BenQ BL2411PT: gelungenes Gesamtpaket mit rasantem Panel ohne IPS-Glitzern und PWM-Steuerung (Prad.de)

  • Der Test zum 24 Zoll Allround-Monitor BenQ BL2411PT ist als Preview verfügbar. Die Veröffentlichung ist für den 29.07.2013 vorgesehen. Alle Fragen zum Test und zum BenQ BL2411PT können innerhalb dieses Themas gestellt werden. Der Testredakteur versucht alle Fragen schnellstmöglich zu beantworten.



    Im Test: BenQ Bl2411PT (Bild: BenQ)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test BenQ BL2411PT


    Datenblatt


    Video

  • Hi Andi,
    Ich habe mir nun die Testberichte zum Eizo EV2336W und zum BenQ BL2411PT durchgelesen und werde mir wohl einen der beiden Monitore kaufen.
    Da mir 16:10 besser gefällt, der BenQ größer und dabei noch deutlich billiger ist, favorisiere ich derzeit den BL2411PT.
    Mich würde aber noch deine persönliche Meinung zum AG-Coating und vielleicht ein Vergleich zu anderen dir bekannten IPS Panels interessieren, da ich mit stark entspiegelten Bildschirmen nicht zurecht komme.

  • Beachte bei deinem Preisvergleich, dass Eizo generell immer 5 Jahre Sicherheit bietet.
    Insofern wirken Eizo Bildschirme zwar oft "teurer", sind es bei genauer Betrachtung aber eigentlich nicht.


    Quote

    da ich mit stark entspiegelten Bildschirmen nicht zurecht komme.


    ...was dann wieder z.B. für den BenQ spricht, da der Eizo herkömmlich, sprich deutlich/stark entspiegelt ist.
    -Letztlich ist diese "leichtere" Entspiegelung des BenQ -wie bei allen anderen Herstellern auch die dies verwenden- unter gewissen Umständen nicht ganz unproblematisch und auch nicht der Weisheit letzter Schluss.
    Denn alle diese Geräte schwächeln im Hinblick der Ausleuchtung bei Schwarzdarstellung. Das wird bei angedachtem Einsatzzweck als z.B. Office-Monitor im Büro nie ein Thema werden, bei privatem Einsatz kann es aber eins werden.
    Irgend einen Haken gibt's halt immer. Bei jedem(!) Gerät... ;)

  • Hi Andi,
    Ich habe mir nun die Testberichte zum Eizo EV2336W und zum BenQ BL2411PT durchgelesen und werde mir wohl einen der beiden Monitore kaufen.
    Da mir 16:10 besser gefällt, der BenQ größer und dabei noch deutlich billiger ist, favorisiere ich derzeit den BL2411PT.
    Mich würde aber noch deine persönliche Meinung zum AG-Coating und vielleicht ein Vergleich zu anderen dir bekannten IPS Panels interessieren, da ich mit stark entspiegelten Bildschirmen nicht zurecht komme.


    Da ich keinen der beiden Monitore getestet habe und beide Modell von unterschiedlichen Redakteuren getestet wurden, ist ein Vergleich leider nicht möglich.

  • Momentan steht der BenQ BL2411PT ganz oben auf meiner Liste.
    Auf Platz zwei wäre dann der Asus.


    Habe gerade mal den Test gelesen. Beim Vergleich der Testbilder im Bereich Interpolation
    mit den Testbildern des Asus PB248Q fällt mir auf, dass die Testbilder vom Asus schärfer
    rüberkommen. Lassen sich die Bilder der beiden Testberichte überhaupt so eins zu eins vergleichen?


    Welcher der beiden Monitore hat denn das bessere und schärfere Schriftbild?


    Gruß
    zorablue

  • Nativ sind beide scharf. Leider sind die Bilder nicht 1:1 vergleichbar. Es kommt immer auf die Fotokünste des Redakteurs an und die unterscheiden sich.

  • Ich überlege gerade, ob ich mir den BenQ BL2411PT oder den Asus PB248Q bestellen soll.


    Habe beide Tests gelesen und es sind beide sehr interessant. Ich verwende den Monitor zum surfen, spielen und Filme ansehen.


    Jetzt habe ich schon die 120 bzw. 144 Hz Kanidaten von Benq und von Asus getestet, allerdings habe ich vom BenQ Kopfschmerzen bekommen und beim Asus haben mir die Farben überhaupt nicht gefallen. Außerdem hatten beide eine sehr starke Entspiegelung (war richtig kristallig und matt).


    Da ich momentan einen alten 22" 16:10 TFT habe und mir das Format auch gut gefällt sind die beiden obigen Monitore nun in mein Beuteschema geraten.


    Könnte mir einer der Tester sagen, ob, wenn es ums Spielen geht, einer der Kanidaten die Nase vorne hat?
    Die default-Einstellung vom Benq BL scheint ja schon sehr gut zu sein (keine Überschwinger und trotzdem relativ flott). Beim Asus gibts da ja laut Test deutliche Überschwinger, aber man kann das TraceFree natürlich runtersetzen.

    Was meint Ihr dazu? Und ist die Entspiegelung bei beiden ähnlich? Schon mal vielen Dank und viele Grüße.



  • So, der Benq ist jetzt endlich bestellt.


    Wenn der Shop mit der Verfügbarkeit ehrlich ist, sollte ich Ihn diese Woche noch bekommen.


    Werde dann mal berichten, wie er mir gefällt.


    Bis dahin, Gruß
    zorablue

  • Der Benq ist da und ich bin ein wenig enttäuscht.


    Das Schriftbild ist gegenüber dem Samsung tatsächlich minimal schärfer.
    PWM Flackern ist nicht auszumachen.


    Fotos zeigen in der Standardeinstellung allerdings einen starken Gelbstich.
    Vor allem Hauttöne sind sehr unansehnlich. Erst wenn die Farbtemperatur auf bläulich gestellt wird,
    werden die Fotos ansehnlicher. Allerdings zeigt der Samsung weiterhin die knackigeren Farben. Das
    Bild vom Samsung ist damit auch (zumindest gefühlt) kontrastreicher. Ich habe jetzt verzweifelt versucht,
    dem Benq mit anderen Einstellungen eine schönere Fotodarstellung zu entlocken. Die Fotos gefallen mir auf
    dem Samsung weiterhin besser.


    Ich hätte den Benq aufgrund des etwas schärferen Schriftbildes und des größeren Arbeitsbereichs gerne behalten.
    Dafür hätte ich auch die etwas hakelige Bedienung des OSD in Kauf genommen. Wenn einmal alles eingestellt ist,
    muss man da ohnehin kaum noch dran.


    Ich werde den Benq wieder zurücksenden und erst mal weiterhin mit dem Samsung auskommen.


    Gruß
    zorablue

  • oje...


    Der 226BW ist bezüglich Farbwiedergabe wohl wirklich ziemlich gut:


    Ich hab den in der Firma und bin echt zufrieden damit - normale W-LED Monitore kommen schwer an CCFL Monitore ran.
    Da brauchts meiner Meinung nach schon GBr LEDs.


    Die Sache mit dem Kontrast wundert mich aber - prad.de hat nämlich im Test beim BL2411PT einen ziemlich guten Kontrastwert ermittelt.


  • .......
    Die Sache mit dem Kontrast wundert mich aber - prad.de hat nämlich im Test beim BL2411PT einen ziemlich guten Kontrastwert ermittelt.


    Deswegen habe ich vorsichtshalber ein (zumindest gefühlt) dazugeschrieben.
    Das reine Schriftbild ist beim Benq schon schärfer. Die Sache mit dem Kontrast,
    bezog ich auf die Fotodarstellung.


    Ich bin vom Samsung nach wie vor immer noch ziemlich angetan. Auch optisch finde ich Ihn noch sehr schick.


    Dachte aber, vielleicht hat sich in der Zwischenzeit ja bildtechnisch was bahnbrechendes getan.
    Wenn ich mir die Auflösung von meinem neuen IPad betrachte, so eine Schärfe hätte ich gerne am Monitor.
    Die Apple Bildschirme bekommen das ja hin. Wenn die Dinger nicht so grausam spiegeln würden, wäre ich vermutlich auch im Desktop Bereich schon zum Apple User geworden.


    Mal sehen, wie es jetzt weitergeht.


    Gruß
    zorablue

  • Wenn ich mir die Auflösung von meinem neuen IPad betrachte, so eine Schärfe hätte ich gerne am Monitor.


    Schon mal einen 27" mit 2.560 x 1.440 probiert?
    Die haben eine höhere Pixeldichte als 24" 1.920 x 1200.


    Von der Größe her ist da gar nicht sooo viel Unterschied:


  • ...........
    Schon mal einen 27" mit 2.560 x 1.440 probiert?
    Die haben eine höhere Pixeldichte als 24" 1.920 x 1200.
    ..........


    Da ich den Monitor primär zu 90% zum Surfen nutze, ist mir ein 27" an und für sich zu groß.


    Ich habe jetzt gerade gemerkt, dass dafür im Prinzip ein 22" schon ausreicht.
    Die meisten Webseiten sind eh so gebaut, dass links und rechts nur Toter Raum ist.
    Einzig die Größe nach unten hat vom 22" zum 24" ein wenig Gewinn gebracht.


    Einen 27" würde ich nur in Erwägung ziehen, wenn durch die höhere Pixeldichte tatsächlich
    das Schriftbild den Apple Produkten zumindest sehr, sehr nahe käme. Sonst ist diese Größe
    für meinen Einsatzzweck auf meinem Schreibtisch einfach oversized.


    Gruß
    zorablue

  • Da ich den Monitor primär zu 90% zum Surfen nutze, ist mir ein 27" an und für sich zu groß.


    Dann wäre doch ein Monitor im Hochkantformat (Pivot) für Dich ideal.

  • Welchen Helligkeitswert hattest du eigentlich eingestellt?


    Den Helligkeitswert hatte ich etwas über 30 eingestellt. Ich überlege auch immer noch, wieso mich die farbliche Darstellung des Benq so enttäuscht. Im Test ist die Farbreinheit des Monitors ja auch nicht so gut weggekommen. Da ich unbedingt einen Monitor ohne PWM haben wollte, ist das von mir nicht so richtig beachtet worden. Vor allem, da ich ohnehin keine Bildbearbeitung mache. Beim ansehen sollten Fotos allerdings schon vernünftig aussehen. Ich bin auch mal auf andere Usererfahrungen gespannt.


    Dann wäre doch ein Monitor im Hochkantformat (Pivot) für Dich ideal.


    Im Prinzip schon. Da ich seitlich aber noch kleine Minianwendungen laufen habe, brauche ich schon ein wenig breite. Daher auch meine Überlegung von 22" auf 24". Eventuell teste ich ja doch noch mal einen 27".


    Gruß
    zorablue

  • Farbreinheit des Monitors


    ...bezieht sich aber meiner Meinung nach auf die Farbunterschiede in den Ecken des Monitors und nicht die Farben generell.
    Es ist damit also die Homogenität der Farben über die gesamte Bildfläche gemeint.
    Die Hautfarben kommen laut prad.de nämlich prinzipiell sehr gut rüber.


    Laut Test bei Tomshardware (siehe Link oben) hat der 226BW sehr kühle Farben.
    Vielleicht bist du einfach die Farben des Benq nicht gewohnt und sie kommen dir deshalb schlechter vor.
    Knallig wirkende Farben müssen ja nicht unbedingt korrekt sein (siehe OLED Displays bei Handys).