt. Sobald man aber mit Bildbearbeitung
    beschäftigt ist nimmt man das nicht mehr wahr.


    Mehr Bedenken hatte ich beim Zocken. Habe die letzten Tage beim warten auf den 2110 extra mal darauf geachtet
    wie sich eigentlich die Röhre verhält, ebenfalls Eizo (F930). Habe immer ohne Vsync gezockt und, wenn man drauf achtet,
    sieht man auch dort diese leichten Ruckler. Bei einigen Games ist es jetzt minimal mehr aber nicht wirklich gravierend.
    Denke mal das sich in ein paar Tagen das Problem erledigt hat. Schlieren oder Koronas konnte ich nicht feststellen.


    FarCry: Bei nativer Auflösung ein Genuß aber leichte Ruckler wegen den 60Hz bemerkbar. MouseLag habe ich nicht bemerkt.


    Oblivion: Ebenfalls leichte Aufbauruckler, aber die gabs an der Röhre ohne VSync auch. Extra drauf geachtet. Auch kein MouseLag bemerkt.


    Riddick: Läuft sehr gut. Keine Ruckler oder Mouselag.


    GTR2: Eine Wonne in 1680x1050 :D Aber auch hier jetzt minimale Ruckler, da war die Röhre etwas flüssiger.


    Nascar 2003: Alte Simulation aber einfach geil. Erstaunt war ich das 1680x1050 unterstützt wird. Hier keine Ruckler zu sichten und in
    WS eine Pracht.


    Ich wette drauf das ich diese Unterschiede 100/60Hz in 1-2Wochen ebenfalls nicht mehr sehen werde. So wie
    man Ungereimtheiten auf der Röhre auch nicht gesehen hat. Aber schon witzig. Da wartet man auf den neuen TFT und
    nimmt die die Röhre erst dann genauer unter die Lupe.


    Ich werde den 2110 behalten, überhaupt keine Frage. Das Teil ist rundherum gut. Wenn ich an den Samsung 225
    denke der hier auch ein Abend stand ...... da möchte ich mal auf einen Vergleichskommentar verzichten. Aber bei der
    Preisdifferenz wohl auch nicht verwunderlich.


    In diesem Sinne mal ein Danke an Prad (Testberichte) und den Usern hier. Auch wenn mir durch die vielen Berichte
    hier der Kopf rauchte und die Entscheidung nicht einfach war bin ich sicher den richtigen gekauft zu haben. War ja auch
    ein schwerer Kampf :]


    Pat

  • Quote

    Original von al'be:do


    Von der Verzögerung merke ich nichts, das liegt aber vielleicht daran, daß ich eine superschnelle Razer als Maus habe. Wenn es sich beim PC Deines Bruders um eine kabellose Funkmaus handelt, liegt die Verzögerung womöglich sogar daran, denn Funkmäuse erzeugen ebenfalls Verzögerungen, je nach Qualität. Besonders schlimme Berichte habe ich in meinem Bekanntenkreis über Bluetooth-Mäuse gehört. :)


    @ Pat (Das reimt sich ja! :)):
    Kommt darauf an, wie die 3000:1 erreicht werden. Wenn Eizo den Schwarzwert verringert hat, ist der optische Vorteil ganz offensichtlich. Ob das aber der Fall ist, weiß ich nicht.


    Ich habs bei meinem bruder eben nicht gemerkt - bei mir aber schon (hab ne MX510). Und da hab ich auch den direkten vorher-nacher vergleich von röhre zu tft. Jetzt nach einem monat kann ich aber sagen, dass die Verzögerung zwar noch vorhanden ist (Maus wirkt halt etwas schwammig) aber es ist nicht weiter schlimm - die gefürchteten Armverspannungen sind nicht aufgetreten. Die Aussage das das lag wohl von meiner GF 4 4200 kommt kann ich nicht nachvollziehen - das hat absolut nix mit der Grafikkarrte oder dem Alter dieser zu tun.
    Was ich aber bemerkt habe ist das ich wesentlich besser schlafen kann und meine Augen fühlen sich auch viel besser an nach nem ganzen tag vorm pc durcharbeiten. Von daher hat es sich also definitiv gelohnt.


    Obwohl ich langsam das gefühl habe das ich mich in einem jahr ärgern werde noch einen eizo ohne hdcp und mit lag gekauft zu haben und nicht noch etwas gewartet hab. Aber man kann ja nicht alles haben :)


    Helligkeit habe ich mittlerweile auf 39% und RGB auf 86/85/84. Damit wirkt das weiss nicht mehr so stechend. Stimmt zwar das der Eizo damit nicht besonders herausgefordert wird, aber für die augen ist das echt die beste einstellung. So krass wie die einstellungen von prad muss es aber nicht sein.

  • Quote

    Original von GTISport
    Habe gerade noch etwas an meinem S2110W bemerkt. Schaltet man den Monitor aus und ist das USB-Kabel angeschlossen so gibt er konstant einen sehr komischen Ton von sich.


    Also habe ich das USB-Kabel wieder entfernt.


    Kann ich übrigens bestätigen. Wenn der Monitor per An/Aus-Taste ausgeschaltet wird (und Computer ausgeschaltet aber nicht vom Netz getrennt ist!) und das USB-Kabel angeschlossen ist, dann "zirpt" der Monitor. Interessanterweise gibt der Monitor keine Geräusche mehr von sich, wenn das USB-Kabel entfernt wird oder der Monitor im Standby-Betrieb ist.
    So wie ich die andere Geräuschentwicklungen verstanden haben, sind die Geräusche im Betrieb hörbar.
    Es ist nicht so, dass mich das Geräusch immer stört. Aber wenn ich nicht am Computer arbeite und im Zimmer in "völliger" Ruhe (keine Musik, kein Computer, ...) lese, dann stört das Zirpen halt doch. Vielleicht kann das jemand bestätigen?


    Gruss =)

  • Habe jetzt auch diesem Monitor.


    Was mich eigentlich am meisten stört, wurde noch gar nicht genannt. Es ist der relativ kurze Timeout bis der Monitor in den Standby geht, wenn kein Signal anliegt. Die Zeit reicht bei meinem System nicht für einen Reboot. Der Monitor schaltet sich während des Resets ab, piept dabei, und schaltet sich kurz darauf wieder ein, wenn wieder ein Signal anliegt.


    Um den Timeout zu verlängern müßte man wohl die Firmware ändern, also ist da nichts zu machen. Oder hat das Monitortool für Windows da eine Einstellmöglichkeit? Das habe ich noch nicht ausprobiert. Ich habe jetzt mal das Power Management im Menü ganz ausgeschaltet.


    Im Handbuch steht, daß ohne Signal das Fenster "Signal Check" für 40 Sekunden erscheint. Scheinbar kommt es aber nur wenn beim einschalten kein Signal da ist, und nicht, wenn es später mal wegfällt.


    Mein Iiyama CRT hat auch so ein Fenster, das wird beim Reboot auch angezeigt und die Anzeigezeit ist lang genug, um den Reboot zu überbrücken. Wenn man das beim Eizo auch hinbekäme wäre es perfekt.



    Zu den restlichen Eigenschaften ist eigentlich schon alles gesagt. Das was manche als "wolkige Ausleuchtung" bezeichnen, kann ich unter bestimmten Bedingungen nachvollziehen, halte es aber für eine Sinnestäuschung. Schaut man nur einen kleinen Ausschnitt an, ist es nämlich nicht mehr sichtbar.


    Die Helligkeitsunterschiede links/rechts sind erkennbar, wenn man es darauf anlegt, sonst nicht.


    Bei Spielen sieht man bei Bewegung eine gewisse unschärfe. Diese hat wohl die bei TFTs prinzipbedingte Ursache und/oder kommt absichtlich von der Engine. Stört auch nicht.


    Es gibt einen hellen blauen Subpixel. Im normalen Betrachtungsabstand ist er selbst auf dunklem Hintergrund unsichtbar. Auch mit einer Lupe war ich bisher nicht in der Lage mit Sicherheit zu sagen, ob es nun ein oder zwei helle Subpixel sind. Mit GIMP einen blauen Kasten um die Stelle zu malen, hat beim Größenvergleich auch nicht geholfen. Und wenn man so extrem genau schaut fällt die Winkelabhängigkeit auf, die die Sache auch nicht einfacher macht.

  • Katzensprung: Ja, der "Contrast Enhancer" bringts wirklich! Man muss nach dem Einschalten die Helligkeit neu justieren, bekommt dafür aber einen Schwarzwert der noch eine ganze Ecke besser ist als bei den 1000:1 TFTs. Mitunter ein durchaus sinnvolles Feature! Noch besser wäre aber ein regulierbares Overdrive ;) für diejenigen unter uns die Probleme mit Lags haben ;(

  • Hallo ich bin der Neue =)


    Ich will meinen Eizo L685 ablösen, daher habe ich intensiv nach einem Nachfolger recherchiert. Durch einige Schicksalsfügungen und der nur positiven Einstellung gegenüber Eizo, habe ich mir den Eizo S2111W-Black bestellt. Ich konnte ihn heute in der Firma austesten (leider nicht meiner, fürn Kunde)


    Absolut fantastischer TFT 8o


    Habe mich eindeutig richtig entschieden =)


    Sie haben z.B. verändert, dass die Bedientasten am TFT in weiss gedruckt sind und nicht mehr nur "geprägt".

  • Hallo,


    nachdem ich nun meinen Eizo seit Weihnachten intensiv genutzt habe wollte ich noch einmal eine Rückmeldung geben.


    Die 700€ haben sich definitiv gelohnt! Hatte vorher einen CRT 19" von Samsung und wollte gleich was vernünftiges für Grafikdesign und hauptsächlich Büroarbeit. Es macht immernoch wahnsinns Spass einfach nur das Desktophintergrundbild zu betrachten und über die tollen Farben zu staunen. Besonders gefällt mir natürlich das 16:10 verhältnis - da kann ich meine Fotos meiner SonyR1 (3800x2400px) direkt als Desktophintergrundbild reinnehmen, da diese auch 24mm-weitbildaufnahmen macht.


    Ansonsten einfach geniales Gerät... beim Monitorkauf werd ich sicher nicht mehr sparen.


    Leider hat sich 3 Wochen nach Kauf meine 4 Jahre alte, Passiv gekühlte GF 4200 verabschiedet - die hohe Auflösung war wohl nicht gut. Hab jetzt eine 7600GS (passiv) und die funktioniert einwandfrei.