Apple: Displayfehler verzögern Auslieferung von iMac-Rechnern

0
31

Wegen eines Displayproblems, dessen Ursache noch nicht abschließend geklärt ist, hält Apple die Auslieferung seiner neuen iMacs bis auf Weiteres zurück.

Erst kürzlich hatte Apple seine neue iMac-Produktlinie vorgestellt. Mit dem Flagschiffmodell, dessen Displaydiagonale 27 Zoll beträgt, gibt es Probleme, die zu Lieferverzögerungen geführt haben. Der Konzern entschuldigte sich gegenüber dem dafür: „Der neue iMac verkauft sich sehr gut, wir arbeiten hart daran, alle Bestellungen zeitnah auszuliefern“.

Etwa 70 Prozent aller Apple-Displays kommen von LG, mit dem Apple im Januar 2009 einen längerfristigen Liefervertrag abgeschlossen hat. (Bild: Apple)

Welche Komponente für die Schwierigkeiten verantwortlich sei, sagt der Sprecher jedoch nicht. Weil die neuen iMacs im Gegensatz zur Vorserie und zu den 21,5-Zöllern, die über eine diskrete Nvidia-Geforce-Einheit verfügen, auf eine AMD-ATI-Lösung setzt, gibt es Spekulationen darüber, dass Grafikkarten vom Typ HD 4670 und HD 4850 schuld sein könnten.

In Apples offiziellem Supportforum mehren sich Berichte über häufig auftretendes Displayflackern. Ein Thread ist mittlerweile auf 92 Seiten und 1.370 Beiträge angewachsen, eine eigens dafür kreierte Website beschäftigt sich ausschließlich mit den iMac-Problemen.

Das Videoportal YouTube hält etliche Videos bereit, die dieses Problem dokumentieren. Nach den Forenberichten sind unterschiedliche Bereiche des Panels vom Flackern betroffen. Es zeige sich als breiter Balken, der wie aus dem Nichts erscheint und ebenso plötzlich wieder verschwindet. Ferner werde der Bildschirm für eine Sekunde komplett dunkel.

Kunden, die bereits einen neuen iMac erworben haben, können diesen laut Apple bei derartigen Problemen innerhalb von 14 Tagen umtauschen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen