Eizo S2431W-GY (Prad.de)

  • Der Testbericht zum 24 Zoll TFT Eizo S2431W-GY steht seit wenigen Minuten online.


    Alle Fragen zu diesem Test bitte innerhalb dieses Beitrags stellen.

  • Hi Andi,
    danke für den super ausführlichen Bericht. Für mich bleiben hier keine Fragen mehr offen.
    Dein Bericht hat bestätigt, dass der S2431W für mich der ideale Monitor für semiprof. Bildbearbeitung wäre :)
    Leider is da noch der hohe Preis. :(
    Werde noch auf das Ergebnis des Tests vom Dell 2407wfp-HC warten und mich dann unter Berücksichtigung Preis/Leistung und dem Hauptanspruch Bildbearbeitung entscheiden.
    Dank Eurer guten Tests habe ich in einer Woche meine Entscheidung und dann nichts wie her mit dem Super Teil ;)

  • mhhhhh - sagt mal habt ihr sowas wie nen chat irgendwo? waer doch eigentlich mal ne sinnige sache für users zum austauschen...


    mich intressiert eigentlich ejtzt mal ne meinung von jemanden der schonmal einen dell 2407 HC hatte und diesen hier. weil! in der dvd wiedergabe oder premiere ist mir der HC hier etwas zu hell im schwarzen. habe zB world trade center auf diesem geschaut (HC) und der film ist schon sehr dunkel! und da viel mir doch nervig auf dass das schwarz nichtso satt ist wie ich es mir wünschte.


    darf ich an dieser stelle mal fragen wie ihr den utnerschied zwischen hc und eizo beurteilt. kannte einen kleinen 2110w eizo und da erinnere ich mich an andere kritikpunkte aber ein ein verdammt guten schwarz wert - ist mir ja bekannt wie gut eizo das ist aber versucht mir den unterschied mal zu beschreiben! evtl werde ich sosnt hierher wechseln wollen


    mfg
    farbrausch

  • zwei sachen wundern mich:


    1) bisher dachte ich, dass ein delta-e wert von über 7 nach der kalibration kein gerät für den semiprofessionellen graphiker auszeichnet. trotz des ausreissers beim blau bekommt er aber diese wertung. wieso ist das in diesem fall vernachlässigbar?


    2) mich würde interessieren, ob euch spontan ein gerät einfällt, dessen corona-effekt ihr als ähnlich zum eizo einstufen würdet.


    ich würde mich gerne ein wenig umgucken, wie andere schon erhältliche displays mit ähnlich starker corona-neigung von anderen mehr oder weniger empfindlichen menschen beuurteilt wurden. denn irgendwie wundert es mich, dass ein hell-dunkel übergang in einem spiel so ganz anders wahrgenommen werden soll als in einem benchmark.



    ach ja, und bezüglich des fusses erinnere ich mich gelesen zu haben, dass es 'demnächst' einen neuen fuss geben soll. stand in irgend einem der ankündigungs-threads. ist da was dran oder ist das etwa schon der neue fuss?


    die bilder fand ich jedenfalls für ein gerät in der preisklasse schon heftig :) zwei schrauben durch klebeband zu ersetzen halte ich hierbei für eine relativ unverschämte form des sparens...

  • Der Durschnitts deltaE-Wert sollte unter 3 dE liegen, die Maximalabweichung unter 10 dE. Beide Kriterien erfüllt der Eizo. Dass der Blauwert so stark abweicht, liegt vermutlich daran, dass der Eizo die gewünschte Farbe einfach nicht darstellen kann, weil der Farbraum an dieser Stelle nicht reicht. Das Kalibrationsprogramm testet normalerweise die extremsten Töne eines Farbraums. sRGB-Blau wird von den meisten Monitoren schlechter abgedeckt als Grün und Rot. Die stärkere Abweichung verwundert also nicht und der Durchschnittswert ist mit 1,9 ausgezeichnet.

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • danke für die begründung :)


    edit: noch was: gibt es eigentlich beim eizo die hoffnung auf eine neue firmware, die den corona-effekt beim overdrive eliminiert? eigentlich müsste so ein kritikpunkt, der reine einstellungssache zu sein scheint doch schnell behoben werden können, sofern der hersteller will, oder?

  • Ahoi,


    erst mal Danke für den ausführlichen Testbericht. Dennoch hätte ich eine Frage/Anmerkung.
    Es wurde gesagt, dass beim Spielen eine Bewegungsunschärfe aufgefallen ist. Mal abgesehen davon, dass das selbstredend technologiebedingt ist, fällt es vielen Nutzern nicht wirklich und/oder negativ auf. Allerdings ist mir bei MoH:Airborne auch auf meinem CRT zu Hause eine Bewegungsunschärfe aufgefallen, was offensichtlich ein "Feature" des Spiels ist. Deshalb wäre es super, wenn ihr das noch mal mit einem anderen schnellen Spiel probieren könntet :)

  • Hi,


    war ne Weile nicht mehr hier - und siehe da, der Test ist erschienen :). Sehr detailliert und im wesentlichen nicht ganz so weit weg von meinen Eindrücken ;).
    Vielen Dank für die kontinuierliche Arbeit hier.


    fred

  • Hallo,


    wollte mal grundsätzlich fragen, wie ihr in den Testberichten die Kalibrierung vornehmt? Wird nur die LUT in der Grafikkarte angepasst oder, falls möglich, auch direkt am Monitor?


    Speziell würde mich interessieren, inwieweit dies beim Eizo möglich ist. Mit "Hardwarekalibrierung" wird ja nur bei den CG-Modellen geworben. Kann man beim S2431 auch in gewissen Rahmen die vom Prad-Test geforderte Kalibrierung vornehmen?


    Insbesondere interessiert mich auch der Vergleich zum LG L245WP, bei dem man nur im "sRGB"-Modus das Backlight einstellen kann, aber dafür den Rest (Farben, Farbtemperatur, Kontrast) per GraKa-LUT machen muss.


    Im "Anwender"-Modus kann man zwar alle Farbkanäle sowie Helligkeit und Kontrast am Monitor einstellen, allerdings bleibt das Backlight auf einem konstanten Wert. Deshalb werden sogar bei der Helligkeitsregelung die Grauwerte geclippt!


    Wie ist das beim Eizo? Dessen 10-Bit LUT würde ja nur dann Vorteile bringen, wenn alle Einstellungen Hardwaremäßig vorgenommen würden.
    Wenn das nicht möglich ist, frage ich mich, was eine 10-Bit LUT im Monitor dann für Vorteile bringen würde. Im Testbericht schreibt ihr ja, dass auch nach der Kalibrierung die Farbverläufe ohne "Branding" seien.


    Gruß
    Peter


    P.S.: Kommt denn bald ein Test von euch vom LG L245WP?

  • Im Grunde genommen stellt man am Monitor den korrekten Weißpunkt ein und dann "verbiegt" das Kalibrierungsprogramm die Grafikkarteneinstellung.


    Das ist natürlich eine Softwarekalibrierung.

  • Andi:
    Erst einmal ein großes Dankeschön für den tollen Test. Ich möchte mir unbedingt einen 24"er Eizo zulegen und kann mich nicht wirklich entscheiden. Die beiden Kandidaten sind der 2431 und der 2411, da beide laut Geizhals.at preislich fast ident sind.


    Nun meine Frage an dich: Gibt es beim 2431er irgendwelche Abstriche im analogen Betrieb im Vergleich zum digitalen? Ich werde ihn an 2 PCs nutzen, wobei ich den 2ten kaum nutze und somit der analoge Betrieb reichen würde, sofern dieser keine allzu großen negativen Unterschiede zum digitalen aufweist. Das wäre für mich das eine KO-Kriterium für den 2411 und das für den 2431 wäre der Helligkeitssensor, der mir als sehr interessant erscheint. Ich habe bis jetzt auch noch keinen Monitor mit Helligkeitssensor gehabt, aber er wäre trotzdem praktisch und vor allem augenschonend, wenn dieser, richtig eingestellt, immer passend nachregelt.
    Gibt es sonst irgendwelche gravierenden Unterschiede zwischen den beiden was die Helligkeitsverteilung betrifft bzw. die Darstellung bei Videos?


    Die zusätzlichen Optionen zur Farbanpassung beim 2411 brauche ich nicht unbedingt, da ich hauptsächlich programmiere, surfe und Office nutze. Gespielt wird so gut wie nie, ev. hin und wieder eine DVD.


    Anfangs missfiel mir der ArcSwing-Standfuß sehr, allerdings glaube ich, dass es bei mir sowieso egal ist welcher Standfuß, da ich den Monitor kaum höher stellen werde, weil er sowieso hoch genug ist;) und wenn dann kann man ja irgendetwas unterlegen. Die niedrigste Position der beiden Modelle ist ja fast gleich oder habe ich den Datenblättern etwas Falsches entnommen?


    Ich hoffe und denke, dass das Thema Lag für mich hier nicht mehr relevant ist. Habe mir vor einigen Monaten den HP 2465 zugelegt und nach einer Woche wieder zurückgegeben, weil ich mit der Verzögerung klar kam. Ich traf kaum noch Links/Buttons, das war echt schräg und sehr ungut. Allerdings soll das bei den beiden Eizos besser sein und sonst muss ich mich halt daran gewöhnen.


    So das wars vorerst. Hoffentlich können mir einige etwas weiterhelfen.


    lg Marcus

  • Wir testen den Monitor im digitalen Betrieb und das steht auch im Test. Lediglich die automatische Bildanpassung und die Signalqualität wird kurz analog getestet. Ich habe bei diesen kurzen Tests keine negativen Punkte bemerkt, wobei ich solch ein Gerät immer digital betreiben würde.

  • Juten Abend allerseits,


    ersteinmal ein Lob an Andi für den Test zum S2431 - sehr ausführlich, und er bestätigt mein bisheriges (überwiegend positives) Bild von diesem Monitor. Meinen ersten 2431er musste ich allerdings leider umtauschen (deutliche Aufhellung der Ecken und wegen der im Test ja auch negativ erwähnten Plastikabdeckung vom Standfuß, die bei mir an einer Ecke beschädigt war - s. anderer Thread zum Eizo S2431).


    Nun habe ich seit mehreren Wochen Ersatz und bin insgesamt sowohl von den geräumigen Abmessungen als auch der Bildqualität begeistert - gerade in Punkto Helligkeit und Farwiedergabe wurde ich positiv überrascht. Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack bei der Darstellung der Farbverläufe.


    Beim Eizo Monitortest fallen senkrechte Streifen vor allem bei den 256-stufigen Verläufen in Grün, Gelb, Lila, Türkis und Weiss ins Gewicht (bei Rot nur schwach, bei Blau nicht). Bei aktiviertem Dithering in Photoshop reduziert sich diese Streifenbildung, ist aber insbesondere am linken Rand des Verlaufs (also dort, wo das Schwarz ins Dunkelgrün, -gelb etc. übergeht) weiterhin deutlich sichtbar. Dabei bleibt die Streifenbildung in der Form erhalten, auch wenn ich den Bildausschnitt verschiebe - es scheint sich also nicht um einen Darstellungsfehler eines bestimmten Bereichs des Monitors zu handeln.


    Die angehängten Foto-Screenshots (in diesem Fall wieder vom Monitortest) verdeutlichen die Abstuffungen / Striefen. Dazu muss ich erwähnen, dass ich die Helligkeit auf 100 gestellt habe, niedrigere Werte bringen aber keine Verbesserung.


    Nun stelle ich mir die Frage, ob es möglich ist, die Streifenbildung wegzujustieren, oder ob der 2431er bzw. ein Gerät dieser Preislage Farbverläufe einfach nicht besser darstellen kann (leider fehlen mir hier dei Vergleichsmöglichkeiten). Wie sind eure Erfahrungen? Ich will ja nicht hoffen, dass ich meinen TFT schon wieder tauschen muss (worst case), aber komisch kommt mir diese Abstufung der Verläufe ja schon vor.


    Thx schonmal für eure Antworten, falls jemand Rat weiß...

  • Bist du sicher das diese Streifenbildung auch am Monitor liegt?
    So wie ich das sehe lässt du das auf Vollbild Darstellen. Pro Farbe kannst du 256 Abstufungen in Photoshop erstellen/darstellen (hast du ja schon geschrieben) lassen, der Monitor hat in der Breite aber 1920Pixel was sich nicht durch 256 teilen lässt, also muss es wohl oder übel irgendwo zu harten kanten kommen.
    Erstell doch mal etwas mit 256 Breite und mach da einen kompltten 256er Farbverlauf darauf und schaus dann nochmal an.

  • Hi Kami-H,


    bei 256px Breite wird der Verlauf ordentlich dargestellt. Allerdings habe ich in PS ja auch einen Fullscreen-Verlauf mit aktiviertem Dithering erstellt. Zwar sind dann die dünnen Streifen die sich im Monitortest durch die 256 Stufen ergeben nicht mehr sichtbar - was aber bleibt ist die Unregelmäßigkeit des Verlaufs im linken (dunklen) Bereich...


    Zunächst fällt ein Block von ca. 88 mehr oder weniger schwarzen Pixeln auf, dann gibt es eine deutlich sichtbare Aufhellung und nach ca. 453 Pixel nocheinmal eine schärfere Kante / Stufe. Ich habe einfach nicht den Eindruck, dass der Verlauf homogen abgebildet wird. Auch zu sehen in den Screenshots (s.o.). Werde heute oder morgen nacht - im Dunkeln - nochmal Fotos vom Verlauf in Photoshop nehmen, um den Effekt zu verdeutlichen.


    Jemand einen Idee, worans liegt?

  • Zuerst mal, ich habe mir den tollen Monitor gekauft und heute erhalten.
    Beim Eizo-Monitortest hatte ich zunächst keinerlei Streifenbildung in den Farbverläufen. Bildmodus stand auf Custom. Picture und sRGB das gleiche.
    Nur bei Text (stark) und Movie (sehr wenig) ist eine Streifenbildung da.
    Hängt also wohl von den Einstellungen ab.

  • Handschuh: Bei meinem Monitor ist die Streifenbildung / Unregelmäßigkeit bei den Verläufen leider unabhängig vom Bildmodus und der Helligkeit sichtbar.


    Habe nun noch das Foto vom Verlauf mit Dithering in Photoshop reingestellt und die Stellen verdeutlicht, an denen die Streifen besonders auffallen. Hat jemand ähnliche Effekte?


    Oder anders gefragt: Bin ich einfach nur zu kritisch, oder ist mein Monitor ein Garantiefall?!


    Ich bin dankbar für jeden Beitrag...