Dell 2209WA (Prad.de)


  • Wenn du mit einem Gamma von 1,8 in ungemanagter Umgebung leben kannst, kannst du ihn ruhig mit diesem Gamma kalibrieren (damit bleibt der Tonwertumfang hier am höchsten). In gemanagten Anwendungen bekommst du sowieso die Gradation, die im jeweiligen Quellprofil hinterlegt ist.


    Gruß


    Denis


    Ich habe jetzt den Gammawert über die Grafikkarte etwas reduziert. Jetzt kann man endlich vernünftig arbeiten, es ist nicht mehr so grell.



    Gibt es nicht einen Laden wo man sich mal ein Kaligerät ausleihen kann ? Mann stellt ja schließlich den Monitor nur einmal ein und dafür


    300 Euro ausgeben ist mir etwas zu viel.



    Grüße


    Pitman

  • Quote

    Gibt es nicht einen Laden wo man sich mal ein Kaligerät ausleihen kann ? Mann stellt ja schließlich den Monitor nur einmal ein und dafür


    Nein,sollte man nicht können, denn es geht um Software-Lizenzen...
    Abgesehen davon geht es eben NICHT nur um eine Einmessung...
    Da hast wohl was falsch verstanden...

  • Hallo!


    Habe heute auch meinen 2209WA bekommen und hab folgendes zu sagen:


    Geräusch: Hab ich nur gehört, als ich meine USB-Kabel hinten angeschlossen habe. Sitzt man davor, hört man rein garnichts. Ich jedenfalls nicht.
    Farben: Prima! Sofort beim ersten mal alles ok.
    Helligkeit: Muss ich noch bisschen was einstellen, mir tun jetzt schon die Augen weh ;D


    ABER: Auf der rechten Seite ist er dunkler als links. Vor allem bei Weisflächen macht sich das stark bemerkbar. Auf der linken Seite ist das Weis sehr klar, ab 2/5 wirds schon leicht dunkler. Am rechten Rand ists dann deutlich dunkler als links. Ich mag fast schon sagen, etwas gelblich.
    Geht das noch weg nach längerer Laufzeit? Mich stört das.



    --


    zum schnellen kalibrieren kann ich folgende Seite empfehlen:

  • Quote

    Geht das noch weg nach längerer Laufzeit? Mich stört das.


    Zeigt er diese Auffälligkeit auch nach einer Warmlaufphase von ca. 1 Stunde noch so deutlich?

  • Guten Morgen!


    Ich hatte gestern auch nochmal diese LCD-Konditionierung über 30 Minuten laufen lassen.
    Es hat sich nicht sehr viel getan. Insgesamt nehm ich immer noch einen Verlauf von einem
    kalten in ein warmes Weis wahr. Und ganz rechts am Rand wirks immer noch etwas "dreckig".


    Meint Ihr, wenn ich den umtausche, hab ich ne Chance auf nen "perfekten" neuen?
    Ich hab ja schon einiges gelesen, dass selbst nach drei Retouren noch funktionsuntüchtige
    Monitore ausgeliefert wurden :/

  • Nein,sollte man nicht können, denn es geht um Software-Lizenzen...
    Abgesehen davon geht es eben NICHT nur um eine Einmessung...
    Da hast wohl was falsch verstanden...

    Wobei ich in den Lizenzbestimmungen von Quato iColor nichts gefunden habe, was eindeutig gegen einen Verleih spricht. Man muss den Verleihvertrag eben entsprechend so aufsetzen, dass die Software vor der Rückgabe gelöscht werden muss. Und wenn man lieber auf Nummer sicher gehen will, legt man HCFR bei.

  • Habe nochmal mein Monitor kalibriert mit der Einstellung Intelli Color Monitore und hab den UGRA-Test durchgeführt.


    Die Schwarzwerte sind nun deutlich gesunken :D


    Anbei das Protokoll - ich finde die Werte sehen gut aus, oder?

  • Habe mir den Test des TFTs durchgelesen. Bin dabei auf folgenden Satz gestossen:


    Der Dell 2209WA braucht sehr lange bis er die eingestellte Helligkeit
    und Farbtemperatur konstant halten kann. Im Schnitt zwischen 50 und 60
    Minuten. Helligkeitsveränderungen im laufenden Betrieb werden jedoch
    schnell umgesetzt.


    Wie ist das zu verstehen? Heißt das, dass ich nach dem Einschalten jedesmal ca. eine Stunde warten muss, bis Farbstabilität gegeben ist? Oder bedeutet es, dass ich nach Einstellung der Werte einmalig ca. eine Stunde warten muss, bis diese übernommen werden?

  • Hast du jemals die Warmlaufphase deines NEC 1860 oder deines Apple bemerkt?


    Jeder Monitor braucht mindestens eine halbe, eher sogar eine Stunde bis er warm wird, die CCFL Backlights also auf Temperatur gekommen sind. Erst danach hält er den Weißpunkt und damit in Zusammenhang die Farben stabil (genug), um eine Kalibrierung/Profilierung vernünftig durchführen zu können.


    Kein Profi setzt sich an einen frisch eingeschalteten (kalten) TFT um einen Proof für einen Ausdruck zu machen, oder um das Gerät neu zu eichen.


    Da du dich eh für die Einsteigerklasse interessierst, schätze ich deinen Anspruch mal nicht so hoch ein, dass dich diese kleinen Veränderungen während der Warmlaufphase stören könnten.

  • Ha, super.


    Das heute erhaltene Ersatzgerät hat auch wieder nen Verlauf von warmer zu kalter
    Farbtemperatur und rechts am Rand ist er sogar noch nen Tick gelber als der erste.


    Ich mach Nägel mit Köpfen und sage: Beide zurück, ich such mir nen neuen aus.


    Schade, aber ich hab keine Lust ewig zu warten, bis ich endlich nen einwandfreien
    Dell 2209WA bekomme.


    Kann jemand einen anderen TFT von Dell empfehlen?

  • Okay, andere Frage:


    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das dritte Austauschgerät ohne Mängel ist? ;D


    Einige scheinen ja nen mangellosen abgebkommen zu haben.

  • Netter Test, der erste auf Prad, der bei mir einen Monitor-Umstieg ausgelöst hat. Allerdings saß der Tester offenbar mit Helm oder Gesichtsmaske vor dem Testgerät - der TFT heizt wie blöd! Ich muss die Helligkeitseinstellung stark reduzieren, um überhaupt in fast einem Meter Abstand halbwegs angenehm vor dem Bildschirm arbeiten zu können. Ehrlich, ich habe noch nie einen TFT mit einer derartig extremen Hitzeausstrahlung erlebt! Fast schon nicht mehr zumutbar. Mal schauen, ob ich mich daran gewöhnen kann. Falls nicht, geht das Ding wieder zurück und ihr habt einen enttäuschten Leser mehr (bzw. weniger).


    Puuh, kann mich immer noch ärgern. Sowas muss man doch bemerken?! ... und nein, ich glaube nicht, dass es hier auch auf eine Serienstreuung ankommt. Damit lässt sich nicht alles rechtfertigen.

  • Hmm. Bei mir läuft der Dell im Regelfall auf Helligkeitseinstellung 0 .. 20. Das reicht für die üblichen 100 bis 140cd/m² fürs kalibrierte Dasein im sRGB-Farbraum aus. Der 2209WA hat dabei einen für Monitore mit IPS-Panel + CCFL - Backlight keinesfalls ungewöhnlichen Verbrauch. Ca. 40 .. 45W (siehe Test auf prad.de) heizen halt ein wenig. In Werkseinstellung verbrät der Monitor laut Test 73W und brennt anscheinend nicht nur die Augen weg. :D


    Die große Helligkeitsreserve ist sinnvoll, da die Hintergrundbeleuchtung im Laufe der Zeit nachlassen dürfte. Ein Betrieb bei angemessener Helligkeit, d.h. deutlich unterhalb der Werksvoreinstellung, dürfte sich positiv auf die Lebensdauer von Backlight und Elektronik auswirken.


    Mit LED-Backlight ließe sich der Energieverbrauch vermutlich halbieren. Aber es dürfte noch Jahre dauern, bis LED-Backlight auch in dieser Preisklasse Standard wird.

  • Mag ja sein, dass die Helligkeitsreduzierung sich positiv auf die Abwärme auswirkt. Aber ich bin jetzt auf Helligkeit 38 und das Weiß ist schon kein Weiß mehr sondern eher ein helles Grau (immer gut, einen zweiten TFT daneben stehen zu haben - dann sieht man die Unterschiede). Wenn ich noch weiter runtergehe, gibt es kein Weiß mehr. Die einzige Möglichkeit, dem entgegenzuwirken ist wiederum das Hochjagen des Kontrasts. Was dann aber wiederrum ebenfalls hell erleuchtete LCD-Bereiche ergibt.


    Ich hab jetzt mehrere unterschiedliche TFTs auf ihre Abwärme überprüft. Der kleine, alte TN-TFT daneben wird nur ganz leicht warm (es geht mir jetzt lediglich um die Wärme des Displays, nicht vom Gehäuse). Der 24er-TN-TFT eines Bekannten ist praktisch auch nach Stunden kalt. Dann steht hier noch ein 19er-Eizo, der nach Stunden gerade mal ein leicht lauwarmes Display hat. Auf der Arbeit arbeiten wir Grafiker an modernen Apple-TFTs - die werden tatsächlich auch relativ warm (vor allem das Gehäuse!) - aber von all den getesteten Geräten hat der DELL-TFT mit Abstand die größte Wärmeabgabe im Display-Bereich. So unnormal hoch, dass man sich fragt, ob hier vielleicht der Nachteil des billigeren S-IPS zu finden ist. Das ist ja anscheinend auch nicht allein eine Frage der Energieaufnahme - andere, ähnliche TFTs verbrauchen ähnlich viel Strom und geben trotzdem nicht so viel Wärme nach vorn ab.


    Wenn ich meine Hand langsam in Richtung Display führe, dann nehme ich so ca. ab 25 cm Abstand abstrahlende Wärme über die Handfläche war - Gesichtshaut reagiert in der Regel sensibler auf Wärme. Entsprechend fühle ich mich gerade. Als hätte ich eine Stunde am offenen Lagerfeuer gesessen oder direkt vor einem Ofen. Die Luft wirkt warm, die Haut schon leicht gespannt. Das ist kein Scherz! Einfach nur nervig und enttäuschend.

  • Hallo nochmal !



    Ich möchte es nun doch mal mit dem kalibrieren versuchen. Welches Colorimeter sollte man


    für den dell 2209wa verwenden ? Gibts da eins mit Software ?



    Wo bestellen ?



    Danke


    Pitman

  • Eigentlich kann man die Standardempfehlung aussprechen: Das DTP94 - idealerweise in der "Quato-Variante", d.h. mit iColor Display als Kalibrationssoftware. Kostenpunkt ~200 Euro.


    Gruß


    Denis