Fujitsu Siemens P22W-5 ECO (Prad.de User)

  • edit: wie ist denn das leichte summen des simens im vergleich zu dem des dell "volksmonitor"??? das würde mich sehr interessieren...


    Was schätzt Du, wieviele Leute beide Geräte zum Vergleich zu Hause hatten (außer mir) und Dir daher die Frage beantworten können? ;)


    Der Siemens brummt nicht, bei mir null, und wenn ja, waren es die eingebauten LS, wie Du hier im Thread lesen kannst, und sollte mal einer brummen, ist die Streuung der Qualität mit Sicherheit geringer als beim DELL 2209. Zu dem kannst Du hunderte Seiten Frust-Postings im Forum lesen, warum die Leute den weiterbestellen, bleibt deren Geheimnis ;-)) Da ist doch die Zufriedenheitsquote in diesem Thread hier deutlich höher...


    Gruß Reinhard

  • habe gerade entdeckt, dass man den simens auch online bei media-markt bestellen kann und er wird in den nächst gelegenen markt geliefert. er kostet da 299 euros und ich spare mir die versandkosten. und ich habe auch ein 14-tägiges rückgaberecht. das ist eine überlegung wert... günstiger ist das gerät zur zeit wohl nirgens zu bekommen (inklusive versand per nachname).

  • Hallo tina86!


    Sei etwas vorsichtig mit dem Siemens.


    Das ist beileibe kein schlechter Monitor. Allerdings hat das Gerät -soviel ich weiß- einen erweiterten Farbraum. Das muß kein Nachteil sein.


    Allerdings muß ein Wide Gamut Monitor für farbverbindliche Bildbearbeitung kalibriert werden. Also brauchst Du einen Colorimeter und die entsprechende Software (ca. 200,- Euro). EBV ist doch für dich ein wichtiger Punkt.


    Also überlege sorgfältig.


    Grüße
    Winston Smith

  • hallo winston smith,


    ehrlich gesagt kann ich mit den begriffen erweiterter farbraum, wide gamut und EBV nichts anfangen :cursing: ich bin wie gesagt kein profi sondern nur laie der hohe ansprüche an ein möglichst natürliches und gutes bild hat (für semiprofessionelle bildbearbeitung). nochmal 200 euro fur farbkalibrierungssoftware sind nicht drin... teilweise werden doch hier im forum für den jeweiligen monitor auch bestimmte einstellungen emfohlen, ich dachte wenn ich mich an solch empfohlene einstellungsprofiele halte würde ausreichen. solangsam bin ich mit dieser entscheidung echt überfordert .... :wacko:

  • Hallo tina 86!


    So einfach ist das leider nicht.


    Schnellkurs:
    EBV = Elektronische Bildverarbeitung


    Farbräume:
    Die gebräuchlichsten sind sRGB und AdobeRGB. Adobe RGB ist umfangreicher. Um den AdobeRGB Farbraum darzustellen, brauchst man einen Monitor mit erweiterten Farbraum (Wide Gamut). Der Nachteil ist,
    daß diese Geräte für farbverbindlich Fotobearbeitung kalibriert werden müssen. Farbverbindliches Arbeiten ist im semiprofessionellen Bereich eigentlich selbstverständlich.


    Offensichtlich hast Du bisher im sRGB Farbraum gearbeitet. Dann solltest Du - bei deinem Budget - auch dabei bleiben. Also solltest Du ein Gerät mit normalen Farbraum (für die sRGB) Darstellung vorziehen.
    Das Gerät sollte einen gutes Profil mitbringen damit Du den Bereich Kalibrierung erstmal vergessen kannst.


    Leider sind Geräte mit PVA bzw. IPS Panel mit normalen Farbraum in dem Preisgereich (ca. 300,- Euro) sehr selten.


    Es gibt eigentlich nur den Dell 2209WA und den NEC EA 231. Kompromisse muß Du bei beiden Geräten eingehen, wobei der Dell wohl die bessere Lösung ist.


    Eine Nummer besser wäre der Eizo EV2333.


    Viel Spaß beim überlegen.


    Grüße
    Winston Smith

  • hallo winston smith,


    ehrlich gesagt kann ich mit den begriffen erweiterter farbraum, wide gamut und EBV nichts anfangen :cursing: ich bin wie gesagt kein profi sondern nur laie der hohe ansprüche an ein möglichst natürliches und gutes bild hat


    Das war mir klar, lass Dich nicht verunsichern. tina. Mit Deinen Vorgaben wirst Du beim Fujitsu-Siemens im Gegensatz zum DELL 2209 mit dessen deutlichen Regenbogeneffekten auf weißem Bild und den nervigen gelben Rändern bestimmt besser fahren. Ich erlaube mir ein Urteil, weil ich beide Geräte sowie den EIZO 2333, der auch nicht an das Bild des Fujitsu herankam (!), im Gegensatz zu vielen, die hier ihre Meinung posten, schon bei mir auf dem Tisch getestet habe.


    Gruß Reinhad

  • dass der Fujitsu ScenicView P22W-5 IPS wirklich einen erweiterten Farbraum hat? In den Produktdaten von Fujitsu und Prad kann ich nichts dazu finden.


    Für mich wäre das ein Ausschlusskriterium. Wenn ich den Monitor dann auf sRGB kalibriere muss ich mit Banding Effekten rechnen - mal ganz davon angesehen, dass mir das Gerät zum Kalibrieren fehlt. ?(

  • Quote

    Wenn ich den Monitor dann auf sRGB kalibriere muss ich mit Banding Effekten rechnen


    Das scheitert schon daran, dass man nicht "auf" einen Farbraum kalibriert. Im Rahmen des Farbmanagement wird es durch die reinen Transformationen nicht zwangsweise zu deutlich verstärktem Banding kommen. Nur wird es außerhalb gemanagter Anwendungen eben auch nach Kalibrierung und Profilierung ziemlich bunt.


    Gruß


    Denis

  • dass der Fujitsu ScenicView P22W-5 IPS wirklich einen erweiterten Farbraum hat?...Für mich wäre das ein Ausschlusskriterium. Wenn ich den Monitor dann auf sRGB kalibriere muss ich mit Banding Effekten rechnen - mal ganz davon angesehen, dass mir das Gerät zum Kalibrieren fehlt. ?(


    Mag sein, dass es für D i c h ein Ausschlußkriterium wäre. Ich gehe mal davon aus, dass weniger aller 5% der TFT-Käufer den Anspruch haben, einen erweiterten Farbraum zu nutzen, der Rest möchte zunächst erstmal ein möglichst perfektes Bild für office, Internet, gaming etc.


    Was nützt Die ein erweiterter Farbraum, wenn Du Regenbogeneffekte und gelbe Abschattungen an den Rändern hast?


    Gruß Reinhard

  • Mag sein, dass es für D i c h ein Ausschlußkriterium wäre. Ich gehe mal davon aus, dass weniger aller 5% der TFT-Käufer den Anspruch haben, einen erweiterten Farbraum zu nutzen, der Rest möchte zunächst erstmal ein möglichst perfektes Bild für office, Internet, gaming etc.


    Was nützt Die ein erweiterter Farbraum, wenn Du Regenbogeneffekte und gelbe Abschattungen an den Rändern hast?


    Gruß Reinhard

    Ich glaube, dass ich nicht richtig verstanden wurde: Ein erweiterter Farbraum ist für mich ein Ausschlusskriterium, weil ich mit sRGB arbeitete. Wenn der Monitor k e i n e n erweiterten Farbraum besitzt - also mit sRGB arbeitet, dann ist er für mich eine Alternative zum DELL 2209, von dessen Regenbogeneffekten ich mich schon überzeugen konnte. Außerdem bezweifle ich, dass er - wie Winston Smith behauptet - einen erweiterten Farbraum besitzt. Aus den Herstellerdaten geht das nicht hervor. Aber vielleicht kann mir das jemand, der den Monitor besitzt, bestätigen?!


    Viele Grüße
    Herbert

  • Hallo, Herbert,


    nein nein, ich hatte Dich schon richtig verstanden. ;)


    Mein Eingangsposting zu diesem Fujitsu-Thread zielte nur darauf ab deutlich zu machen, dass meiner Meinung nach der Fujitsu-Siemes ein TFT mit außergewöhnlich hoher Bildqualität für Office, Internet und Gaming ist.


    Äußerungen wie "sei etwas vorsichtig mit dem Siemens" (Winston Smith) oder "wäre ein Ausschlußgrund für mich" werden sicherlich den einen oder anderen Mitleser hier verunsichern, der zwar einen erweiterten Farbraum gar nicht benötigt (zumal er oft nicht einmal weiß, was das ist), aber nach dem Motto: "je mehr Eigenschaften ein Gerät hat, desto besser muss es sein" meinen, so etwas brauchen zu müssen. Man denke nur an die Legionen Heimuser, die sich allein des Namens wegen das teuerere Windowas XP Professional gekauft haben (klingt ja schön pompös), obwohl sie mit der home edition völlig ausreichend bedient gewesen wären und die Features der Prof-Version nie benötigt haben.


    Gruß Reinhard


  • Ok - bei mir bleibt aber immer noch die Frage, ob der Monitor nun einen erweiterten Farbraum hat oder nicht.


    Wenn ja, dann brauche ich auch ein Gerät zum Kalibrieren, weil alle meine Fotos den sRGB Farbraum verwenden und eine meiner Kameras nur sRGB kann. Ich denke so wird es vielen gehen, die sich nur hobbymäsig mit Fotografie und EBV befassen. Und in der Hinsicht muss ich dann Winston Smith rechtgeben: Man sollte sich überlegen, ob man den Monitor kauft, weil dann die Farben bunter (aus meiner Sicht also falsch) werden, als man es haben will. Damit nutzt die hohe Qualität des Fujitsu P22W-5 ECO IPS auch dem Anfänger nichts, wenn er sie wegen mangelnder Kalibrierung nicht richtig nutzen kann - zumindest wenn er erwartet, dass die Farben bei seinen Fotos einigermaßen stimmen.

  • Nun gut, wir wollen nicht streiten :D Ich kenne jedenfalls keinen Anfänger und keinen der üblichen Digicambesitzer, die Fotos für den bekannten Hausgebrauch machen, die jemals das Bedürfnis gehabt hätte, ihren Bildschirm zu kalibrieren.


    Etwas völlig anderes sind ernsthafte Fotoamateure, die aber m. E. weniger als 5% aller Digicambesitzer ausmachen. Auch wird hier immer unterschwellig der Eindruck vermittelt, dass der Fujitsu bonbonartige "falsche" Farben erzeugen würde. Das mag zwar für Samsung-TFTs gelten, nicht aber hier.


    Egal: da der erweiterte Farbraum nicht mein Entscheidungskriterium war (und auch wohl nicht das der anderen P-22-Besitzer hier, sonst hättes Du schon längst ne Antwort ;) ), meine Frage: woran erkennt man denn, dass ein Gerät den erweiterten Farbraum darstellt?


    Gruß Reinhard

  • Quote

    Wenn ja, dann brauche ich auch ein Gerät zum Kalibrieren, weil alle meine Fotos den sRGB Farbraum verwenden und eine meiner Kameras nur sRGB kann.


    Wenn du auch nur halbwegs ambitionierte EBV betreiben willst, kommst du bei einem Gerät mit erweitertem Farbraum nicht an Kalibration und Profilierung mit Meßsonde vorbei. Ein reiner sRGB-Workflow ist, sofern alle Geräte in der Kette die Vorgaben vernünftig erfüllen, für den Heimgebrauch auch durchaus ohne Farbmanagement möglich. Wenn es im Budget liegt, würde ich zum Eizo EV2333 tendieren.


    Das soll einen erweiterten Farbraum nicht verteufeln. Im dann tatsächlich ambitionierten Bereich macht er viel Sinn, weil man hier ohnehin einen gemanagten Workflow hat und sich nicht unnötig auf einen "kleinsten gemeinsamen Nenner" einschränkt. Als Displays kommen dann aber meist auch schon die semiprofessioniellen Varianten der "üblichen Verdächtigen" zum Einsatz.


    Gruß


    Denis

  • ich konnte den ganzen postings jetzt immer noch nicht entnehmen ob der simens einen erweiterten farbraum hat oder nicht ?( kann das niemand eindeutig beantworten??? der dell hat also keinen erweiterten farbraum?
    hier steht jeweils bei beiden unter "farbmanagement": RGB, sRGB, Farbtemperatur

  • Hallo tina86!


    Das kann dir leider niemand eindeutig beantworten der den Monitor nicht ausgemessen hat.


    Fijutsi Siemens ist in den Informationen leider sehr zurückhaltend.


    Die 26" und die 24" Variante wird mit erweiterten Farbraum beworben. Die 22" Variante nicht. Das soll aber nicht viel heißen, da Wide Gamut nicht immer ein Verkaufsargument ist.


    Mach doch zur Absicherung einfach folgendes:
    Setze dich mit dem Hersteller in Verbindung und bitte, daß er dir die Farbraumabeckung im sRGB und AdobeRGB Farbraum mitteilt. Damit dürfte die Frage wohl eindeutig beantwortet werden können.


    Der Dell 2209 hat keinen erweiterten Farbraum.


    Grüße
    Winston Smith

  • Ohhaa was geht denn hier im Thread ab. Da schaut man mal ein paar Tage nicht und dann gleich 2 Seiten dran...


    Also ich verstehe das ganze nicht so richtig. Ich denke für Anfänger, die einen vernünftigen TFT wollen, dürfte es weniger eine Rolle Spielen wie gut er kalibrierbar ist. Ich bin kein Profi, aber meinem Augen nach ist der TFT sehr gut voreingestellt und ist für Leute die einen guten Allrounder suchen bestens geeignet.