Eizo vs. Dell, EV2436WFS, U2713HM, U2713H, EV2736WFS

  • Keine gute Idee. Denn dann läufst ja mit beiden Geräten komplett neben der Spur und hast gar keine Referenz mehr. Du bearbeitest deine Bilder in dem Fall also bereits mit den Reglern des Monitors, ins Netz gestellte oder an andere User versendete Bilder die bei dir richtig aussehen, sind vollkommen unvorhersehbar und mit Sicherheit farbstichig.


    Warum lässt du dir kein Profil zu deinem Drucker durch einen Dienstleister erstellen? Das passt dann allerdings auch nur zu diesem Papier das du in dem Augenblick in Verwendung hast.
    Muss also für jede verwendete Papiersorte erstellt werden, was natürlich irgendwann auch kostspielig wird. -Ein Spectralfotometer (Colormunki Photo z.B.) um das selbst machen zu können kostet deutlich unter 400 Euro, und du hast es jederzeit griffbereit...


    Die Schwierigkeit bleibt einfach, dass die wirklich guten Ideen für mich nicht bezahlbar sind. Wenn ich den Monitor innerhalb eines Profils so kalibriere, dass er der Ausgabe am Farbkopierer entspricht, sind beide neben der Spur, aber vielleicht eben doch einigermaßen in der gleichen falschen Spur. Dass das, was ich da dann erstelle nicht für´s Web oder andere Weierverarbeitung taugt, ist klar.



    Natürlich könnte ich auch ein Spectralfotometer kaufen. Ich hätte natürlich auch einfach gleich den "Fiery Image Controler" von Konica Minolta mitbestellen können, der die Farbkalibirierung ermöglicht hätte. Das hätte aber mit rund 2700 Euro zzgl. MwSt. fast nochmal soviel gekostet wie der ganze restliche Kopierer.




    Mein Problem ist, dass ich hier als Non-Profit-Organisation einerseits gerne gute Öffentlichkeitsarbeit leisten möchte, andererseits aber nur äußerst begrenzte Mittel zur Verfügung habe. Da, wo ich mir auch für die private Anwendung noch einen Zusatznutzen verspreche, gebe ich gerne aus meinem Privatvermögen Geld für etwas aus, was über die dienstliche Schiene nicht finanzierbar wäre, wie jetzt eben hoffentlich bald für den neuen Monitor. Aber ich kann eben auch nicht den Gegenwert eines Familienurlaubs hinlegen, nur um meinem ganz persönlichen Perfektionismus zu fröhnen.
    Es geht immer irgendwie um die Mitte zwischen "was ist machbar" und "was ist bezahlbar".


    Natürlich rümpft der Profi die Nase, wenn ich ein Monitorprofil im Verhältnis zum Kopierer nach Augenmaß anpassen will. Aber zumindest könnte ich so verhindern, ein Plakat mit blauem Hintergrund zu erstellen, dass im Druck dann violett wird... Dabei geht es dann mal um 20-40 Plakate in A3, die gut werden sollen, aber so natürlich nie perfekt werden können.



    Wie gesagt - die hochwertigeren Dinge (Broschüren, Flyer in größerer Stückzahl) gehen an Druckereien. Hier würde ich dann gerne zunächst mit den angeblich ja guten Voreinstellungen des U2713H arbeiten. Sollte ich dann noch Verbesserungsbedarf haben, könnte ich mir immer noch das X-Rite gönnen. Aber alles andere bleibt, fürchte ich, Illusion.



    Vielleicht wird so mein Anliegen deutlicher und die Frage, ob das was ich vorhabe technisch geht lässt sich besser beantworten.


    Trotzdem und nur interessehalber: An welches Specralfotometer denkst Du denn? Und läuft das dann mit dem U2713H, dessen Software doch nur das X-Rite vorsieht?

  • Trotzdem und nur interessehalber: An welches Specralfotometer denkst Du denn? Und läuft das dann mit dem U2713H, dessen Software doch nur das X-Rite vorsieht?


    Sogar explizit nur das "X-Rite i1 Display Pro", keine anderen vom selben Hersteller.
    Erfahrung habe ich auch mit dem X-Rite ColorMunki Photo. Lieferte bei meinem Tintenstrahler schon recht ansehnliche Ergebnisse, beim Bildschirm kommt es an's i1 DP aber meiner Meinung nach nicht ran. Beim 2713H ginge es halt nur per Software... Kostet etwa doppelte vom i1, also im Bereich 300.


    Das erwähnte Minolta-Gerät liegt ja schon im Profi-Bereich. Ist sicher eine Spur genauer, ob man das braucht...


    Evtl. kennt man auch jemanden, der eins hat und für ein Profil verleihen würde (ich brauche es sehr selten, hab auch kein eigenes). Selbst wenn man es icht ständig nachmisst, sollte das Ergebnis besser sein, als das Auge. Bin mir bei den Dienstleister-Preisen auch nicht sicher, kostet einmalig aber sicher auch kein Vermögen.

  • Quote

    Die Schwierigkeit bleibt einfach, dass die wirklich guten Ideen für mich nicht bezahlbar sind.


    Eine bezahlbare Idee nannte ich dir bereits:
    Lass einen Dienstleister für ein paar -zig Euro deinen Drucker (bzw. das bevorzugt an ihm verwendete Papier) profilieren. ;)


    Quote

    Trotzdem und nur interessehalber: An welches Specralfotometer denkst Du denn? Und läuft das dann mit dem U2713H, dessen Software doch nur das X-Rite vorsieht?


    Gedacht hatte ich an das von Nexo bereits genannte Colormunki Photo. -Dies passt allerdings, wie bereits ebenfalls richtig erwähnt, nicht zur Software des U2713H. Zu diesem Monitor bzw. seiner Software zur Hardwarekalibrierung funktioniert ausschließlich das i1 Display Pro.
    Softwarekalibrieren kannst du ihn natürlich mit jeder anderen beliebigen Software/ Messauge Kombination.
    Die Einschränkung gilt also nur für die dem Monitor beiliegende Software zur Hardwarekalibrierung... Diese setzt den Einsatz des i1 Display Pro voraus. Andere Mesgeräte akzeptiert sie nicht.

  • Loidle - ich werde vernünftig sein und denn 2413 nehmen.
    Sieht für mich so aus, dass die technische Ausstattung ziemlich gleich ist und der Hauptunterschied die Displaygröße ist.
    @tftshop: wann bekommst du diesen ins programm?
    Grüße Markus

  • Man erfährt noch recht wenig über den 2413. Beim 2410 war die A00 Revision wohl nicht das gelbe vom Ei. Da stellt sich die Frage ob man mit dem 2413 erst nochmal warten sollte?
    Wenn da nicht der Haben-Will Finger zuckte ;-)
    Hast Du Erfahrungen mit den letzten Neuerscheinungen von Dell? 2713HM, 2713H - war da die Lieferqualität von Anfang an gut?
    Gruß Markus

  • Quote

    Beim 2410 war die A00 Revision wohl nicht das gelbe vom Ei.


    Ich halte dies für ein typisches Forengerücht Boersenbalou. -Solche sind schwer tot zu kriegen. :D


    Fakt ist doch, dass immer gerade diese ersten Geräte für Testberichte herhalten müssen. Danach werden die Geräte über Jahre weiter gebaut, wobei -wie bei jedem Produkt üblich- kleinere Verbesserungen mit einfließen. Ob und welche dies genau sind, ist allerdings nicht heraus zu finden. Niemand kann dir verraten was zwischen zwei Revisionen geändert wurde.


    Letztlich kann man aber feststellen, dass die vergangenen Dell Monitore, in professionellen Testberichten (i.d.R. Rev 00 Modelle) eigentlich nie so zerrissen und kritisiert wurden, wie es in manchen Forenbeiträgen den Anschein erweckte. Dies deckt sich übrigens auch mit meiner Erfahrung im Vertrieb dieser Monitore. Ich sehe das Ganze also recht gelassen. ;)

  • Bin mal gespannt, was Du verlangst :-)
    Für alle, die sich für den 2413/2713H interessieren. Habe eine Seite gefunden, die das gemeinsame User manual zur Verfügung stellt.
    der 2413 ist wohl wirklich ein 2713H in kleiner :-)

    Gruß Markus

  • Bin mal gespannt, was Du verlangst :-)
    Für alle, die sich für den 2413/2713H interessieren. Habe eine Seite gefunden, die das gemeinsame User manual zur Verfügung stellt.
    der 2413 ist wohl wirklich ein 2713H in kleiner :-)

    Gruß Markus


    Warum so kompliziert? Wenn Du schon auf der Seite von TFTshop wart - unten auf der Seite des U2713H gibt es direkt den Link zum Download der Anleitung als PDF:



    Finde ich sehr löblich, denn bei Dell selber gibt es das nicht als Link von der Produktseite.



    Frank

  • Eine bezahlbare Idee nannte ich dir bereits:
    Lass einen Dienstleister für ein paar -zig Euro deinen Drucker (bzw. das bevorzugt an ihm verwendete Papier) profilieren. ;)


    OK, mit dieser Variante habe ich mich jetzt versucht zu beschäftigen.
    Ich glaube das könnte der Weg werden:


    U2713H kaufen, bei Bedarf das X-Rite ergänzen (erstmal schauen, wie ich mit der Werkseinstellung zurecht komme)


    Druckerprofilierung für den Farbkopierer durchführen und dazu einen Dienstleister beauftragen.


    Wen könnt Ihr denn für die Druckerprofilierung empfehlen?


    Ich bin auf das Angebot von

    gestoßen.
    Die bieten entweder das Standardprofil an (225 Farbfelder, 40 Euro) oder das professionelle Farbprofil (729 Farbfelder, 90 Euro).
    Ist das preislich akzeptabel? Kann jemand was zur Qualität sagen? Reichen die 225 Farbfelder oder sollte man, wenn schon, gleich tiefer in die Tasche greifen?
    Alternativen?


    Ich weiß, das wird ein ganz kleines bisschen OT ;)
    Aber die beiden Problemstellungen gehören für mich einfach zusammen. Wenn ich das Druckerproblem so gelöst kriege, steuere ich wohl auch endlich auf eine Entscheidung beim Monitor zu.


    ...und wann kommt endlich der Prad-Test für den U2713H... ;(


    Grüße und wie immer Danke für alle guten Tips


    Frank

  • Während ich weiter auf den Prad-Test warte, (der ja möglicherweise schon Ende nächster Woche erscheint) habe ich dann doch ncoh eine Frage zu
    "3 Jahren DELL Vor-Ort-Austausch und Premium Panel-Gewährleistung".
    In welchen Fällen greift diese Garantie. Ich habe irgendwo etwas von hellen Pixelfehlern gefunden, vermutlich ist natürlich auch der Totalsausfall (z.B. Netzteil) abgedeckt. Ich finde aber nirgends im Netz eine genaue Auflistung des Gewährleistungsumfangs (auch nicht bei Dell, vielleicht bin ich blind...)


    Bei Dell selber gibt es ja die Möglichkeit für einen Aufpreis von 22,61 bzw. 45,22 Euro auf vier bzw. fünf Jahre zu verlängern. Bei einem Gerät dieser Preisklasse sollte man das m.E. zumindest in Betracht ziehen.


    Nachdem ich natürlich auch (und weil ich ja auch nichts anderes tun kann, während ich auf den Test warte...) die Preisentwicklung im Auge behalte, bin ich heute auf einen Shop gestoßen, der den Dell recht günstig anbietet und für die Garantieverlängerung auf 5 Jahre wohl nur 20 Euro mehr nimmt.


    TFTshop, Du bietest die Garantieverlängerung nicht zufällig auch an (oder könntest es in Erwägung ziehen)? Ich würde ja eigentlich schon lieber bei Dir kaufen, auch wenn es dann ein paar Euro mehr wären.
    Nachdem meinem Vater aber schonmal ein Eizo nach 3,5 Jahren ausgefallen ist (er hatte auch 5 Jahre Gewährleistung), fände ich die Verlängerung schon extrem beruhigend.


    Grüße
    Frank

  • Zu diesem Monitor bzw. seiner Software zur Hardwarekalibrierung funktioniert ausschließlich das i1 Display Pro.
    Softwarekalibrieren kannst du ihn natürlich mit jeder anderen beliebigen Software/ Messauge Kombination.
    Die Einschränkung gilt also nur für die dem Monitor beiliegende Software zur Hardwarekalibrierung... Diese setzt den Einsatz des i1 Display Pro voraus. Andere Mesgeräte akzeptiert sie nicht.

    Als Mac-Besitzer hätte ich da noch eine Frage: Ist die Hardwarekalibrierung ausschließlich über die Dell-Software für Windows möglich, oder bietet die mitgelieferte Software des i1 Display Pro in Verbindung mit dem u1713h ebenfalls eine Hardwarekalibrierungsoption?

  • Mein U2713H ging zurück, das Ding ist ja sowas von instabil. Kaum kommt man leicht an den Schreibtisch, wackelt der Monitor (übertrieben) 5 Sekunden nach. Das kann Eizo besser.

  • Mein U2713H ging zurück, das Ding ist ja sowas von instabil. Kaum kommt man leicht an den Schreibtisch, wackelt der Monitor (übertrieben) 5 Sekunden nach. Das kann Eizo besser.

    Auto Analogien sind so universell deswegen:


    Das ist wie einen Neuwagen zurückgeben, weil dir der Grip der Reifen nicht gefällt.

  • Mein U2713H ging zurück, das Ding ist ja sowas von instabil. Kaum kommt man leicht an den Schreibtisch, wackelt der Monitor (übertrieben) 5 Sekunden nach. Das kann Eizo besser.

    Das ist aber echt DELL-untypisch. Die haben ja schon seit Jahren eigentlich einen extrem stabilen Standfuß!? Naja, bei 24"+ kann ich da nichts sagen...


    Berichte über die Ausleuchtung und Homogenität wären interessant gewesen. Da hat ja DELL z.Z. öfters Probleme.