Posts by afx

    You need the NEC software for hardware calibration. The Xrite sensor works fine with that, but the Xrite software will only calibrate the LUT in the graphics card.
    Unfortunately, the NEC SpectraView software is a bit hard to come by outside the US, so buying he SV version is easier for most people. If you can get SVII, the buying the PA and the Xrite colorimeter is a good solution (I use SVII on my PA301w).


    cheers
    afx


    2. Ist die 2.560 x 1.440 Auflösung für mich zu hoch, da profitieren primar die Grafiker oder Videschnitt Leute. Rein fürs Gaming, Office, Web usw. finde ich haben diese nur Nachteile. Selbst bei den 1920er Auflösungen hat man im Office und Web Bereich 50% leere Fläche.


    Quark.
    Ein Dokument lesen und Informationen daraus in 'nem anderen niederschreiben.
    Oder Informationen Vergleichen.
    Das sind typische Anwendungen wo Du um jedes bisschen mehr froh bist.
    Und das ist das womit viele im Büro die meiste Zeit verbringen.
    Hinzu kommt die merklich schärfere Darstellung von Schriften bei 2560x1440.


    Quote

    3. Sind 2x 1920er Monitore als getrenntes System zum Arbeiten effektiver als 1x 2.560 x 1.440er. Vom Arbeitsablauf sind zwei Monitore mit eigenen Taskleisten einfach besser als ständig den einen Monitor zu teilen.


    Kommt sehr auf die Arbeit an. Ab einer gewissen Menge an Kopfbewegungen wird es unergonomisch.


    cheers
    afx


    Theoretisch gesehen gibt es da nur ein Problem: Je größer das Panel, desto schwieriger ist es dieses homogen auszuleuchten.
    Andererseits bist Du mit der PA Serie in einer Preisgegend wo solche Probleme recht gut gelöst werden.


    cheers
    afx

    Ich hatte vor einem Jahr sehr große Hoffnungen auf den LG.
    Dann habe ich die Messergebnisse gesehen und mich mit Grausen gewendet.
    Die User Tests waren sehr positiv, aber wenn ich deutlich mehr als 10% Helligkeitsunterschied über's Panel messen kann dann ist ein Monitor in meinen Augen für ernsthafte Bildbearbeitung nicht mehr empfehlenswert.


    Unter Homogenität erwarte ich was besseres. Hatte dann das Glück den PA301w zum Straßenpreis des PA271w zu bekommen ;-)


    Schau Dir einfach mal die Testergebnisse an und auch die Ergebnisse bei Einsatz von Hardwarekalibrierung. Lieber hochwertig 24" als mittelmäßig 27".


    cheers
    afx

    Bei einem Monitor mit der Zielgruppe, wäre es doch sinniger verschiedene Bildmodi hardwareseitig abzuspeichern und diese dann über das Gerät auswählbar zu machen, oder?


    Nö. Denn beim Umschalten muss den Betriebssystem ja auch das aktuelle Profil mitgeteilt werden.
    Außerdem is Adobe RGB nicht wirklich interessant. Wer Wide-Gamut will, kalibriert so einen Monitor typischerweise auf Native Gamut.
    Diese Knöpfchen sind für die User die Den Monitor nicht primär wegen der Farbqualität sondern wegen anderer Features gekauft haben.


    Quote

    Aber ok, es ist wie es ist. Wie gehe ich denn jetzt konkret vor? Ich wähle einen beliebigen Bildmodus und führe die Hardwarekalibrierung mit SV2 für sRGB durch. Dann bleibe ich in dem gleichen Modus und führe eine weitere Kalibrierung für AdobeRGB durch. Wechsel führe ich dann durch die SV2 Software durch, die unterschiedlichen Bildmodi des Monitors sind in dem Fall nutzlos.


    Lass einfach die Finger von den Monitor Modes.
    Stelle alles was Du brauchst in SV ein und gut is.


    cheers
    afx

    Also kauf ich mir jetzt für 175€ den i1Display Pro und probier das aus?
    Was mich irritiert sind die neg. Bewertungen dass das Gerät überhaupt nicht hält was es verspricht.


    Welche negativen Bewertungen? Was soll es denn versprechen?
    Aus einem kaputten Schirm kann es auch keinen guten machen.....
    Das Teil ist im zahlbaren Bereich die Referenzklasse.


    cheers
    afx

    Sypder 3 ist veraltet. Aktuell ist der 4.
    Aber generell würde ich die Finger von dem DataColor Krams lassen. Nimm lieber ein i1 Display Pro.
    Den Monitor kenne ich jetzt nicht, Keine Ahnung was der taugt.
    Aber generell schadet kalibrieren keinem Monitor, eher im Gegenteil.


    cheers
    afx

    Bei Heise hat man versucht das nachzuvollziehen.
    Anscheinend ist die hier ausgelieferte Firmware etwas anders und die getesteten eräte übertragen nichts:


    cheers
    afx

    Gibt es bei der Frequenz eigentlich eine Untergrenze die als besonders 'gut' bzw. 'unbedenklich' gilt. Wie ich es verstanden habe, ist bereits 1kHz schon nicht selbstverständlich und Einstiegsmodelle bewegen sich gern im MHz-Bereich, richtig?


    MHz????


    Alles was unter 200Hz ist dürfte indiskutable sein, darüber kommt es auf die persönliche Empfindlichkeit an.
    Ab 500Hz sollte Ruhe sein.
    Aber einen harten Schwellwert kenne ich da nicht.



    Quote

    Bislang konnte ich nur einen Test für den PA242W finden... sobald einer für den P242W verfügbar ist, werd' ich mich direkt darauf stürzen.^^


    Ooops, da habe ich was überlesen.
    Ich meinte den PA242W.


    Für Bildbearbeitung würde ich generell eher eine PA als einen P nehmen. Alleine schon wegen der Möglichkeit der HW Kalibrierung.


    cheers
    afx

    H
    - NEC MultiSync P241W:
    hatte ich kürzlich zu einem guten Presi im Netz gesehen. Nicht-LED hätte ich nichts dagegen gehabt, da man häufiger hört, dass LED möglicherweise gar nicht so gesund sein könnte.


    So ein Quark...
    Nicht jeden Sch.. glauben.
    Problematisch sind bei LED nur billige PWM Implementierungen mit Frequenzen die man wahrnehmen kann.


    Quote

    Der Hatte glaub' ich etwas über 96% sRGB, Traumseitenverhältnis und -auflösung, allerdings eine brutale AG-Beschichtung. Momentan liegt der Preis zudem über dem P242W mit (scheinbar) insgesamt besseren Spezifikationen...


    Das mit der Beschichtung is relativ. Selber anschauen. Mein 30" hat die gleiche. Für Bildbearbeitung absolut kein Problem. Bei reinem Schreibkrams dagegen u.U. schon.


    Quote

    - NEC MultiSync P242W:
    mit um die 730 Euro ist der Preis gesalzen. Dafür besitzt er (so glaube ich verstanden zu haben) eine zumindest nahezu 100%ige sRGB-Abdeckung. Ebenfalls Traumseitenverhältnis & -auflösung. Über das Coating hab' ich noch nicht viel in Erfahrung bringen können, außer, dass es einen guten Kompromiss zwischen Spiegelfreiheit und Schärfe leisten soll.


    Einfach ein paar Euro für den Prad Testbericht spendieren und Du weißt es genau.

    Quote

    Ein vorabreview meinte allerdings, der P242W dimme mit PWM, was bei diesem Preisniveau nicht verzeihbar sei.


    So ein Bullshit. Der macht PWM mit 20Khz, das is praktisch Dauerleuchten.


    Quote

    - NEC SpectraView 232
    750 Euro, eine Leistungsklasse höher und ich weiß über diesen Schirm fast nichts. Mich würde interessieren, ob mir NEC hier Pixelfehlerfreiheit gewährleistet, wie es mit der Beschichtung, der sRGB-Abdeckung, PWM und Aktivkühlung aussieht. Ist die Garantie hier ebenfalls auf drei Jahre begrenzt? Man liest überall etwas anderes.


    Spektraview hat prinzipiell gegenüber den PA den Vorteil, dass Du Software für HW Kalibrierung mitbekommst. Bei den PA gibt es im Moment nur einen Händler in DE dafür bzw. Du brauchst 'ne US Kreditkarte um sowas aktiviert zu bekommen.
    Wenn Du dann noch Pixelfehler Garantie willst, dann brauchst Du einen SpectraView Reference.
    Aktive Kühlung hat soweit ich weiß kein NEC...


    cheers
    afx


    Mir fällt es besonders bei den Anwendungsrahmen von Programmen auf. Die sind ja grau bei Apple. Dieses Grau sieht einfach "wärmer" aus als zuvor. Word Dokumente und weiße Flächen im Browser sind für meinen Geschmack eigentlich jetzt "weiß".


    Dann is alles in Butter ;-)


    Quote

    Allerdings habe ich inzwischen auch das Programm gewechselt und nutze nun iColorDisplay von Quato. Das hätte ich schon früher machen sollen. Das Programm ist im Gegensatz zu dem von Datacolor ja ein Traum?!


    Amen. DataColor is Mülll.



    Quote

    Was ich immer im OSD anpassen soll, ist der Gain von blau. Inzwischen bin ich bei 94. Und da denke ich mir, dass der Sensor des doch etwas betagten Spyder3Elite vll. nicht ganz richtig liegt? Nach dem Motto, wer viel misst, misst Mist? Andererseits haben die Redakteure im Test auch Blau relativ viel anpassen müssen und die hatten sicherlich bessere Messgeräte als ich.


    Das is in der Consumer Preisgegend keine exacte Wissenschaft ;-)


    Quote

    Vll. sind 120cd auch einfach zu wenig für mich und ich sollte mal 140 o.ä. probieren. Leider arbeite ich sowohl bei Tageslicht als auch im dunklen. Dswgn. habe ich schon überlegt 2 Profile zu erstellen sowie 2 Userpresets zu belegen und dann entsprechend umzustellen. Oder ist das nicht nötig und ich kann einfach die Helligkeit so anpassen?


    Bei deutlichen Unterschieden würde ich zwei Profile machen und dann entsprechend umschalten. Nicht vergessen die Programme, die die Profile brauchen, neu zu starten.


    cheers
    afx


    Brauch ich sonst noch was?


    Ein bisschen Fachkenntnis ;-)


    Is aber echt einfach. Den erweiterten Modus aktivieren.
    ICC V2 einstellen (v4 bringt keine Vorteile und es gibt immer wieder mal Programme die damit nicht arbeiten können).
    Helligkeit (z.B. 120cd²) und Weisspunkt (z.B. 6500K) wählen und los gehts.



    Aber nicht erwarten dass danach diverse Bildschirme identisch ausschauen. Das tun sie nur andeutungsweise innerhalb Farbmanagementfährgen Applikationen.
    Monitore in der Grundeinstellung anpassen is etwas aufwendiger....


    cheers
    afx

    Lass die Finger von gebrauchten älteren Modellen, die haben alle organische Filter die altern.


    Aktuell ist das X-rite i1 Display Pro das Gerät mit dem besten Preis/Leistungsverhältnis (das hat auch keine organischen Filter mehr....).


    cheers
    afx