Asus PA238Q: Derzeit wohl einer der besten Allrounder mit IPS-Panel (Prad.de)

  • Hallo,


    ich habe mir aufgrund des Testberichts hier auch den Asus bestellt. Ich bin auch insgesamt zufrieden, die Ausstattung ist super und auch die Ausleuchtung ist zwar nicht perfekt, aber im Rahmen.


    Einzig dieses hochfrequente Fiepen (Helligkeit <100), was auch schon Andere hier beschrieben haben, verursacht auf Dauer Kopfschmerzen und ist somit nicht erträglich.


    Meine Frage wäre nun, kann ich den Monitor auf 100 belassen und anstatt dessen einfach die Helligkeit im Nvidia-Treiber runterregeln? Habe ich dann andere Einbußen i.S. Bildqualität, oder kommt das aufs Selbe hinaus?


    Btw, vielen Dank für die tollen Testberichte, die ich schon seit Langem gerne lese.


    mfg

  • Hallo,


    vielen Dank für das Lob :).


    In der Regel sollte die Helligkeit direkt am Monitor eingestellt werden, da nur dort die Regelung über die Hintergrundbeleuchtung erfolgt. Es kommt dann zu einer Minderung des Kontrasts, wenn über die Grafikkarte gesteuert wird.


    Mich würde interessieren, wo dein Monitor die Ausleuchtungsschwächen hat. Bei meinem Testgerät war es beispielsweise in der linken unteren Ecke, aber bei vielen Fotos, die ich hier gesehen habe, waren die Schwächen in der linken unteren und in der rechten oberen Ecke zu sehen.

  • Hi,


    danke für deine schnelle Antwort. Da bleibt mir wohl auch nichts anderes übrig, als den Bildschirm auch zurückgehen zu lassen. Das Fiepen ist so nicht zu ertragen. Ich frage mich nur, was Asus da für ein minderwertiges Bauteil verarbeitet, so dass man hier schon fast von einem Serienfehler sprechen kann.


    Der Dell u2412m den ich mal hier hatte, hatte nicht mit einem solchen Problem zu kämpfen.


    Um noch deine Frage zu beantworten. Am stärksten ist bei mir ein Lichthof unter rechts in der Ecke ausgeprägt. Zudem noch etwas geringer unter links. Der obere Bereich des Bildschirms ist völlig ok.


    mfg

  • heute ist mein exemplar des PA238Q gekommen.
    Bild finde ich gut, das mit dem Lichthof habe ich nicht getestet
    Aber was mich total nervt ist das hochfrequente Fiepen, das kann doch nicht sein, dass man so was produziert. :thumbdown:
    Das Fiepen ist so stark das es nicht tolerabel ist, also ein echtes no-go :!:
    Ich lass mal den Monitor über Nacht an, wenn es morgen immer noch fiept sende ich das Ding zurück; leider!

  • Nachdem ich den PA238Q zurück geschickt hatte, habe ich noch ein bisschen herumgeschaut und letzten Endes den Dell U2312HM bestellt. Gestern ist er angekommen und ich wollte eben loswerden, was ich davon halte. Ich muss dazu sagen, dass ich den Testbericht gekauft habe.


    + = besser
    # = gleich
    - = schlechter


    + Ein hochfrequentes Fiepen konnte ich auch beim U2312HM feststellen. Allerdings hört man das nur minimal wenn man 10cm mit dem Ohr vor der Mattscheibe hängt. Sonst fällt das überhaupt nicht auf.
    + Die Ausleuchtung ist bei meinem Modell perfekt, keine Lichthöfe zu sehen!
    + Das AG-Coating ist (ganz subjektiv) unauffälliger als beim Asus. Bei weißem Bildinhalt glitzert es nur minimal und auch nur wenn man sehr nah rangeht.
    + Auch wenn nicht technisch: Der Preisunterschied - Asus PA238Q @ 338,92€ - Dell U2312HM @ 193,00€ = 145,92€


    # Der subjektive Eindruck vom Bild ist mit dem Asus gleichzusetzen.
    # Verarbeitung und Qualität fand ich bei beiden Geräten super.
    # Ergonomische Funktionen sind ähnlich. Die Centimeter- und Zoll-Markierungen beim Asus sowohl an der Halterung als auch am Displayrand fand ich in der Praxis überflüssig.


    - IPS-Glow ist (subjektiv) stärker als beim Asus und fällt mir schon bei einer geringen Blickwinkeländerung auf. Ich muss dazu sagen, dass ich vorher noch kein IPS Monitor besessen oder benutzt hatte und von einem Samsung TN Panel mit Röhrenbeleuchtung komme. Kann sein das ich mich erst an das IPS-Panel gewöhnen muss.
    - Ein Displayport Kabel hätte, wie beim Asus, ruhig dabei sein können.


    Das sind natürlich nur ein kurzer Vergleich zwischen den beiden Geräten. Ich hatte den Monitor auch nur ein Wochenende lang und vergleiche aus der Erinnerung raus. Alle Angaben ohne Gewähr :P Ich hoffe es hilft euch trotzdem ein bisschen.

  • Just received mine, the Asus uses the typical aggressive anti-glare coating found on IPS panels.


    Mine has excessive back light bleeding on the right corner, see under-exposed picture below. In reality it looks even worse, brightness is set to 112cdm/2 after calibration with my i1 Display Pro. Monitor on the left is an Asus VG236H (TN).



    The Asus supports 72-76hz refresh rates but it skips frames and flickers. These costs 280$ in Canada. GOW3 picture below:


  • Ich konnte den Monitor bei einem Versandhändler für knapp 320 EUR incl. Versand finden (ich nenne den Händler nicht, weil ich nicht sicher bin, ob das hier gewünscht ist) und habe ihn mir jetzt einfach einmal bestellt.
    Ich bin zwar nicht der Guru der Farbtreue, aber ich sitze viel vor dem Rechner und bin lärmempfindlich. Also werde ich über den subjektiven Bildeindruck, die Ermüdung und über den (hoffentlich fehlenden) Piepton berichten. Ich bin schon sehr gespannt.
    (Sollte der Link zu einem Händler, der hier kein Partner ist OK sein, bitte einfach bescheid geben, dann poste ich den Link - ansonsten halt mal in die üblichen Preisvergleichsportale gucken.)

    --
    Life - quite interesting in parts, but no sustitute for the real Thing!
    (Douglas Adams)

  • Hallo Zusammen


    Ich habe Heute den ASUS PA238Q erhalten und bin soweit sehr zufrieden. Die Lichthöfe sind auch bei mir vorhanden. Oben Links, unten Rechts und mitte Rechts. Ich finde diese aber nicht so dramatisch.
    Wäre es möglich die besten Einstellungen zu Posten? Nutze den Bildschirm auch zum Spielen.


    Gruss


    Patrick

  • Ich konnte den Monitor bei einem Versandhändler für knapp 320 EUR incl. Versand finden (ich nenne den Händler nicht, weil ich nicht sicher bin, ob das hier gewünscht ist) und habe ihn mir jetzt einfach einmal bestellt.
    Ich bin zwar nicht der Guru der Farbtreue, aber ich sitze viel vor dem Rechner und bin lärmempfindlich. Also werde ich über den subjektiven Bildeindruck, die Ermüdung und über den (hoffentlich fehlenden) Piepton berichten. Ich bin schon sehr gespannt.
    (Sollte der Link zu einem Händler, der hier kein Partner ist OK sein, bitte einfach bescheid geben, dann poste ich den Link - ansonsten halt mal in die üblichen Preisvergleichsportale gucken.)

    Für Leute nahe an der Schweizer Grenze.. Den ASUS PA238Q gibt es bei uns wesentlich günstiger! Allenfalls lohnt sich ein Besuch hier.
    285Chf/ca. 235Euro habe ich bezahlt.

  • Bin leider auch auf die "Sehr Gut" Bewertung von Prad reingefallen und habe ohne den Artikel zu lesen bestellt. Monitor einen Tag vor dem Herbsturlaub bekommen und nun ist die Umtauschfrist auch noch rum.


    Das gute vorweg, meiner fipt nicht. Weder bei 40 noch bei 80%.


    Bei meinem Monitor leuchten alle 4 Ecken und rechts ein ca 7cm langer Streifen am Rand. Wenn man leicht auf den Rahmen drückt, ändert sich der Leuchtstreifen stark. Das sieht man extrem krass beim Windowsstart. Das Bild ist dunkel (nicht schwarz) in der Mitte das farbige Logo , die ecken leuchten. Was noch dazukommt, an den beiden seitlichen Rändern gibt es einen ca 1 bis 2 cm breiten Streifen mit Lila Farbstich. (da war mein alter billigst TN mit VGA only Anschluss Meilen besser) Wenn das Bild dann ohne dunkle Bereiche ist, wirkt es gut, scharf und zufriedenstellend. Die Leuchtecken nimmt man dann nicht mehr war. Also auf dem normalen Desktop oder in der Bildbearbeitung siehts gut aus. DVD schauen kann man damit nicht, es sei den die Autoscheinwefer in nächtlicher Verfolgungsjagd sind alle in den Ecken.


    Wie dieser Monitor ein sehr Gut erhalten konnte (selbst wenn Prad ein Hersteller selektiertes Gerät hatte) ist mir Rätselhaft. ASUS wirbt mit 100% sRGB und hebt sich damit von anderen, preiwerteren ab. Das war für mich DAS Kaufargument. Nun muss ich lesen das der nur 95 % schaft. Ich empfinde das als Betrug was ASUS da abliefert. 95% Geräte gibt es en Masse und zwar deutlich Preiswerter.


    Ich hoffe das Prad den Monitor nachtestet und bis dahin die Sehr Gut Bewertung aussetzt. Auch in Hinblick darauf das es sich offensichtlich nicht um Einzelfälle, sondern um die Serie handelt.


    Das war mit Sicherheit mein letztes ASUS Produkt.

  • Bionten-Scout: Einige Händler bieten 4 Wochen Umtauschrecht, beispielsweise Amazon, schau noch einmal "im Kleingedruckten" nach. Falls du Pech hast, bleibt dir ja immer noch die Möglichkeit, dich auf die Nicht-Erfüllung einer beworbenen Eigenschaft zu berufen (nämlich der Farbraumabdeckung).

  • Quote

    Für Leute nahe an der Schweizer Grenze.. Den ASUS PA238Q gibt es bei uns wesentlich günstiger! Allenfalls lohnt sich ein Besuch hier.
    285Chf/ca. 235Euro habe ich bezahlt.


    Die Schweiz ist kein EU Mitglied.
    Das ist also wohl kaum dein Endpreis wenn du ihn in die EU einführst.

  • Moin,


    vor einer Woche habe ich mir einige Monitore mit der Absicht 2 davon zu behalten bestellt.


    Aufgrund des sehr guten Testergebnisses hier habe ich den PA238Q mit dem Dell U2412M verglichen. Der Dell ist mir aufgrund der Kommentare hier im Forum ins Auge gefallen.


    Grundsätzlich war ich auf der Suche nach 2 Allround-Monitoren, die ein Arbeiten bei Tageslicht und auch im Dunkeln ermöglichen, ohne dabei die Augen übermäßig anzustrengen und auf denen das Betrachen von Bildern auch Freude macht. Dieses Kriterium erfüllen für mich beide Monitore absolut.


    Über die detaillierte Bildqualität beider Geräte wurde hier schon ausführlich berichtet ...ich kann beim PA238Q die auffälligen Lichthöfe bestätigen, die auch bei meinem Testmonitor viel stärker ausfielen, als im Prad-Test. In Sachen Lichthof und gleichmäßiger Ausleuchtung liefert der Dell eindeutig die besseren Ergebnisse, dafür ist der ASUS -gerade noch sichtbar- farbfreudiger und hat das "schwärzere" schwarz.


    Meiner Meinung nach muss man diese Unterschiede aber schon suchen, um sie auch zu sehen ...ich habe mich aufgrund der vielen Berichte hier auch zu den unmöglichsten Sachen hinreißen lassen, wie beispielsweise ein Betrachten der Bildschirme aus unterschiedlichsten Blickwinkeln mit schwarzem Bild im Dunkeln Raum :rolleyes: , was bei mir in der Praxis nie vorkommen wird.


    Am Ende habe ich meine Entscheidung aber nicht am Bild festgemacht, sondern an der Mechanik der Geräte.


    Der ASUS benötigt gut 10cm mehr Aufstelltiefe als der Dell. Dafür kann man den ASUS mit einer Hand sicher verstellen, beim Dell sollte man den Fuß dabei festhalten. Erfahrungsgemäß verstelle ich meine Monitore nur zum Putzen, daher macht den Punkt bei mir der Dell, denn Platz auf dem Schreibtisch is mir sehr wichtig.


    Noch ein kleiner Vorteil des Dell liegt darin, dass bei der Entwicklung auch an die Kabel gedacht wurde. Auch wenn es nur ein Loch im Ständer ist, durch das die Kabel geführt werden, spricht das Ergebnis für sich. Beim Asus gucken mich von unten her alle Anschlusskabel an und gehen einzeln nach hinten weg, beim Dell ist von vorn kein Kabel zu sehen.
    Daher meine Entscheidung: Die beiden ASUS müssen wieder zum Händler und die Dell dürfen mich die kommenden Jahre begleiten. :thumbup:


    LG

  • Sehr geehrtes PRAD Forum und PRAD Red.
    Ich schätze Ihre Arbeit sehr. Doch wenn Sie diesen Test so stehen lassen, mindert sich Ihr guter(!) Ruf.
    Der Monitor hat meines Erachtens keine Serienstreuung wie es aussieht. Er ist absoluter FAIL.
    (anbei meine Amazon Rezession)


    Hallo zusammen!


    Ich habe mir 3 Monate lang den Kopf zerbrochen welchen Top 23" ich mir nun endlich zulege.
    Diese Mal sollte es ein Semi Pro Modell sein, bis max 400€, auch wenn ich kein professioneller Anwender bin.
    Ich wollte ehrliche Farben(!) und gutes Schwarz(!) haben, damit ich einfach eine super korrekte Fotodarstellung habe.
    SPIELE spielen bei mir KEINE Rolle. Web, Fotos, manchmal Video. Ich fasse das nun sehr grob zusammen!


    Da diese Topmodelle in unseren "Fachmärkten" eh nie, geschweige denn gleichzeitig da sind, habe ich mich bei
    folgenden Quellen kundig gemacht:



    Meine absichtlichen Kandidaten:
    ASUS PA238Q (IPS LED), NEC EX231Wp(-VA LED), EIZO FS2332 (IPS LED), EIZO EV2333 (SPVA CCFL...)
    LG IPS231 IPS235 und DELL U2312 sind aufgrund einstimmiger Tests auf nur mittelmäßiger Kontraste ausgeschieden.
    (Auch wenn diese Modell manchem gefallen mögen.) Die LGs haben im Laden bei leicht schräger Betrachtung schon
    diese hässlichen Lilastich gehabt. Sofortiges No Go.


    Ich habe dann alle Modell "gekauft" (bis auf FS2332 da zu teuer) um die Wahrheit mit eigenen Augen zu beurteilen.
    Zur Hand stets auch die kalibrierten Werte oben genannter Testmagazine.


    Der NEC hatte farblich sichtbare Schwächen im Vergleich. (Aussage minderw. Farbraum von PRAD stimmte)
    Schwarzwert war sehr sehr gut. + Schönstes Design, sehr sehr schmal und simpel.


    Doch nun endlich zum Oberhammer:
    Der EIZO 2333 (10bit SPVA Panel) steht links auf dem Tisch und der ASUS PA238q (10bit IPS Panel) rechts.
    Vorweg, Farblich konnte der ASUS noch gut mit dem EIZO mithalten. (Bild 3)
    Ich hab eine gute DSLR und konnte das fotografisch ordentlich festhalten.


    DIES IST KEINE TÄUSCHUNG SONDERN REALITÄT.
    Der Eizo 2333 ist im Schwarzwert nun mal ein Referenz! (also ein extremer Vgl)
    Bild 4 ist die Helligkeit bei ASUS auf 0% geregelt!
    Bild 2 vgl. u.a. mit ipad1, iphone4 (steht links auf der eizo Bildschirmkante)
    Bild 1 ist quasi komplett überbelichtet, man sieht den Eizo leuchten. Bei normaler Beleuchtung sieht aus wie ausgeschaltet(!).
    Alle Monitore waren korrekt eingestellt. Ich bin ein Techniker und kein Doofi & weiß was ich tue.


    Seht her:







    wer jetzt meint ich hätte ein Montagsgerät, der Irrt.
    Das Prad Forum ist voll damit.
    Neues Board! Bitte lesen.


    Ausser das Prad Testgerät hatte eine guten Eindruck gemacht und Note SEHR GUT erzielt, eine Frechheit.
    PRAD sollte die Bewertung SEHR GUT definitiv zurücknehmen. Zu viele Gegenbeispiele!


    Kurzum ich dachte wenn Samsung im Jahre 2005 TFTs mit guter Schwarzdarstellung bauen konnte, das sowas
    wie heute der ASUS unmöglich sei. Ich traute meinen Augen beim ASUS nicht.


    Der EIZO EV2333 hat ALLES und jeden Monitor weggeblasen, und das gewaltig. Grandioser Kontrast bei etwas zurückgenommener Helligkeit
    über 4000:1 (!) (siehe Tests) Eindeutige, echte deutliche Farben. Weiss ist Weiss. Das Bild hat fast einen 3D Eindruck.


    .... Ich dachte durch die ganze Werbung, es müsse nun ein IPS mit LED sein... Ein SPVA mit alter Phosphorbeleuchtung ist es geworden!!!
    (Ach ja Bautiefe, der EIZO 2333 ist dünner als so mancher LED Backlit Monitor)


    Der ASUS PA238Q, wer den kauft ist selber schuld.
    GRÜßE

  • Quote

    Der EIZO 2333 (10bit SPVA Panel) steht links auf dem Tisch und der ASUS PA238q (10bit IPS Panel)


    An dieser Stelle zu vorgerückter Stunde ein kleiner Hinweis: Der Eizo setzt ein C-PVA Panel von Samsung ein, das intern mit 6bit pro Kanal arbeitet. Auch das LG Panel des Samsung (e-IPS) arbeitet intern mit dieser Farbtiefe. Beide Panelvarianten setzen eine interne FRC-Dithering-Stufe ein und präsentieren sich für die Elektronik als 8bit Panel. Durch eine präzise Signalverarbeitung (10bit LUT) werden dann Tonwertverluste gegenüber dem Ausgangssignal vermieden.


    Gruß


    Denis

  • Wir beurteilen das Gerät was bei uns in der Redaktion ankommt. Ein Test ist veröffentlicht und damit abgeschlossen. Im anderen Fall wäre es ja auch so, dass Geräte die bei uns durchfallen nach oben korrigiert werden müssten, falls die Käufer der Meinung sind der Monitor ist zu schlecht weggekommen, nur wird das wohl kaum passieren. Was wir übrigens auch schon hatten (LaCie 324i). Aus diesem Grund nehmen wir keine Wertung zurück, es sei denn es sind bei den Messungen oder der Beurteilung offensichtliche Fehler gemacht worden. Das ist aber nicht der Fall. Unser Test spiegelt die Qualität des Testgerätes wieder und ist anhand der Bilder und Messungen auch genau belegt. Wir hantieren hier ja nicht mit subjektiven Eindrücken! Zudem ist das Gerät durch die Hände von zwei erfahrenen Redakteuren gewandert.


    Im Test steht ein Link zu genau diesem Beitrag und wer sich aufgrund der Postings hier gegen den Asus entscheidet, dann ist das auch OK. Es ist ja gewünscht dass hier auch kritische Beiträge verfasst werden. Damit dieser Beitag nicht untergeht werde ich im Fazit nochmals darauf hinweisen.


    Aber eines sollte auch klar sein und das bezieht sich nicht speziell auf den Asus. Ich betreue dieses Forum seit 10 Jahren und es ist Fakt, dass hier teilweise Monitore in einem Maße kritisiert wurde, dass man meinen kann es sei der letzte Schrott. Von Händlerseite hört man dann, dass sich der Monitor wie geschnitten Brot verkauft und keine Rückläufer zu verzeichnen sind.


    Es gibt immer Leute die kritsicher sind als andere und welche die auch in der Kritik extrem sind.


    Bei Kommentaren wie: @Prad BITTE ENDNOTE KORRGIEREN (Das Faß läuft über) fällt mir nichts mehr zu ein.


    Im weiteren Verlauf dieses Beitrags wollen wir wieder auf den Test und den Monitor zurückkommen. Wer Kritik an unserem Testverfahren oder sonstiges loswerden möchte, hat die Möglichkeit dies unter Feedback zu machen. Hier wurde mittlerweile ein separates Thema eröffnet. Grundsatzdiskussionen bitte nicht in diesem Thema.

  • Hallo Prad,



    selbstverständlich verstehen Sie von der Materie mehr als ich. Meinem Wunsch über eine Randnotiz sind Sie nachgekommen, vielen Dank auch an dieser Stelle. Das unterstreicht Ihre seriöse Haltung und Herangehensweise bei den Tests.


    Mit der 10bit Signalverabeitung bin ich etwas durcheinander gekommen. Das Gesamtbild war für mich hier entscheidend. (in der Tat kann man den EIZO EV2333 zum Banding zwingen).
    Da der NEC ein c-PVA hat, jedoch im Farbraum sichtbare Schwächen im vgl. hatte, bin ich von einem besseren Panel beim EV2333 ausgegangen (mein Irrtum). Der EV2333 hat starke und korrekte Farben, und einem unglaublich guten Schwarzwert.


    Meine Überschrift ist deshalb etwas forsch geraten, weil ich mir im Wissen (!) dieser Kommentare den ASUS PA238q bestellt hatte und auf den Test gepocht habe. Der "Kontrast" von Wertung SEHR GUT, und dem was in echt zu sehen war.. war ein einfach unglaublich (erschütternd). Will da niemanden zu nahe treten! Prad macht einen gute Arbeit.
    Die Fehler beim ASUS stehen in meinen Augen nicht mit einer "Serienstreuung" im Verhältnis, darum der Protest.