Hohe Kontrastverhältnisse + Nachts zocken!?

  • Hi Leute, ich habe letztens mal zwischen nem Monitor-Test ne Frage gestellt, die ein wenig unter gegangen ist - desshalb das ganze nochmal hier:


    "Hi, ich hätte mal ne kurze Frage an die TFT-Profs hier im Forum: bei mir ist es IMMER immer recht dunkel im Zimmer (Rollo runter) - zumindest wenn ich zocke. In wie fern spielen die Kontrastwerte dabei eine Rolle? Brennt mir beim LG (2000:1) dann die Iris weg bzw. wäre es abzuraten diesen Monitor zu kaufen, oder wie genau habe ich das zu verstehen? Habe eh recht empfindliche Augen. Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte - suche schon seid 1nem Jahr den passenden TFT (ersten Favs waren neben den ViewSonic der BF930 und der BG940 von Samsung) und der LG scheint ja, auch wegen der Ausleuchtung, recht interessant fürs Gamen zu sein!? Hauptaugenmerk liegt beim spielen, aber im Office sollte er nicht als Solarium fungieren!?"


    Kann mir da vllt. Jemand weiterhelfen?


    Gruß, D_P

  • So ein Spiele-Monitor wird gesucht? Da kann ich ja nur den BenQ FP3G X empfehlen. Deutlich besser als die Samsungs od. Viewsonic VX924/922. Wegen dem LG: also 2000:1 ist schon heftig, eher gedacht dafür wenn man weiter entfernt ist (TV). Ich habe fürs Office schon meinen BenQ auf 50% runtergeregelt bei nur 700:1 und bei Spielen (wo ichs aber nicht dunkel habe) vor allem für Ecken dann per Powerstrip heller geregelt.

  • Der_Peter


    Wenn du eh schon empfindliche Augen hast, würde ich mir aber mal überlegen, weiterhin im abgedunkelten Raum zu zocken. Besser wird es dadurch sicherlich nicht. Ich denke eher, das dies deinen Augen sogar noch mehr schadet.


    gruß

  • re: Der_Peter


    Zu des Krämers Worten will ich noch Folgendes hinzugefügt wissen:


    ...und wenn du schon unbedingt meinst trotz schlechter Augen im Dunkeln munkeln zu müssen, dann denk mal über eine indirekte Beleuchtung nach (z. B. indem du die Wand hinter dem Monitor mit 'ner Arbeitslampe o. Ä. anstrahlst). Damit wäre viel zur Augenschonung beigetragen.



    p.s.


    Quote

    Brennt mir beim LG (2000:1) dann die Iris weg bzw. wäre es abzuraten diesen Monitor zu kaufen...


    Mir is mal 'ne Iris durchgebrannt - Und zwar als sie spitzgekriegt hat, daß ich sie mit 'ner Barbara betrogen hab!




    mfg

  • Es geht hier gar nicht um den Kontrast.
    Kontrast ist der Quotient aus der maximalen Helligkeit und der minimalsten Helligkeit (besser: hellstem Weis und dunkelstem Schwarz), die der Monitor bei (einer!) optimalen Einstellung darstellen kann.


    Die TFTs mit hohen Kontrastwerten, sind idR. nicht heller als die anderen, sondern holen den hohen Kontrast bei Wiedergabe der dunklen Farbtöne heraus! Das ist ganz wichtig. Sie können Schwarz dunkler wiedergeben als andere TFTs mit niedrigerem Kontrast.
    Und die Wiedergabe dunkelster Farbtöne tut keinem in den Augen weh, selbst wenn das Umgebungslicht gleich null ist. Im Gegenteil, der hohe Kontrast führt wegen der besseren Auflösung der dunkleren Farbtöne gerade in düsterer Umgebung zu besserer Wiedergabe in diesen Farbbereichen.
    Das Stichwort ist hier ganz klar der "Schwarzwert", welcher nämlich eben dieser dunkelste Farbton ist, den der TFT wiedergeben kann.


    Wer die Datenblätter ein wenig studiert, stellt fest, dass alle TFTs bei ihrer maximalen Helligkeit so um die 250 cd/m² liegen. Das wiederum blendet natürlich im Dunkeln ordentlich, und zwar unabhängig von Kontrast.


    Wenn man sich all dies jetzt klargemacht hat, dann erkennt man auch, warum Monitor A mit 250cd/m² Helligkeit und 600:1 Kontrast, Monitor B mit 250cd/m² aber 1000:1 Kontrast unterlegen sein dürfte. Monitor B ist nicht heller als Monitor A, aber er kann dunklere Farbtöne klar besser darstellen!


    Theoretisch gerechnet sehen die Dinge so aus:
    Monitor A: 250:600=0,417 (=minimalste Helligkeit, tiefstes Schwarz)
    Monitor B: 250:1000=0,25 (=minimalste Helligkeit, tiefstes Schwarz)


    Man sieht also, dass das Schwarz bei Monitor A deutlich heller ausfällt, als bei Monitor B. Schwarz (und andere sehr dunkle Farbtöne) wird also gerade, wenn man in Dunkler Umgebung sitzt (da fällts dem menschlichen Auge schneller auf) klar schlechter wiedergegeben als auf dem höherkontrastierten Monitor B.


    Deshalb: Haben hochkontrastierte Monitore klare Vorteile! Das hat bei gleicher maximaler Helligkeit nichts mit Blendung zu tun. Die Helligkeit, nicht der Kontrast blendet!
    Außnahme sind natürlich Monitore die den hohen Kontrast durch Erhöhung der Helligkeit jenseits der 250, 300, 400 cd/m² holen.


    Achtung: Meine Aussagen sind teilweise relativ theoretisch! Das von den Herstellern angegebene maximale Kontrastverhältnis muss sich nicht unbedingt bei maximaler eingestellter Helligkeit ergeben, wie ich es in meinen Beispielen gerechnet habe. Das variiert deutlich. Aber gute Monitore behalten auch bei niedrigerer Helligkeit ihr optimales Kontrastverhältnis. Da hilft es nur Testberichte zu studieren...

  • Sehr schöner Beitrag!


    Kann alles gesagte nur bestätigen.


    Du tust deinen Augen was gutes wenn du für nen bisserl Umgebungslicht/ passive Beleuchtung sorgst. Ne kleine Lampe reicht schon...

  • Quote

    Original von dirgro
    ...
    Die TFTs mit hohen Kontrastwerten, sind idR. nicht heller als die anderen, sondern holen den hohen Kontrast bei Wiedergabe der dunklen Farbtöne heraus! Das ist ganz wichtig. Sie können Schwarz dunkler wiedergeben als andere TFTs mit niedrigerem Kontrast.
    ...


    Meine Rede seit jeher.


    Wobei noch zu bemerken ist: ein fetter Schwarzwert allein macht auch noch kein gutes Bild. Wichtig ist auch eine gute Auflösung dunkler Bildinhalte. Unterschiedliche Grau- und Schwarztöne müssen auch und gerade in dunklen Szenen differenzierbar bleiben, und nicht zu einem schwarzen Einheitsbrei zusammengefasst werden.


    MfG


    Bigtower