Eizo S1910-K im Zweischirm-Betrieb (Prad.de User)

  • Eizo S1910-K im Zweischirmbetrieb
    Lange habe ich nach einem Monitor gesucht, der sich gut für den von mir angestrebten Zweischirmbetrieb eignet. Trotz aller negativer Berichte hier im Forum entschied ich mich für den S1910-K, da ich mehr Vertrauen in die Urteilskraft der Redakteure hier habe, als in die einiger User.
    Seit drei Tagen habe ich meine zwei Eizo's nun vor mir stehen (bestellt im Internet bei MediaOnline für 505,- Euro das Stück + Versandkosten) und bin heilfroh, daß ich mich von all den Horror-Storys hier nicht habe verunsichern lassen!


    Viel wurde hier erzählt in den letzten Monaten... Da war von extremen Farbverfälschungen bereits ab einem Blickwinkel von 5 Grad die Rede, von eigenartigen mehrere Millimeter breiten Rändern am Panelrand, sowie davon, daß Glitzereffekte schon dann auftreten, wenn man den Kopf nur seitlich auf die Schulter legt. Beim langsamen Verschieben von Fenstern entstünden angeblich Streifen und außerdem wär das Design furchtbar billig usw. usw. usw.....


    Jetzt da ich unmittelbar vor meinen Eizo's hocke und diese ganzen Beiträge nochmal überfliege, muß ich mir ernsthaft die Frage stellen, ob einige der User hier auch wirklich von einem Eizo S1910 sprechen, wenn sie all das oben aufgeführte Geschwätz wirklich ernst meinen. Es kommt mir bei einigen Beiträgen vor, als sei da von einem völlig anderen Gerät die Rede, nur sicher nicht von einem S1910, denn nichts, aber auch gar nichts von diesen Schauergeschichten entspricht der Realität!


    Ich will hier jetzt nicht noch einen kompletten Erfahrungsbericht mit allem Drum-und_dran abliefern, davon gibts jetzt wirklich schon zu viele. Nur soviel: Beide bestellten Geräte waren im Lieferumfang komplett, schnell aufgestellt und simpel installiert und das zunächst Wichtigste... Bei beiden S1910 kein einziger Pixelfehler!!


    Ansonsten will ich hier nur noch ganz speziell auf den Zweischirmbetrieb eingehen, bei dem der Blickwinkel natürlich eine besonders große Rolle spielt, da man zumindest auf einen der beiden Monitore immer in einem etwas größeren Winkel schielt (jedenfalls dann, wenn wie bei mir, die Schirme nicht abgewinkelt, sondern exakt gerade nebeneinander stehen).


    Die erste Abbildung veranschaulicht aus der Draufsicht in welcher Position ich normalerweise an meinem Schreibtisch sitze (Die Grafik ist nicht 100% maßstabsgetreu, aber die eingetragenen Abstände und Winkel stimmen, wie ich an meinem realen Arbeitsplatz nachgemessen habe).
    Der rot eingezeichnete Winkel stellt hierbei den maximal denkbaren Sichtgrad dar, der in dieser Sitzposition möglich ist: Von meiner äußeren linken Kopfseite zum äußeren rechten Rand des rechten Monitors.


    Bei diesem also ca. 50° großen Maximalblickwinkel auf den zweiten Monitor kommt es zu einer nur so minimalen Farbveränderung im blauen bzw. gelben Spektrum, daß es selbst für semi-professionelle Grafiker nicht der Rede sein dürfte.


    Man muss schon, wie in der zweiten Abbildung dargestellt, weit außerhalb der üblichen Sitzposition auf den rechten Bildschirm blicken, um eine halbwegs ernsthafte Farbverfälschung wahrzunehmen. Vor allem ist, ab einem Einblickwinkel von 60° auf den rechten Monitor, ein leichter Silberstich im Bereich des blauen Spektrums zu erkennen sowie ein gelblicher Stich auf weißen Flächen (allerdings wie gesagt nur bei dem rechten Gerät. Die Farben des linken Monitors erscheinen nach wie vor absolut unverfälscht).



    Fazit:
    Der S1910 eignet sich auch im Zweischirmbetrieb hervorragend für Grafikbearbeitungen jeglicher Art. Da es nur aus extremen Blickwinkeln über 60° heraus zu wahrnehmbaren Farbveränderungen kommt, und in der Praxis wohl kein Mensch vor seinem PC eine Sitzposition einnimmt wie in Abbildung #2 dargestellt, ist dieser Monitor absolut und bedenkenlos zu empfehlen.



    p.s. Die angeblich 'billige' Optik des Gehäuses wird von Kennern als angenehm zurückhaltend und sehr professionell wahrgenommen. Wie es sich für ein Top-Produkt der Highend-Klasse gehört wurde auf allen überflüssigen Design-Schnickschnack verzichtet. Stattdessen hat man dem S1910 ein wohltuend zurückhaltendes straightes Design verpasst, was von echtem Stil zeugt.


    p.p.s. Zuweilen wurde in diesem Forum von einigen Eizo-Kritikern die Behauptung augestellt, daß Eizo-Befürworter sich ihren Monitor nur 'schönreden' weil sie sich ihren Fehlkauf nicht eingestehen wollen.
    Ich kann nicht sagen ob das bei einigen Usern zutreffend ist, bei mir aber jedenfalls nicht (zumal ich noch von meinem 14tägigen Rückgaberecht Gebrauch machen könnte, und dies auch ohne zu zögern tun würde, gäbe es auch nur den geringsten Makel an meinem Monitor zu beanstanden. Gibt es aber nicht!)


    p.p.p.s. Ich trage mich mit dem Gedanken mir für meinen zweiten Rechner den neuen Eizo S2410 Widescreen zuzulegen und bitte nun hiermit alle 'Spezial-User' auch für dieses Gerät möglichst viele schauerliche Beiträge zu veröffentlichen, damit ich auch zukünftig noch viel zu lachen habe beim Besuch dieses Forums.


    p.p.p.p.s. Seit ich den S1910 mein Eigen nenne ist für mich das Thema TN-Panel abgehakt (für immer). Was das Kürzel CRT bedeutet hab ich ohnehin schon vergessen.... ich wußt es mal... vor langer Zeit......

  • Hallo Wurstdieb,


    Danke für deinen interessanten Erfahrungsbericht.
    Ich habe deinem Beitrag einen eigenen Thread spendiert, da er in dem anderen riesigen Thread schnell untergegangen wäre. ;)


    gruß

  • Quote

    Original von Wurstdieb
    Trotz aller negativer Berichte hier im Forum entschied ich mich für den S1910-K,


    Ui, habe nicht gedacht das so viel negatives über den S1910-K berichtet wurden ist. Ich dachte der ist so gut? ?(

  • Der S1910 ist auch gut.....


    ....sehr gut sogar (zumindest was den Bereich der grafischen Anwendungen angeht kann ich das jetzt schon sicher sagen).


    Was die Spieletauglichkeit angeht werde ich demnächst auch mehr wissen. Da ich selbst nicht so der große Gamer bin ist dieser Punkt für mich im Grunde eher zweitrangig, aber mein kleiner Bruder (seines Zeichens Hardcore-Gamer mit höchsten Ansprüchen) wird demnächst meine Eizo's in diesem Bereich auf Herz und Nieren durchtesten, und wenn ER diesen Monitor in puncto Spieletauglichkeit für Gut befindet, dann IST er es auch!

  • Wurstdieb du siehst mich zu deinem Bericht nickend. Mein Kompliment.


    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann.
    Hier im Board ist's oft anders herum :D

  • Danke danke,


    noch eine kleine Anmerkung am Rande....


    Jeder User der es wagt in seinem Beitrag mit einem Link auf BeHardware.com zu verweisen, sollte schon aus Prinzip mit 50 Peitschenhieben bestraft werden! :O

  • Quote

    Original von Wurstdieb


    p.p.p.s. Ich trage mich mit dem Gedanken mir für meinen zweiten Rechner den neuen Eizo S2410 Widescreen zuzulegen und bitte nun hiermit alle 'Spezial-User' auch für dieses Gerät möglichst viele schauerliche Beiträge zu veröffentlichen, damit ich auch zukünftig noch viel zu lachen habe beim Besuch dieses Forums.


    schade, da kann ich jetzt gar keinen schauerbericht zu dem Gerät abgeben :(
    ich bin nämlich mit dem 2410 hochzufrieden :D


    ich sage dir du wirst ihn lieben :)


    mfg, Ganter

  • re: Ganter


    Ach wirklich??? Ich werd ihn also lieben, was!


    Eine Sache interessiert mich brennend... Im Prad-Test des S2410w wurde bei dem Gerät, welches den Testern zur Verfügung stand, die nicht hundertprozentig gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung bemängelt (trotz der neuartigen direkten Beleuchtungsmethode mit den Leuchtstoffröhren hinter dem Panel statt an den Rändern)
    Wie sieht das denn bei deinem Gerät aus? Wenn derartige Mängel bei deinem Monitor nicht festzustellen sind, wäre das für mich ein erstes Zeichen dafür, daß es sich hier wohl um produktionsbedingte leichte Qualitätsschwankungen handelt (Mit denen ich mit Sicherheit auch leben könnte... aber evtl. nicht muss, dank des wundervollen 14tägigen Rückgaberechts bei Internet-Händlern)
    :D

  • Ich zitiere aus dem S2410W Testbericht:


    Die Ausleuchtung des Testgeräts ist nicht ganz gleichmäßig. Vom linken Rand in einem Streifen von ca. 6 cm wird der Bildinhalt leicht heller dargestellt. Diesen Sachverhalt sehen wir nicht als übermäßig dramatisch an und dieser Umstand fällt unter normalen Arbeitsbedingungen auch nicht weiter auf.


    Dazu muss man sich das gleich Bild mit feinen Graustufenverläufen und feinen Helligkeitsunterschieden anschauen. Das eine Bild am linken Rand positioniert und das gleich Bild nochmal z.B. in der Mitte. Dann war beim Testgerät eine ganz ganz leichte Aufhellung auf der linken Seite wahrnehmbar, wenn man die Bilder vergleicht.


    Nicht mehr und nicht weniger. Diesen Punkt braucht man nicht zu dramatisieren. Als Testredakteur ist es aber meine journalistische Pflicht, Sachverhalte, die mir während eines Tests auffallen, auch zu berichten und nicht unter den Tisch fallen zu lassen.


    Es handelt sich mit Sicherheit um eine gewisse Serienstreuung, die es immer gibt.

  • re: Geist


    du zerstreust meine Bedenken, das find ich nett!


    Es tut mir leid wenn ich den Anschein erweckt habe mit meiner Frage irgendeinen Sachverhalt unnötigerweise zu dramatisieren. Nur war eben diese Hintergrundbeleuchtungsgeschichte augenscheinlich der einzige größere Unterschied zwischen euren S2110W und S2410W Tests, und ist wohl genau deshalb irgendwo in einer dunklen Windung meiner Gehirnnebenrinde hängengeblieben und zwickte und zwackte unaufhörlich an meinem Gemütsapparat.


    Aber nun siehst du mich beglückt - da befreit von jeglicher Sorge!


    Und drum wäre momentan der einzige Widescreen den ich einem Eizo 2410W vorziehen würde wohl nur noch ein Eizo 3010W (aber den gibts nicht! ...Leider!)

  • Mag sein das da ein kleiner helligkeitsunterscheid ist, aber ich bemerke ihn nicht sonderlich bei den täglichen anwendungen ;-)


    ist vielleicht in der druckvorstufe von belang, wenn die damit highend fine art prints erstellen wollen, ansonsten würde ich sogar sagen das unsere mediengestalter sich alle finger danach lecken würden 8)


    ist halt grandios viel platz für allerlei werkzeugpaletten oder andere sachen ;)

  • re: vupac


    Die Monitore sind an einer GeForce FX 5700VE/256 MB Karte angeschlossen. Einer am DVI, der andere am analogen Ausgang. Trotz der verschiedenen Signale kann ich keinen Unterschied in der Bildqualität erkennen.
    Dennoch werde ich auf eine GeForce 7800GTX/512 MB aufrüsten. Weniger wegen der zwei DVI-Ausgänge, sondern vor allem weil die Karte im Zweischirmbetrieb eine höhere Rechenleistung aufbringen sollte. (Allerdings kommt auch meine alte Karte mit allen üblichen Office- und Grafikbearbeitungsprogrammen hervorragend im Zweischirmbetrieb klar, lediglich bei aufwändigeren 3D-Berechnungen ist im Dualbetrieb ein deutlicher Leistungsabfall zu erkennen.)
    In den Desktop-Einstellungen habe ich im Grafikkarten-Menü auf Horizontal-Span-Modus umgestellt, was bedeutet, daß die Karte meine beiden Monitore als einen Einzigen erkennt mit einer Auflösung von 2560x1024 Pixeln.
    Neben diesem Modus gäbe es noch andere Zweischirm-Modi auszuwählen wie Vertical-Span und Clone-Modus. Diese ganzen Zweischirm-Modi sind im normalen 1-Monitor-Betrieb nicht sichtbar, erst wenn man einen zweiten Bildschirm an die Karte anschließt hat man diese Auswahl automatisch und man kann seinen Desktop kinderleicht auf Zweischirmbetrieb umstellen.
    Alle Grafikkarten mit mind. 2 Anschlüssen sind heutzutage voll zweischirmtauglich. Die Zeiten als Matrox in diesem Bereich dominierend war sind längst vorbei.


    p.s. Das beigefügte Foto ist scheisse unscharf, aber man erkennt die phänomenale Bildqualität des Eizo S1910 auch aus schrägen Blickwinkeln.
    (Werde bei Gelegenheit gute Bilder reinstellen.)

  • Wurstdieb


    Du wolltest doch mal ein Bericht über die Spieletauglichkeit schreiben bzw. dein Bruder sollte ihn mal Testen :D. Ist der noch in
    der mache?
    Würde mich echt mal interressieren. Ich möchte ihn mir nämlich auch holen.
    Ich bin jetzt kein Hardcore zocker aber ich spiele schon mal gerne ein paar stunden am
    Stück WoW und andere RPGs und das soll ja meine Augen nicht sooo anstrengen.
    Meine jetzige 19" röhre is noch mal daran schuld das ich total kurzsichtig werde :D.


    Gruss

  • re: Anderlus


    Mein Bruder und ich werden im Laufe der kommenden Woche meine Eizos im direkten Vergleich zu seinem BenQ Gamer TN-Monitor testen.
    Wir verwenden dazu einen Rechner mit Athlon 64 4600+ X2 Dualcore Prozessor und eine GeForce FX7800GT Karte.
    Welche Spiele mein Bruder genau mitbringt, weiß ich jetzt grad nicht. Aber wohl alles was zur Zeit an Egoshootern, Renn- und Sportspielen so aktuell ist!

  • Freue mich auch schon auf den Bericht, da der Monitor auch in meiner ängeren Auswahl steht.
    Vielen Dank auch für deine Klarstellungen, die mir ein wenig weiterhelfen bei der Entscheidung eines Monitors.
    Wenn das Teil jetzt noch in 20" wäre u. nicht mehr als 550 Euro kosten täte, würde ich sofort bestellen :tongue:

  • Quote

    p.s. Die angeblich 'billige' Optik des Gehäuses wird von Kennern als angenehm zurückhaltend und sehr professionell wahrgenommen. Wie es sich für ein Top-Produkt der Highend-Klasse gehört wurde auf allen überflüssigen Design-Schnickschnack verzichtet. Stattdessen hat man dem S1910 ein wohltuend zurückhaltendes straightes Design verpasst, was von echtem Stil zeugt.


    Ich gehöre zu den Kritiker der Eizo Gehäuse. Mich stört allerdings nicht die Schlichtheit (ein Attribut, dass ich auch an meinen Viewsonics zu schätzen weiß), auch nicht die Verarbeitung. Ich habe drei Hauptkritikpunkte, die auch in Relation zum vergleichsweise hohen Preis stehen:


    1. Die Pivotfunktion hat keine Anschlagpunkte!


    Wäre es so schwer einen einfach 90 Grad Winkel in die Drehmechanik einzubauen? Von einem klaren Einrastpunkt, der das versehentliche Verstellen verhindert ganz zu schweigen.


    2. "Nähte" erinnern an Verpackungsmaterial bzw. Joghurtbecher!


    Gerade die obere gerillte Kante sieht aus wie die Schweißnaht einer beliebigen Plastikumverpackung oder der Oberkante eines Joghurtbechers. Zudem könnte die gesamte Plastikoberfläche ruhig feiner sein, um eben nicht so sehr nach groben Plastik auszusehen. Das die Farbe eher Grau/Antrazit statt Schwarz ist, trägt auch nicht gerade zur Gesamtoptik bei, da dadurch die rauhe Oberfläche noch mehr zu tragen kommt. Überhaupt kann man sicher über die Farbwahl streiten, schließlich sind i.d.R. alle anderen Elektroteile rund um den Monitor richtig Schwarz, wieso gibt es keine entsprechende Farbe von Eizo im Angebot?


    3. Die Bedienknöpfe sehen aus, und fühlen sich an, wie aus dem Rahmen ausgestanzt!


    Was soll das? Man kann die Dinger nicht richtig sehen, nicht richtig ertasten und teilweise liegen sie nicht ganz rechtwinklig in ihren Fassungen (da sie etwas Spiel zu den Seiten haben). Das soll nicht heißen, dass man sie nicht vernünftig bedienen könnte, aber besonders ausgeklügelt ist das nicht gerade. Ich sitze öfters Nachts im Halbdunkeln vor dem Monitor, da müsste ich versuchen mit den Fingern die Rillen der Aussparung zu ertasten, um die Knöpfe zu finden (und das mit meinen Klöppelfingern :D).


    ---


    Also "zurückhaltendes und straightes Design" gestehe ich den Eizos gerne zu, aber richtig hochwertig sehen sie Plastinatbomber (oder war es Leukoplastbomber? ;)) nicht aus, und die Funktionalität lässt an einigen Stellen auch zu wünschen übrig.