LG UltraWide 34UM95-P: 34 Zoll Monitor überzeugt neben dem Design auch mit der erstklassigen Bildqualität (prad.de)

  • Hallo zusammen,


    ich spiele momentan mit dem Gedanken, mir den LG 34UM95-P zuzulegen. Leider ist mir aber nicht ganz klar, ob ich den Monitor an meiner Grafikkarte in der nativen Auflösung betreiben kann. Zum Einsatz kommt eine ATI/AMD Radeon HD 5850. Nun findet man ja zu dem Monitor häufiger den folgenden Hinweis:


    Quote

    Minimum-Systemvoraussetzungen für die Grafikkarte: Windows: Intel: HD4400 und höher / AMD, HD7000 oder höher / Nvidia: GeForce 600 und höher, GeForce 650 und höher. Es wird empfohlen, die Grafikkartentreiber zu aktualisieren. MACOS: Nur New Mac Pro mit DUAL AMD Fire Pro D300, D500 oder D700


    Demnach scheidet die Karte aus, allerdings findet man bei Amazon auch folgende Rezensionen:


    Quote

    Getestet und kompatibel unter OSX 10.9.4 mit:


    - Radeon HD5770 (Anschluss via Display Port)
    - GeForce GTX 680 Mac Edition (Anschluss via Display Port)


    Jeweils in voller Auflösung 3440 x 1440 und 60 Hz.



    Beides also Fälle, die laut "Systemanforderungen" eigentlich nicht funktionieren sollten, aber es doch tun, wenn man den Rezensenten glauben schenken darf. Das Datenblatt bei AMD zu der Karte legt sich wiederum darauf fest, dass die Auflösung nicht unterstützt wird:


    Quote

    Integrated DisplayPort output
    Max resolution: 2560x1600


    Die Verwirrung ist also perfekt. Kann hier jemand vielleicht Licht ins Dunkel bringen?


    Als zweite Option böte sich noch an, den Monitor über 2 Kabel mit der Grafikkarte zu verbinden. Laut Seite des Herstellers müsste der Monitor dazu fähig sein:


    Quote

    DUAL LINK-UP
    Mit dem großzügigen UltraWide-Seitenverhältnis von 21:9 brauchen Sie nur noch einen einzigen Monitor. Denn so können Sie beispielsweise auf einer Hälfte des Bildschirms einen Film über einen Blu-ray-Player schauen und auf der andern Hälfte an einem Dokument arbeiten*.


    * Dual Link-Up erfordert eine spezielle Kombination von HDMI / Display-Port / Thunderbolt an den Geräten


    Der Monitor kann demnach Signale aus zwei verschiedenen Quellen gleichzeitig darstellen, er funktioniert gewissermaßen so, wie zwei Bildschirme in einem Gehäuse. Also müsste ich dann doch die Grafikkarte per DisplayPort und Dual-Link DVI gleichzeitig mit dem Monitor verbinden können und dürfte dank des Eyefinity-Features der Grafikkarte wieder einen vollen Desktop in 3440x1440 erhalten, oder?


    Ich bedanke mich für jede Hilfe!

  • Hallo,


    interessiere mich auch für dieses Gerät und habe auch bereits ähnliche Überlegungen wie Kengel angestellt. Habe leider auch nur eine HD4000er im Laptop, aber dafür eine Dock mit 2x DP/DVI. Daher wäre auch ich an einer Antwort interessiert, ob man die unzureichende DP-Auflösung der 4000er durch 2xDP bzw. HDMI umschiffen kann!


    Thx
    Chrisl

  • Dockinstations sind meines Wissens nicht in der Lage eine solche Auflösung zu bringen; Stand vor ein paar Jahren. Das Signal wird nur durchgeschleift; mehr nicht. Damals konnten die Dockingstations von HP, DELL, Sony und Co nicht mit der 2560x1600 umgehen - ob sich das gebessert hat vermag ich nicht zu sagen.

  • Oh, ich glaube nicht, dass Eyefinity dazu in der Lage ist. Momentan ist es so das viele dieser Monitore mit riesen Auflösungen Grunde einfach nur ein Panel besitzen was 2 Panels zusammenfügt. Das ist auch der Grund warum dieses DLU Ding als Feature verkauft wird. Man macht sich quasi zum Vorteil, dass das Panel in Wirklichkeit 2 Panels sind, welche einfach nur zusammengefügt wurden von LG. Weswegen ich nicht glaube, dass Eyefinity die beiden Panels differntiert warnehmen kann um diese jeweils anzusprechen mit unterschiedlichen Output.


    Der LG scheint das aber irgendwie besser zu machen als viele neuen 4ks, von denen man gerne hört, dass man Spiele plötzlich nur noch auf einer Seite des Bildschirms sieht, weil das Spiel nur ein Panel anspricht und nicht versteht, dass man die Daten auf 2 Panels verteilen muss. Von dem LG hab ich bisher nichts derartiges gehört, was vermutlich auch der Grund ist, warum viele plötzlich die volle Auflösung ansteuern können, obwohl die Graka das nicht leisten sollte. Irgendwas scheint LG bei diesem monitor anders zu machen...

  • Hmm... aber das klingt für mich aber doch so, als könnte es funktionieren... Über meine Dok kann ich zum. zwei 24-Zöller problemlos separat digital ansteuern, auch als erweiterter Windows-Desktop. Wenn im LG im Grunde ein Zwillings-Panel steckt, ist das doch eigentlich das gleiche Anwendungs-Szenario, oder? Hat das denn bislang niemand ausprobiert?? ?(

  • Hallo zusammen! :)


    Ich habe meine Eindrücke zu "Nachfolger" dieses Displays hier verfasst:
    Boardregeln. Bitte vor dem Posten unbedingt lesen!


    Danke an alle, die hier im Thread ihre Erfahrungen ausgetauscht haben, gerade was das Thema "backlight bleed" angeht. Das war sehr "erhellend" ;)


    Wer zu Faul ist dem Link zu folgen, hier mein TL;DR:


    Ich hatte beim LG 34UC97-S dasselbe Problem mit leckgeschlagener Hintergrundbeleuchtung, und noch eines mehr...

  • Hallo,


    habe gestern meinen Monitor bekommen, nachdem ich mich hier vom Prad Test ganz wuschig hab machen lassen ^^


    An und für sich auch wirklich ein schickes Gerät, aber die Sache mit den Verspannungen im Rahmen und den daraus
    entstehenden Lichthöfen ...


    Meiner sieht aus, als wenn ich Kerzen daneben stehen habe, wenn ich dunklere Bildmaterialien verwende und je dunkler
    der Raum, desto krasser fällt es natürlich auf.


    Habe meinem Lieferanten bescheid gegeben und LG angeschrieben.
    Wirklich schade, das ein solch interessantes Gerät dann an so etwas krankt.
    Generell wie sollte man nun weiter vorgehen? Würde wirklich gerne mit diesem Gerät,
    oder dieser Art von Gerät arbeiten, aber wie bekommt man denn eines, das so ausschaut
    wie in den Tests? ^^'


    Mfg


    madda

  • Hallo,


    man kann die Leiste vorsichtig mit zwei Kreditkarten oder ähnlichem (der ursprüngliche Ideengeber nutzte dafür eine Messerklinge, was mir jetzt nicht so zusagte ) abziehen.
    Man kann sofort positive Veränderungen sehen.


    Jetzt ist die Frage, ist man Nerd genug zu sagen, ich zieh mir die Leiste ab, weil geiler Monitor ... oder ist man mitlerweile zu spießig und sagt, das ein ca. 700€ Gerät solch einen Fehler ab Werk nicht haben darf? Irgendwie tendiere ich da gerade doch eher zum Spießertum ^^'


    Vielleicht sollten sich die Hersteller überlegen einen schwimmenden Rahmen zu verbauen, den man mit Justierschrauben selbst auf entsprechende Spannung bringen kann ;D


    Mfg


    madda

  • hallo alle zusammen,


    habe meinen Monitor direkt zu LG geschickt gehabt vor ca. 2 Wochen und habe ihn heute wiederbekommen.
    In der Fehlerbeschreibung habe ich sehr genau beschrieben, mit Bildern und dem Link zum Forum wo das Leistenproblem umschrieben ist, was denn das Problem wohl sein könnte.


    Natürlich war ich dann etwas bang beim Aufstellen gerade eben ... aber ...


    Mein Monitor hat nun eine perfekte Ausleuchtung :thumbup:


    Der Techniker schrieb dazu:

    Quote


    Das Panel wurde getauscht und das Gerät anschließend geprüft.


    Natürlich ist eine leichtes "Light leaking" bei IPS- Panels "normal". Dieses hängt aber in keinem Falle mit der Konstruktion des Gerätes zusammen, sondern vielmehr mit der Konstruktionsweise / Funktionsweise des Panels. Jedes IPS- Panel weist dieses "hineinleuchten" auf manche mehr, manche weniger.


    Da es bei Ihrem Gerät relativ ausgeprägt war, wurde das Panel gegen ein neues ausgetauscht und das anschließend kalibriert.

    Gut ... ich bin kein Monitortechniker, das mit der Leiste war halt schon irgendwie seltsam, aber ... ich kann eben nun sagen, das der Monitor den ich hier stehen habe mich ausser ein paar Nerven nichts weiter gekostet hat, relativ flott zurück kam und bei absolut abgedunkeltem Raum bei einem schwarzen Bild wirklich super ausschaut! :thumbsup:


    Hoffe, weiteren Käufern wird der Stress erspart und allen viel Vergnügen in der 21:9 Welt ^^


    besinnliche Feiertage wünscht


    madda

  • Hallo liebes Pradforum.


    Auch ich habe mich dazu durchgerungen mir den LG 34UM95 zuzulegen. anfangs noch äusserst begeistert vom Format und des Raumangebotes verglichen zu meinem Asus PB248Q kam aber schnell die Ernüchterung.


    Die Kalibrierungssoftware fühlt sich äusserst billig an, und ich hab sie nicht ordnungsgemäß zum laufen bekommen, weiterhin geht das Gerät nicht in den Standby, beim erreichen des Zeitensters für den Standby-betrieb hört man in Windows akustische Meldungen (wie z.B. ein USB Gerät anschliessen und wieder trennen) und de Monitor springt zwischen aus/an hin und her. Ursache hierfür ist bis jetzt unbekannt.


    Größte Problem aber ist in den Randbereichen (alles was über 2560 hinaus geht) Bewegte Elemente/Spielfiguren anfangen zu laggen. jedoch ohne dass das gesamtbild laggt. Sprich eine Figur betritt das bild vom linken Bildschirmrand, und die bewegungen sind sehr stockend/laggend aber nach 2-3 weiteren schritten zur Bildmitte hin werden die Bewegungen flüssig. Dieses Verhalten ist mir neu, denn wenn 60fps dargestellt werden dann sollten überall 60fps herschen und nicht nur in der Bildmitte.


    Hardware:
    Xeon 1230v3
    16GB DDR 1866Mhz
    MSI 770 GTX (stock) mit neustem Treiber
    34UM95 über DP angeschlossen
    Win7 Pro SP1


    dieses verhalten konnte besonders gut in LoL reproduziert werden, ähnliches wurde aber auch in CS:GO und TombRaider beobachtet.


    Wie gesagt, die gesamt FPS sind stabil, und flüssig genug, vor allen in LoL. Trotzdem kann man, wenn man das Bild dementsprechend positioniert, charakter stockend ins bild treten sehen, und erst nach 2-3 schritten die Figur flüssig wird.


    Ist dieses Verhalten noch jemanden aufgefallen? Ich zweifle ein wenig das es am System liegt, vor allen LoL ist alles andere als fordernd und 80fps sind locker drin (FPS limiter an).

  • Auf schwarzen Hintergrund ist sie schon äusserst bemerkbar in den ecken wenn man direkt davor sitzt.


    Geht aber soweit ich das beurteilen kann im normalen arbeitsbetrieb quasi unter.


    persönliche meinugn.

  • Also nach reichlich Forschung noch gestern abend auf viele andere Leittragende gestossen die ebenfalls das Problem haben dass das Gerät nicht in den Standby geht wenn es über den DP Port angeschlossen ist. Also kein einzelfall.
    Windows allein scheint kein gemeinsamer nenner zu sein, eher vielleicht noch der Nvidia Treiber. Denn auch Linux benutzer haben von diesem Problem bereits berichtet. Weder aktuelle, oder Beta Treiber haben das Problem gelöst.


    Das Problem scheint auch mit einem Verstellen der Desktopauflösung einher zu gehen, denn wenn man das Gerät machen lässt, und nach 5-15 minuten erfolglosen Standby Versuchen wieder aufweckt, sind alle offenen Fenster/Browser in die obere linke Ecke geschrumpft, zu einer 480x360er Auflösung.


    Einer Lösung ist aber bisher niemand näher. Das ist äusserst ernüchternd. Denn so wie es sich zur Zeit darstellt geht das Gerät wieder zurück. LG Support hat bisher ebenfalls nicht auf mein Ticket geantwortet. Was aber ebenfalls abzusehen war nachdem man sich weiter durch die Foren schlägt.

  • Hat schon jemand sein Gerät für das Firmware-Update eingeschickt?



    Weiß jemand Genaueres?
    Hat jemand eine vollständige Liste aller Neuerungen?


    Ich habe sehr, sehr wenig Lust das Gerät schon wieder wegzuschicken und frage mich ob sich das überahupt lohnt.
    Eine Info wie lang das in etwa dauert wäre auch gut.

  • Also ich habe gerade beim LG Service angerufen. Dort wußte man nichts von einem Firmware update für den 34UM95. Schon merkwürdig.


    Vielleicht kennt ja jemand eine Lösung für mein Probleme:


    Ich betreibe den Monitor über DP 1.2 an einer GTX 970. Meist wird der Monitor nach Rückkehr aus dem Standby nicht mehr korrekt mit 10-Bit Farbtiefe erkannt. Die 10-Bit Farbwiedergabe ist ziemlich neu und erst in den letzten Nvidia Treiberversionen dazugekommen.


    Außerdem stimmen nach einem Resume aus dem Standby die Fenstergrößen nicht mehr. Ein neues Explorerfenster ist winzig klein und hängt links oben in der Ecke. Das scheint aber nicht nur speziell bei diesem Monitor mit Windows aufzutreten. Andere DP Monitore zeigen das Problem wohl auch. Einen umfangreichen Thread dazu findet man unter


    Beim Spiel Witcher 3 schaltet sich der Monitor bei den Zwischensequenzen nach ca. 1 Minute von alleine aus, wenn ich die Maus bewege geht er sofort wieder an. Das ist der nicht der Bildschirmschoner von Windows!