Monitor für Bildbearbeitung?!

  • Hallo zusammen!


    (Ich weiß,...erst die Suche bemühen etc... - aber nach gut einer Woche Testberichte und Foreneinträge Lesen ist die Verwirrung bald größer als der Informationsstand...)


    Die Ausgangssituation: ich fotografiere seit 4 Jahren mit der Canon 60d (zuerst 450d) und bin recht schnell in die EBV eingestiegen; zuerst viel Photoshop, dann zunehmend (seit v 4.0) Lightroom. (mein Zeugs:)
    Seit ungefähr einem Jahr lasse ich immer mal wieder Fotoabzüge erstellen, und da fängt's an...
    Ich benutze derzeit noch den Acer X223HQ (gab's mal für 120€ bei netto), den ich in den vergangenen Jahren und insbesondere in den letzten Monaten gefühlte 30x anhand von Testbildern und eigenen Fotoabzügen versuchte, irgendwie einzustellen... "irgendwie"! - passt immer für ein paar Fotos, aber eben niemals für alle.


    So.
    Und nun kann ich über maximal 650€ verfügen.
    Das ist das alleräußerste Maximum.
    Inzwischen schwirrt mir der Kopf;...lieber einen "günstigeren" Monitor mit Kalibrierungsgerät (letzteres im unteren Preisbereich!!)?
    Oder einen Monitor, der das Limit erreicht & sich für meine Zwecke (semiprofessionelle Fotogestaltung mit Ausstellungsambitionen bla, bla) auch per Testrbild/Augenmaß so einstellen lässt, dass man bei Prints keine allzu bösen Überraschungen erlebt...??
    Ich arbeite im sRGB Bereich, und der Monitor sollte darauf ausgelegt sein.
    Das Farbprofil des Fotolabors für "mein" Papier habe ich installiert und benutze es in Lightroom für's softproof, was meist schon ganz gut hinhaut, aber eben nicht immer!!


    Bisher habe ich in die Richtung Asus PB248Q bzw. Eizo EV2436WFS_BK geforscht. Klang bei beiden eigentlich im Groben immer alles ganz gut, aber dann kam immer auch das "Aber"...
    Dass ich auch für 650 Flocken kein High-End Gerät bekomme, ist mir klar. Das brauche ich auch nicht. Aber ich bin mir sicher: für das zur Verfügung stehende Geld geht gegenüber dem, was ich hab', einiges...


    Aber was genau??? Toll wäre zB die Möglichkeit, mehrere Benutzungs-Profile per Knopfdruck am Monitor abrufen zu können...
    Für Anregungen wäre ich sehr dankbar.
    Worauf es mir eben in erster Linie ankommt, ist eine Verbesserung meiner Möglichkeiten in Bezug auf Fotoabzüge.
    Gaming spielt keine Rolle, und Filme guck' ich auf der Glotze. Es geht also wirklich nur um Bildbearbeitung.


    Maik


  • Inzwischen schwirrt mir der Kopf;...lieber einen "günstigeren" Monitor mit Kalibrierungsgerät (letzteres im unteren Preisbereich!!)?


    Jetzt die 650€ für 'nen Monitor ausgeben und sobald wieder Kohle da ist Kolorimeter kaufen.


    Schau bei den Testberichten nach gleichmäßiger Ausleuchtung.


    Und wenn ich mir Diene Blüten so anschaue, dann wäre ein Wide-Gamut Schirm und ein Printservice der nicht nur 0815 sRGB JPGs kann auch sinnvoll.


    Quote

    Toll wäre zB die Möglichkeit, mehrere Benutzungs-Profile per Knopfdruck am Monitor abrufen zu können...


    Nicht in Deinem Preissegment...


    cheers
    afx

  • Hi Maik!


    Mir geht es ganz ähnlich, ich suche auch einen Monitor für EBV.
    Allerdings habe ich bisher eigentlich ganz gute Erfahrungen mit meinem Monitor und meinem Printservice gemacht.
    Meine Bilder kommen meist "fast" so raus, wie ich sie auch am Monitor gesehen habe.


    Ich habe "eigentlich" auch dein Budget, ein wenig mehr - habe mich nun aber fast entschlossen, doch etwas mehr zu investieren und den NEC PA241W-Bk zu nehmen - also ich habe ihn ja schon allerdings mit Pixelfehler (übrigens wäre er (mit Pixelfehler) (fast) in Deinem Budget drin

    ;)

    ).


    Ist ein wenig Einstellungssache, ich bin halt der "Typ", der wenn er etwas kauft dann meist auch etwas "Gescheites" und dafür eben etwas teureres kauft, als alle 2 Jahre was neues ... muss aber natürlich jeder selber wissen, wie er das handhaben kann.


    Wenn ich mir Deine Bilder so anschaue, denke ich wäre es wirklich gut lieber etwas mehr zu investieren und dann zufrieden zu sein, als immer zu hadern.


    Schlussendlich würde ich es auch so machen wie afx - jetzt alles mögliche Geld für den "bestmöglichen" Monitor später Kolorimeter.


    Ich habe übrigens gute Erfahrungen gemacht mit 1Nightprint - kann ich empfehlen

    ;)

    Und wegen dem Monitor: Ich kann NEC empfehlen - nicht so teuer wie Eizo, und dennoch (mehr als) gut!




    Grüße


    Mathias

  • Hallo Maik!


    Auch ich stehe vor dem gleichen "Problem" ...


    Nachdem ich auch schon geraume Zeit in Testberichten und im Forum schmökere, habe auch ich das Gefühl, dass die Unsicherheit, welcher Monitor es nun werden soll, wächst - oder zumindest nicht kleiner wird.


    Neben den von Dir genannten Monitoren habe ich mir auch den ASUS PA249Q (für einen größeren Farbraum) angesehen, aber der hat ja offensichtlich Probleme bei der Kalibrierung. Einen Dell möchte ich mir nicht unbedingt kaufen, da diese mit meinem vorhandenen Spyder4Pro nicht zusammen arbeiten wollen.


    Mich würde interessieren, für welchen Monitor Du Dich entschieden hast und ob Du den Weg mit sRGB weiter gehst oder doch in einen größeren Farbraum wechselst.


    Frage auch an afx:
    Stellt das Problem des ASUS PA249Q eine unüberwindbare Hürde dar, oder kann man mit den vorgegebenen Modis (sRGB und AdobeRGB) trotzdem, so wie in den Lesertests beschrieben, gut arbeiten?


    Beste Grüße,
    geun

  • Bei mir ist es ähnlich, ich suche ebenfalls einen neuen 24" Monitor für Office und private Bildbearbeitung. Mein Workflow ist aktuell komplett auf sRGB ausgelegt.


    Erst habe ich mit einem Dell 2413 geliebäugelt, doch irgendwie bin ich mit dem aggressiven Overdrive nicht zufrieden gewesen. Gerade beim Scrollen auf Webseiten.


    Was bleibt über? Grundlegend wäre natürlich der erweiterte Farbraum wünschenswert, aber bei mir kein "must have".


    Der ASUS PA249Q hat laut ja prad leider nicht besonders abgeschnitten, zumal sich scheinbar auch bei diesem Monitor die Overdrive Funktion nicht einstellen lässt. Beim ASUS PB248Q soll dies problemlos möglich sein, wäre dann aber ausschließlich sRGB.


    Die nächste Alternative wäre (bei mir) wohl direkt ein NEC PA241W bzw. der Nachfolger NEC PA242W. Sicherlich ein geniales Bild, aber auch etwas höheren Anschaffungskosten.

  • Einen Dell möchte ich mir nicht unbedingt kaufen, da diese mit meinem vorhandenen Spyder4Pro nicht zusammen arbeiten wollen.


    Die Einschränkung betrifft die Hardware-Kalibrierung, da Dell hier nur das i1 Display Pro unterstützt...
    Viel nerviger ist bei den Dells dass der Helligkeitsausgleich nicht in allen Betriebsmodi tut.


    Quote

    Stellt das Problem des ASUS PA249Q eine unüberwindbare Hürde dar, oder kann man mit den vorgegebenen Modis (sRGB und AdobeRGB) trotzdem, so wie in den Lesertests beschrieben, gut arbeiten?


    Sollte schon tun.
    Wenn Du das letzte Quentchen rausholen willst, dann is native Gamut besser, aber in der Praxis dürft das zum Adobe RGB Mode keinen großen Unterschied machen.


    cheers
    afx

  • Hallo afx!


    Danke für Deine Antworten!


    Ist der ASUS PA249Q somit für Bildbearbeitung empfehlenswert oder würdest Du trotzdem einen Dell (z.B. U2413) empfehlen?
    Das von Moelug angesprochene Overdrive-Problem dürfte, da ich den Monitor nicht für´s Spielen benötige, ja eigentlich kein Problem sein ...


    Oder weißt Du noch Alternativen, die preislich jedoch auch in diesem Bereich liegen sollten?


    Beste Grüße,
    geun

  • Das von Moelug angesprochene Overdrive-Problem dürfte, da ich den Monitor nicht für´s Spielen benötige, ja eigentlich kein Problem sein ...

    Ich bin selbst auch kein Gamer. Wie schon weiter oben geschrieben, ist mir das Overdrive-Problem auch beim Scrollen von Webseiten aufgefallen.


    Wenn man sich im Netz umschaut, ist das Problem scheinbar nicht erst seit Kurzem bekannt (am besten mal nach "dell 2413 overdrive scrolling ghosting" g**glen).


  • Ist der ASUS PA249Q somit für Bildbearbeitung empfehlenswert oder würdest Du trotzdem einen Dell (z.B. U2413) empfehlen?
    ...
    Oder weißt Du noch Alternativen, die preislich jedoch auch in diesem Bereich liegen sollten?


    Da ich selber keinen der Bildschirme in den Fingern hatte, kann ich auch nur nach den Testergebnissen schauen.


    Für mich ist da immer die Hierarchie:

    • >=98% sRGB
    • Homogene Ausleuchtung
    • Homogene Farben
    • Keine großen Korrekturen beim Kalibrieren
    • Wide Gamut
    • Hardware Kalibrierung
    • UGRA Zertifizierungsziel erreicht


    Die ersten 4 Punkte sollten auf jeden Fall abgedeckt sein.


    cheers
    afx