HP LP2475w (Prad.de)

  • DaReal
    Wenn du den Abschnitt mit den Abmessungen bei den Artikellbeschreibungen mitliest, dann kannst du dir ziemlich einfach selber ausmessen/ausrechnen, wie weit der Bildschrim von der Wand weg sein wird. Tiefe Standfuß: 25cm, allerdings steht er nach vorne bisschen über: so kommst auch auf deine ca. 21cm Abstand Wand-Schirm. Das hätte dir, bevor du den Monitor aufgestellt hast, schon bewusst sein können.

  • Lob an Gotsche!


    Schön, daß Du Dir hier solch eine Mühe gibt.


    Wenn ich nur über die letzten Beiträge fliege, wird mir etwas schummerig.


    Rot/Rosa Problem
    Wer nicht einmal zwischen Orange, Rot und Rosa unterscheiden kann, der möge doch bitte nicht versuchen einen Monitor wegen seiner Farbwiedergabe zu bewerten.
    Der HP reicht viel weiter in den Bereich ROT hinein, als ein nicht-WideGamut-Monitor. Das ist "viel mehr Rot", als bei dem Vergleichsbild. Der dort gezeigte Dell schafft nicht mehr als ein kräftiges Orange-Rot.


    Wieso man aber, nach diesem Thread, noch immer nicht weiß, was ein erweiterter Farbraum so anstellt, ist mir auch etwas schleierhaft.


    Das, was hier als "Problem" dargestellt wird, sind einige der Stärken des Monitors!



    Zwei Monitore nebeneinander: Welcher Monitor ist denn wie eingestellt? Wenn der Dell einen zu kühlen Weißpunkt eingestellt hat, der automatische Weißabgleich der Kamera dafür passend eingestellt wird, dann sieht der HP natürlich zu warm aus. Das ist keine Kunst und liegt an demjenigen, der die Kamera bedient.


    Fotos von Monitorinhalten sind extrem schwierig, wenn die Wiedergabe tatsächlich etwas mit der Realität zu tun haben soll.
    Bei meiner 15MP DSLR mit ganz gutem Objektiv rächt sich die Auflösung der Kamera des öfteren. Erst letztens hatte ich das Problem bei einem Test, daß ich die homogene Weißdarstellung einfach nicht per Foto wiedergeben konnte. JEDES Foto hat andere Farbverläufe und Abschattungen dargestellt, da die Kamera aus der Entfernung, die ich erreichen konnte, noch fast jeden Pixel einzeln abgebildet hat. Somit gab es ein schönes feines Raster von weißen Pixeln und schwarzen Abständen zwischen den Pixeln und je nachdem, wie gut es zu den Pixeln im Sensor passte, ergab sich ein entsprechendes Muster.
    Moiré-Effekte-Deluxe sind das Ergebnis.


    Außerdem muß man auch beachten, daß die Belichtungszeiten nicht zu kurz sind. Knips mal einen TFT mit 1/320s oder 1/400s. Dabei sollte dann auffallen, daß auch ein TFT bei seinem Refresh des Inhaltes merkwürdige Verfärbungen aufzeigt.
    Die Schärfentiefe spielt ebenso eine Rolle, vor allem, wenn der Monitor nicht perfekt parallel zur Schärfenebene steht. Dann ergeben sich unterschiedliche Moiré-Muster und unterschiedliche Farbeffekte für unterschiedliche Stellen des Monitors.


    "Grobe" Dinge gehen immer ganz gut. So sind die Verfärbungen der weißen Fläche im Bericht über den ViewSonic tatsächlich NICHT Kamera-bedingt. Die Bilder mußte ich zwar mehrfach machen, bevor sie so gut zur Realität passten, aber es geht.


    Wenn schon jemand schreibt: "Ich sehe es eigentlich nicht, aber die Kamera zeigt es..." der sollte sich doch bitte erstmal fragen, ob es nicht vielleicht an dem Foto liegt, daß er auf dem Bild etwas sieht, was gar nicht da ist.


    Und nochmal, auch wenn es eine Wiederholung ist:
    Wenn ihr nicht wisst, was ein erweiterter Farbraum ist und was er bewirkt, dann lest euch das doch bitte erstmal an!
    Man muß einen Monitor richtig bedienen und wissen was er kann, bevor man ihn verurteilt.


    Es würde doch auch niemand mit einem LKW am Formel-1 Rennen teilnehmen und hinterher sagen, daß der LKW nichts taugt. Ein LKW ist eben kein Formel-1-Rennwagen. Ebenso kann man mit einem Formel-1-Rennwagen nur schlecht 10 beladene Europaletten transportieren. Das ist eben kein LKW.


    So ist es auch bei dem Monitor: Es ist kein sRGB-Monitor. Wer sRGB richtig darstellen will, der braucht Software mit Farbmanagement oder hat aus eigener Unwissenheit den falschen Monitor gekauft.
    Das ist aber kein Fehler des Monitors!


    Eigentlich wurde schon alles SEITEN vorher erläutert und ausführlich durchgekaut. Ich klinke mich dann mal wieder aus...

  • Das letzte Gerät hatte ja den grün zu rosa Verlauf, jetzt hab ich ein neues bekommen.
    War erst begeistert, die Ausleuchtung ist super aber nun ist der Frontrahmen total verkratzt und abgenutzt - sieht aus, als hätte jemand den Monitor schon 3 Jahre benutzt.
    Jetzt reichts mir - die haben bestimmt ein repariertes Teil als neu versendet.
    Ich kann nur jedem raten die Finger von HP zu lassen - gebt lieber ein paar Euro mehr aus :cursing: :cursing: :cursing:
    [Blocked Image: http://www.pic-upload.de/thumb/01.04.09/74dl39.jpg]
    [Blocked Image: http://www.pic-upload.de/thumb/01.04.09/ujb7r.jpg]
    [Blocked Image: http://www.pic-upload.de/thumb/01.04.09/j2u9x.jpg]
    [Blocked Image: http://www.pic-upload.de/thumb/01.04.09/aq3t6.jpg]
    [Blocked Image: http://www.pic-upload.de/thumb/01.04.09/9f5ry.jpg]

  • @ Qualinator
    Diese Kratzer entstehen eigentlich kaum von 3 Jahren Benutzung auf dem Schreibtisch, sondern eher von unangemessenen Umgang mit dem Gerät beim Verpacken oder Hantieren. Scheint so, als ob der Monitor flach liegend auf dem Monitorrahmen auf einer Tischoberfläche hin- und hergerutscht wurde und dabei zerkratzt wurde. Aber was soll HP dafür können, wenn es evtl. der Versandhändler war, der wahrscheinlich einen Rückläufer oder ein repariertes Gerät an Dich geschickt hat? Oder hast Du diesen Monitor direkt von HP oder dessen Reparaturservice erhalten?
    Was ist an 500Euro zu billig? Nochmal 500Euro mehr Ausgeben und einen Eizo kaufen oder einen NEC? Oder 250Euro mehr und einen Dell? Wäre dies Deine Lösung, zu der Du uns raten tust?
    Mag sein, dass HP generell momentan ein Serviceproblem hat oder auch ein Qualitätsproblem - dies zumindest ist so zu Deuten in einem aktuellen Artikel der ct. Zumindest bei Laptops ist dies wohl derzeit der Fall. Ob es auch für Drucker und Monitore zutrifft, weiß ich nicht.
    @ Ghostrider
    Hatte ich ja zuvor schon Sinngemäß so geschrieben, Du hast es sicher nochmal besser verständlich formuliert, möchte ich Meinen!
    Ich bin übrigens, auch durch Deine Hilfen, momentan sehr zufrieden mit dem HP (in Verbindung mit dem Spyder3 & farbmanagementfähiger Software). Die Alternative NEC2690WUXi wäre sicher von der Qualität her etwas besser gewesen, aber auch 500Euro teurer. Und letztendlich gibt es keinen NEC2690WUXi mehr zu Kaufen, bei welchen man das Hardwareprofiling Freischalten und Nutzen kann, leider. Dies wäre ein Punkt gewesen, bei dem ich mir den NEC für ca. 1000Euro geholt hätte, aber so macht der HP für die Hälfte des Geldes einen sehr gute Eindruck.

  • Aber was soll HP dafür können, wenn es evtl. der Versandhändler war, der wahrscheinlich einen Rückläufer oder ein repariertes Gerät an Dich geschickt hat? Oder hast Du diesen Monitor direkt von HP oder dessen Reparaturservice erhalten?
    Was ist an 500Euro zu billig? Nochmal 500Euro mehr Ausgeben und einen Eizo kaufen oder einen NEC? Oder 250Euro mehr und einen Dell? Wäre dies Deine Lösung, zu der Du uns raten tust?
    Mag sein, dass HP generell momentan ein Serviceproblem hat oder auch ein Qualitätsproblem - dies zumindest ist so zu Deuten in einem aktuellen Artikel der ct. Zumindest bei Laptops ist dies wohl derzeit der Fall. Ob es auch für Drucker und Monitore zutrifft, weiß ich nicht.


    Der Monitor ist von Computeruniverse.net und von dem halte ich eigentlich sehr viel - das sind keine Mauscheler.
    Die Produktion in Tschechien scheint ein absolut chaotischer Sauhaufen zu sein - keine Kontrollen.
    Wie viele schreiben von den Farbverläufen usw. das geht doch nicht, dass scheinbar 30 oder gar 50% der Kisten mangelhaft zum Kunden kommen.


    Schon mein erster mit dem rot/grün Verlauf hätte so niemals der Werk verlassen dürfen.
    Bei meinem Anruf bei HP selbst (Servicehotline) hatte ich eine Frau mit schwer osteuropäischem Akzent am Telefon, die war ehrlich gesagt kaum zu verstehen und hatte auch 0 Ahnung.
    Wahrscheinlich ein Callcenter über Internet irgendwo in Kasachstan - mann diese Globalisierung und der Spar und Control-Wahn ist ein riesen Mist.


    Was gibt es für Alternativen ? Ich sollte einen NEC versuchen und wenn alles nicht hilft wirds ein Eizo - irgendjemand MUß ja noch anständig arbeiten.
    Ich bin Stinksauer - HP ist das Letzte. X(

  • Was denn jetzt? Austausch über HP oder über den Händler? Beim Händler hast Du das Recht auf ein NEUGERÄT ("Lieferung einer magelfreien Sache" um es rechtlich korrekt zu formulieren.). Das ist gesetzlich, wenn Du es als Kunde verlangst, so vorgeschrieben.


    WENN Du Dich aber zuerst an HP wendest, also die Herstellergarantie in Anspruch nimmst, dann bekommst Du auch nur ein repariertes Gerät zurück.


    HP ist also daran schuld, daß Du Deine Rechte nicht kennst? Verstehe ich das nun richtig?


    Natürlich sind Kratzer am Rahmen nicht schön. Ich wollte die auch nicht haben. Andererseits: Wenn das Bild nun perfekt ist, dann denkt man doch zweimal nach, was man macht.


    Ich würde es weiterhin versuchen. Da Du anscheinend bereits über den Hersteller versucht hast das Gerät auszutauschen, kannst Du es wohl mit der gesetzlichen Gewährleistung vergessen. Tja, schade auch für Dich. Vielleicht machst Du es dann beim nächsten Mal gleich richtig.


    Und zur Zahl der problematischen Geräte: Die wird wohl bei 1% oder 2% liegen. HP verkauft TAUSENDE dieser Geräte, nicht nur 50 oder 100. In den Foren schreiben aber zu 90% nur Leute, die Probleme haben.


    Hat man kein Problem, dann interessiert man sich nicht so sehr für Foren. Hat man Probleme oder mein man Probleme zu haben, dann sucht man Hilfe in den Foren.


    Dabei bestreite ich auch bestimmt nicht, daß an manchen Stellen etwas schief läuft, aber gerade durch die Benutzer, die (unbegründet oder fälschlicher Weise) vom Fernwarenhandelsabsatzgesetz gebrauch machen, verursachen es, daß so viele komische Geräte wieder an andere ausgeliefert werden. Die Geräte werden dann nicht als "defekt" reklamiert, sondern ohne Gründe zurückgeschickt und wandern so auch teilweise wieder in den Verkauf.


    Das Fernwarenhandelsabsatzgesetz wird so zunehmend zu einem Bummerang für die Kunden. Außerdem empfinde ich es inzwischen als ganz große Schweinerei, daß so viele sich "zum Spaß" oder "zum Ausprobieren" irgendetwas bestellen. Andere bekommen dann bereits gebrauchte Geräte und leiden darunter.
    Wenn ein Gerät DEFEKT ist, dann sollte man es im Rahmen der Gewährleistung umtauschen und nicht ohne Angabe von Gründen zurückgeben. Davon hat niemand etwas, vor allem keine Vorteile.

  • Natürlich hatte ich das "Verlauf Gerät" innerhalb von 3 Tagen zurückgegeben zu Cyberport.
    Der Anruf bei HP war mehr oder weniger ein Testbalon - ich wollte mal hören was die dazu zu sagen haben, ob die die Problematik kennen, hilfsbereit sind.....
    Bei allen meinen Monitoren hatte ich niemals solche Probleme gehabt - Samsung hat sich sowas noch nicht geleistet und Fujitsu/Siemens auch nicht.
    Qualität ist mein "Business" - Siemens hat z.B. die Vorgabe 3% Rücklaufquote nicht zu überschreiten und die investieren sehr in Qualitätssicherungsmassnahmen.
    1% sind das bei dem 2475w bestimmt nicht ! dann würde man kaum was lesen, selbst bei 3 % kriegt man nicht viel mit, das ist ein Spitzenwert.
    Die haben definitiv bei diesem Monitor Probleme und das müssen "wir"uns nicht bieten lassen.
    Die Schäden sind an Stellen an denen der Rahmen beim Transport aufliegt - beim Endtransport kann sowas nicht passieren, da sind Polster und Folien.
    Es muß entweder beim Transport der Rahmen zur Montage passiert sein oder bei unsachgemäß gepackter Reparatur / Retourware.

  • @ Ghostrider


    hast Recht, wenn ich mir vorstelle, dass vielleicht einige sich einen solchen Monitor bestellt haben, mit dem WideColorGamut z.B. nicht klar kommen und das Gerät wieder Einpacken und zurückschicken, es möglicherweise dabei noch leicht Beschädigen (Kratzer). Der Versandhändler wird das Gerät hoffentlich nochmal Auspacken und Kontrollieren, aber bei viel Streß oder bei mangelnder Qualitätskontrolle oder sogar mit Absicht (Kostendruck) kann das schon mal 'vergessen' werden und der nächste Kunde bekommt das Gerät...


    Aber: auch ich wollte mir ein solches Gerät zuvor mal Anschauen und Begutachten, ob sowas in Frage kommt. Klar 24''..27'' sollte es schon sein, aber ob ein WideColorGamut nun in Frage kommt, war mir zuvor auch nicht klar. Der Handel (MediaMarkt & Co) kann man hier vergessen. Geräte der 700..1100Euro Klasse und darüber findet man dort eigentlich überhaupt nicht. Da stehen 300Euro TN-Gurken. Mehr nicht. Dass nun HP ein 500Euro Gerät mit IPS-Panel anbietet, hilft da auch wenig. Die Märkte stellen sich sowas nicht zum Verstauben in die Läden. Auch das ist das Resultat von Geiz ist Geil. Dann kann man also nur den Versandhandel nutzen und evtl. das 14-Tage Rückgaberecht nutzen. Ich mußte es nicht, aber es hätte sein können.


    @ Qualinator


    Also hast Du momentan nicht über Computeruniverse ausgetauscht, sondern bei HP selbst? Oder hast Du nur bei HP angerufen und über Computeruniverse umtauschen lassen? Bei zweiteren würde ich Deine Aggression gegenüber HP nicht ganz nachvollziehen können, aber ich bin auch kein Fan von solchen Callcentrern und generell auch kein Fan von HP, nur weil ich einen Monitor von denen habe...

  • Hallo!



    Ich liebäugele seit längerem mit dem Kauf des LP2475W, aber je mehr ich lese desto unsicherer werde ich…


    Die Probleme mit Farbverläufen will ich mal dahingestellt lassen und andere Dinge wie Abdeckung von Farbräumen interessiert mich auch nicht wirklich.
    Mir geht es um ein homogenes (NICHT SPIEGELNDES) Bild was auch mit verändertem Blickwinkel noch gut aussieht, außerdem möchte ich viel Zeit vor diesem Monitor verbringen und keine Probleme mit meinen Augen bekommen. Deshalb die (eigentlich feststehende) Entscheidung für das IPS Panel des HP anstatt eines 100 oder 150 EUR billigeren TN-Panels.


    Ich möchte den Monitor hauptsächlich für Office(scharfe, klare, nicht ausgefranste Schrift!), Surfen, Mucke machen(viel breit für viel Timeline...) und vor allem auch zum Filme schauen nutzen(nicht nur DVDs auch mp4 und avi's, evtl. Blu-Ray). Gelegentlich Spielen und evtl auch mal die xbox360 dran anschließen. Keine Bildbearbeitung oder Druckvorstufen oder ähnliches.


    Mir scheint der HP als hochwertiger Allrounder für all dies locker gerüstet, oder sieht das irgend jemand anders?


    Jetzt schockt mich bei der Preis Recherche auch noch das es nicht nur deutlich unterschiedliche Preise gibt sondern anscheinend auch Unterschiedliche Modelle. Ich versteh nur noch Bahnhof :S :


    Hardwarehouse:


    HP Top LP2475 24"
    http://www.hardwarehouse.de/ca…3_2923&products_id=985833

    HP LP2475w 24"

    http://www.hardwarehouse.de/ca…3_2923&products_id=986207


    mindfactory:


    http://www.mindfactory.de/prod…1nmpn2de45qrrumq1ebgu0h31


    http://www.mindfactory.de/prod…1nmpn2de45qrrumq1ebgu0h31


    Was soll das? Selbst die Hersteller Artikel-Nummern sind unterschiedlich. Bei HP finde ich nur "einen" LP2574W", gibts ältere(schlechtere) Modelle die jetzt abverkauft werden?


    Oder hat jemand einen Brandheißen Vorschlag für ein anderes Display(24") welches meine Ansprüche erfüllen kann?



    Gruß,


    Fons

  • HP sagt hierzu:
    "...zwischen Modellen mit dem Endbuchstaben "A" in der Produktnummer und Modellen mit dem Endbuchstaben "T" besteht technisch kein Unterschied.


    "T"-Modelle (TopValue-Produkte) sind meist in großen Stückzahlen bei den einzelnen HP Distributoren verfügbar und innerhalb kurzer Zeit lieferbar...."
    KD911A4#ABB
    KD911AT#ABB (Top-Value)
    Möglich, dass die höherpreisig angebotenen KD911A4#ABB ausgesuchte, qualitativ geprüfte Geräte sind. Nec macht dies z.B. beim 2690WUXi (ca. 1000Euro) und dem höherpreisigen Spectraview-Modell (ca. 1600Euro). Technisch ist zwischen den beiden Monitoren kein Unterschied, bis auf die freigeschaltete hardwarekalibrierbare und -profilierbare Firmware (interne 10bit LUT's) bei den SpectraView-Modellen. Anfänglich war sogar die gleiche Firmware auf beiden NEC-Modellen, welche man beim niedrigpreisigen über eine Tastenkombination 'freischalten' konnte auf die eines SpectraView Modells. Zudem waren/sind alle NEC-Spectraview-Modelle handverlesene und geprüfte Geräte aus der Serie, quasi Geräte ohne jeglichen Makel und mit besonders guten Eigenschaften. Vielleicht macht dies HP beim KD911A4#ABB gegenüber dem KD911AT#ABB auch so?

  • HP sagt hierzu:
    "...zwischen Modellen mit dem Endbuchstaben "A" in der Produktnummer und Modellen mit dem Endbuchstaben "T" besteht technisch kein Unterschied.


    "T"-Modelle (TopValue-Produkte) sind meist in großen Stückzahlen bei den einzelnen HP Distributoren verfügbar und innerhalb kurzer Zeit lieferbar...."
    KD911A4#ABB
    KD911AT#ABB (Top-Value)
    Möglich, dass die höherpreisig angebotenen KD911A4#ABB ausgesuchte, qualitativ geprüfte Geräte sind. Nec macht dies z.B. beim 2690WUXi (ca. 1000Euro) und dem höherpreisigen Spectraview-Modell (ca. 1600Euro). Technisch ist zwischen den beiden Monitoren kein Unterschied, bis auf die freigeschaltete hardwarekalibrierbare und -profilierbare Firmware (interne 10bit LUT's) bei den SpectraView-Modellen. Anfänglich war sogar die gleiche Firmware auf beiden NEC-Modellen, welche man beim niedrigpreisigen über eine Tastenkombination 'freischalten' konnte auf die eines SpectraView Modells. Zudem waren/sind alle NEC-Spectraview-Modelle handverlesene und geprüfte Geräte aus der Serie, quasi Geräte ohne jeglichen Makel und mit besonders guten Eigenschaften. Vielleicht macht dies HP beim KD911A4#ABB gegenüber dem KD911AT#ABB auch so?


    Eher unwahrscheinlich, da ich auch schon A4 Modelle gefunden haben die genauso günstig angeboten werden wie die AT Modelle. Wobei ich nie At Modelle teurer gesehen haben, also könnte was dran sein. Komisch ist es schon.

  • Gehen wir mal davon aus, dass HP hier zwei unterschiedliche Produktnummern zweier identischer Geräte führt, um den Vertriebsweg eindeutiger abzugrenzen. Manchmal muß man einfach mal auf die Möglichkeiten/Grenzen eines PPS-System (Produktionsplanungs- und Steuerungssystem, z.B. SAP) schauen, um zu Erkennen, dass oft nur ein geänderter Produktcode Möglichkeiten im PPS-System eröffnen, welche ansonsten verschlossen sein würden.

  • Aber das (PPS) erklärt doch in keiner Weise den Preisunterschied von 130 EUR...


    @therdo:


    Wo gibts denn A4 Modelle des 2475w für sagen wir 520-530 EUR?



    Ach ja: unterstützt der Monitor jetzt eigentlich 50Hz oder nicht?


    Gruß, Fons

  • genauso mach ich das auch. Wenn er irgendeinen Farbstich hat, geht er zurück. ich habe mir den 2475w auch mal in "natura" bei Cyberport angeschaut und bin wirklich begeistert.


    jetzt wird gekauft, Schluss aus!


    Gruß, Fons

  • genauso mach ich das auch. Wenn er irgendeinen Farbstich hat, geht er zurück. ich habe mir den 2475w auch mal in "natura" bei Cyberport angeschaut und bin wirklich begeistert.


    jetzt wird gekauft, Schluss aus!


    Gruß, Fons

    Würde mich über eine Rückmeldung von dir freuen, wenn du ihn hast. Würde mich interessieren welches Model du jetzt gekauft hast und wo...

  • Hallo!


    Also hier eine kurzer Bericht:


    Ich habe ein A4 Modell bei ihreit.de in Köln für 519 EUR gekauft. Der Verkäufer meinte auf Nachfrage am Telefon das beide Geräte(A4 und AT) absolut gleich sind. Ist aber ein refurbished Gerät vom HP, auf dem Karton klebte ein Aufkleber "HP Renew Program", und der Karton war mit HP-Klebeband versiegelt. in meinem "Kaufrausch" habe ich gar nicht mehr gesehen das auch ihreit.de 2x den 2475w anbietet. Bei ihnen ist eben der AT teurer.


    So nun zum Monitor. Beigelegt waren: 1xStrom(Kaltgeräte), 1x DVI-VGA, 1x DVI, 1xHDMI, 1xDisplayPort und ein USB Typ A-Typ B Kabel zum Anschluss des HUB, 1 CD mit "Software and Documentation" und ein vielsprachiges Garantieheftchen(3Jahre). Ein Handbuch, auch in Kurzform fehlt völlig.


    Der Monitor wird sofort von meinem Mac erkannt und und das OSD ist auch einfach zu bedienen, ich habe nur die Helligkeit von 90 auf 25% runtergeregelt und die Farbtemperatur auf 9300k verstelllt. Das wars. Leider ist die Beiliegende CD nur für PC, deshalb kann ich nichts über die mitgelieferte Software sagen.


    Ich kann keinerlei Helligkeitsunterschied entdecken. Keinen Rosa-Stich. Ich würde sagen wenn er einen Farbstich hat, dann eher ins grünliche gehend, das hat sich aber mit der Einstellung auf 9300k völlig verabschiedet. Mann kann die Farben auch Benutzerdefiniert einstellen, deshalb sollte jeder seine Einstellung finden können.


    Der Blickwinkel ist enorm und das Bild einfach perfekt! Habe gestern Abend mal div. Film-Formate drüber laufen lassen: 4:3, 16:9, 1:2,35 in verschiedenen Qualitäten, und das Bild wird immer korrekt vergrößert und mit schwarzen Balken versehen. Kein Verzerren oder Quetschen. Ein 1080p Film sieht so verdammt gut aus!


    Ich bin zufrieden, auch wenn's ein refurbished(oder renew) ist. Werde den Monitor auf jeden Fall behalten. Der Verkäufer wusste genau das er mir ein nicht nagelneues Gerät verkauft, hat dies aber nicht erwähnt. Deshalb werde ich auch nochmal ein kleines Telefonat mit ihm führen. In der Artikelbeschreibung steht auch nichts von Renew. Erst in der Auftragsbestätigung(per Mail) steht: original verpackt, Renew, original Herstellergarantie.
    Dafür kostet er aber auch nicht 680 sondern "nur" 520 EUR, trotzdem frech!



    Frohe Ostern, Fons



    Ach ja: Die (grüne) Netz-LED brennt einem das Auge aus, zum Glück kann man sie einfach abschalten, aber nicht dimmen...