Eizo S2411W-U (c't)

  • Ich habe hier gerade die aktuelle c't (7/2007), in welcher eine Reihe von 24" Monitoren ausgiebig getestet wurden (AL2423W, FP241W, S2411W-U, L245WP). Ein Schmankerl für die Zocker: Neben reinen Schaltzeiten wurde für die Bewertung auch Latenzzeit, wie sie durch den Einsatz von Overdrive oft entsteht, berücksichtigt.


    Stärken des Eizos:
    + Sechsachsige Farbkorrektur (RGB, CMY)
    + Verschiedene Darstellungsmodi (auch 1:1 Mapping)
    + Backlight (Helligkeit) beeinflusst Kontrast nicht
    + Extrem gute Graustufen- und Farbverläufe
    + Gute Qualität im Videobetrieb


    Die Nachteile:
    - 1080i wird unschön dargestellt: Zeilenflimmern und Bobbing (progressive stellt jedoch kein Problem dar).
    - Ausleuchtung "noch in Ordnung".
    - Spieletauglichkeit erhält ein "zufriedenstellend", Grund ist die ebenfalls in den Usertestberichten auf prad.de erwähnte Latenzzeit von 1-2 Frames.


    Im direkten Vergleich mit dem BenQ unterliegt er in den Kategorien Gehäuseverarbeitung und Ausleuchtung (weniger homogen), in den anderen ist er entweder gleich oder besser.


    Siehe auch: FP241W im c't Test

  • Quote

    Original von Timur
    Wie wurde denn dort die Latenz gemessen?


    Latenz war beim Eizo bei 1-2 Frames. Somit wohl im 30ms-Bereich. Der einzige, der keine Latenz hatte war der LG. Dafür wurde der aber an anderer Stelle abgestraft.


    Gruß


    Mario

  • Quote

    + Backlight (Helligkeit) beeinflusst Kontrast nicht


    Ich denke, das ist der entscheidende Vorteil. Alle Geräte in
    dieser Klasse haben eine sehr hohe Grundhelligkeit, man
    muss sie stark herunterregeln. Wenn man die Panelhelligkeit
    absenkt, bleibt der Kontrast erhalten und zusätzlich verbraucht
    das Gerät weniger Strom. So ist das bei Eizo.


    Beim BenQ und beim LG lässt der Kontrast nach Absenkung
    der Helligkeit nach und der Stromverbrauch ist höher als
    beim Eizo. Eizo nimmt also Fuß vom Gas, wenn er langsamer
    fahren will. BenQ und LG geben weiter Gas und bremsen
    gleichzeitig. Das ist nicht so intelligent...

  • Quote

    Original von Try2fixit


    Latenz war beim Eizo bei 1-2 Frames. Somit wohl im 30ms-Bereich. Der einzige, der keine Latenz hatte war der LG. Dafür wurde der aber an anderer Stelle abgestraft.


    8) Das meinte ich nicht, sondern: Mit welcher Methode hat die CT die Latenz gemessen. PRAD arbeitet gerade selber intensiv daran das vernünftig zu messen, denn die Sache ist deutlich komplizierter als einfach mal zwei Uhren im Klonmodus laufen zu lassen.


    Ich werd mir die CT wohl mal kaufen müssen...


  • Normalerweise sollte ein TFT beim Senken der Helligkeit nur die Helligkeit des Hintergrundlichts absenken, so dass der Kontrast kaum betroffen ist: Weiß wird dunkler, Schwarz aber auch. Durch das Absenken der Beleuchtung wird auch der Stromverbrauch gesenkt.


    Wenn beim Absenken der Helligkeit der Kontrast sinkt, dann wird Weiß dunkler, Schwarz aber nicht. Wenn gleichzeitig der Stromverbrauch nicht sinkt, dann spricht das dafür, dass der Monitor die Helligkeit über die Ansteuerung der Pixel senkt. Das entspricht einem gleichzeitigem Absenken der RGB-Werte und hat noch andere Nachteile. Sollte der Monitor nur mit 8 Bit LUT arbeiten, verkleinert sich dabei der angezeigte Farbraum. Einziger Vorteil dieser Methode wäre, dass die Backlight-Konverter in der Regel keine lauten Geräusche von sich geben, wenn man sie bei 100% fährt.

  • Quote

    Original von Timur
    8) Das meinte ich nicht, sondern: Mit welcher Methode hat die CT die Latenz gemessen. PRAD arbeitet gerade selber intensiv daran das vernünftig zu messen, denn die Sache ist deutlich komplizierter als einfach mal zwei Uhren im Klonmodus laufen zu lassen.


    Ich werd mir die CT wohl mal kaufen müssen...


    Wie sie es diesmal gemessen haben, weiß ich nicht. Beim Nachtest zum Samsung 215TW (siehe hier: Samsung 215TW: Inputlag von c't nachgemessen) haben Sie ein Oszilloskop verwendet.

  • Interessant, dass sie den Inputlag bei Videobearbeitung erwähnt haben, denn ich glaube, die Desktopanwendung, wo man den Lag beim Eizo S2411 am meisten verspürt, ist Photoshop - der S1910 war hier im Vergleich besser. Mir geht es jedenfalls so - ist für mich persönlich nicht weiter schlimm, da ich es sehr selten benutze.


    Was ich nur schade finde, ist, dass durch Overdrive (i.e. Input-Lag) ja gerade Ghosting etc. beseitigt werden soll, aber der S2411 trotz nominal besserer Schaltzeit eindeutig mehr Ghosting zeigt als der S1910 (obwohl nur sehr selten sichtbar und für mich nicht störend).


    Aber der Test hat mit den anderen Qualitäten des Eizos vollkommen recht, er ist ja der beste 24" im Test - aber für Hardcorespieler ist der S2411 sicher nicht ideal.

  • Quote

    Original von EFlex
    Aber der Test hat mit den anderen Qualitäten des Eizos vollkommen recht, er ist ja der beste 24" im Test - aber für Hardcorespieler ist der S2411 sicher nicht ideal.


    Im Test liest sich das weniger optimistisch: Für Gelegenheitsspieler ist der Monitor geeignet. Dann gibt es aber noch die "Normalspieler" und Hardcorespieler (für letztere ist er wohl gänzlich ungeeignet).


    Da meines Wissens der S1931 und S2411 das gleiche Overdrive verwenden, dürfte er theoretisch aber nicht weniger fürs Spielen geeignet sein als der S1931, oder irre ich mich da?

  • Nunja, der Artikel gibt dem Eizo ja bei Spieletauglichkeit ein Durchschnittlich. Ich kann nur aus persönlicher Erfahrung sagen, dass der Monitor bei Strategie bzw. Rennspielen auch für "Normalspieler" vollkommen ausreicht. Der kritische Bereich sind wohl 3D Shooter, nur da habe ich z.Zt. leider kein Spiel da.


    Man sollte aber berücksichtigen, dass es für Hardcorespieler zur Zeit kein geeignetes 24" LCD gibt.


    Ein störenderes Problem dürfte für häufige Nutzer von Photoshop der kleine Lag sein.

  • WOW, das haut mich jetzt vom Hocker! Ich hatte den BenQ vor Weihnachten für 4 Tage hier zum Testen und habe ihn dann wieder zurück geschickt, da selbst ein Freund von mir auf seinem Notebookdisplay ein schöneres Bild hatte.


    Bei den Farben (vor allem das Schwarz) und besonderst was den Blickwinkel angeht liegen Welten zwischen dem Eizo und dem BenQ! Auch der Dell 2407 macht da ein schöneres Bild als der BenQ.


    Aber der größte Witz finde ich ja die angeblich ungleichmäßige Ausleuchtung! Beim BenQ war deutlich eine Zunahme der Helligkeit von links unten nach rechts oben zu sehen.


    Gruß
    NavMan

    Lenovo ThinkPad T61 -- angeschlossen an Eizo 24" S2411W über Lenovo Advanced Mini Dock mit DVI


    Nieder mit den Lag-Fetischisten!

  • wie schlimm sind denn die lags im Photoshop? Wollte eigentlich mir den Eizo bestellen vor allem wegen Fotoberarbeitung sonst hät ich früher zum Dell gegriffen.

  • Und schon geht’s los!
    Das ist jetzt wirklich nicht gegen dich, ehonk! An deiner Stelle würde ich wahrscheinlich genau dasselbe fragen.


    Ein Lag entsteht weil die genau die Technik, die die Reaktionszeit der Flüssigkristalle verbessern soll 30-35 Millisekunden braucht um das eingehende Signal zu verarbeiten.
    d.H. Du hast bei Monitoren mit dieser "Overdrive-Technik" dann zwar keine Schlieren und kein Nachziehen mehr (Rektionszeit von um die 6-8ms), dafür wird das Signal aber minimal verzögert auf den Schirm gebracht.


    Beim Eizo sind das eben 30-35ms. Übrigens hat der Dell genau den gleichen Lag, auch 30-35ms. Das betrifft eben alle Monitore mit Overdrive-Technik, auch den BenQ sobald man nicht in der nativen Auflösung spielt.


    Allerdings betrifft das einzig und alleine Leute die mehrere Stunden am Tag nur schnelle 3D Shooter zocken und sich dafür dann auch extra sensible Mäuse kaufen. Und man muss wirklich dafür noch anfällig sein.


    Ich merke selbst beim Spielen keinen Lag. Und unter Windows schon gar nicht. Aber das wurde hier schon zu genüge diskutiert:
    Eizo S2411W (Prad.de User)


    Gruß
    NavMan

    Lenovo ThinkPad T61 -- angeschlossen an Eizo 24" S2411W über Lenovo Advanced Mini Dock mit DVI


    Nieder mit den Lag-Fetischisten!

  • Ich will niemanden verunsichern und der oben verlinkte Thread behandelt das ganze ja recht ausführlich. Aber ich sage aus eigener Nutzungserfahrung, dass bei Photoshop ein leichter Lag wirklich zu spüren ist - ich sage das nicht im Sinne von den KÖNNEN manche Leute bemerken, sondern den WIRD jeder Nutzer bemerken. Das ganze wirkt in etwa so als hätte man einen schwachen Computer in der Anwendung oder schon viele Objekte auf der Leinwand. Aber das ist nicht besonders ausgeprägt - im Gegenteil.


    Und natürlich kann man sich daran gewöhnen - es nutzen so wie ich gesehen habe viele den Eizo 2411 auch für Videobearbeitung etc.

  • OK, das will ich jetzt wissen.
    99,8% der Dell und Eizo Besitzer bemerken keinen Lag bei schnellen Spielen und du merkst ihn jetzt ganz normal unter Windows?


    Wie viel Speicher hat denn deine Grafikkarte?

    Lenovo ThinkPad T61 -- angeschlossen an Eizo 24" S2411W über Lenovo Advanced Mini Dock mit DVI


    Nieder mit den Lag-Fetischisten!

    Edited once, last by NavMan ().

  • Quote

    Das betrifft eben alle Monitore mit Overdrive-Technik, auch den BenQ sobald man nicht in der nativen Auflösung spielt.


    Das mit der nicht nativen Auflösung hat dann aber nichts mit Overdrive zu tun, sondern mit dem Scaler des Bildschirms. Hier gibt es eben unterschiedliche Implementierungen. Die Scaling-Verzögerung kann man umgehen, indem man die Grafikkarte skalieren läßt.


    Gruß


    Denis

  • 30ms-Lag merkt man unter Windows definitiv nicht! Ich habe auch schon an einem 19er Eizo mit Overdrive gearbeitet und das ist Quatsch!


    Was allerdings sein kann: Wer einen kleineren Monitor hattel, der hat eventuell erst einmal ein Problem mit seiner Maus. Größere Auflösungen erfordern höhere DPI-Zahlen, bzw. teils auch höhere Maussensitivität. Ich habe noch von KEINEM, der eine Razor, Habu, Logitech oder ähnliches mit mehr DPI benutzt, gehört, daß er ein Problem mit irgendeinem Lag hat. Ich vermute, daß da wirklich der Hase im Pfeffer lieben könnte.


    Und zum Lag selber: Ein sehr guter Kumpel spielt als wirklicher Pro Gamer BF2 im Clan StS. Die haben schon so einiges in nationalen und internationalen Meisterschaften abgeräumt. Und der meinte neulich zu mir, daß er auch schon einen 24er von FSC da gehabt hätte, welcher ja auch das Input-LAG hat, und es ihn absolut nicht gestört hätte.


    Leute, daß sind mal gerade 30ms. Wieviele spielen noch ohne Fastpath mit 150ms und mehr? Ich stimme allerdings damit überein, daß es natürlich schöner wäre, wenn die 30ms Lag nicht da wären, aber ich glaube, daß man damit trotzdem gut leben kann.


    Gruß


    Mario

  • Oh, warum hab ich damit angefangen ;)


    Um erstmal eines klarzustellen: Ich mag den EIZO 2411 sehr gern und er ist für meine Zwecke super geeignet (siehe mein Review). Ich hab eine 8800 gts mit 640 Mb im Rechner, also state of the art.


    Es ist einfach so - wenn man von einem alten auf einen neuen Monitor wechselt, dann bemerkt man Unterschiede - z.B. allein durch die grössere Fläche etc. - und wird die zum Teil einem Input Lag zuschreiben.


    Ich habe mittlerweile ein Maussetup gefunden, mit dem ich zufrieden bin. Ich nehme (oder zumindest denke) einen Lag unter Windows in manchen Fällen dann wahrzunehmen, wenn ich mit der Maus "über das Ziel hinausschieße" und einen Button nicht richtig treffe bzw. nachkorrigieren muss. Also im Normalbetrieb sehr sehr selten (und natürlich kann das auch zum grossen Teil an der Umgewöhnung liegen). In Spielen ist der Lag auch nur sehr sehr selten wahrzunehmen und hat auf das Spiel selbst keine Auswirkungen (wie im Review gesagt). Aber im c't Test wird ja auch beschrieben, dass Spieler bei 3d Shootern einen Lag bemerkt haben, also ist das sicher nicht alles Einbildung oder Überempfindlichkeit.


    Ich rede nur von PS, weil der Lag da etwas deutlicher ist - einfach mal mit dem Zeiger von der Normalen Oberfläche auf das Leinwandfenster in PS wechseln und dann ist ein sehr geringer "weicher" Lag spürbar. Stört mich nicht - sollte man aber erwähnen.


    Ich hoffe das war etwas klarer =)

  • Du, jetzt wirklich ohne dich kränken zu wollen, aber da stimmt an deinem Rechner etwas nicht!


    Das ich unter Windows übers Ziel hinaus schieße ist mir noch nie passiert, absolut 0,00 nicht. Unter Windows ist er 100% präzise.


    Gruß
    NavMan

    Lenovo ThinkPad T61 -- angeschlossen an Eizo 24" S2411W über Lenovo Advanced Mini Dock mit DVI


    Nieder mit den Lag-Fetischisten!