Eizo S2110W-K (Prad.de)

  • Das ist einfach erklärt :)


    Du hast da wahrscheinlich die SEE von Herr Der Ringe.
    Diese hat unter Anderem die Auflösung 2.35:1.



    [kleiner exkurs:
    4:3 -> 1.33~
    16:10 (monitor) -> 1.66
    16:9 -> 1.77~
    LOTR-SEE -> 2.35
    wir merken: je höher die Zahl, desto breiter das video :o]


    Dein LOTR ist also noch um einiges breiter als ein normaler 16:9 Film


    Hoffe das klärt das auf :)


    /edit:typo

  • Das Techniscope 2,35:1-Format sorgt immer für Balken.
    Häufig werden auch noch folgende Formate verwendet, die für noch schmalere Balken sorgen:
    1,78:1
    1,85:1


    Im Anhang könnt Ihr den Unterschied zwischen den Bildgrößen sehen.
    Das andere Bild zeigt den deutlichen Unterschied bei der Balkendicke, wenn man Filme im 2,35:1-Format auf einem 16:10-TFT sieht. Man vergißt schnell, wie dick die Balken auf einem 5:4- oder 4:3-Monitor tatsächlich sind.


    Shen: Ich sehe, daß Du wie ich auch ein Teufel-Soundsystem hast. Der perfekte Partner zum Monitor ;) Eine gute Entscheidung!

  • vincent


    Hehe, gutes Auge ;)


    Danke für den kleinen Exkurs, sehr hilfreich :)


    Du schreibst, dass der Film unter Anderem die Auflösung 2.35:1 hat. Kann ich die auch zu normalem 16:9 umstellen?


    al'be:do


    Die Bilder sprechen ja wirklich für sich.
    Ich habe jetzt nen normalen 16:9 Film in meiner DVD-Sammlung gefunden und dort ist das Bild ja echt bombastisch. Der Kauf hat sich sehr gelohnt :)


    Welches Teufel-System hast du denn? Bis auf das die ersten zwei gelieferten Subs bei mir defekt waren war auch dies eine meiner besten Entscheidungen in Sachen Geldinvestition :D :D

  • Ich habe das Concept G THX 7.1, und alles funktioniert perfekt. :)


    Das Umstellen auf andere Formate geht z.B. mit Mediaplayer Classic, Zoomplayer und dem Videolan Player. Du hast dann halt rechts und links ein Stück weggeschnitten (Pan&Scan).
    Eventuell funktioniert es auch mit dem Intervideo WinDVD-Player.

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • Keine Ursache!


    Du kennst das gleiche Phänomen aus dem Fernsehen. Mittlerweile gibt es ja Breitwandfilme zuhauf zu sehen. Früher war es üblich die Ränder rechts und links abzuschneiden, damit man einen (nahezu) 4:3 PAL-Film auf dem Fernseher sieht.
    Oft kann man das beim Vor- und Nachspann erkennen, wenn die Schrift abgeschnitten ist, oder Untertitel gestutzt sind (wenn z.B. der böse Russe etwas auf Russisch von sich gibt) :)

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

    Edited once, last by al'be:do ().

  • Hallo einmal alle miteinander!


    Ich verfolge mit Spannung die Testberichte & Forumsdiskussionen über die 2 Widescreen-Referenzen von Eizo.


    Wie so viele stehe ich vor der schwerwiegenden Entscheidung, ob ich mir das 21" oder 24"-Modell zulege.


    Als ein etwas eingerosteter Technikbegeisteter habe ich leider nicht den Überblick über HDTV (auf PC) und genau da ist meine Frage:


    Eizo hat mit seinen Modellen kein HDMI wie z.B. das Konkurrenzprodukt von HP.


    Die Auflösung des 24" Eizos entspricht ja der von HDTV, die Technik kommt aber nicht direkt zum Einsatz, oder?


    Kann mensch dann z.B. selbstgedrehte Videos (die in HD-Format aufgenommen wurdne) abspielen, und wie originalgetreu ist das dann?


    Vielleicht könnte ein Experte in diesem Gebiet mir einen kurzen Eindruck darüber geben.


    PS: Kommt in den nächsten Monaten etwas gleichwertiges/besseres, oder bleiben da die beiden Widescreens die Referenz?


    Danke schon im Voraus für eure Antwort(en)! :]

  • Da beide EIZO-TFTs nur 60 Hz (59-61) unterstützen, tritt bei Filmen mit 25 Bildern/s ein leichtes "Ruckeln" auf, hie und da auch "Judder" genannt. Manchen Benutzer stört das gewaltig, andere finden das nicht so schlimm. Du mußt selbst entscheiden, ob es Dich sehr stört. Beim 24-Zöller wird das leichte "Stottern" stärker stören, wegen der größeren Bildfläche.


    Ich hatte darüber eine kurze Diskussion mit einem Forumsmitglied, die Du in der Gegend der Seiten 18-20 finden kannst.

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

    Edited once, last by al'be:do ().

  • Hallo! Ich hätte mich ursprünglich für den Samsung 215TW interessiert, mitunter wegen des verhältnismässig günstigen Preises.


    Leider scheint dieser ziemliche Probleme mit einer Anzeigeverzögerung von ~50ms zu haben, was die meisten auch mit "Mouselag" bezeichnen.


    Der preislich nächstbeste 21er ist der Eizo S2110W-BK. Qualitativ scheint er ja dem Samsung um Häuser überlegen zu sein. Aber es scheint dort das selbe Samsung-Display verbaut zu sein, wie im 215TW. Hier im Thread beschwert sich jedoch niemand über Mouselag... Ich gehe also davon aus, daß dieses Phänomen hier nicht auftritt.


    Da es jedoch das selbe Display ist, müßte der Eizo nicht das selbe Problem haben?


    Und zu "kein Monitor ist perfekt"... Mir wären es die 400 Euro mehr beinahe wert zu sein. Jedoch schreckt mich dieses "Pfeifen" etwas ab, da ich vorhabe, mir einen Siltent-PC zuzulegen (wirklich extrem leise!), und da wäre ein Monitorpfeifen wirklich ned unbedingt das, was ich dann noch brauche...

  • Anscheinend ist die Diskussion über den Pfeifton nicht deutlich genug verlaufen. Genau genommen macht jeder TFT Geräusche irgendwelcher Art, wegen des Netzteils und anderer elektronischer Bauteile, die in jedem TFT verbaut sind. Man muß nur gut genug hinhören, am besten abends, wenn die Umgebungsgeräusche sehr leise sind. Die Töne, die ich aufgenommen habe, treten nur bei ganz bestimmten Bildinhalten auf, wenn horizontale Bildteile in besonderen Abständen vorhanden sind. Ich habe mich damit nicht mehr näher befaßt, kann das aber nachholen, wenn noch Bedarf besteht.
    Die Lautstärke der Töne ist extrem niedrig. Ich mußte die Sound-Dateien sehr stark verstärken, damit Ihr hören könnt, wie die Töne klingen. Wenn Du einen Silent-PC hast, wird der Monitor diese Stille nie und nimmer zerreißen, keine Sorge. Der Grundpegel normaler Umgebungsgeräusche wird in jedem Fall um einige Größenordnungen lauter sein.


    Die Anzeigeverzögerung ist (meines Wissens) nicht vom Panel abhängig, sondern von der Regelelektronik, die unter anderem für Overdrive usw. verantwortlich ist.
    Deshalb haben Monitore mit dem gleichen Panel durchaus sehr unterschiedliche Ansprechzeiten.
    Was gleich bleibt, sind z.B. der maximale Blickwinkel, die Farbstabilität bei Betrachtung von der Seite und andere rein physikalisch bedingte Eigenschaften.

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

    Edited 2 times, last by al'be:do ().

  • Ok, danke für die Antwort!
    Ist nicht nötig, daß du dich weiter damit befasst...
    Die Entscheidung ist eh noch nicht gefallen, aber momentan spricht mich der Eizo um einiges mehr an als der Samsung!

  • Ich schaffe mir gerade ein komplett neues Rechnersystem an und bis auf
    den Monitor sind bereits alle Komponenten ausgewählt und bestellt.


    Ich schwanke zwischen dem NEC LX2180UX und dem EIZO S2110W.
    Ich würde mich zwischen dem semiprofessionellen und dem professionellen
    Grafikerbereich einordnen. Farbkalibrierung wird eingesetzt.
    Ich habe bereits alle möglichen Tests des EIZOs gelesen und auch einige zu dem NEC. Teilweise werden beide Monitor für den Grafikbereich empfohlen,teilweise aber auch nicht. Kann mir jemand in dieser Angelegenheit einen guten Rat geben? Ich kaufe mir nicht jedes Jahr einen neuen Monitor; schon garnicht zu solch einem Preis. Deswegen muss ich mich jetzt entscheiden - dafür aber umso sorgfältiger.


    Ich brauche keinen Zockermonitor,genausowenig wie ein DVD-fähiges Display.
    Es zählt einzig und allein die Farbtreue,sowie die Panelqualität.


    wäre super,wenn mir jemand weiterhelfen könnte...


    peter

  • Wenn Farbtreue am wichtigsten ist, solltest Du eher den NEC-Monitor nehmen, zumindest, wenn von Eizo nur der S2110W zur Debatte steht.


    Allerdings gibt es den S2110 von Eizo auch in einer Profiversion, die auch für hohe Farbtreue ausgelegt ist. Die Daten sind wie beim "consumer"-Modell, aber zusätzlich noch mit "professionellem" Anspruch.


    Das Modell heißt Eizo ColorEdge CE210W. Es ist auch als 24"-Modell erhältlich.
    Ansonsten wäre natürlich auch die ColorGraphics-Produktlinie, bestehend aus CG19, CG210 und CG221, zu empfehlen, mit bösen Konsequenzen fürs Portemonnaie :)


    Der CG221 beherrscht den gesamten AdobeRGB-Gamut.


    Mehr Info findest Du hier:



    Ich glaube, daß Du sowohl mit NEC als auch mit Eizo gut fährst, egal wofür Du Dich entscheidest.

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • Danke für die flotte Antwort. =)
    Ja wenn es mein Portmonnaie zuließe,dann stünde schon ein
    Modell der EIZO CG-Reihe auf meinem Schreibtisch. Ich habe noch ein
    Restbudget von 900euro...da kommen eigentlich hauptsächlich der
    EIZO oder der NEC in Frage.


    Ich schau nochmal nach der Pro version des s2110w. danke für den tipp!



    OT:


    [URL=http://www.cnet.de/tests/display/0,39031602,39131395,00/attraktiver+grafik_monitor+ibm+thinkvision+c220p+testbericht.htm]IBM Thinkvision 220p[/URL] diesen hier hab ich gerade gefunden. Sollte ich mich für den Post dieses Links schämen,oder wäre er evtl doch ne alternative? 8)

  • Röhrenmonitore sind vielleicht nicht mehr modern, aber in Puncto Auflösung und Farbwiedergabe ganz bestimmt dem Großteil der TFTs immer noch überlegen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist auf jeden Fall unschlagbar, würde ich sagen. Über die Auflösung kann man ja auch nicht meckern :)
    Schlierenbildung ist auch kein Thema. Ich kann Dir leider nichts zur Farbtreue dieses Modells sagen, aber viele Profis schwören ja immer noch auf die Röhre, wahrscheinlich nicht ohne Grund.


    Wenn Du den Platz für den Röhrenmonitor hast und er gut ist, warum solltest Du ihn dann nicht nehmen?
    Keine falsche Scham, es geht schließlich um Qualität und nicht um die Weltanschauung "TFT versus CRT" :D


    In meinem Fall ist der S2110W eine unglaubliche Steigerung gegenüber meinem alten Röhrenmonitor, was Farbwiedergabe, Bildgröße, Kontrast usw. angeht. Ich hatte vorher halt 'ne ALTE Möhre (Röhre) als Monitor :)


    Hab nur Mut zu einer ungewöhnlichen Entscheidung für den Röhrenmonitor, wenn die Qualität stimmt!

    Albedo, -s, die, (lat. albidus = weißlich; lat. albus = weiß), IPA (al'be:do):
    Maß für das Rückstrahlvermögen von diffus reflektierenden (remittierenden), also nicht spiegelnden und nicht selbst leuchtenden Oberflächen.

  • Auch wenn ich hier gerade, vielleicht unpassend, in eine Diskussion reinplatze, habe ich ne Frage zu meinem S2110W.


    Ich bekomme die Höheneinstellung einfach nicht richtig hin.


    Wenn ich den Monitor nach ganz oben schiebe, so ist das Bild nach vorne geneigt und wenn ich ihn weiter nach unten schiebe, so neigt sich das Bild nach hinten.
    Kann man es schaffen (ohne den Monitor vom Ständer abzubrechen), den Monitor nach ganz oben zu schieben und dennoch ein gerades Bild zu bekommen oder ist das nicht möglich?

  • Hallo Tiefflieger,
    danke für den Tipp.
    Das mit der nach hinten Kippfunktion kannte ich noch garnicht. Aber mit einwenig Kraft und Gefühl geht das ja ganz leicht.


    Nun hab ich den Monitor endlich auf richtiger höhe *freu* =)