Art.Lebedev: Bonzen-Tastatur mit Touchscreens

0
38

Nachdem die russischen Designer von Art.Lebedev bereits mit der 1.200 Euro teuren „Optimus Maximus“ gezeigt haben, wie Tastaturen zukünftig aussehen, sind nun die ersten Bilder des Nachfolgemodells, der „Optimus Popularis“, aufgetaucht. Das Vorgängermodell konnte in Tests nicht überzeugen, insbesondere die zu großen Tasten wurden häufig kritisiert. Obwohl die „Popularis“ laut Modellentwurf kleiner als die „Maximus“ ist, können dank des neuen Designs mehr Tasten untergebracht werden.

Art.Lebedev Tastatur „Optimus popularis“ (Foto: Art.Lebedev)

Die neue Tastatur soll vermutlich nicht mehr mit OLED-Displays, sondern mit Touchscreens bestückt werden. Somit wäre die „Optimus Popularis“ quasi eine Tastatur ohne Tasten und dank der neuen Display-Technik um rund 20 Prozent kürzer als die Vorgängerversion. Letztere ist 537 Millimeter lang, 173 Millimeter breit und 38 Millimeter hoch. Bei einer Verkürzung von 20 Prozent entspräche dies einer Länge von 430 Millimetern.

Der User wird wohl auch davon ausgehen können, dass die „Optimus Popularis“ genauso wie ihre Vorgänger mit USB 2.0 kompatibel ist, mittels der Optimus Configurator Software administriert werden kann und unter Windows sowie Mac OS X laufen wird.

Wann und für wie viel das „Optimus Popularis“ auf den Markt kommen soll, ließ Lebedev zunächst offen. Früher hatte er von einer Markteinführung Ende 2008 bzw. Anfang 2009 und einem Preis unter 1000 US-Dollar (645 Euro) gesprochen.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen