Dell 3008WFP (Prad.de)

  • so jetzt ist es raus


    der Monitor hat ein Input Lag von über 2 bis knapp 4 Frames !
    das zum thema subjektiv kein Input Lag...


    hier der Vergleich zum Vorgängermodell


  • Quote

    Warum schon wieder ein schwarzer Display Rahmen und das im professionellen Bereich, schwache Leistung.


    Weil im Pro-Bereich (aus guten Gründen) schwarze Rahmen bevorzugt werden?
    Abgesehen davon ist es kein Pro-Gerät, auch wenn seine Bildqualität verdammt nahe an diese herankommt.

  • vielleicht sind andere etwas anfälliger als du in sollchen dingen...



    ich mein damit man könnte es ja gleich so machen anstatt hinzuschreiben subjektiv in Ordnung, so eine Messung würde den Test gleich Objektiver erscheinen lassen


  • Ich halte deren Tabellen für nicht aussagekräftig. Die kamen schon oft zu Ergebnissen mit sehr hohen Abweichungen zwischen Minimum und Maximumwert, die m.E. nicht stimmen können. 22 ms Unterschied zwischen Minimal- und Maximalwert schreit fast nach Messfehlern, ist aber noch harmlos gegenüber anderen dort durchgeführten Messungen mit noch höheren Abweichungen.


    Nur 10 Messungen sind viel zu wenig, um daraus ein aussagekräftiges Ergebnis zu ermitteln, zumal bei solchen Abweichungen; dafür ist die Stoppuhrmethode nicht genau genug. Wir ermitteln aus mindestens 30 Messungen den Durchschschnitt, das Minimum und Maximum ( (die Abweichungen zwischen den Messwerten betragen aber nie mehr als ca. 16 ms) und selbst dann lassen sich mit der Beta-Version des neuen PixPerAn noch abweichende Ergebnisse ermitteln, die in den Bereich Messtoleranzen fallen.


    Die Seite ist ja ganz nett, die Ergebnisse sehe ich kritisch und Beweisfotos gibt es auch nicht (Warum?). Beim Samsung 245T wurde z.B. ein erheblich höherer Lag ermittelt als wir verifizieren konnten. Selbst beim Chimei CMV 222H, der überhaupt kein Overdrive einsetzt, wollen sie einen Input-Lag von satten 39 ms maximal (und 0 minimal 8o) ermittelt haben (Prad-Vergleich: <8 ms = Messtoleranzen)... sorry, aber das ist für mich

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • die 3 Frames durchschnitt werden denke ich mal hinkommen



    jetzt aber mal die Frage, wodurch kommt das hohe Input Lag im Vergleich zum Vorgänger zustande ?


    kann doch eigentlich nur am Scaler liegen oder ?
    Overdrive müsste doch inetwa gleich abgestimmt sein wie beim 3007 hc

  • Quote

    die 3 Frames durchschnitt werden denke ich mal hinkommen


    jetzt aber mal die Frage, wodurch kommt das hohe Input Lag im Vergleich zum Vorgänger zustande ?


    Ist ja schön, dass Du das denkst, aber eine Diskussion über eine Messung, die mindestens ungenau, wenn nicht gar fehlerhaft ist, erübrigt sich. Über einen hohen Input-Lag kann man erst dann diskutieren, wenn dieser zweifelsfrei belegt ist, was mit 10 fragwürdigen Messungen mit viel zu hohen Abweichungen nicht der Fall ist.


    Besorg ein Foto und eine vernünftige Messung mit mindestens 30 Messwerten, besser 50. Ist das Ergebnis das gleiche, können wir berechtigt weiter diskutieren. Alles andere ist Spekulation. Du siehst ja, dass deren Messung beim Chimei CMV 222H daneben liegt, ebenso beim Samsung 245T. Bei beiden Displays viel zu hohe Werte; falls der 3008WFP einen Input-Lag hat (was wahrscheinlich ist, das will ich gar nicht ausschließen), wird dieser vermutlich - wenn man sich die bisherigen Messungen dort ansieht und vergleicht - deutlich geringer sein, als die dort ermittelten Ergebnisse (1-2 Frames).

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • Quote

    kann doch eigentlich nur am Scaler liegen oder ?


    Der greift bei pixelgenauer Zuspielung ja gar nicht. Aber auch ansonsten ist eine so hohe Verzögerung durch eine Skalierung extrem unwahrscheinlich. Da müßte schon noch ausgereiftes Deinterlacing, oder eine Cadence-Detection für progressives Material hinzukommen. Beides in diesem Fall auszuschließen.


    Gruß


    Denis

  • Ich glaube Crono sucht nur krampfhaft nach einem Grund das Gerät nicht zu kaufen. :D


    "Kaufreue" bereits vor dem Kauf. Interessant. ;)

  • nope ich lege nur das offen was manche tests verschweigen ^^



    edit: für Leute die gern im Internet Shooter zocken (ich gehör nciht dazu) ist der Input Lag vielleicht wichtig und wenn die das vorher wissen müssen sie sich nicht die mühe machen und den Monitor bestellen um dann zu merken das er für sie möglicherweise nicht der richtige ist



    oder wie Backlightbleeding das Filme schauen am PC vermiesen kann wenn in diversen ecken das backlight durchleuchtet



    natürlich suche ich fehler, bin ja selber auf der jagd nach einen tollen display ^^
    ich weiß selber das ich höchstwahrscheinlich keinen perfekten TFT erwischen werde, allerdings muss er schon ein paar vorraussetzungen erfüllen ;)

  • ...oder du legst offen, was nicht der Rede wert ist, und dadurch auch von denen die das Gerät gesehen haben nicht genannt wird.


    Du streust derzeit Gerüchte die ahnungslose Leser stark verunsichern können.
    Input-Lag! Starker Begriff, sehr einprägsam. Leider total überbewertet, und für 99,9% der Käufer völlig irrelevant.
    Weder Testberichte, noch dieses Gerät richten sich nach Liga-Gamern, die mit Spielen ihre Kohle verdienen. Gegen solche hast du mit- oder ohne 2 Frames Inputlag eh keine Chance.


    Ich glaube dass du mit deiner Einstellung einen guten Monitor selbst dann nicht erkennen würdest, wenn man ihn dir auf die Stirn nagelt.
    Du suchst permanent nach dem Haar in der Suppe und wirst auch immer eins finden.


    Der 3008WFP ist mit Sicherheit eins der Geräte, die verdammt nahe an Perfektion grenzen. Das ist nicht nur das Fazit des Prad-Tests, sondern deckt sich auch mit meiner Meinung, und der Meinung derer, die das Gerät bereits besitzen. -Und das sind nicht wenige.
    Aber du kennst das ja: Die Zufriedenen äußern sich leider viel zu selten.

  • Quote

    ...oder du legst offen, was nicht der Rede wert ist, und dadurch auch von denen die das Gerät gesehen haben nicht genannt wird.


    Quote

    nope ich lege nur das offen was manche tests verschweigen ^^


    Das hört sich beides so an, als würden wir oder andere Leser absichtlich etwas verschweigen; macht mal nen Punkt, zumindest was uns betrifft finden wir in der Regel immer das Haar in der Suppe.


    Fakt ist: Subjektiv spürbar ist ein Input-Lag nicht und damit - da stimme ich Tiefflieger zu - für 99,9 Prozent der Anwender sowieso irrelevant. Für einen eigenen Input-Lag-Test stand kein CRT-Monitor zur Verfügung, weshalb keine objektive Aussage unsererseits zu treffen ist. Die von Crono verlinkten Messergebnisse sind jedoch stark zweifelhaft, wie bereits zuvor näher erläutert. Gleichwohl ist ein (wahrscheinlich geringfügiger) Input-Lag beim Dell 3008WFP nicht auszuschließen, ja sogar wahrscheinlich. Ich tippe auf 1,5 bis 2 Frames wie beim Dell 2407WFP und die sind selbst für eingefleischte Hardcorezocker nicht mehr wahrnehmbar.


    Rein wissenschaftlich gesehen sind Latenzen bei Hand-Auge-Koordinationen unter 60 - 80 ms (= 4-5 Frames) nicht wahrnehmbar. Der Grund dafür, dass sie doch spürbar sind, liegt zumeist darin, wenn im System bereits Lags vorhanden sind, die sich zur Latenz des Monitors hinzuaddieren, sodass die Gesamtverzögerung spürbar ist.

    _.+*" Mind Expanding Species "*+._.+*" Estar De Viaje "*+._


    "Begegnungen, die die Seele berühren, hinterlassen Spuren, die nie ganz verwehen."

  • @ crono:


    Hallo Kollege,


    mal von Routinier zu Routinier. :D Mit so vielen Beiträgen in diesem Forum, ist doch sicherlich ein nicht unerheblicher Erfahrungsschatz vorhanden. Ein Lag - wenn überhaupt-, wird erstens immer subjektiv-individuell wahrgenommen, und zweitens - und genau das können wir beide nicht beurteilen - ist dieses Reaktionsverzögerung nun mal bei jedem TFT anders - so wie nun auch im Falle des neuen Dell.


    Ich glaube, die Tester von Prad nehmen ein Gerät rund 10 Tage in die Mangel, Tiefflieger beschäftigt sich beruflich mit der Materie und wird wahrscheinlich auch persönliche Erfahrung dahingehend haben.


    Wie lange hattest Du schon den Dell 3008 auf Deinem Schreibtisch?


    Wenn Du überzeugt konträr zur Meinung der allgemeinen Kompetenz bei Prad agierst, solltest Du Dich auch auf direkte, objektive, visuelle Erfahrungen stützen, alles andere wäre (auch vor Gericht :D) reine Mutmaßung...


    ...und auf solcher wollen wir doch nicht unsere Beiträge bauen, oder?


    Nichts, für Ungut.


    Gruß.


    PS: Ein Freund hat den Dell 3007. Er spürt keinen Lag und das nach bereits 4-monatiger intensiver, multimedialer Benutzung.

  • Quote

    Originally posted by rinaldo
    Der Grund dafür, dass sie doch spürbar sind, liegt zumeist darin, wenn im System bereits Lags vorhanden sind, die sich zur Latenz des Monitors hinzuaddieren, sodass die Gesamtverzögerung spürbar ist.

    Und hier ist er: der Grund, warum die Latenzen eines Bildschirms doch bedeutsam sein können.
    Gerade bei niedrigen Frameraten (was jetzt nichts mit der Bildwiederholfrequenz des Displays zu tun hat, da Framedauer der Bildausgabeeinheit != Framedauer des Displays!) merkt man in Spielen oft eine Art "Gummibandeffekt"; aus diesem Grund hab ich bei mir mit dem Rivatuner auch die Vorausberechnung von Frames auf 1 runtergestellt (Standard sind glaub ich 2 oder 3), was die gefühlte Latenz doch deutlich reduziert. Natürlich muß man dabei eingestehen, daß die Framedauer mit sinkender Bildwiederholrate steigt, und 1 Frame Latenz eben nicht immer gleich lang sind. Gesellen sich da jetzt aber nochmal z.B. 30ms hinzu, so kann die Summe durchaus deutlich unangenehm auffallen.

  • das input lag des dell 3007 ist auch nur minimal...



    und was das lag überhaupt angeht, abwarten es werden schon noch mehr tests kommen...



    zwecks des Backlightbleedings, das ist kein gerücht streuen das ist weitergeben von usermeinungen
    wenn diverse leute schon mehrere male das selbe Modell hatten und Backlightbleeding war vorhanden dann macht mich das schon stutzig, aber auch in dem fall mal sehen was im april so kommt ;)

  • Paul:
    Die Vorausberechnung und das LAG, was durch die Grafikkarte dort erzeugt wird (ich habe das vor Jahren auch mal extrem gemerkt), hat jedoch überhaupt nichts mit der Latenz des Monitors zu tun.
    Die Grafikkarte berechnet spekultativ Bilder für die Zukunft und gibt diese dann aus. Wenn sich plötzlich etwas im Spiel verändert hat, dann stimmen die Bilder natürlich nicht mehr. Das ist Dein Gummiband-Effekt (nebenbei bemerkt: Ein wirklich sehr guter Vergleich!).


    Als Physiker behaupte ich einfach mal, daß es im Netz viele Meßmethoden gibt, die absolut schwachsinnig sind. Oder einfach nur falsche Auswertungen und Fehler in der Durchführung.
    Ich erinner mich an einen Netzteiltest, wo die Spannungsspitzen außerhalb des Meßbereichs lagen, und trotzdem (wie auch immer) der Autor deren Höhe angegeben hat - natürlich viel niedriger, als sie auf einem Foto vom Display zu erkennen waren.


    RICHTIGES Messen ist eine Wissenschaft für sich.
    Ausreißer und defekte Monitore gibt es immer. Im Test sieht man, daß der Monitor nicht so übertrieben helle Ecken auf schwarzem Grund aufweißt wie in den anderen geposteten Bildern.
    Wenn SO der Hintergrund des Monitors aussehen würde...
    1. wäre er hier nicht als sehr gut getestet worden...
    2. wenn ein solches Gerät bei einem Käufer ankommt, dann könnte der Käufer den Monitor gleich zurückgehen lassen und den Austausch gegen ein Neugerät fordern.



    Was mich ein bisschen verwundert ist jedoch diese Auflösung und das Bestreben unbedingt Full-HD darauf laufen zu lassen.
    Dabei MUSS es doch Interpolationsverluste geben. Leider ist es ja eben nicht doppelt so hoch und doppelt so breit, wie die Full-HD-Auflösung. Kein ganzzahliges Vielfaches => Verzerrungen, Unschärfe, etc.


    Vielleicht sollte man sich dann doch ehr dazu entscheiden Full-HD auf Full-HD laufen zu lassen und für Filmgenuß auf großer Fläche (wenn das denn der Hauptgrund für diesen Monitor sein sollte) einen großen Fernseher anzuschaffen.

  • Quote

    Dabei MUSS es doch Interpolationsverluste geben. Leider ist es ja eben nicht doppelt so hoch und doppelt so breit, wie die Full-HD-Auflösung. Kein ganzzahliges Vielfaches => Verzerrungen, Unschärfe, etc.


    Einfaches Pointsampling wird eh nicht durchgeführt (das machen aber z.B. die meisten anderen 30" Bildschirme, gut zu sehen bei 1280x800). Die Zielauflösung und das Verhältnis spielt im Realwelteinsatz tatsächlich keine Rolle. Gut zu beobachten, wenn man mit verschiedenen Panels (z.B. einem WXGA und FullHD Gerät) und der gleichen Scaling Engine mal ein paar Experimente macht.


    Gruß


    Denis

  • Noch ein Grund mehr bei der Auflösung des Displays zu bleiben...


    Erstaunlicher Weise habe ich auch gerade mal meinen Moni bei 800*600 getestet (der kann ja frei wählbar dann auch Höhe*2 und Breite*2 Skalieren und es passt tatsächlich nicht. Buchstaben sind nicht 2 Pixel breit sondern laufen oftmals über 3 Pixel und zeigen eine Art Antialiasing. :(
    (ClearType nutze ich nicht - das macht ja schon bei der richtigen Auflösung aus Text nur noch Matsch...)
    Hmmm... Warum wird das eigentlich nicht ganzzahlig umgesetzt? Der Rechenaufwand geht gegen 0 und das Bild wäre super Scharf.


    Oder gibt's zuviele User, die sich dann über die Klötzchenbildung beschweren würden?
    Wäre schön, wenn das mal ein Hersteller verbindlich beantworten könnte. Ich dachte echt, daß bei ganzzahligen Vielfachen das auch passend dargestellt würde.