Neues Premiumsystem online

  • Die Premiumtestberichte können jetzt bequem bezahlt und sofort freigeschaltet werden. Wir haben zwar viel getestet, wem was auffällt - der kann das in diesem Thread gerne tun.


    Funktionen freigeschaltet:


    Kauf Testbericht anonym (12 Stunden Gültigkeit)
    Kauf Testbericht angemeldet (unbefristete Gültigkeit, garantiert für 48 Stunden)
    In der Testphase 1 Monatsabo für alle Premiuminhalte


    Künftig: weitere Abobuchungen und die Möglichkeit Prad werbefrei zu genießen.


    Wer Fragen zum System hat oder Verbessereungsvorschläge vorbringen möchte, Feedback ist willkommen.

  • Ist es möglich, einen bezahlten Premiumtest als Pdf zu laden? Ich würde den gekauften Test gerne auch offline lesen können.
    Und wie komme ich an meine gekauften Tests von der Startseite aus?


    Und es scheint als wären bei meinem gekauften Test Fehler drin, die bekannt sind, aber nicht korrigiert wurden (HP ZR24w (Prad.de)).
    Wäre nett, wenn da noch was geschieht, hätte ich den Thread nicht gelesen, hätte ich den Monitor sofort aussortiert wegen der Bewertung der Spieltauglichkeit und sowas geht einfach mal gar nicht.

  • Die Testberichte als PDF Dokument waren Tests ob sich diese überhaupt verkaufen lassen. Prad ist ein Online Magazin und kein Pritmedium. Im Printbereich wird einfach eine Kopie als PDF gemacht. Bei uns wird der Test zum lesen freigeschaltet. Zudem finden wir unsere PDF Dokumente dann auch nicht bei Rapidshare oder sonstigen Anbietern.


    Der Test ist von der Startseite über den jeweiligen Link zu erreichen, solange der Test dort noch auftaucht. Ansonsten über den Reiter Monitore und links im Menü Testberichte.

  • Ich fand die PDF Tests nicht gut, die Qualität war einfach zu schlecht (=Bilder), da sind mir die freigeschalteten Tests lieber.


    Dazu habe ich aber eine Frage: darf ich etwas aus den Premiumtests in z.B. anderen Foren oder auch hier erwähnen oder zitieren?
    Aktuell geht es mir um ein wichtiges Detail beim HP Pavilion 2710m welches für den geneigten Käufer extrem wichtig sein kann und womit bei einem solchen Gerät kaum jemand rechnet. ;)


    PS: bitte behaltet das "einmal für alles zahlen" bei, ich habe keine Lust alles einzeln bezahlen zu müssen. ;)

  • Klar kann aus den Tests zitiert werden, aber ein Zitat sind ein oder zwei Sätze und nicht ein komplette Fazit über 6 Absätze!

  • Schon klar. ;) Die Relation muss stimmen.


    Mir ging es darum, das z.B. oben angesprochener HP keine VESA Bohrungen hat, was kaum jemand weiß und für mich etwa von enormer Bedeutung ist.

  • Und es scheint als wären bei meinem gekauften Test Fehler drin, die bekannt sind, aber nicht korrigiert wurden (HP ZR24w (Prad.de)).
    Wäre nett, wenn da noch was geschieht, hätte ich den Thread nicht gelesen, hätte ich den Monitor sofort aussortiert wegen der Bewertung der Spieltauglichkeit und sowas geht einfach mal gar nicht.

    In einen Testbericht kann sich auch mal ein Fehler einschleichen, niemand ist immer perfekt und handelt es sich um einen gravierenden Fehler, dann wird dieser auch zeitnah korrigiert werden. Beim HP ZR24w handelt es sich aber um eine Bewertung, die auf einem bestimmten Testprozedere fußt. Da es mittlerweile eine verfeinerte Testmethode gibt, muss das Ergebnis mit der alten Methode jedoch nicht zwingend falsch sein, die neue Testmethode ist halt noch genauer. Hier kann man also nicht von einem Fehler sprechen.


    Man kann auch nicht einfach in einem Test mal eben so die Bewertung ändern, um der redaktionellen Sorgfalt zu genügen, müsste der ZR24w im Punkt Rektionsverhalten einem Nachtest, nach der neuen Testmethode unterzogen werden.

  • Mir ging es darum, das z.B. oben angesprochener HP keine VESA Bohrungen hat, was kaum jemand weiß und für mich etwa von enormer Bedeutung ist.

    Steht das so im Test? Ich hatte noch keine Möglichkeit diesen zu lesen, aber selbst auf der HP Hompage ist VESA mit angegeben. Die Bohrungen befinden sich normalerweise unter dem Logo, was dafür entfernt werden muss.

  • In einen Testbericht kann sich auch mal ein Fehler einschleichen, niemand ist immer perfekt und handelt es sich um einen gravierenden Fehler, dann wird dieser auch zeitnah korrigiert werden. Beim HP ZR24w handelt es sich aber um eine Bewertung, die auf einem bestimmten Testprozedere fußt. Da es mittlerweile eine verfeinerte Testmethode gibt, muss das Ergebnis mit der alten Methode jedoch nicht zwingend falsch sein, die neue Testmethode ist halt noch genauer. Hier kann man also nicht von einem Fehler sprechen.


    Man kann auch nicht einfach in einem Test mal eben so die Bewertung ändern, um der redaktionellen Sorgfalt zu genügen, müsste der ZR24w im Punkt Rektionsverhalten einem Nachtest, nach der neuen Testmethode unterzogen werden.

    Der Link in meinem Beitrag zeigt auf einen Beitrag vom 13. September. September ..... Der Fehler ist also seit über 6 Wochen bekannt und taucht trotzdem in einem kostenpflichtigen! Test auf. Der Redakteur schreibt auch eindeutig: "Also dann muss sich hier wohl der Fehlerteufel eingeschlichen haben."
    Nebenbei heisst das, dass mein Beitrag nicht einmal komplett gelesen wurde. Super Service.


    Der Fehler ist gravierend, von zeitnah sehe ich da absolut nichts :rolleyes:.


    Und natürlich kann man mal eben so die Bewertung ändern, wenn die Bewertung falsch ist. Wenn man meinen Beitrag komplett inklusive Link gelesen hätte, würde man das direkt sehen. Nochmal werfe ich wohl keine 2,50€ zum Fenster raus bei so einem Gegenwert.

  • was ich schade finde ist das man nicht mal sowas wie Gesamturteil sieht und das es keinen Auszug gibt der einen das kaufen schmackhaft macht ... ich versteh das ihr geld verdienen wollt aber in jede Zeitung [auch viele andere reviews] kann ich rein blättern und schaun ob mir der test zusagt oder nicht und kann dann kaufen wenn es zusagt.

  • Natürlich sieht man das Gesamturteil. Gehe einfach unter Monitore / Testberichte und dort findest Du die Gesamtwertung.

  • Wie ich vor einiger Zeit feststellte, ist das Lesen von Tests nunmehr kostenpflichtig. Ich habe auch einmal für einen Test bezahlt. Da war aber noch ein Download möglich.
    Das war für mich okay. Nun ist es aber so, dass ich in solchen Berichten öfter was nachschlage, was ja nun leider nicht mehr möglich ist. Nur fürs Lesen am Bildschirm Geld zu verlangen finde ich schon etwas unverfroren. Wenn ich schon bezahle, was ich im Grunde durchaus okay finde, möchte ich auch die Möglichkeit haben den Test abzuspeichern um eben auch bei Gelegenheit mal etwas nachzulesen.

  • Dann gehst du eben nach 2 Wochen wieder auf den Test und liest es nach, wo liegt das Problem?


    Du kennst den Unterschied zwischen einem Onlinemedium und einem Printmedium anscheinend nicht. Es ist üblich dass Zeitschriften Ihre Artikel zum Kauf im Internet anbieten, eben als PDF Dokument, weil Sie die Printausgabe nur kopieren müssen.


    Bei einem reinen Onlinemedium wird aber alles online publiziert. Der PDF Download bei uns war nur ein Test, um herauszufinden wie viele Leute kaufen einen Test. Es wäre ja wirtschaftlich unsinnig ein Bezahlsystem zu programmieren, um dann festzustellen, dass die Tests keiner kauft. Zudem sind unsere PDF-Dokumente dann auch nicht bei irgendwelchen Filesharing-Seiten zu finden, wie es bereits genau mit diesen Tests passiert ist.


    Ganz ehrlich wer das Angebot nicht annehmen will, soll es lassen. Es ist ein Angebot, was niemand annehmen muss.


    Und gerade die Anzahl der Leute die gleich ein Abo über 1, 3, 6 oder 12 Monate abschließen ist größer als ich es mir je ausgerechnet hätte. Ohne eingebildet zu klingen, unserer Tests sind schon auf einem ziemlich hohen Niveau, sicherlich noch nicht perfekt, aber Sie heben sich von der Masse ab.

  • Ich frequentiere regelmäßig Computer-Webseiten. Auch beim Heise-Verlag hat man die Möglichkeit einzelne Artikel gegen Bezahlung runterzuladen. Natürlich werden dort vorwiegend Artikel aus den Printmedien angeboten. Trotzdem, ich kenne keine andere Webseite die solche Probleme wie ihr habt. Wie gesagt, ich bin nicht gegen die Bezahlung der Artikel an und für sich. Für Qualität bin ich durchaus bereit zu zahlen. Aber für € 2.50 den Artikel nur online lesen zu dürfen find ich schon ein starkes Stück.


    Und außerdem, was kann man den hier Lesen?
    Kauf Testbericht angemeldet (unbefristete Gültigkeit, garantiert für 48 Stunden)

  • Naja..das heisst (*hoffentlich) nur dass du unbegrenzt das Recht bekommst den Test zu lesen.Es kann aber sein,seis durch ein Serverupdate,Datenbankverlust,Verschiebung des Standortes,dass du kurzfristig evtl.schriftlich vorstellig werden musst um einen evtl.neuen Link dazu zu bekommen.


    Im Grunde liest du den Test ja und entscheidest,spätestens nach dem Lesen einiger weiterer Test was gekauft wird.


    Danach wirst du den Test kaum mehr jemals wieder aufrufen,insofern..



    *Anmerkung..ich bin nur ein gewöhnlicher User hier,erhebe also keinen Anspruch auf Richtigkeit meiner Aussage.



    Was mich persönlich stört..Warum in Gottes Namen soll man für Werbefreiheit auch noch separat bezahlen? Das sollte doch Hand in Hand gehen.Sprich wer einmal (angemeldet natürlich) einen Test kauft sollte fortan,zumindest für eine gewisse Dauer,auch mit Werbefreiheit belohnt werden.


    Sicher sind die Tests aufwendig,aber letztendlich sind bei 50% der Tests doch immer wieder die gleichen Standardaussagen reinkopiert,und es wird immer das selbe Equipment benützt.Man stelle sich nun vor dass JEDER der angemeldeten mind.einen Test kauft um Werbefreiheit geniessen zu können.


    Da kommt ne richtig grosse Menge Geld zusammen,die locker reicht um für eine Dauer auf die Werbeeinnahmen zu verzichten.

  • Persönlich stört mich die Werbung jetzt nicht so, höchstens Popups nerven mich. Sollen die Betreiber der Webseite von mir aus an den Werbeeinnahmen und dem Verkauf der Artikel verdienen. Aber dann die Artikel nicht mal downloaden dürfen ist schon ziemlich unverschämt.

  • Zudem sind unsere PDF-Dokumente dann auch nicht bei irgendwelchen Filesharing-Seiten zu finden, wie es bereits genau mit diesen Tests passiert ist.


    Sind diese PDFs denn mit DRM versehen? Bei Wikipedia steht folgendes:
    "Beim Adobe Acrobat DRM kann das E-Book beispielsweise an die Hardware gebunden und bestimmte Rechte (wie Ausdrucken, Benutzungsdauer, Kopieren-und-Einfügen-Funktionalität …) eingeschränkt werden."
    Fragt sich natürlich, ob sich das automatisieren lässt, so dass ein Käufer dann sofort ein auf seine PC-Hardware beschränktes PDF bekommt.