Problem mit Schärfe bei Eizo Analoganschluss

  • Hallo zusammen,


    seit heute hab ich den Eizo S2100. Ein nagelneuer 21er für 1000Euro. Das Problem: Die Schärfe des Bildes am Analogeingang ist extrem schlecht. Das sieht teilweise aus, als hätte man eine Brille mit Milchglas aufgesetzt. Auch die manuelle Justierung von Phase brachte keine Besserung. Ferner gibt es bei Eizo scheinbar KEINE EINSTELLUNG FÜR KONTRAST!! Sehr merkwürdig. Von einem Freund erfuhr ich, dass auch die 19Zöller Reihe von Eizo am Analogausgang echt mies ist.
    An was liegt das und was kann ich dagegen tun, da ich den Analogeingang benötige.
    Der NEC 2180UX hat dagegen bei Analog ein nahezu perfektes Bild, also liegts nicht an der GraKa.


    Danke für jede Hilfe,....



    Michi

  • Hast du mal das Kabel des Nec probiert ob sich damit am Bild etwas ändert?


    Dass EIZO keinen spziellen Kontrastregler bietet hat ist quasi schon Tradition. Den Kontrast manipulierst du in erster Linie über die Gamma-Einstellung des Monitors.

  • re: MiKe01/Shoggy


    Quote

    Den Kontrast manipulierst du in erster Linie über die Gamma-Einstellung des Monitors.


    Im Gegensatz zu 'herkömmlichen' Monitoren kann beim EIZO der Kontrast für alle drei Farbkanäle getrennt geregelt werden - Was den Vorteil hat, daß man beispielsweise ein leuchtenderes BLAU einstellen kann während man gleichzeitig (!) z. B. das ROT gedämpfter einstellt. Bei einem normalen 08/15-Gerät -bei dem der Kontrast nur global für alle Farbkanäle rauf/runtergedreht werden kann- wäre eine derartige Einstellung unmöglich.


    Gehe im OSD-Menü zu FARBE>GAIN und dann dreh mal testweise die Gain-Werte einzeln runter (bei gleichzeitigem Anblick meines beigefügten Gain-Testbildes):

  • So, hab jetzt sowohl am Gainwert gespielt und auch mal testweise das Monitorkabel getauscht. Ergebnis: keine Veränderung. Ganz schlimm ist es bei Schwarzer Schrift vor blauem Hintergrund. Das kann doch nicht sein, dass ich einen 1000Euro EizoMonitor kaufe und dann so ein unscharfes Bild drin steckt?!

  • Die Eizo Displays, die ich testen konnte, bieten auch analog eine sehr gute Bildqualität, aber hier ist eher die Frage, was die Grafikkarte analog bei 1600 x 1200 für eine Signalqualität liefert. Leider sieht es da bei vielen Karten alles andere als gut aus und der TFT deckt solche Schwächen gnadenlos auf.


    Hast du den S2100 auf das analoge Bildsignal eingestellt, es gibt eine Auto-Funktion und man kann auch selbst Hand anlegen, hier lässt sich oft noch was rausholen?

  • Ist dieses Problem beim 1910 auch schon jemanden aufgefallen, ich möchte diesen nämlich auch normal betreiben. Bin jetzt etwas unsicher geworden. Was für Karten sind denn da Problemkinder?

  • Quote

    Das kann doch nicht sein, dass ich einen 1000Euro EizoMonitor kaufe und dann so ein unscharfes Bild drin steckt?!


    Wird wohl weniger am Monitor liegen, denn der kann Pixelgenau, also Superscharf darstellen. -Sofern man ihn entsprechend ansteuert. Aus einem schlechten (unscharfen) Ausgangssignal kann auch der Eizo kein tolles Bild mehr zaubern.
    Klemm das Gerät mal an einen Rechner mit Digitalausgang, bevor du den Fehler beim Monitor vermutest und andere dadurch verunsicherst.


    Quote

    Der NEC 2180UX hat dagegen bei Analog ein nahezu perfektes Bild, also liegts nicht an der GraKa.


    Das sehe ich anders. Natürlich liegts an deiner Grafikkarte, vielleicht aber auch nur an deiner Kabellänge/Kabelqualität. Der Unterschied ist lediglich, dass der NEC das schwache Analogsignal verstärkt, die Dämpfung kompensiert und dadurch noch ein klein wenig mehr herausholt. Diese Technik nennt sich Cable Comp. Die gibt es nur bei besseren NEC Monitoren.


    Siehe hierzu:
    http://www.nec-display-solutio…s/cablecomp/index-de.html


    Abgesehen davon:
    Wer sich einen 1000 Euro Monitor leistet, ihn aber anschließend mit einem nicht mehr zeitgemäßen Analogsignal speist, sollte sich ernsthaft mal fragen ob er da alles richtig macht, bzw. wo denn nun die Schwachstelle liegt.
    Zumal die günstigsten Grafikkarten mit Digitalausgang kaum mehr als 50,- Euro kosten.

  • Kann mir mal einer genauer Auskunft wegen der Grafikkarten in Verbindung mit Eizo geben. Habe noch eine Uralte Elsa mit NVidiaGeforce2MX Chip drinnen. Funzt die z.B. mit dem 1910 schon anständig, oder sollte ich den Rechner auch noch aufrüsten?

  • Quote

    Kann mir mal einer genauer Auskunft wegen der Grafikkarten in Verbindung mit Eizo geben. Habe noch eine Uralte Elsa mit NVidiaGeforce2MX Chip drinnen. Funzt die z.B. mit dem 1910 schon anständig, oder sollte ich den Rechner auch noch aufrüsten?


    Dein Beitrag hat sich mit meinem Edit überschnitten. Siehe meinen letzten Absatz.

  • Danke das wußte ich nicht. Ich werde aber trotzdem mal schauen wie sich der Eizo mit meiner alten Karte verhält, denn jetzt noch eine AGPKarte kaufen halte ich für rausgeschmissenes Geld. Werde sowieso den Rechner mal aufrüsten und ein neues Board mir zulegen müssen.

  • Hallo,


    @Tiefflieger:


    Das Problem beim Eizo ist, dass es lediglich einen Digitalanschluss gibt. Da ich 2 Rechner betreibe und keinen 100Euro teuren Switch kaufen will und die nötigen Extrakabel brauche ich einen 2. Eingang. So, die Frage ist nun, wie ich das beste Bild aus dem Analogeingang heraus holen kann? Kann man irgendwie die Technik vom NEC kopieren, also so eine Art Signalverstärker?


    Grüße,
    MiKe

  • re: AndreasBloechl


    Mach dir jetz mal kein Kopf! Ich habe zwei EIZO S1910 im Dualhead-Betrieb laufen, wovon einer Analog angestöppselt ist - und da ist praktisch kein Unterschied in puncto Bildschärfe wahrzunehmen.


    Ich hatte auch schon verschiedene GraKa's im Rechner, u. a. eine alte GeForce FX5700VE und eine Radeon X800 PRO/GTO - und mit keiner Karte (alle AGP!) gabs irgendwelche Probleme bezügl. Analoger Anschluß/Bildschärfe.


    mfg =)

  • Mein Tipp wäre folgender: kauf dir noch eine PCI Grafikkarte mit DVI Ausgang. Die Teile gibt's ab 30 Euro.


    In wie weit das Sinn macht hängt allerdings davon ab wie du die Monitore nutzt.

  • HI,


    Shoggy:
    Wie so denn das? Ich hab ja bei dem einen Rechner eine DVI Karte drin, da läuft ja alles super. Bei meinem 2. Rechner würde mir auch keine DVI Karte nichts bringen, weil der Eizo S2100 ja schlauerweise nur einen DVI Eingang hat :-(
    Und ein richtig gutes Switch ist mir zu teuer.
    Mit anderen Worten: Der Eizo S2100 ist gut, vorausgesetzt man nutz den DVI Eingang. Mag sein, dass mit speziellen Grfikkarten das Analogbild besser wird, aber bis ich da die Richtige gefunden habe bin ich alt und grau :-) Der Eizo ist praktisch schon wieder auf dem Rückversandweg.


    Damit die Leute jetzt nicht verunsichert werden: Der Eizo S2100 hat unter der Verwendung des DVI Eingangs ein richtig gutes Bild, kein MouseLag, super Ausleuchtung. Auch wenn ich persönlich das Bild des NEC2180Ux einen Tick besser finde, weil es meiner Meihnung nach noch etwas "ruhiger" und brillianter ist. Vielleicht Geschmackssache.
    Grüße,


    MiKe

  • Ausgehend von meiner ursprünglichen Idee hättest du die PCI Karte noch zusätzlich eingebaut. Windows XP kann mit mehreren Grafikkarten umgehen.


    Wenn ich dich richtig verstanden habe nützt dir das aber doch nichts da zu zwei PCs an einem Monitor betreibst und dann jeweils umschaltest - oder verstehe ich hier irgendetwas völlig falsch ?(