Yuraku YV24WBH1 (Prad.de User)

  • Achtung : dieser Bericht bezieht sich auf die aktuell(siehe Postdatum) erhältliche Version des Monitors, genauer gesagt auf das Modell mit dem Panel :
    M240UW01 V.0 von AUO


    Auch im Umlauf sind Modelle mit M240UW01 V.3, welche diesem sehr ähnlich sind.




    Einleitung



    Das Beeindruckenste beim Yuraku ist wohl der Preis. Für um die 300€ einen 24 Zoll Monitor mit MVA Panel zu erstehen ist in diesen Tagen nicht nur extrem schwer, nein, viele hätten es sogar für unmöglich gehalten.



    Lieferumfang



    Der Monitor kommt normal verpackt. Die üblichen 2 Styroporhalterungen, einen Tüte ums Display und eine Schutzfolie vor dem Display.
    Dazu gibt es einen Fuß.
    An Kabeln liegt ein DVI-HDMI Kabel, sowie ein VGA Kabel bei.(kein dvi-dvi !)
    Eine spärliche Beschreibung gehört ebenfalls dazu.



    Optik und Mechanik



    Das gesamte Gehäuse besteht aus sehr dünnem und leichten Plastik.
    Es ist für einen TFT außergewöhnlich dick, aber wenn man es anhebt wundert man sich doch das es so leicht ist.
    Leider macht es auch nicht den stabilsten Eindruck, was aber bei einem Monitor auch nicht unbedingt nötig ist.


    Die mittelbreiten Ränder das Monitors sind in leichtem Lackdesign gehalten und spiegeln mehr oder weniger stark.
    Leider löst sich die untere Frontblende bei vielen Modellen ab und gewährt unfreiwillig einen Blick ins Gehäuse.


    Der Fuß wird ganz einfach am Monitor festgeklickt und verleiht ihm einen zweifelhaft sicheren Halt. Umfallen wird er damit sicher nicht, aber ein Nachwippen ist schon deutlich zu spüren wenn man beispielsweise gegen den Tisch stößt.


    Vorteil : der Fuß geht nicht, wie bei vielen Modellen mittlerweile üblich, sehr weit nach hinten raus, sondern man kann den Monitor relativ nah an einer Wand aufstellen.


    Der Monitor lässt sich leider weder in der Höhe verstellen noch drehen.
    Kippen kann man ihn hingegen, wobei dies sehr schwergängig ist, was sowohl als Vorteil als auch als Nachteil angesehen werden kann, je nachdem wie oft man dies vorhat.


    Ansonsten hat er auch die üblichen Vesa Bohrungen.

    Erwähnenswert sei vielleicht noch das der Monitor ein integriertes Netzteil besitzt, welches recht viel Wärme durch die riesigen Lüftungsschlitze abgibt.
    Eine Insektengefahr für das Panel will ich da nicht ausschließen.
    Positiv hingegen ist das es überhaupt keinen Mucks macht. Egal was man einstellt, der Monitor ist immer ruhig.


    Den Stromverbrauch konnte ich leider nicht selbst messen, aber laut anderen Nutzern liegt er bei 70-80W.


    Die Power-LED, welche in gleißend blauem Licht erstrahlt, wird dazu zwar nicht viel beitragen, allerdings empfiehlt sich dennoch eine Dämpfung z.b. mittels Klebestreifen oder ähnlichem.



    Anschlüsse



    Verbunden werden kann der Yuraku über DVI und VGA. (Achtung : eventuell gibt es auch Modelle ohne DVI)
    Zusätzlich gibt es noch einen Klinkenstecker für die integrierten Lautsprecher, welche ich allerdings bisher nicht getestet habe.




    Bedienung und OSD



    Es gibt 5 Bedientasten direkt unter dem Panel.
    Welche Funktion sie haben probiert man besser selbst aus, da die Beschriftung mehr als dürftig ist.


    Die Wahl zwischen VGA und DVI erfolgt glücklicherweise mit einem einfachen Druck auf eine der Tasten ohne das Menü aufzurufen und in akzeptabler Zeit (2-4 Sekunden)


    Wichtig ist : Im OSD lässt sich die Helligkeit des Backlights gar nicht oder nur minimal beeinflussen.
    Sämtliche Einstellungen dort sind zwar grundsätzlich möglich, verschlechtern aber sehr schnell das Bild und den Farbumfang.


    Eine professionelle Kalibrierung des Monitors über das OSD dürfte damit recht schwierig, wenn nicht unmöglich werden.



    Bildqualität



    Der Yuraku hat wie schon erwähnt ein MVA Panel und bringt damit satte und kräftige Farben mit sich wie man es auch erwarten würde. Hier gibt es nichts auszusetzen.


    Problematisch ist hingegen die Darstellung von dunkleren Tönen, insbesondere Schwarz.
    Durch die hohe Helligkeit des Backlight ist das tiefste Schwarz eher ein sehr dunkles Grau.
    Dies fällt vor allem deshalb stark auf, da der Rahmen um das Panel sehr viel "schwärzer" ist.


    Die Blickwinkel sind von allen Seiten sehr gut.


    Teilweise treten Verschiebungen von Weiß in helles Gelb auf, aber nur in sehr spitzen Winkeln von denen ohnehin niemand auf den Bildschirm schauen will.


    Auch verändert sich das Schwarz bei einem "Rundblick" um das Display, wobei man zu keinem Zeitpunkt sagen könnte das dieses oder jedes Schwarz besser oder schlechter wäre.


    Man kann also uneingeschränkt auch schräg von der Seite einen Film ansehen ohne sich über merkwürdige Farben zu wundern.



    Die Ausleuchtung ist recht homogen, wobei an den Rändern und Ecken teilweise einige Unterschiede sichtbar sind.


    Dies erkannt man aber nur bei absolut Schwarzen Bild in einem sehr dunklen Raum.
    Beim normalen Arbeiten/Film/Spielen fällt es nicht auf.




    Anwendungen



    Der geringe Pixelabstand von 0,27mm mag einige dazu veranlassen die Schriftgrößen zu erhöhen, wobei dies auch abhängig vom Sitzabstand und den persönlichen Vorlieben ist.


    Die Übersicht ist jedenfalls, wie für einen 24 Zöller üblich, gigantisch.
    2 Din A4 Seiten passen problemlos nebeneinander in voller Größe auf das Bild.




    Reaktionsverhalten



    Selbst bei sehr schnellen Rennspielen oder Shootern kann man hier keinen Inputlag feststellen.


    Ein Schliereneffekt kann durch die etwas längere Reaktionszeit zwar prinzipiell möglich sein, wurde aber bisher noch von Niemandem wahrgenommen.




    Interpolation



    Der Yuraku skaliert JEDES eingehende Bildsignal automatisch auf die volle Auflösung ohne Rücksicht auf das Seitenverhältnis.


    Eine Balkendarstellung ist damit nur (suboptimal) über die Treiber der Grafikkarte oder über den VGA Ausgang möglich.


    Leider ist die Skalierungsqualität zudem mager.
    1680*1050 wird noch einigermaßen vernünftig dargestellt.
    1440*900 ist bereits grenzwertig
    1280*800 oder niedriger ist nicht mehr akzeptabel


    Wer sich den Monitor zum Spielen kauft hat also besser die passende Hardware, sonst kommt keine Freude auf.




    Achtung an dieser Stelle für alle Xbox360 oder PS3 Nutzer :


    Bei der Eingabe von einem 1080p Signal wird das Bild über die eigentlich Bildschirmgröße hinaus gestreckt.
    Das bedeutet Teile des Bilds sind nicht sichtbar.


    Es bliebe also nur die Nutzung von 720p, welches aber wie schon erwähnt mager aussieht.
    Für die Nutzung an Konsolen kann man daher keinesfalls eine Empfehlung aussprechen.



    Beim normalen Videogenuss ist das hingegen kein Problem.
    1080p Filme über einen Softwareplayer lassen sich problemlos mit schwarzen Balken perfekt darstellen und sehen phantastisch aus.




    Fazit



    Wer mehr Wert auf die Bildqualität als auf das Drumherum legt und zudem Geld sparen will, der greift hier zu.


    Professionelle und Qualitätsfanatiker machen eher einen weiten Bogen.


    Spieler mit der passenden Hardware kommen hingegen durchaus auf ihre Kosten.




    Bilder und weitere Infos sind im zweiten Post.

  • Bilderergänzung:


    Um sich ein Bild über die Qualität vom Yuraku zu machen, verweise ich auf diesen Original Thread auf HardwareLuxx, mit vielen ausagekräftigen Bildern, die freundlicherweise vom User .KonG gemacht wurden. Es handelt sich hierbei um Aufnahmen vom baugleichen Novita mit gleicher Panelversion:




    Blickwinkel, Ausleuchtung, Standfuß, Gehäuse, Anschlüsse, Bildqualität usw... sollten ausreichend erkennbar sein. Für eine Großansicht können die Bilder mit Doppelklick geöffnet werden.


    Manche Yurakubesitzer bemängeln einen dünnen Spalt von wenigen Milimetern bei den Schaltern, den der User palt in mehreren Bildern gut dokumentiert hat:







    Webseite:



    Datenblatt vom Hersteller Yuraku:



    Handbuch:




    Garantiebestimmungen der dreijährigen Garantie:


    Garantie mit beschränkter Haftung


    Sehr geehrter Kunde,


    Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses LCD Monitors entschieden haben.
    Wir hoffen, dass Ihnen dieser LCD Monitor viel Freude bereiten wird.
    Der LCD Monitor wurde nach höchsten Maßstäben produziert und entwickelt.
    Sollten Sie dennoch Probleme mit dem LCD Monitor innerhalb der Garantiefrist haben, so zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.


    Die Garantie beinhaltet einen Abhol, Reparatur und Rücksendeservice.
    Der defekte LCD Monitor wird kostenlos durch unser Servicecenter abgeholt, und nach Reparatur/Überprüfung zurückgesendet.
    Die Garantieregelung gilt drei Jahre ab dem Kaufdatum. Kann kein Kaufnachweis vorgelegt werden, ist die angebotene Garantieleistung auf drei Jahre ab Produktionsdatum beschränkt.


    Von der Garantie ausgeschlossen sind:


    Mißbrauch / Fahrlässigkeit


    Mechanische Beschädigungen


    Einstellung / Reparaturen und/oder Modifizierungen, die nicht von einem autorisierten Service Center durchgeführt wurden


    Beschädigungen durch Gewalteinwirkung, Feuchtigkeit, Staub, Stromschläge oder andere unsachgemäße Behandlungen


    ungeeignete Umgebung / unsachgemäße Installation und Wartung


    Transportschäden, einschließlich Transportschäden auf dem Weg zum Service Center, die durch ungeeignete Verpackung entstanden sind


    Panelbruch/Verschleiß der Hintergrundbeleuchtung


    Weder der Hersteller noch deren Service Center sind haftbar zu machen für Verdienstausfall, Einbussen von Bestellungen oder Zeit, die durch den Ausfall des Gerätes bedingt sind. Die Haftung von dem Hersteller und deren Service Center beschränkt sich nur auf die Reparaturkosten bzw. den Austausch des fehlerhaften LCD Monitors.


    Der Hersteller behält sich das Recht vor - ohne vorherige Ankündigung - die Garantiekonditionen jederzeit zu ändern.


    Fehlende Pixel
    Der internationale Standard der heutigen Produktionstechniken nach ISO 13406-2 kann keinen absolut fehlerfreien LCD Monitore garantieren. Daher ist es möglich, dass vereinzelt beleuchtete oder unbeleuchtete Pixel auftreten.


    Diese LCD Monitor sind erheblich besser als gefordert wird.
    Ein Maximum von 4 beleuchteten oder 4 unbeleuchteten Subpixeln ist erlaubt.


    Hintergrundbeleuchtung
    Die Hintergrundbeleuchtung hat eine begrenzte Lebensdauer.
    Sollte Ihr Display zu dunkel werden, so ist es notwendig die Hintergrundbeleuchtung auszutauschen.
    Setzen Sie sich diesbezüglich bitte mit unserem Service Center in Verbindung.
    Der Austausch wird gegen Entrichtung einer angemessenen Bearbeitungsgebühr vorgenommen.


    Firmensitz in Deutschland:


    YURAKU GmbH
    Industriestraße 2
    64653 Lorsch
    Germany
    Website:


    Tel. +49(0)6251 98434-0
    Fax. +49(0)6251 98434-28
    Email: info@yuraku.de

  • Frage an die, die bei VV bestellt haben.
    Das auch dort der Preis für den Yuraku heute unter die 300 € gerutscht ist, wollte ich mir natürlich auch gleich einen sichern.
    Mir ist dann allerdings aufgefallen, dass die bei Vorkasse 16,50 für den Versand haben wollten. Habe dann erstmal abgebrochen.


    War das bei euch auch so mit den Versandkosten?

  • hab sogar noch mehr bezahlt, da ich sowas grundsätzlich nur auf nachnahme bestelle.


    Bin somit bei 330€(vor 2 Wochen) gelandet. Die 20 Euro jucken mich aber bei dem Spottpreis auch nicht mehr.



    Aldern : großes Dankeschön für die umfangreiche Bildersammlung bzw Verlinkung und die anderen Infos :)

  • also ich hab den yuraku sonntag bei noracom.de bestellt. per vorkasse.
    am montag abend ist er bei ihnen raus und heute morgen habe ich ihn bekommen.


    also ich kann noracom empfehlen. sehr schnelle bearbeitung, paket hatte keine großen auffälligen beschädigungen der verpackung (außer ecken minimal eingedrückt).
    versand ist hier bei vorkasse nur 6-7€! Wollte anfangs auch bei vv bestellen, jedoch hat mich der immense versandkostenanteil abgeschreckt und schließlich war es bei noracom nochmal um 3 euronen billiger.



    monitor läuft einwandfrei, verarbeitung für den preis auf jeden fall i.o. (nur beim näheren betrachten sieht man einen abstand von 0,5 cm an der unteren leiste), 0 fehlerpixel entdeckt


    lg

  • Iulius:


    Vielen Dank für den ausführlichen und sehr objektiv wirkenden Test. So etwas liest man gerne, da man hier nicht das Gefühl haben muss, dass ein Käufer seine Entscheidung für ein Gerät rechtfertigt.


    Ich weiß jetzt z.b., dass dieser Monitor für mich persönlich nichts gewesen wäre (mangelnde Kalibrierungsmöglichkeiten, mangelnde Interpolation, unschöne Verarbeitung).



    @zerosonic:
    Naja, geh' mal mit einem so großen Paket zur Post, soviel billiger wirst du es versichert denke ich auch nicht verschicken können, Versand- und Logistikkosten > 10€ sind eigentlich keine Seltenheit, man muss sich einfach bewusst sein, dass man diese Kosten ebenso wie die für fehlende Kabel (manchmal dabei, manchmal nicht) noch zum reinen Monitorpreis mit dazurechnen muss.

  • Quote

    fehlende Kabel (manchmal dabei, manchmal nicht)


    hmm?


    es ist immer vga und dvi-hdmi dabei, dvi-dvi jedoch nie.


    damit sollte man aber leben können, die kabel gibts für 5€ dazu oder man hat so eins schon vom alten Monitor.



    Achja : danke fürs Lob :)

  • So, habe jetzt auch bei Noracom für 312,80 € inkl. Versand (Vorkasse) bezahlt.
    Hoffe das er noch am Samstag kommt :-)

  • Quote

    Original von TheScarface
    ...mangelnde Kalibrierungsmöglichkeiten, mangelnde Interpolation,...


    Da muss man die Kirche aber ganz klar im Dorf lassen, viele Hersteller bieten diese Optionen in einer gewissen Preisklasse auch nicht. Für 300€ bekommt man keinen Nonamemonitor mit Eizofeatures der 1XXX€ Klasse, das sollte jedem Kaufinteressierten bewusst sein.


    Der Monitor lässt sich ohne Schwierigkeiten und Probleme mit Colorimeter kalibrieren. Ferner stellt die Kalibrierung über das OSD Menü auch kein grösseres Problem dar. Als schwierig oder gar unmöglich würde ich die nicht gerade bezeichnen.

  • Er steht bei Prad als TN weil er bei vielen anderen Quellen fälschlicherweise auch TN geschrieben hat


    beispiel geizhals.at


    Die sind sogar so frech und behaupten vom hersteller bestätigt....

  • *grins* ... und was ist nun amtlich? ... Auf der Herstellerseite finde ich auch keinen Hinweis - oder aber ich kann schon nichts mehr lesen (da ich nur noch nach Monitoren schaue).

  • Quote

    Original von Aquarius
    Moinsen, danke für den Link ... aber dieser Monitor steht bei Prad.de mit TN Panel. Was ist denn nun richtig?


    Wurde heute korrigert. Wobei Hersteller gerne Panel gerne austauschen und sich deshalb bezüglich der verbauten Panels nicht äußern.

  • Wegen den Versandkosten bei vv:
    Die schicken einfach ein übergroßes paket,das soviel kostet(16,50€).Das paket,dass da kam war so groß,dass ich mich (1,83m) damit nach Brasilien hätte schicken lassen können. Der monitorkarton iss natürlich um einiges kleiner. Anscheinend haben die da keinen passenderen Karton. Bei mir ging der versand aber sehr zügig! Gruß

  • Dann mal meinen Senf zu der Angelegenheit.


    Bis auf den Riß am Karton war nichts weiter an der Verpackung zu bemängeln.
    Gewundert habe ich mich nur, dass meine Postbotin den Karton mal eben mit zwei Fingern auf den Tisch stellte?
    Als ich ihn dann selbst in die Hand nahm konnte ich es nicht glaube ... ein 15" Monitor ist schwerer. - Okay, also auspacken.


    Sehr gut und stabil verpackt. Verstehe nur nicht warum ein DVI-HDMI Kabel beiliegt, habe dafür gar keine Verwendung.


    Kommen wir nun zum oft angesprochenem Spalt zwischen Rahmen und Display.
    Ich musste tatsächlich hier im Forum
    noch einmal nachlesen, wo er sich befinden soll. Okay, dann habe ich ihn auch entdeckt ... *lol* ich bitte euch, wovon reden wir da.
    Habe daraufhin alle meine Monitore begutachtet und alle habe irgend wo einen kleinen Spalt. Ich hab ein Foto angefügt,
    welches den Spalt zeigt. Aber es sieht gefährlicher aus als es ist, denn ich musste eine MAKRO Aufnahme machen damit man überhaupt was erkennt.
    Lange Rede kurzer Sinn ... er ist bei normaler Benutzung des Monitors optisch nicht sichtbar.


    Ähnlich verhält es sich mit der blauen LED,
    finde sie auch sehr hell - aber nur weil hier zig mal davon gesprochen wurde; wie hell sie doch strahlt - just schaut man natürlich immerzu hin.
    Fazit: Optik - für mich eine gute Verarbeitung.


    Vergleichsbilder habe ich auch noch auf der Cam, falls Interesse besteht, poste ich diese auch noch hoch.

  • Achso, dass habe ich vergessen. Es wurde des öfteren nachgefragt, ob der Monitor HDCP besitzt.


    Kann es bestätigen. (siehe Bilder)


    Sollte der Test BD Advisor von CyberLink ein rotes Lämpchen beim Monitor zeigen,
    dann achtet darauf, dass der neuste Treiber installiert ist und ihr den Monitor nicht im "Clone-Modus" betreibt.