Posts by Gotsche

    Nein, ich habe nie am NEC 2690 herumprobiert, da ich nie einen hatte. Ich hatte mich vor der Monitorauswahl hier bei Prad informiert. Hier ist die Meinung, dass der neuere Nec 2690 nicht mehr hardwarekalibrierbar ist und deswegen habe ich mich letztendlich für den halb so teuren HP entschieden. Und ich bin mit meiner Entscheidung zufrieden!

    Nein, neuere Nec 2690WUXi ab etwa Produktionsdatum Anfang 2008 hat man verriegelt. Man konnte bei älteren Modellen den Monitor über eine Tastenkombination Freischalten auf ein SpectraView-Modell. Danach konnte man mit der NEC-Kalibriersoftware Hardwarekalibrieren. Dies kann man heute nur noch mit den richtigen Spectraviewmodellen oder eben mit recht 'alten' NEC 2690'ern.
    Die amerikanische Software funktionert halt dann auch nur noch mit Softwarekalibration bei einem neueren 2690WUXi und 2690WUXi2. Deswegen war es mir inzwischen nicht mehr Wert das Doppelte zu Bezahlen für einen NEC gegenüber dem HP. Hätte der NEC noch die Fähigkeit zur Hardwarekalibrierung gehabt, hätte ich mir einen solchen gekauft. Da wäre ein guter Mehrwert bei dem Mehrpreis herumgekommen....
    Ach ja, verwende ich Datacolor Spyder 3. Aber Obacht: die älteren Spyder und Spyder2 sind nicht wirklich gut in der Lage mit WideColorGamut-Monitoren umzugehen!

    @ xpla
    Ist das mit dem Gamma von 1.8 so ein Muss für Dich? Im Grunde kann man sich innerhalb von 1-2 Wochen an eine andere Kalibrierung umgewöhnen. Habe selbst von einem 17'' CRT auf den HP 2475w gewechselt. Mußte dann feststellen, dass ich eher unbemerkt jahrelang (hab da nie reingeschaut) mit 9300K gearbeitet hatte und dass die erste Kalibrierung auf die für Fotobearbeitung empfohlenen 6500K mir viel zu gelb bzw. warm vorkam. Inzwischen kann ich mir gar nicht mehr vorstellen anders zu Arbeiten, als mit 6500K und Gamma von 2.2. Ich könnte aber mal schauen, ob ich meinen HP mal auf Gamma 1.8 umkalibrieren kann. Welche Farbtemperatur bevorzugst Du bei Gamma 1.8?
    Unter MacOS hast Du sicher keine Probleme wg. Farbmanagement, richtig? Unterstützen viele/alle Anwendungen oder gleich das OS das Farbmanagement unter MacOS?
    Wenn Du auf Nec stehst, dann schau Dir auch mal den Nec 2690WUXi2 (25,5'') (ebenfalls IPS Panel) oder den entsprechenden 22'' von Nec an. Ersterer ist zwar teurer (~1000Euro), aber hat auch interne 12bit-LUT's. Allerdings weiß ich nicht, ob die überhaupt genutzt werden. Meiner Meinung nach müßte die Hardwarekalibrierbarkeit des Monitors freigeschalten sein, damit diese LUT's verwendet werden und nicht die 8-bit-LUT's der Grafikkarte. Der Nec 2690WUXi2 ist aber nicht hardwarekalibrierbar, sondern nur sein baugleicher Bruder der SprectraView-Reihe, welcher aber bei 1600Euro liegt. Nec läßt sich diese Option also einiges Kosten.
    Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem HP. Ich kalibriere und profiliere diesen allerdings auch mittels Colorimeter. Fotobearbeitung macht einen riesen Spaß damit, auch wegen der dafür unerlässlichen hohen Auflösung des Monitors.

    Gehen wir mal davon aus, dass HP hier zwei unterschiedliche Produktnummern zweier identischer Geräte führt, um den Vertriebsweg eindeutiger abzugrenzen. Manchmal muß man einfach mal auf die Möglichkeiten/Grenzen eines PPS-System (Produktionsplanungs- und Steuerungssystem, z.B. SAP) schauen, um zu Erkennen, dass oft nur ein geänderter Produktcode Möglichkeiten im PPS-System eröffnen, welche ansonsten verschlossen sein würden.

    HP sagt hierzu:
    "...zwischen Modellen mit dem Endbuchstaben "A" in der Produktnummer und Modellen mit dem Endbuchstaben "T" besteht technisch kein Unterschied.


    "T"-Modelle (TopValue-Produkte) sind meist in großen Stückzahlen bei den einzelnen HP Distributoren verfügbar und innerhalb kurzer Zeit lieferbar...."
    KD911A4#ABB
    KD911AT#ABB (Top-Value)
    Möglich, dass die höherpreisig angebotenen KD911A4#ABB ausgesuchte, qualitativ geprüfte Geräte sind. Nec macht dies z.B. beim 2690WUXi (ca. 1000Euro) und dem höherpreisigen Spectraview-Modell (ca. 1600Euro). Technisch ist zwischen den beiden Monitoren kein Unterschied, bis auf die freigeschaltete hardwarekalibrierbare und -profilierbare Firmware (interne 10bit LUT's) bei den SpectraView-Modellen. Anfänglich war sogar die gleiche Firmware auf beiden NEC-Modellen, welche man beim niedrigpreisigen über eine Tastenkombination 'freischalten' konnte auf die eines SpectraView Modells. Zudem waren/sind alle NEC-Spectraview-Modelle handverlesene und geprüfte Geräte aus der Serie, quasi Geräte ohne jeglichen Makel und mit besonders guten Eigenschaften. Vielleicht macht dies HP beim KD911A4#ABB gegenüber dem KD911AT#ABB auch so?

    @ Ghostrider


    hast Recht, wenn ich mir vorstelle, dass vielleicht einige sich einen solchen Monitor bestellt haben, mit dem WideColorGamut z.B. nicht klar kommen und das Gerät wieder Einpacken und zurückschicken, es möglicherweise dabei noch leicht Beschädigen (Kratzer). Der Versandhändler wird das Gerät hoffentlich nochmal Auspacken und Kontrollieren, aber bei viel Streß oder bei mangelnder Qualitätskontrolle oder sogar mit Absicht (Kostendruck) kann das schon mal 'vergessen' werden und der nächste Kunde bekommt das Gerät...


    Aber: auch ich wollte mir ein solches Gerät zuvor mal Anschauen und Begutachten, ob sowas in Frage kommt. Klar 24''..27'' sollte es schon sein, aber ob ein WideColorGamut nun in Frage kommt, war mir zuvor auch nicht klar. Der Handel (MediaMarkt & Co) kann man hier vergessen. Geräte der 700..1100Euro Klasse und darüber findet man dort eigentlich überhaupt nicht. Da stehen 300Euro TN-Gurken. Mehr nicht. Dass nun HP ein 500Euro Gerät mit IPS-Panel anbietet, hilft da auch wenig. Die Märkte stellen sich sowas nicht zum Verstauben in die Läden. Auch das ist das Resultat von Geiz ist Geil. Dann kann man also nur den Versandhandel nutzen und evtl. das 14-Tage Rückgaberecht nutzen. Ich mußte es nicht, aber es hätte sein können.


    @ Qualinator


    Also hast Du momentan nicht über Computeruniverse ausgetauscht, sondern bei HP selbst? Oder hast Du nur bei HP angerufen und über Computeruniverse umtauschen lassen? Bei zweiteren würde ich Deine Aggression gegenüber HP nicht ganz nachvollziehen können, aber ich bin auch kein Fan von solchen Callcentrern und generell auch kein Fan von HP, nur weil ich einen Monitor von denen habe...

    @ Qualinator
    Diese Kratzer entstehen eigentlich kaum von 3 Jahren Benutzung auf dem Schreibtisch, sondern eher von unangemessenen Umgang mit dem Gerät beim Verpacken oder Hantieren. Scheint so, als ob der Monitor flach liegend auf dem Monitorrahmen auf einer Tischoberfläche hin- und hergerutscht wurde und dabei zerkratzt wurde. Aber was soll HP dafür können, wenn es evtl. der Versandhändler war, der wahrscheinlich einen Rückläufer oder ein repariertes Gerät an Dich geschickt hat? Oder hast Du diesen Monitor direkt von HP oder dessen Reparaturservice erhalten?
    Was ist an 500Euro zu billig? Nochmal 500Euro mehr Ausgeben und einen Eizo kaufen oder einen NEC? Oder 250Euro mehr und einen Dell? Wäre dies Deine Lösung, zu der Du uns raten tust?
    Mag sein, dass HP generell momentan ein Serviceproblem hat oder auch ein Qualitätsproblem - dies zumindest ist so zu Deuten in einem aktuellen Artikel der ct. Zumindest bei Laptops ist dies wohl derzeit der Fall. Ob es auch für Drucker und Monitore zutrifft, weiß ich nicht.
    @ Ghostrider
    Hatte ich ja zuvor schon Sinngemäß so geschrieben, Du hast es sicher nochmal besser verständlich formuliert, möchte ich Meinen!
    Ich bin übrigens, auch durch Deine Hilfen, momentan sehr zufrieden mit dem HP (in Verbindung mit dem Spyder3 & farbmanagementfähiger Software). Die Alternative NEC2690WUXi wäre sicher von der Qualität her etwas besser gewesen, aber auch 500Euro teurer. Und letztendlich gibt es keinen NEC2690WUXi mehr zu Kaufen, bei welchen man das Hardwareprofiling Freischalten und Nutzen kann, leider. Dies wäre ein Punkt gewesen, bei dem ich mir den NEC für ca. 1000Euro geholt hätte, aber so macht der HP für die Hälfte des Geldes einen sehr gute Eindruck.

    Quote from DaReal


    Farbdarstellung ist zu "knallig" meiner Meinung nach, ich denke mal das bekommt man nur durch nen Spyder oder dergleichen hingebogen.
    Das Rot (im ebay-Schriftzug z.B.) wirkt leicht pink bzw. gar "neonfarben", gleiches Problem bei grün. Habe den Monitor schon per
    HP Software angepasst und auch von der Farbtemperatur selbst im Monitor ...


    WideGamut Displays sind nun mal so. Das betrifft alle WG's! Farbmanagemantfähige Software Verwenden oder zurückschicken und nen sRGB Monitor holen, es gibt m.E. keine Alternative!



    Quote


    Desweiteren nimmt mir der Monitor zu viel Platz auf'm Tisch weg. Sind alle 24"er so tief und haben vergleichbar ausladende Füße?
    Im Vergleich zum HP LP2475w ist mein alter Dell 2007WFP gute 8-10 cm flacher.
    Da fehlt mir schon "etwas" vom Schreibtisch


    Wozu kaufst Du Dir dann einen 24'' Monitor??? Entschuldige mal, aber dafür hätte ich vorher meinem Schreibtisch vermessen mit einem simplen Bandmaß oder Lineal....



    Quote


    In echt sah man eigentlich kaum einen Unterschied zwischen den beiden, die Kamera zeigt malwieder die Wahrheit.


    Und genau hier läufst Du wohl in eine Falle der digitalen Technik. Deine Kamera rastert (digitalisiert) nun mal auch und tut dies in vl. einer 1/200 Sekunde. Wenn Du mal in das Bild Deiner Kamera einzoomst, wirst Du auch Moireeffekte (Muster) erkennen, welche den 'falschen' Farbeindruck des Fotos ebenfalls verursachen können. Zudem, warum glaubst Du dem Weißabgleich Deiner Kamera mehr, als Dir selbst? Das menschliche Auge digitalisiert hier nichts und nimmt die Farben über einen längeren Zeitraum wahr. Zudem sind die Rasterungen beider Monitoren nebeneinander auch unterschiedlich, weshalb hier Deine Kamera auch unterschiedliche Effekte zwischen linken und rechten Monitor wahrnimmt.
    Und wenn Du schon schreibst, dass in der Realität (von Dir) kaum ein Unterschied wahrzunehmen war, wem glaubst Du dann mehr: Deiner Wahrnehmung oder Deiner Kamera? Falls Du vor hast die Kamera vor den Monitor zu stellen und den Monitor quasi nur für Deine Kamera da sein soll, dann schick den Monitor wieder zurück, da sich die beiden wohl nicht ganz mögen. Solltest Du aber vor diesem Monitor sitzen und hast den Monitor für Dich und alle Artgenossen gekauft, warum stört Dich dann ein 'falsch' digitalisiertes Bild Deiner Kamera?

    Quote


    Das ROT / ROSA-Problem


    Siehe oben, kommt vom WideGamut.

    Finde man sieht die Unterschiede schon sehr krass. Daher wollte ich fragen ob der NEC einfach eine Liga höher ist und das bei einem TFT der in der Preisklasse des HP's liegt völlig normal/okay ist. Und es bei anderen nicht besser ist.


    Der Nec kostet fast das doppelte des HP. Das sollte Dir klar sein! Demnach spielt er für mich in einer anderen Preisliga. Technisch unterscheiden sich die beiden IPS-Panels vor allem durch eine zusätzl. Polarisationsfolie, welche der NEC hat und der HP nicht. Genau deswegen ist der Schwarzwert des NEC besser, als der des HP. Diese Unterschiede wirst Du vor allem bei stockdunkler Nacht im ebenfalls dunklen Zimmer sehen können, am Tag bei Tageslicht oder in einem normal beleuchteten Zimmer jedoch nicht oder nur sehr leicht.

    Ich habe just versucht mal mit meiner Kamera ein Foto meines Monitors aufzunehmen. Ganz ehrlich, es mag mir nicht gelingen. Ich habe einen Colorimeter-kalibrierten und -profilierten HP2475w und es mag mir selbst mit farbmanagementfähiger Software nicht gelingen ein Foto mit einer 10mpix-DSLR zu machen, was der gleichen Helligkeits- und Farbwahrnehmung der meiner Augen entspricht. Der Weißabgleich der gemachten Fotos ist selbst bei farbmanagementfähiger Software nur sehr schwer möglich. Es wirkt am Ende ähnlich, aber ich bin nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Zudem kommt es bei solchen Fotos zu unangenehmen Moires durch die Rasterung des Monitors und des Kamerasensors und der 60Hz Bildwiederholrate. Bei einem solchen Moire kann zudem eine gänzlich andere Farbwahrnehmung hin zu einem Rosa oder was weiß ich entstehen. Die Kamera sieht den Monitor halt nur für einen Augenblick, wo aber das menschliche Auge über einen längeren Zeitraum die Einzelbilder zu einem Ganzen vermischt. Man muß schon ganz bewußt unscharf fotographieren, um diese Effekte zu umgehen. Zudem kommt der Vignetierungseffekt (Randabschattung) von Kameraobjektiven mit ins Spiel, wo man in den Ecken eine Abdunklung feststellen kann, welche aber vom Objektiv und nicht vom Monitor stammt.


    Jetzt frage ich mich, was soll ich auf Euren Bildern erkennen können, wenn ich mit einer farbmanagementfähigen Software (FireFox + Adobe Lightroom) unter einem Colorimeter-profiliertem 2475w kein Foto machen konnte, was auch nach der Nachbearbeitung wenigstens 95% Ähnlichkeit mit der eigenen Wahrnehmung des Monitors hat? Ihr könnt noch so viele Bilder (Fotos) von Monitoren hier einstellen und trefft die Wahrheit/Realität damit kaum!

    Also ich verwende den HP 2475w gerne für die Fotobearbeitung. Allerdings würde ich mich durch den WideGamut-Bereich des Monitors schwer tuen dies ohne ein Colorimeter und ohne farbmanagementfähiger Software zu machen. Es ist schlichtweg nicht ratsam dies ohne diese zwei Faktoren machen zu wollen, wenn man Wert auf gute Fotos legt! Gute Fotos bedeutet hier: natürliche, realitätsnahe Farben und kein Farbenkitsch. Das gilt nicht nur für den 2475w, sondern für alle WideGamut Monitore, meine ich.
    Ein gutes Colorimeter (Spyder3 = WideGamut geeignet) kostet heutzutage nur noch ca. 140Euro incl. Versand und Software. Dazu ein AdobeLightroom als Katalogsoftware und für die Grobbearbeitung (Freistellen & Ausrichten, Rote-Augen entfernen, Störungen entfernen, Weißabgleich, Farben, Sättigung, Belichtung, ect.). Ich habe erst gestern Abend wieder an den letzten Fotos aus dem Skiurlaub gesessen. Ich fotographiere sehr gerne, zähle mich zu den ambitionierten Hobbyfotographen und habe mir auch eine gute DSLR gegönnt Anfang letzten Jahres (Canon 40D & zwei lichtstarke 1:2,8'er Objektive). Es sah vielleicht etwas gewagt aus, wenn ich im Skigebiet mit einer realtiv großen DSLR und montierten Zoomobjektiv incl. montierter Gegenlichtblende um den Hals hängend die Pisten runtergemacht habe (und das wesentl. schneller, als so manch anderer Skifahrer oder Snowboarder), aber einige recht schöne Aufnahmen sinds dann doch geworden, dass es sich gelohnt hat mal für 1-2 Stunden das Skifahren mal etwas hinten anzustellen.
    Aber egal von welchem Fotoapparat die Bilder kommen (die von den Kompaktknipsen erkennt man schnell am stärkeren Rauschen (ISO), selbst bei Tageslicht), sieht man sehr schnell die Unterschiede, wenn man das gleiche Bild mal im AdobeLightroom öffnet und in der Bild- & Faxanzeige anzeigt. Wo die Farben in Lightroom durch den kalibrierten und profilierten HP2475w noch exakt und normal angezeigt werden, siehts in der Bild- und Faxanzeige nach etwas kitschigen, knalligen aus. Wenn ich also dieses Bild in einem Nicht-Farbmanagementfähigen Programm editieren würde, bekäme ich wohl durch das zurücknehmen der Farbsättigung am Ende fast Schwarzweißfotos von meinem Print-Bilderservice zugeschickt.

    @ Ottmar Hitzkopf
    Ich war nicht da übers Wochenende. War Skifahren und -laufen.
    Hatte keine Palettenbestellung. Ich hatte allerdings unbedingt eine Bestellung auf Nachnahme machen wollen - hatte das kurz vor der Bestellung übers I-Net bei einer freundlichen Mitarbeiterin telefonisch erfragt und dies ist auch so von Ihr bzw. dem Shop abgewickelt worden. Man hatte mir auch versprochen, dass das Gerät noch rechtzeitig bei mir sein würde. Sollte wohl ursprünglich über einen Lieferdienst gehen. Ist dann aber doch über DHL (und ohne Palette) gekommen und mit Nachnahme von mir bezahlt worden. Das ganze deswegen, da in der letzten Woche vor Weihnachten und ich wollte das Gerät doch über die Weihnachstferien schon mal Nutzen und Testen. Hatte alles prima geklappt, 3 Tage nach der Bestellung hatte ich den Monitor. Deswegen bin ich auch begeistert über diesen Shop. Sehr feundlich & engagiert - sehr gute Kommunikation.
    @ Michi27
    was meinst Du mit Portrait-Einstellung? Meinst Du die Pivotfunktion?

    Meinte er R:100% G:100% B:100% oder tatsächlich jeweils 100 von 255??? Ich kann mir bei letzteren schon vorstellen, dass bei einer solchen Einstellung nix gutes bei rauskommt, nur um irgendwie den WideGamut etwas zurückzunehmen. Da wird das ganze Gerät ja möglicherweise in Arbeitsbereichen/Arbeitspunkten betrieben, für die es nicht konzipiert wurde. Ganz nebenbei könnte ich mir dann auch vorstellen, dass Temperaturschwankungen (Einschaltdauer) & Co hier bei einem Einstellwert von 40% wesentl. heftigere Farbänderungen hervorrufen, als nahe 100%.

    Quote


    Werd mir den dann wohl lieber nicht zulegen...


    Was ist das nun schon wieder für eine Aussage? Ich benutze den Spyder3+HP 2475w zu meiner vollsten Zufriedenheit.
    Ich bin eigentlich auch Ghostriders Meinung und eben auch aus eigenen Erfahrungen mit dem HP ist dieser sehr gut auf ~6500K kalibrierbar. Meine Kalibrierungseinstellungen hab ich ja hierzu schon gepostet. Ich mußte sogar nur den Grün und Blau Regler wegnehmen, der Rotregler steht be 255 bei mir, soll heißen für 6500K muß mehr Rotanteil ins Bild gegenüber den Werkseinstellungen!
    Wenn ich mal Schleichwerbung machen darf:
    Das ist der Shop, in dem ich meinen HP erworben habe. Sehr gute Kommunikation via Telefon + Internet. Sehr schnelle Lieferung. Hatte von Anfang an ein gutes Gefühl mit diesem Laden. Wenn man sich bei günstiger.de die Kundenrezessionen über Hardwarehouse so durchliest, ist einem auch klar, dass es dort stimmt.

    Jetzt kann es noch möglich sein, dass Du 6500K Farbtemperatur als zu Rot-/Gelbstichig empfindest. Ich selber habe (unbemerkt) Jahrelang mit meinem Röhrenmonitor mit 9400K gearbeitet. Der Umstieg auf den HP (bei 6500K) und nach der ersten Kalibrierung und Profilierung mittels Spyder3 kam mir auch zunächst als zu 'warm' vor. Das Weiß war mir auch zunächst zu gelblich. Aber nach etwa 1 Woche hatte ich mich komplett daran gewöhnt und kann mir kaum noch vorstellen mit 9400K und dem damit verbundenen blaustichigen Weiß zu Leben.
    (Natürlich kann es auch sein, dass Notebook-billiger nun behauptet, dass alles in Ordnung wäre mit dem Gerät, obwohl das vielleicht nicht der Fall ist.)
    Ich jedenfalls mag den HP und stehe zu der Entscheidung für 'nur' 513Euro ein Top-Gerät erworben zu haben, was auch die Farben/Einstellungen/Grauwerte/... einer 5-6Wochen zuvor gemachten Profilierung relativ gut einzuhalten vermag (via Überprüfung der Profilierung). Einziger Wehmutstropfen beim HP ist der relativ schlechte Schwarzwert (liegt am verwendeten IPS Panel, ein VA-Panel kann es wesentlich besser) und das damit verbundene leichte Leuchten bei eigentlich schwarzer Darstellung im nächtlichen dunklen Zimmer. Und die zwei grün scheinenden Subpixelfehler, die ich ab und an bei schwarzer Darstellung sehen kann.


    Top ist z.B. die Interpolation des Monitors und auch die Spieletauglichkeit. Ich betreib den Monitor bei aktuellen Spielen (GTA4, Fallout3, ...) wg. etwas betagterer Asus GT 8800GTS 640MB Grafikkarte nur bis max. 12xx*10xx in den Auflösungen. Native Auflösung von 1920*1200 würde eine schnellere Grafikkarte verlangen (GT260, GT280, ...). Aber selbst bei krummen Auflösungen von 12xx*960 in GTA4 interpoliert der Monitor absolut korrekt. Die interpolierte Grafik sieht gut aus, ich kann mich überhaupt nicht beschweren. Der HP ist für mich ein sehr guter Allrounder mit sehr guter Grafikdarstellung für unsere Fotos. Hiermit (und mittels Spyder3) kann ich endlich farbtreu die Fotos korrekt Nachbelichten und ggf. Anpassungen machen.

    Das mit dem Rotstich auf dem Bild ist definitiv nicht normal. Bei meinem ist das Weiß jedenfalls reinweiß... (oder kann es an der eingestellten Farbtemperatur liegen - vielleicht hat der ja auf 4000K kalibriert?).


    Den Dell 2408 wollte ich ursprünglich kaufen, aber bei diesem Hickhack zwischen Hardware Rev A00 und A01 hab ich besser die Finger von dem Gerät gelassen. Danach hat mich der Nec 2690WUXi interessiert, aber bei dem Preisunterschied (1100Euro <-> 500Euro) zum HP 2475w ist's letzterer geworden. Ich habe es nicht bereut bislang.


    Gibts evtl. größere Qualitätsschwankungen bei HP in der Produktion, oder kauft Ihr alle beim gleichen Shop und die verkaufen alle Rückläufer evtl. an den nächsten Kunden weiter????


    Ne Pixelfehlerprüfung? Welcher Shop bietet sowas heute überhaupt noch an? Und bei Pixelfehlerfehlerklasse II düften schon einige defekte Pixel oder Subpixel vorhanden sein, ohne dass das Gerät zu einem Garantiefall wird - was heißt dann Pixelfehlerprüfung in einem Shop? NULL Fehler oder eben Pixelfehlerklasse II???