Posts by unbeliveable89

    Hallo Leute,


    Ich bin in letzter Zeit auf die mobilen Monitore - im Idealfall USB-C-Anschluss - zur Laptop-Erweiterung scharf geworden.

    Als "mobile Workstation" besitze ich einen Macbook Pro von Ende 2013.


    Da ich öfters mit Bild- und Grafikprogrammen im Wohnumfeld (z.B. Esszimmertisch) arbeite wäre, ein mobiler zweiter Monitor genial, den ich bei Bedarf kurz aufstellen und anschließen könnte. Hier muss ich keinen "großen Monitor" mit dickem Netzkabel bewegen. Auch für ab und zu Unterwegs wäre es super.


    Nun habe ich mich also im Markt umgeschaut. Wie es aussieht sind eigentlich alle Modelle sehr ähnlich (AOC, ASUS, HP, ...), was das Panel angeht? FullHD, relativ dunkel, nur 6-bit und ca. 60% sRGB.


    Ich habe auch gelesen, dass ASUS auf der CES 2019 einen neuen ZenScreen vorgestellt hat. Allerdings gibt es hierzu absolut gar keine Informationen im Netz. Und der Modellname hat auch nur ein Buchstabe mehr als das letzte Modell (mit Akku).

    Auch sehe ich bei den bisherigen FullHD-ASUS-Modellen, die mir grundsätzlich am meisten zusagen, keine großen Unterschiede was da Panel angeht. Obwohl es hier 4-5 Modelle gibt.


    Bei Kickstarter gibt es ganz aktuell den Taihe Gemini. Hört sich interessant an. Steht aber auch nichts zu 8-Bit und dem Farbraum. Außer beim UHD anscheinend 100% Adobe RGB (dann sicher 10-bit?) - wenn es hier jedoch keinen sRGB-Modus gibt auch für die Meisten eher uninteressant (Bonbon-Farben).


    Gibts es hier doch unbekanntere, bessere Alternativen mit wenigstens 250-300cd und 8-bit und zumindest 90%+ sRGB? Eine 2k Auflösung wäre auch toll, muss aber nicht.


    VG, Alex


    Nachtrag: Wenn ich richtig recherchiert habe, dann hat der Taihe Gemini von KS fast 100% sRGB, da 72% NSTC angegeben sind. Hier müssten dann 8-bit verbaut sein? Touchscreen ist auch noch dabei, ob mans braucht oder nicht.. nur leider kein USB-C-Power Delivery.

    Schwanke auch zwischen EV2336 und dem FS2333 - will primär spielen. Wofür würdet ihr euch momentan entscheiden?

    Der Fs2333 wurde fürs Spielen konzipiert. Die ganzen Smart-Funktionen, die der EV2336 nicht hat (?), können schon nützlich sein fürs Zocken. Auch die 2 HDMI-Eingänge für z.b. Konsolen sprechen dafür. Habe kein Ausleuchtungsproblem und nichts - Werkskalibrierung echt super sobald man die richtige Helligkeit und Farbtemp. eingestellt hat!


    Quote

    Ich weiß garnicht so recht, wo ich bei der Bildoptimierung ansetzen soll. Könnt ihr mir vielleicht zum Vergleich eure Einstellungen nennen?

    Viel verändern musst du nicht - ich habe meinen FS2333 mit dem Spyder 3 kalibriert und sehe so gut wie keinen Unterschied - das hatte bisher noch kein Monitor, selbst teurere von HP nicht!


    ---Farbe---
    Farbmodus: User 1
    Helligkeit: 30
    Schwarzwert: 50 (unverändert)
    Kontrast: 50 (unverändert)
    Sättigung: 0
    Farbton: 0
    Temperatur: 6500k
    ---Erweiterte Einst.---
    Gamma: 2.2
    Kontrastverstärkung: Aus
    Overdrive: Standard
    ---Gain-Einstellungen---
    R: 100, G: 98, B: 88
    ---Smart Functions---


    Smart Detection: Vollbild
    Smart Resolution: Aus
    Smart Insight: Aus


    ---EvoView Menü---
    EcoView: Standard (der Sensor arbeitet meiner Meinung nach echt sehr gut - musste noch nie die Helligkeit nachjustieren!)
    EcoView Optimizer: aus



    Ergebnis: Sehr natürliche Farben, sehr guter Kontrast (auch wenns laut Test "nur" ca. 700:1 sind)! Schwarzwert ist auch sehr gut - sogut wie kein Ausleuchtungsproblem sichtbar, gleichmäßig, keine Wolkenbildung - allein an das IPS-Glow muss man sich gewöhnen.. fand ich aber angenehmer als z.b. beim HP ZR2440 und vorallem dem ASUS PB238Q (extrem schlechte Ausleuchtung...).


    Ich hoffe, ich konnte helfen.
    Gruß Alex

    Hallo,


    auf der Suche nach dem "perfekten" Allrounder bis zu meiner obersten Schmerzgrenze von ca 400€ habe ich gerade 3 verschied. Monitore zuhause zum Testen. Nutzung ist ca 60% Office, 30% EBV, 30% Games (kein Profi!). Als erstes habe ich den ASUS PB238Q bestellt, der laut vielen Aussagen im Internet die Kinderkrankheiten (v.a. Ausleuchtung) des PA ausgemerzt haben sollte. Bei gutem Tageslicht schien dem auch kurz so, die Farben waren super. Abends dann die riesen Enttäuschung: extrem schlecht Ausgeleuchtet und extremer IPS-Glow (gut, kannte ich vorher nur vom Hörensagen, war das erste Mal dass ich dies live gesehen habe..).


    Nun habe ich weiter recherchiert und mich zum HP ZR2440w und auch dem EIZO Foris FS2333 entschieden. Laut PRAD-Test ist das kritischste beim HP die große Delta-C-Abweichung bei blau - damit kann ich leben. Mit dem HP konnte ich mich auch sofort anfreunden. Sieht super aus, super Verarbeitung + Standfuß. Außerdem 24" (ist doch überraschend größer als 23" oO)! Außerdem ist das IPS-Glow (im Gegensatz zum ASUS und auch dem EIZO) gefühlt viel geringer, obwohl Größer. Dafür kommt mir der EIZO leicht schärfer vor. Die Farben von Werk sind bei beiden super! Die Ausleuchtung ist subjektiv (bei schwarz und dunkler Umgebung) beim HP sogar besser als der EIZO. Extrem gleichmäßig! :)


    Jetzt zu meinen Problemchen:
    - Ich habe den HP mit dem Spyder 3 kalibiert und analysiert. Hier bin ich nie über den Kontrast von ca. 600:1 hinaus gekommen. Bei Helligkeit 0 habe ich 3000:1. Messfehler des Spyders!? Im jeglichen Tests kommt er ja teils weit über die Herstellerangabe von 1000:1. (Allerdings kam ich auch beim FS2333 nicht über den Kontrast 700:1 laut Spyder.)
    - von oben links nach rechts ist ein relativ warmer Verlauf. Links ist es deutlich wärmer/gelbrötlicher als rechts - fällt schon stark beim Internetsurfen oder den Explorerfenstern auf (bei viel weiß) - außerdem bescheinert mir der Spyder eine Homogenitätsabweichung von über 20 in dieser Ecke. Kann das jemend der ZR2440-Besitzer nachvollziehen?


    Das ist so ziemlich das einzige was mich wirklich am HP stört.. sonst hab ich kein Problem und hätte somit meinen Monitor gefunden! Was meint ihr, HP behalten und über HP oder dem Händler umtauschen lassen?


    Am Rande: Der Eizo hatte sich nach dem Kalibrieren mit dem Spyder - im Gegensatz zum HP - nur minimal verändert. Scheint schon eine sehr gute Werkskalibration zu sein. Schwarzweiß-Bilder sehen beim EIZO mit abstand am besten aus!! Aber leider nur 23", kein Displayport und keine USB-Hubs. Sonst wär der sicher auch ganz super.. v.a. was die Reaktionszeit angeht. Wobei das IPS-Glow, wie gesagt, hier stärker ausfällt als beim HP.

    OK. Ersteindruck kann nicht bestätigt werden - was die Ausleuchtung angeht...


    Als ich abends/jetzt meinen ASUS Monitor anschaltete habe erlebte ich gleich beim Hochfahren einen Schock... die Ausleuchtung ist doch grauenvoll... später beim Zocken (dunkle Passagen) hat das IPS-Glitzern extrem genervt.. Außerdem ist das Weiß/Grau auch nicht so homogen, rechts ist es gefühlt dunkler als links. Banding konnte ich nun bei rot, grün und geld doch deutlich sehen beim EIZO-Test. Schade :(


    Also ist der PB doch vermutlich nur eine abgespeckte Version des PA. Nichts weiter. Mit allen schwächen des "Vorgängers". Oder ich hatte einfach auch kein Glück mit meinem Modell..


    Schade.. den das Gehäuse + der Lieferumfang ist für diese Preisklasse ungeschlagen. Und die Farben an sich sind auch super, annähernd sRGB nach dem Kalibrieren mit dem Spyder Elite 3.

    Ist bei mir heute eingetroffen. Sehr guter Ersteindruck! Weiteres heute Abend wenn ich mehr Zeit habe - inkl. Kalibrieren mit dem Spyder.
    Klick mich!


    Der PB ist in diversen Onlineshops auf Lager verfügbar. Bei einigen hat er ein paar Tage Lieferzeit.

    Hey Community,


    Ich suche seit Monaten einen Nachfolger für meinen 2-3 Jahre alten Standard-Samsung-Syncmaster. Habe mir auch hier viele Tests durchgelesen und irgendwie hatte jeder gute Monitor iregndwelche Macken (v.a. Backlight-Bleeding) oder war mir zu teuer. Vor ein paar Tagen bin ich zufällig auf den PB278Q gestoßen und habe viele, vor allem englische, Rezessionen gelesen. Bei Alternate war auch eine ziemlich gute Rezession. Es war immer die Rede von einem besseren PA-Modell, das teilweiße leicht abgespeckt wurde (vermutl. nicht vorkalibriert, keine Bild-in-Bild-Funktion). Nun wollte ich mich selbst überzeugen und habe ihn für ca. 220€ (!) bestellt.


    Vor ca. einer halben Stunde aufgestellt. Hier erstmal der Ersteindruck. Ausführlicher werde ich heute Abend, da habe ich auch die möglichkeit mit dem Spyder 3 Elite zu kalibrieren (hoffentlich unterstützt der schon LED-Monitore..).


    Alles wirkt ziemlich massiv und hochwertig - das Gehäuse unterscheided sich vermutlich nicht vom "Vorgänger" PA237Q - siehe Test PRAD.


    Bei Tageslicht ist KEIN Backlight-Bleeding zu erkennen, keine hellere Ecken und auf den ersten Blick auch kein IPS-Glow (ist bei größeren Monitoren vermutl eh stärker sichtbar, da größere Fläche. Habe hier kein Vergleich.). Die matte Oberfläche ist m. M. n. nicht agressiv - sehe hier kein Unterschied zu meinem vorherigen Samsung.


    Außerdem habe ich kurz den EIZO-Test (auch hier bei PRAD downloadbar) durchgemacht. Das Banding ist sehr sehr fein - fast nicht wahrnehmbar. Schwarz ist schwarz (EIZO-Test - schwarze Fläche; wenn ich den Monitor aus und wieder einschalte sehe ich sogut wie kein Unterschied - d.h. nicht helleres schwarz als aus!). Der sRGB-Modus ist gut aber hier ist sicher noch einiges rauszuholen (vermutl. nicht vorkalibriert wie der PA278Q?) - schwarz geht relativ früh "zu", bei weiß sind alle Abstufungen erkennbar. Mal schauen was ich da noch mit dem Spyder heute abend herausholen kann.


    Auf den ersten Blick scheint der PB identisch mit dem PA zu sein - nur dass die schlimmsten Fehler korrigiert wurden, 1-2 Features und evtl auch umfangreichere Farb-Einstellungen fehlen (noch nicht überprüft) - und das ganze sogar ca 20 Euro günstiger als das PA-Modell!


    Das zusätzlich Beeindruckende - und das ist typisch ASUS (Erfahrung mit Laptops/Ultrabooks): Der Lieferumfang ist unschlagbar!
    - VGA-Kabel
    - DVI-Kabel
    - HDMI-Kabel
    - DisplayPort-Kabel
    - USB-Upstream-Kabel
    - Audio-In-Kabel


    Und alles wirkt alles andere als billig. Ziemlich dicke, stabilwirkende Isolierung etc.



    Mehr heute Abend wenn ich mehr Zeit und den Spyder zum Kablibrieren habe :)


    Gruß Alex

    Der PB ist im freien Handel sogar günstiger als der PA. Hat wohl die Bild-in-Bild funktion nicht, dafür war bisher in jedem Review oder jeder Rezession von einer subjektiv fast perfekten Ausleuchtung die Rede.


    Auf der ASUS Homepage steht allerdings beim PB nichts mehr mit 100% sRGB, beim PA allerdings schon. Bei den meisten Händlern (deutsch und englisch) steht aber ebenfalls sRGB 100% dabei. Sie schreiben auch öfters dass der PB den PA ersetzt hat.


    Ich hab mir den PB gestern für ca. 220 Euro bestellt und bin gespannt. Ich werde berichten sobald ich ihn habe :)


    Für das Geld inkl. ALLEN erdenklichen Kabeln (VGA, DVI, HDMI, Displayport) - das ist schon mehr als krass.

    Wird ja richjtig lustig hier :D


    Marktingmäßig wird heutzutage viel als HD angepriesen wenn es einfach ein "tolles" Display ist. Das soll quasi Premiumqualität heißen. Marktetingtechnisch!
    Allerdings bedeutet HD (HighDefinition) eindeutig das Seitenverhältnis 16:9 in den technischen Kreisen.


    Im Prinzip kann es ja auch egal sein wie DELL seine Suffixes vergibt. Jeder Hersteller macht das und bei jedem Hersteller weiß man nicht auf dem ersten Blick was das heißen soll. Da finde ich das bei DELL schon relativ simple zu verstehen. Hier sieht man, wenn man sich erkundig hat, auf den ersten blick ob es sich um 16:9 oder 16:10 handelt - und das ist für viele Leute sehr wichtig. Warum nur H anstatt HD steht ist denke ich auch klar, einfach das es nicht noch mehr Buchstaben werden. Jeder Buchstabe hat eine Bedeutung. Wenn da jetzt HDM stehen würde fragt man sich ja wofür steht das H, wofür das D, wofür das M.


    Kurz um: Passt schon so wie es ist - und man kann sich auch über jede Kleinigkeit aufregen. ;)

    Also wenn ich das richtig erkannt habe bedeutet der zusatz "M" schlechteres Display. Das H hat nur mit der Auflösung zu tuen und steht für HD (16:9). Da der 24er 16:10 hat, bekommt dieser nicht den H zusatz - genau so wie vermutlich der 30er.


    Aber der U2413 ist in der Tat sehr attraktiv. Hier sollte es ja bald zumindest Testberichte der User geben bzgl Ausleuchtung/Homogenität. Bei den Modellen müsste Dell ja mehr Wert auf sowas legen als bei z.b. beim 2713HM...

    Mein U2713H ging zurück, das Ding ist ja sowas von instabil. Kaum kommt man leicht an den Schreibtisch, wackelt der Monitor (übertrieben) 5 Sekunden nach. Das kann Eizo besser.

    Das ist aber echt DELL-untypisch. Die haben ja schon seit Jahren eigentlich einen extrem stabilen Standfuß!? Naja, bei 24"+ kann ich da nichts sagen...


    Berichte über die Ausleuchtung und Homogenität wären interessant gewesen. Da hat ja DELL z.Z. öfters Probleme.