LG Flatron W2284F (Prad.de User)

  • LG Flatron W2284F


    Innovativer Monitor, mit einigen Schwächen, aber auch sehr guten Ansätzen.


    Vorwort :
    Als ich den Monitor das erste Mal (im Internet) bemerkte, dachte ich nur was für ein schöner Bildschirm, aber was für ein schrecklicher Standfuss.
    Auf den Fotos sah das so aus, als wäre der Fuss Schwarz/Silber und dadurch ziemlich klobig.
    In Wirklichkeit ist dieser Fuss, aber Schwarz/Durchsichtig mit einer versteckten LED, aber dazu später mehr. Wodurch der Monitor doch recht gut aussieht, so langsam verstehe ich warum er diesen Produkt Design Award gewonnen hat.


    Ich bin schon länger auf der Suche nach einem neuen Monitor, dieses ist mein fünfter TFT (vom Modell her). Der achte insgesamt, wenn man die Reklamationsfälle mitberechnet.


    Vorher hatte ich einen Dell 19" Monitor mit VA-Panel, der einmal kaputt ging, also ausgetauscht werden musste. Mit meinem NEC 90GX2 wurde ich erst nach dem dritten Modell einigermaßen glücklich. Einen Samsung 940FN hatte ich auch mal, der war aber so schlecht verarbeitet, den musste ich wieder umtauschen. Vor einigen Tagen hatte ich hier einen "Samsumm" 2253LW stehen, der überhaupt nicht mein Fall war. Geräusche beim TFT, sind ein absolutes Killerargument für mich.


    Seit Samstag, dem 13. September habe ich nun diesen Monitor hier stehen.


    Hauptteil :


    Wo fange ich an, der Monitor kommt in einem dieser Grösse üblichen Kartons. Der Fuss ist schon montiert. Es fehtl nur noch eine Kabelführung und eine Abdeckung die angebaut werden müssen.


    Somit ist der Monitor natürlich schnell einsatzbereit. Ich will aber nicht verschweigen, das der Monitor weder höhenverstellbar, noch eine Drehfunktion besitzt. Lediglich neigbar ist er. Gut, ich bin 1,80m ich brauche solche Funktionen nicht, für den einen oder anderen ist das sicherlich ein Gegenargument.


    Ausserdem ist der Monitor in hochglänzendem Plastik, welches nur durchs Ansehen schon Kratzer bekommt. Selbst ein Swiffer hinterlässt Spuren, von Fingerabdrücken ganz zu schweigen. Und irgendwie muss man das Ding doch wieder sauber bekommen, da nach gefühlten 3 Sekunden, der Monitor wieder verstaubt ist.


    Der An/Ausschalter ist einem Wassertropfen nachempfunden und reagiert auf leichte Berührung. Er er leuchtet relativ hell, was mich aber nicht stört, ist auch Abschaltbar. Per Software, oder halt im OSD-Menü.
    Im Standby, fängt diese an zu blinken, selbst wenn man die Lampe an sich ausgestellt hat. Im Fuss ist noch eine weisse LED versteckt. Sobald der Monitor im Standby ist, fängt diese auch langsam zu blinken an und somit ist der halbdurchsichtige Fuss beleuchtet.
    Der Sinn und Zweck, dieser LED, erschließt sich mir nicht !!! Der An/Ausschalter ist schon permanent am blinken, in blau, was wesentlich mehr auffällt. Aber vielleicht stehe ich auch auf dem Schlauch und jemand anderes hat eine sinnvolle Erklärung.


    Ein weiteres Manta-Fahrer Kaufargument, ist das sagenhafte Kontrastverhältnis von 30.000:1. Dynamisch natürlich. Nur was heisst das und was bringt das. Eigentlich gar nichts.
    Bei einem komplett schwarzem Bildschirm, wird das Backlight einfach ausgeschaltet. Was natürlich toll aussieht, wenn Ihr euren Freunden mal den Schwarzwert demonstrieren wollt, Lichthöfe habt "Ihr" dann nicht, wie auch, das Backlight ist ja aus.
    Gibt nur einen Nachteil, wenn auf dem Bild auch nur ein Pixel, nicht schwarz ist, muss das Backlight wieder an und dann ist das Schwarz wieder grau.
    Auch hat der Monitor dann natürlich auch Lichthöfe, zwar nicht schlimm, aber im dunklen Zimmer durchaus bemerkbar.
    Auch wenn dann wieder von Schwarz auf Weiss geschaltet wird, muss das Backlight erst wieder angeschaltet werden und das dauert.


    Der Monitor hat aber eine sogenannte f-engine Taste, mit der man benutzerdefinierte Einstellungen einstellen kann, die diesen "dynamischen" Kontrast nicht haben. Andererseit wird das auch kaum stören, da kaum ein Bild wirklich komplett schwarz ist.


    Die Tasten, für das OSD, befinden sich an der rechten Seite, und sind kaum lesbar. Aber wie oft stellt man das ein. Ausserdem geht das auch per Software.


    So jetzt habe ich so ziemlich alle Negativpunkte aufgeführt, bis auf einen. Es gibt eine "Fun"-Taste auf dem Monitor. Damit kann man auf 3 Menüpunkte zugreifen. Eine davon heisst EZ-Zooming und vergrössert den Bildschirminhalt, eine Lupe also. Funktionieren tut es allerdings nur wenn die Software installiert ist. Das wäre nicht das Problem, wenn es nur etwas bringen würde. Man erkennt eh nicht mehr Details und die Schrift wird unschärfer, da interpoliert. Vielleicht mache ich da auch noch ein Foto von.


    Nun aber zu den positiven Aspekten :


    Der Monitor hat ein externes Netzteil, was weder Vorteil noch Nachteil ist. Ein Vorteil wäre es wenn es leicht Summen würde, könnte man das besser verstecken. Aber weder Monitor noch Netzteil geben irgendwelche Geräusche von sich, jedenfalls keine die ich hören kann.


    Egal welche Helligkeit oder Kontrast ich einstelle, der Monitor bleibt ruhig.


    Der Monitor soll eine Reaktionszeit von 2ms haben, also hat er auch Overdrive. Ich konnte keine Schlieren feststellen nur die übliche Bewegungsunschärfe, die aber auch nur gering ausfällt. Overdrive ist angeblich abschaltbar im OSD. Konnte aber noch keine Tests machen, ob und wie sich das auswirkt.
    Vielleicht mache ich noch einen Test mit dem Inputlag.


    Gut, es ist ein TN-Display, dafür sind die Blickwinkel aber ok. Nach unten hin nimmt der Kontrast sehr schnell ab, aber das ist halt bei jedem TN so.


    In der Standardeinstellung ist der Monitor zu hell, auch der Kontrast von 70 verschluckt die hellen Weisstöne ab ca. 95 Prozent.


    Im Moment bin ich noch am probieren, Helligkeit von 70 Prozent und der Kontrast bei 60 sind ganz ok. Bei den "Benutzer" Einstellungen experimentiere ich noch mit den "ACE" und "RCM" Funktionen. Eine Helligkeit von 80 Prozent und ACE auf 1 und RCM "Real Color Management" auf 2, scheinen einigermaßen ok. Aber da bin ich noch nicht mit durch.


    Eine weitere Besonderheit ist die "4 zu 3 in Wide" - Funktion. Entscheidet selber ob Ihr ein älteres Spiel mit schwarzen Rändern spielen wollt, oder das auf den Widescreen ziehen lasst. Eure Wahl.


    Unter dem Begriff "Unnütze nette Spielereien, die keinem wehtun" fällt die Photo Effect Funktion. Dort kann man zwischen Monchrom (Schwarzweiss), Sepia oder Gaussscher Unschärfe wählen.


    Ich habe auch keine Pixelfehler feststellen können, auch Ghosting habe ich nicht bemerkt.


    Zusammenfassung:


    Positiv :
    + Spieletauglich
    + Geräuschfrei
    + Edles Design
    + Blickwinkel für TN


    Negativ :
    - Keine Höhenverstellung, keine Drehfunktion
    - Kratzerempfindlich
    - Tasten für OSD kaum lesbar.


    Für mich persönlich Positiv:
    + Keine Lautsprecher


    USB-Ports wären noch schön gewesen.
    Fortsetzung folgt.

  • Hi,


    vielen Dank für deine Eindrücke vom Monitor.
    Das mit dem Input-Lag würde mich persönlich noch sehr interessieren, ich bin nämlich eigentlich am überlegen, ob ich den LG227WT oder HP L2275w kaufen soll. Jetzt ist aber eben dieser W2284F auch mit im Rennen, weil es sich ja um den Nachfolger des 227WT handelt.
    Wenn Du noch einen CRT Momitor hast wärs super, wenn Du z.B. mal Virtual Stopwatch Pro laufen lassen könntest und ein paar Fotos mit einer Digicam machst (Verschlusszeit sollte 1/100 oder kleiner sein).


    Danke schonmal, auch wenn Du die Zeit nicht dafür finden solltest.


    Grüße
    sup

  • Das mit dem CRT-Monitor, ist kein Problem, hatte ich sowieso vor. Ob meine Kamera allerdings so eine Verschlusszeit hat, wage ich zu bezweifeln.


    Ich werde das morgen mal in Angriff nehmen. Morgen Nachmittag müsste das dann hier stehen.


    Subjektiv, macht er aber bei Spielen einen guten Eindruck. Aber ich habe auch erst sehr kurz getestet.


    Auf den ersten Blick konnte ich auch keine Veränderung ohne Overdrive feststellen. Aber ich habe das nur ca. 1 min getestet.

  • Hi,


    super. Das mit der Verschlusszeit hab ich nur geschrieben, weil man dann die Ziffern von Stopwatch Pro deutlicher sehen kann. 1/100 ist eigentlich nichts besonderes. Ich behaupte mal, dass jede halbwegs aktuelle Kamera noch deutlich geringere Verschlusszeiten hat. Wird schon klappen, ich bin mal gespannt.
    Hatte letzlich auch mal solche Bilder gemacht und war nicht so zufrieden. Der getestete Monitor war ein Asus VW222U, da gabs Lags zwischen 0 und ca. 32 ms.


    Grüße,
    sup

  • Fortsetzung...


    Reaktionszeit :


    Ich habe nun versucht den Inputlag mal zu suchen. Wahrnehmen kann ich Ihn sowieso nicht. Leider habe ich nur eine Digicam, die für EBAY taugt, aber nicht für sowas.


    Ich habe natürlich versucht im 1/1000 Sekunden Bereich mit dem Programm StoppUhr 6.5.1 zu messen. Die Bilder waren aber unbrauchbar, weder mit Overdrive noch ohne, wäre das eher Kaffeesatzleserei gewesen.


    Ich habe dann auch das Programm Virtual Stop Watch Pro genommen, dort sind mir wenigstens im 1/100 Bereich ein paar Bilder halbwegs geglückt.


    Aber ich glaube die Digicam geht sowieso gerade übern Jordan, ich bekomme kaum noch scharfe Bilder damit hin.


    Nach kurzer Überlegung kam, dann das Programm Trackmania zum Einsatz. Ich habe nur 1 Bild online gestellt, konnte aber zu keinem Zeitpunkt irgendeinen Versatz erkennen. Siehe Foto im Anhang.


    Hier mal zwei Vergleichsbilder, von Prad, von Monitoren mit Inputlag.


    Also wenn das Ding einen Intputlag hat, dann muss er sehr gering sein, ich konnte nichts feststellen.


    Selbst ohne Overdrive, sehe ich auch "bis jetzt" keinen Unterschied.


    Ich habe in der Zwischenzeit noch mehrere Runden Trackmania bestritten und ich konnte zu keinem Zeitpunkt irgendeinen Versatz erkennen. Weder im Rennen, noch im Replay.


    Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob irgendein Bekannter ne bessere Digicam hat.


    Mein Fazit lautet :
    Fast uneingeschränkt empfehlenswert. Gut es ist ein TN-Display und der Profi-Grafiker wird nicht damit glücklich. Aber sein wir doch mal ehrlich, wer ist das schon. Dazu müsste auch das restliche Equipment passen. Profi-Kamera, Drucker, usw.
    Viele Leute regen sich hier über sowas auf und haben dann eh nur einen Consumer Drucker und ne billige Digicam, so wie meine.
    Zum gelegentlichen Foto anschauen und ausdrucken reicht das locker.


    Eine Sache stösst mir aber noch ein wenig unangenehm auf, gehe ich auf die f-engine und stelle auf "Benutzer" um, kann ich nur noch die Helligkeit verändern. Den Kontrast, kann ich nur noch etwas über "ACM" und "RCM" beeinflussen.
    Im Hauptmenü sind die Regler dann grau unterlegt. Gehe ich dort trotzdem drauf, werde diese wieder weiss und benutzbar. Allerdings springt dann die f-engine wieder in den "Normal" Modus. Ohne Meldung natürlich.
    Nennen wir es mal suboptimal. Ich bin im Moment wieder im "Normal" Modus, mit dynamischen Kontrast. Helligkeit bei ca. 70 und Kontrast ca. 60. Fürs erste kann ich damit leben.


    Gut an den Fuss muss man sich gewöhnen, mit einem Runden Fuss, evtl. noch Höhenverstellung, wäre er fast Perfekt. Der Rahmen ist nicht besonders schmal, sieht aber gut aus. Der An/Aus-Schalter ist der Hingucker überhaupt.
    Die weisse LED im Fuss, ist nicht wirklich sinnvoll, aber hauptsächlich geht es ja um den Bildschirm.


    Ich habe ja heute einen Röhrenmonitor danebengestellt, ich kann keinen Grund erkennen, warum man diesen dem LG vorziehen sollte. Wirklich keinen.


    An LG, ich finde Ihr macht einen großartigen Job. Ich hasse TFTs mit irgendwelchen Geräuschen, dieser hier macht keine. Danke. An die anderen Firmen (teilweise) es ist nicht mal besonders teuer, das Summen in einem TFT zu unterbinden, warum spart ihr an den paar Cent.
    Ich hatte vorher hier einen Samsung 2253LW stehen, genau einen Tag. Der mag vom Design her ähnlich sein. Aber dieser hier ist eine ganz andere Liga.


    Die Bedienelemente sind rechts auch nicht sehr gut beschriftet, aber mittlerweile kenne ich die Tasten auswendig. Wobei Sie durch die Software eigentlich überflüssig werden. Man stellt ja auch nicht jeden Tag am Monitor rum, gut die erste Zeit schon, aber später dann.


    Es fehlen noch Bilder von der Helligkeitsverteilung und der Ausleuchtung. Ich werde das auch noch in Angriff nehmen.


    Jetzt will ich aber erstmal den Röhrenmonitor wieder abklemmen und ich werde den auch nicht wieder hier hinstellen.


    Voll spieletauglich, lautet mein Fazit.

  • Kann es sein, dass eine Wandmontage des Monitoprs nicht möglich ist? Auf der englischen LG Homepage habe ich dazu nichts gefunden und die deutsche kennt das Modell überhaupt noch nicht.

  • Ja, das ist leider auch so ein Punkt den ich vergessen habe. Es ist keine Wandmontage möglich. Somit kann man den Fuss, auch nicht einfach austauschen.


    Hätte ich sonst vielleicht gemacht ! Gut damit muss ich nun leben, ich könnte Ihn sicherlich zurücksenden. Aber was für eine Alternative habe ich.


    Ärgerlich für mich, beim Umdrehen und nachschauen, habe ich nun mit einem Hemdknopf wieder einen kleinen Kratzer verursacht. Gut ich habe den mit Kratzerpaste fast wieder weg bekommen. Aber das ist für mich das grösste Ärgernis. Schwarz hochglänzendes Plastik.

  • Oh, wenn das Teil keine VESA-Bohrungen für die Wandmontage hat kann ichs eh vergessen. Hab hier einen Ergotron LX und den möchte ich auch benutzen :/


    Trotzdem danke für die Tests :-)


    Grüße,
    sup

  • Das wäre natürlich schön gewesen, den Standfuss hätte ich mir auch gerne noch gekauft. Dann wäre der TFT fast perfekt.


    Wer darauf gekommen ist dort noch eine LED in den Fuss zu bauen, der sollte sich mal fragen wozu. Wenn die wenigstens einstellbar wäre, aber die blinkt nur im Standby. Dann blinkt auch die blaue, ist auch nicht abstellbar, nur im Windowsbetrieb kann man die abstellen.


    Wenn der Fuss im Betrieb leuchten würde, wäre das genauso unsinnig, hätte aber wenigstens etwas...


    Somit hätte ich nur die Wahl zwischen einem L227WT und diesem.

  • Vielen Dank für den tollen Bericht.Mir war nicht einmal bekannt das es einen Nachfolger gibt zu dem 227er.Welche Vorteile bietet jetzt dieser Schirm ist die Frage.Denn Preislich liegen da gut ein paar Euro zwischen.

  • Vorteile, gegenüber dem 227. Mal abgesehen von dem höheren "dynamischen" Kontrast (sollte kein Argument sein), könnte man die "4:3 Breitbild" Funktion nennen. Ich weiss allerdings nicht, ob der 227er die hat, glaube nicht.


    Das Ergebnis könnt Ihr bei dem Trackmania Bild sehen. Dort habe ich die Auflösung auf 1024*768 gesetzt, wg. dem Röhrenmonitor.


    Das Design, des Bildschirms vielleicht, ich finde den Bildschirm selber richtig klasse, den Fuss naja...


    Ich finde da hat LG etwas Potential verschenkt, den hätte man auch besser machen können.


    Fortsetzung...


    Interpolation :


    Ich habe nun ein paar Bilder gemacht, eigentlich sogar eine ganze Menge. Ich weiss nur nicht, ob ich die einfach so hier veröffentlichen darf.


    Ich habe Bilder von Armed Assault, frei ab 16, gemacht. Ohne jegliche Gewaltdarstellung natürlich. Im Prinzip ist das ja Werbung für das Spiel, aber ich muss natürlich erst um Erlaubnis fragen.


    Ich sende erstmal die Bilder von Trackmania, die leider etwas zu dunkel geworden sind. Das liegt nicht am Monitor, sondern an der Digicam.


    So hier ein paar Bilder :


    Das erste ist die original Auflösung : 1680*1050, dann folgen 1440*900 und 1280*800. Die letzten beiden Bilder sind jeweils mit 1024*768 einmal auf den Widescreen gezogen und einmal unter Beibehaltung des Seitenverhältnisses (4:3) auf den Monitor gebracht.


    Fazit


    Den einzigen Grund zur Klage, geben vielleicht meine fotographischen Fähigkeiten, nicht aber die des Monitors.


    Ich finde er meistert dieses auch hervorragend.

  • So jetzt nochmal etwas zur Ausleuchtung und dann war es das.


    Wie bei vielen TN-Displays scheint auch hier die Hintergrundbeleuchtung etwas durch.


    Ich denke das kann man auch auf den Bildern erkennen, so extrem wie auf den Bildern ist das natürlich nicht.


    Am Tage fällt das gar nicht auf, Abends bei Kunstlich etwas, aber es gibt schlimmere.


    Bei einem Bild habe ich einen komplett schwarzen Bildschirm genommen um den Unterschied zum "dynamischen" Kontrast zu zeigen.


    Ist ja toll, aber wann hat man schon mal ein komplett schwarzes Bild.


    Ich bin mit dem Monitor eigentlich sehr zufrieden, was mich aber am meisten stört ist der Fuss. Genauer das durchsichtige Polycarbonat, welches schon durch einen Swiffer, Kratzer bekommt. Ich habe das abgebaut, um es mit Acrylglas-Kratzerpaste von Sonax zu bearbeiten, sieht jetzt noch schlimmer aus.


    Displex kann ich nicht nehmen, wg. dem Polycarbonat ! Vielleicht hat ja noch irgend jemand einen Tipp !


    Ich habe zwar Schleifpapier mit 2000er Körnung aber das traue ich mir nicht zu, obwohl ich schon ernsthaft überlegt habe das milchig zu schleifen, dann habe ich wenigsten mit Kratzern meine Ruhe.


    Der schwarze Kunststoff lässt sich besser bearbeiten.


    Falls ich wieder mal einen Monitor im Hochglanz Design kaufe, wird der gleich nur mit Lederhandschuhen angefasst.


    Ich hoffe dieser Blödsinn ist bald vorbei, Gamermonitore fast nur noch hochglänzend.

  • Das werde ich mal probieren.


    Ich habe mal versucht den Farbunterschied sichbar zu machen. Dabei habe ich zwei Vierecke mit exakt der gleichen Farbe gezeichnet.


    Ich musste erstmal ein Farbe finde, die meine Kamera auch exakt dann wiedergibt. Ich hatte das zuerst mit Blaulila versucht, konnte auch sehr deutliche Ergebnisse vorweisen, allerdings hat die Kamera dann sehr übertrieben. Dort wurde ein Farbunterschied sichbar der so nicht war.


    Mit diesem Rotton, entspricht das eher der Realität.


    Habe das auch gerade mit meinem NEC probiert, fast das gleiche Ergebnis, war mir sonst noch gar nicht aufgefallen.


    Würde mich mal interessieren, ob andere LG-Monitore das auch machen.

  • Hallo,


    erstmal vielen Dank für deinen Testbericht. Ich war kurz davor, mir den 227WT zu kaufen, bis ich von dem neuen Modell hörte. Mich würde insbesondere interessieren, was der neue besser/schlechter macht, als der alte. Hattest du den 227er auch mal im Einsatz? Ich würde gerne mal einen direkten Vergleich sehen. Anderenfalls muss ich wohl auf den "großen" Testbericht warten.

  • Hatte ich auch überlegt, mir den L227WT mal zu bestellen und daneben zu stellen , andererseits bin ich bis auf Kleinigkeiten mit dem Monitor zufrieden.


    Eine Drehfunktion (Swifel) hat der Monitor nicht, aber erstens drehe ich den Monitor nicht so oft, zweitens kann man den auch so drehen.


    Die LED im Fuss ist Banane, aber was soll's . Auch diese überflüssige Lupe und die Farbeffekte (Gauss, Sepia, Monochrom), tun ja keinem weh.


    Ich habe auch keine Vesa-Halterung, aber der Monitor steht gut und so langsam gewöhne ich mich an den Fuss.


    Das Design des Monitors selber finde ich hingegen wieder sehr schön. Mit diesem an einen Wassertropfen errinnernden An/Aus-Schalter, hat schon was.


    Ausserdem ist der Monitor von Hinten komplett dicht, schönen Gruss an die Insekten, die dürften es schwer haben in den Monitor zu kommen.


    Kein Summen, Brummen oder Zischen habe ich je von diesem Monitor vernommen. (Mir pers. sehr wichtig)


    Die Farben sind sehr knackig, für einen TN ohne Glare-Display, da hat sich einiges getan.


    Der nicht vorhandene oder von mir nicht messbare Inputlag, sowie die absolute Spieleeignung sind mir auch wichtig. Hatte schon überlegt, ob ich mir eine Kamera mit eine Auslöszeit von 1/1500sek kaufen sollte um das nochmal zu messen, aber wozu. Konnte bei Trackmania keinen Versatz fesstellen.


    Grafiker bin ich nicht und ich habe auch nicht ständig einen VA-Bildschirm daneben stehen. Ich habe selber schon VA-Monitore gehabt, mit allem Schickimicki (z.B.:Pivot) und habe das nie wirklich genutzt. Wenn ich ein Foto auf dem Bildschirm ansehen kann und ausdrucken dann reicht mir das.
    Hier gibt es viele Leute, die sowas bemängeln, aber dazu muss auch das restliche Equipment passen.


    Ich habe, mit Versand ca. 260 Euro bezahlt und bin eigentlich sehr zufrieden, ich denke der bleibt. Ist ja auch nicht für die Ewigkeit (ca. 2-4 Jahre).

  • Hallo,


    nur zur info, der W2284F ist NICHT der Nachfolger des L227WT da der 84er ein normales Panel mit72% Farbraum hat der L227WT aber 100%, den Nachfolger gibts in Kürze . . .
    LG

  • Quote

    Original von dspeidel
    Hallo,


    nur zur info, der W2284F ist NICHT der Nachfolger des L227WT da der 84er ein normales Panel mit72% Farbraum hat der L227WT aber 100%, den Nachfolger gibts in Kürze . . .
    LG


    Mm.. mich würde interessieren, woher du diese Informationen hast. Wenn ich die beiden Monitore anhand der technischen Daten direkt vergleiche (), dann lese ich nichts bezüglich des Farbraums. Mich würde also die Quelle interessieren. Versteh' mich nicht falsch, vielleicht übersehe ich auch was. Im TFT Bereich bin ich nicht so der Profi ...


    Was hat es denn für Auswirkungen, wenn der Farbbereich "nur" 72% beträgt?