Dell 3008WFP (Prad.de)

  • Quote

    Original von Matthäus


    Kann es sein, dass diesbezüglich die minimale Helligkeit beim 3008WFP-Test gar nicht getestet wurde? Zumindest habe ich keine Angaben dazu gefunden.


    Wurde im Test nicht angeben: Die minimale Helligkeit in der Werkseinstellung, nur Helligkeit auf 0 % heruntergeregelt, lag bei unserm Testgerät bei 105 cd/m².

  • Quote

    Originally posted by Geist
    Wurde im Test nicht angeben: Die minimale Helligkeit in der Werkseinstellung, nur Helligkeit auf 0 % heruntergeregelt, lag bei unserm Testgerät bei 105 cd/m².


    Danke, das ist doch mal eine sehr erfreuliche Entwicklung!

  • Hallo Geist!


    Ich verstehe. Das klingt gut... ahh, jetzt sehe ich, dass es um diese 30 Zöller geht.


    Es wäre mir noch gut zu wissen, wie viel ist die minimalste Helligkeit bei den folgenden Monitoren:


    - Samsung SyncMaster 971P -> Minimalste Helligkeitswert = ??? cd/m2
    - Samsung SyncMaster 245T -> Minimalste Helligkeitswert = 100 cd/m2
    - Dell 2707 WFP -> Minimalste Helligkeitswert = 127 cd/m2
    - Dell 3008 WFP -> Minimalste Helligkeitswert = 105 cd/m2


    Vielleicht muss ich doch auf Led-Backlight warten? -> Für mich ist diese 245T schon zu hell... Ideal ist der 971P - das habe ich zu hause - aber sein minimalste Helligkeitswert kenne ich nicht.


    Danke und Gruss,
    David

  • Ich habe heute den 3008WFP auf 140 cd/m2 kalibriert. Um 6500K bei 140 cd/m2 zu erreichen habe ich folgendes eingestellt:


    Brightness: 16
    Contrast: 50
    Red: 100
    Green: 92
    Blue: 100

    Thorsten Meyer



    DFX (Digital Effects) VFX (Visual Effects) Compositing Food

    Edited 2 times, last by thomey ().

  • Sali Thomey,


    aber ist das nicht zu hell? Wenn Du in Outlook nach Emails suchst?


    Hast Du eine 2560-er Auflösung oder 1920-er?


    Wie sieht der Windows Explorer und Outlook Schrifte in 1920-er aus?


    Sind sie scharf wie in 2560?


    Danke!

  • Hallo Berger,


    ich nutze nur die volle Auflösung und alles ist gut lesbar, zumindest mit meiner Sonnenbrille ;-)


    Gruß,


    Thorsten


    Thorsten Meyer



    DFX (Digital Effects) VFX (Visual Effects) Compositing Food

  • Eure Diskussion bringt mich auf eine interessante (?) Frage: Zumal die Pixeldichte bei WQXGA-30"-Monitoren recht hoch ist (=jeder Pixel relativ klein) und durch die Größe des Displays auch ein höherer Betrachtungsabstand notwendig ist, werden die ohnehin schon kleinen Schriften ja noch aus größerer Entfernung betrachtet. Hat niemand von den 30"-Besitzern Probleme damit, oder findet das zumindest unangenehm?
    Wie siehts bei Spielen aus? Wenn ich mir z.B. das fuzzikleine HUD von F.E.A.R. ansehe, war ich auf meinem 24"er manchmal geneigt die Auflösung von WUXGA runterzudrehen, um die englischen Untertitel noch rasch genug lesen zu können...

  • Paul Brain


    Bevor ich mir einen 30-Zöller beschafft habe, hatte ich genau diese Bedenken.
    Das hat sich in meinem Fall nicht bestätigt, eher im Gegenteil: Durch die hohe Pixeldichte ist die Schrift zwar kleiner, aber wesentlich schärfer und dadurch sehr gut lesbar. Das Arbeiten mit Text finde ich für die Augen weniger ermüdend.
    Und wenn die Augen nach langem Arbeiten doch mal müde sind: fast alle Programme haben ja eine Zoomfunktion, die sich nutzen lässt, ohne dass man auf die Vorzüge der feinen Auflösung verzichten muss.
    Unter Windows XP habe ich 96 dpi belassen und als Systemschrift die Verdana, weil sie eine relativ große Laufweite hat. So bleibt der Vorteil einer kleinen und platzsparenden Menüschrift, die sich auch bei einem Meter Augenabstand noch gut lesen lässt.


    Bei Spielen gewinnt man durch die feine Auflösung ein HDTV-mäßiges Bild – so gut, dass man auf Antialiasing in Spielen ganz gut verzichten kann. Da der Dell 3008WFP im Unterschied zu meinem 30-Zöller auch skalieren und interpolieren kann, sehe ich für Spiele keinen Nachteil.



    Quote

    Original von Berger
    5.) Ich muss auch viele Briefe im Outlook schreiben und viele Zeit verbringen nach einer Datei im Windows Explorer zu suchen. Hier genau in diesen 2 Programme sind die Schrifte nicht änderbar. -> (Nur dann wenn ich im Windows die DPI von 96 auf 120 stelle, aber das will ich nicht, weil ich die Vorteile des grösseres Bildschirms verliere)


    In Outlook (2003) kannst du die Schrift der verschiedenen Ansichten schon einstellen – wenn auch etwas umständlich:


    Bei den Aufgaben: Rechtsklick in einem Bereich unterhalb der Aufgabenliste, im Kontextmenü »Aktuelle Ansicht anpassen« wählen: Über das Dialogfenster lassen sich dann mit den Button »Weitere Einstellungen« und »Automatische Formatierung« die Schrifteinstellungen für die Aufgaben und Tasks aufrufen.
    Bei der E-Mail-Liste: So wie bei den Aufgaben, man kommt aber nur an das Kontextmenü, wenn man unterhalb der E-Mail-Liste in einen weißen Bereich klickt.
    Beim Kalender: Kontextmenü (außerhalb eines Termineintrags) aufrufen und dort »Weitere Einstellungen« wählen.
    Die Schrifteinstellung für die Datumsnavigation ist besonders gut versteckt: Extras – Optionen – Weitere – Allgemein – Erweiterte Optionen – Anzeigeoptionen – Schriftart


    Für Windows XP lassen sich die Schriften zwar über die Anzeigeeigenschaften und Registry-Einträge ändern – leider bleibt das bei den Untermenüs vom Startmenü ohne Wirkung. Da ist es sicherlich besser mit den TuneUpUtilities (oder StyleXP) einen Visual Style einbinden, bei dem man eine andere Schriftart wählen kann (ein Beispiel).


    Gruß
    Gustav

  • Danke für die ausführliche Antwort, Gustav!
    Ich laß jedenfalls lieber alle Schrift- und sonstige Größen auf Standard, weil das immer irgendwelche Nebenwirkungen auf irgendwelche Programme hat... ;)
    Wie gesagt hab ich normalerweise auch kein "Problem" mit der Pixeldichte eines 15,4"-Notebook-Displays mit 1680x1050, wenn ich dann allerdings nach Hause komme und 1920x1200 auf meinem 24"er betrachten kann, finde ich es schon angenehm, daß auf einmal alles größer ist... ;-) Andererseits mag ich natürlich die feine Auflösung, und Platz kann ich auch nie genug haben (der geht mir auf dem Notebook mit 1680x1050 eh regelmäßig aus, und daheim hab ich neben dem 24"er auch noch einen alten 17" TFT stehen, um mir am Hauptschirm gelegentlich mal Platz zu schaffen ;).


    Auf den NEC wäre ich jetzt halt noch äußerst gespannt.


    Ich versuch mich in den kommenden Tagen mal an der Reparatur von meiner 24" Röhre, und wenn das nicht klappen sollte kann ich eh nicht länger warten, dann wirds wohl der Dell... :P

  • was für einen input lag weißt der Monitor eigentlich auf abseits des subjektiven ok's ?


    speziell auch wenn der Monitor die auflösung skaliert ?

  • Hallo


    Ich habe vor, mir in Kürze einen neuen Monitor zu kaufen.
    Der 3008WFP ist für mich ein sehr interessanter Monitor in diesem Zusammenhang.


    Ich würde den Monitor gerne in einer Übergangszeit an meinem Firmen Laptop betreiben (HP nx8220, ATI Mobile Radeon X600, DVI über Docking Station).
    Ich hoffe zukünftig auf einen neuen HP 8510p mit Dual Link DVI... ;)


    Laut meinen Unterlagen kann der HP 1920 x 1200 per "reduced blanking".


    Beim Test des HP LP3065 wurde aber auf folgendes hingewiesen:
    "Wird der HP LP3065 mit einem Single-Link DVI-Kabel an einer Grafikkarte betrieben oder ist der DVI-D Ausgang der Grafikkarte nur Single-Link fähig, so reduziert sich die maximal nutzbare Auflösung auf 1.280 x 800 Pixel."


    Trifft dies auch auf den 3008WFP zu?


    Mfg
    Kappe

  • Quote

    Originally posted by Uegsi
    Taugt der neue 30" Dell auch was für kleinere Videoproduktionen?

    Nein, für "kleinere" Produktionen ist er zu "groß"... :P
    Mal im ernst: Lies Dir den Test durch, dann erübrigt sich die Frage. Es gibt so gut wie nichts, wofür der Bildschirm nicht taugt... ;)

  • es scheint so das neuer modelle 1680x1050 saklieren können


    im hardforum ist weiterhin von heftigen backlightbleeding problemen die rede


    hab auch im netz noch nirgend was hinsichtlich des genauen input lags gefunden

  • Quote

    es scheint so das neuer modelle 1680x1050 saklieren können


    In seiner Ausgangsauflösung wird der Scaler des DELLs ohnehin nicht begrenzt sein. Da wird einfach "Alles" gehen (in den Grenzen der Elektronik). Die 1680x1050 fehlen einfach in den EDID Infos. Kein Beinbruch.


    Gruß


    Denis

  • jo find ich auch das es kein beinbruch ist


    es hat bloß jemand geschrieben das sein monitor der in der 44 Woche gebaut wurde es nicht kann und das austauschmodell aus Woche 51 kann es

  • Kann gut sein, dass die FW Version unterschiedlich ist und die entsprechende Info nun nachgetragen wurde. Ansonsten eben mit Customauflösung arbeiten, wenn die 1680x1050 gewünscht sind.


    Gruß


    Denis

  • Quote

    Original von Paul Brain

    Nein, für "kleinere" Produktionen ist er zu "groß"... :P
    Mal im ernst: Lies Dir den Test durch, dann erübrigt sich die Frage. Es gibt so gut wie nichts, wofür der Bildschirm nicht taugt... ;)


    Hab' den Test natürlich gelesen! Mich interessiert einfach der direkte Vergleich zum 30" Dell in sachen Videoprodutkion und Photobearbeitung der rest ist mir egal. Ich muss einfach wissen warum es sich loht für den Eizo 800.- mehr zu bezahlen, wenn der Dell das genau so gut kann.


    Uegsi