Dell U2711 (Prad.de)

  • Beschränken sich denn Filme und Spiele wirklich auf den sRGB-Raum, und profitieren ganz sicher nicht auch vom erweiterten AdobeRGB? Ich denke da z.B. an Blu-Ray oder HD-Filme. Wenn man den für Fotos schon verwendet, verwendet man den doch bestimmt auch zum Filmen?


    Und gibt einem ein farbgemanagedtes-Programm wie Photoshop oder auch der Windows-Bildbetrachter dann totalen Farbmurks aus, wenn man in sRGB/AdobeRGB betreibt UND das z.B. vom Treiber mitinstallierte Farbprofil aktiviert hat, dann wird doch quasi doppelt-transformiert, einmal vom Programm und dann nochmal vom Monitor?

  • Quote

    Und gibt einem ein farbgemanagedtes-Programm wie Photoshop oder auch der Windows-Bildbetrachter dann totalen Farbmurks aus, wenn man in sRGB/AdobeRGB betreibt UND das z.B. vom Treiber mitinstallierte Farbprofil aktiviert hat,


    Mitgelieferte Profile kannst du i.d.R. eh vergessen. Aber wie auch immer. Nehmen wir an, du kalibrierst und profilierst im Custom-Modus und schaltest in farbmanagementfähigen Anwendungen dann in sRGB- oder AdobeRGB-Modus: Nein, sowas geht auf keinen Fall gut, weil Ist-Zustand und im Profil erfasster Zustand auseinanderlaufen. Damit können die Transformationen nicht mehr stimmig sein.


    Quote

    Ich denke da z.B. an Blu-Ray oder HD-Filme.


    Die für HDTV (das gilt auch für kommerzielle Blu-rays) vorgesehenen Primärvalenzen sind identisch zu sRGB. xvYCC spielt, wie im Bericht angeklungen, keine Rolle. Es gibt ein paar Cams im Consumerbereich, aber das war es auch schon.


    Gruß


    Denis

  • Da die Ergebnisse in Bezug auf DVI und HDMI (Letzteres wurde ja getestet) konsistent waren (deutlich größerer Lag fast ausschließlich bei Interlacedzuspielung, was bei Einsatz eines source-/ motion-adaptiven Deinterlacers nicht weiter verwunderlich ist), kann ich mir technisch kein anderes Ergebnis per DP vorstellen (was ich mit entsprechender Grafikkarte aber auch noch eben getestet hätte).


    Gruß


    Denis

  • Also ich habe ja zur Zeit den U2410 hier. Bin aber mit Dell gerade in einer Austausch Aktion wegen A00 dither Problem und Tonwert Abrissen beim bewegen der Farbtonregler der 6-Achs-Farbkontrolle im User Modus bei meinem Gerät.


    Frage 1: Habt Ihr beim U2711 mal die 6-Achs-Farbkontrolle ausprobiert, gabs da irgendwelches Banding, Tonwertabrisse oder Löcher im Verlauf? Ich brauche den Mode nämlich für Videoschnitt, wenn der Monitor nicht an der Grafikkarte hängt. Dann möchte ich ihn damit und mit HCFR plus DTP94 kalibrieren.


    Ansonsten benutze ich auch iColor Display und den DTP94, deshalb auch Frage 2:
    Wenn ich in iColor auf AdobeRGB oder sRGB kalibriere und profiliere bekomme ich im anschließenden Profiltest in der Software wenn ich das im User/Custom Mode mache viel schlechtere dE94 Werte angezeigt als wenn ich im jeweiligen RGB Modus kalibriere, obwohl ich dort den Weisspunkt nicht beeinflussen kann. Die Werte liegen hier zwischen 0.1 und 0.5. Im User Mode sind bei den 6 Farbwerten schon mal ein paar Ausreißer mit einem dE94 von 11.2 und 14.3 dabei. Ist es dann bei der Fotobearbeitung nicht sinnvoller diesen Modus zu wählen und in Photoshop das damit erstellte Monitorprofil einzustellen? Oder denke ich falsch?

  • Quote

    Dann möchte ich ihn damit und mit HCFR plus DTP94 kalibrieren.


    Nicht wirklich empfehlenswert, da HCFR keine Korrektur-Matrizen* implementiert - auch muß man bei HCFR grundsätzlich etwas vorsichtig sein, das Weißpunkthandling ist eine große Stolperfalle (solange man D65 als Ziel hat, umschifft man sie größtenteils). Aus meiner Sicht bleibt hier sinnvollerweise nur das EyeOne Pro.


    Quote

    Frage 1: Habt Ihr beim U2711 mal die 6-Achs-Farbkontrolle ausprobiert, gabs da irgendwelches Banding, Tonwertabrisse oder Löcher im Verlauf?


    Ich würde hier immer im Graphic-Modus arbeiten und den sRGB-Modus nutzen. Evtl. kann man das Verhalten auf den U2410 übertragen, dann weißt du, was du zuspielen solltest (progressiv in RGB):


    Da die Gradation in dem Modus, der die 6-Achsen-Farbkorrektur zugänglich macht, ziemlich verbogen war, habe ich da erst gar nicht weitergetestet.


    Quote

    Wenn ich in iColor auf AdobeRGB oder sRGB kalibriere und profiliere


    "Auf" einen Farbraum wird nicht kalibriert (außer im Rahmen einer Farbraumemulation bei den High-Endern). Der ICC-Workflow unterscheidet sich total vom Vorgehen bei der Kalibration eines TVs über Software wie HCFR. Das, was iColor unter "sRGB" etc. versteht, sind nur die Kalibrationsparameter, die aber auch keine zwingende Vorgabe darstellen. Ich denke da insbesondere an den Weißpunkt.
    TFT + Calorimeter
    (2. Absatz)


    Quote

    Im User Mode sind bei den 6 Farbwerten schon mal ein paar Ausreißer mit einem dE94 von 11.2 und 14.3 dabei.


    Nein, das darf so nicht sein. Hast du das erstellte Profil vor der Validierung auch gespeichert? Lade die Ergebnisse doch mal hier hoch. Hört sich für mich so an, als ob unter Windows noch das sRGB-Profil liegt. Generell solltest du dir natürlich vor Augen halten, was die Profilvalidierung mißt - nämlich gegen das Bildschirmprofil. Damit kannst du feststellen, wann es Zeit für eine neue Kalibrierung wird, oder mit mehreren Meßgeräten ganz nette "Cross-Checks" machen - mehr praktisch nicht. Das kommt in einigen Reviews, die ich so im Netz sehe, immer wieder gerne falsch rüber.


    Quote

    und in Photoshop das damit erstellte Monitorprofil einzustellen?


    In PS hat das Bildschirmprofil nichts zu suchen.



    Gruß


    Denis



    *
    siehe den schon genannten Link:

  • Nicht wirklich empfehlenswert, da HCFR keine Korrektur-Matrizen* implementiert - auch muß man bei HCFR grundsätzlich etwas vorsichtig sein, das Weißpunkthandling ist eine große Stolperfalle (solange man D65 als Ziel hat, umschifft man sie größtenteils). Aus meiner Sicht bleibt hier sinnvollerweise nur das EyeOne Pro.

    Bei Video gehe ich ja auch von D65 aus, vondaher sollte es doch gehen. Ich brauche halt eine Software die Moni ausmisst, wenn er nicht an der Grafikarte hängt sondern ein Videosignal über die am Rechner hängende Matrox MXO2 mini hängt. Was anderes als HCFR gibt's da glaube ich nicht.



    Da die Gradation in dem Modus, der die 6-Achsen-Farbkorrektur zugänglich macht, ziemlich verbogen war, habe ich da erst gar nicht weitergetestet.

    Beim U2410 bei YUV Zuspielung stimmt die Gradation laut HCFR ziemlich gut. Hier hätte ich halt gerne den Wide Gammut mit der 6-Achs-Farbkontrolle auf HDTV/sRGB eingeschrängt. Wenn ich sRGB nehme mit RGB statt YUV nehme sind die Farben viel zu übertrieben. Scheint genau andersrum wie beim U2710 zu sein.



    Nein, das darf so nicht sein. Hast du das erstellte Profil vor der Validierung auch gespeichert? Lade die Ergebnisse doch mal hier hoch. Hört sich für mich so an, als ob unter Windows noch das sRGB-Profil liegt. Generell solltest du dir natürlich vor Augen halten, was die Profilvalidierung mißt - nämlich gegen das Bildschirmprofil. Damit kannst du feststellen, wann es Zeit für eine neue Kalibrierung wird, oder mit mehreren Meßgeräten ganz nette "Cross-Checks" machen - mehr praktisch nicht. Das kommt in einigen Reviews, die ich so im Netz sehe, immer wieder gerne falsch rüber.

    Profil hatte ich vorher gespeichert. Kann es nicht sein, weil die großen Abweichungen nur bei den Farben vorkommen, dass die Abweichung normal ist weil der Farbraum im User Mode doch viel größer ist? Habe übrigens keinen PC, sondern einen MacPro.



    In PS hat das Bildschirmprofil nichts zu suchen.

    Aber ich muss doch neben dem Quellfprofil/Arbeitsfarbraum noch das Monitorprofil angeben damit Photoshop richtig umrechnen kann, oder nicht?



    Morgen bekomme ich den 3. U2410. Mal sehen ob da die 6-Achsfarbregler besser funktionieren.

  • Quote

    Bei Video gehe ich ja auch von D65 aus, vondaher sollte es doch gehen


    *Den* Weißpunkt gibt es nicht. Er richtet sich im Idealfall nach deinen (stabilen!) Umgebungs-/ Abmusterungsbedingungen zu Hause. Daran ändert sich auch bei Video nichts, auch wenn das in Bezug auf D65 (das Spektrum des entsprechenden Normlichtes wirst du mit einem Bildschirm sowieso nicht erreichen) immer und immer wieder behauptet wird. Vermutlich liegt das daran, dass in den normativen Dokumenten zu sRGB (damit auch HDTV) und AdobeRGB die Primärfarben immer relativ zu D65 angegeben sind - so ist eben die Definition. Man kann natürlich adaptieren (im ICC Workflow wird intern z.B. immer relativ zu D50 gearbeitet). Wie auch immer: Mit HCFR (und natürlich nicht nur hier) bekommst in in Zusammenhang mit einem Colorimeter und WCG-Display sowieso nicht den WP, den du laut Messungen glaubst zu haben. Da hatte ich dir ja den Link gepostet. Mit der generischen Korrektur "Wide Gamut S-IPS (generic)" solltest du aus iColor heraus ein brauchbares Ergebnis erzielen.


    Quote

    Wenn ich sRGB nehme mit RGB statt YUV nehme sind die Farben viel zu übertrieben. Scheint genau andersrum wie beim U2710 zu sein.


    Das kann eigentlich nicht sein. Hast du das mal vermessen? Das die farbraumbegrenzenden Modi per YCbCr beim U2711 nicht zur Verfügung stehen, war nicht verwunderlich und das ist auch bei anderen Bildschirmen (z.B. HP LP2480zx, LG W2420R) der Fall. Hier wird der entsprechende Teil der Elektronik umgangen. Was ich mir vorstellen kann, wäre ein ausgewaschenes Bild per HDMI in RGB, wenn du in Video- statt PC-Leveln zuspielst.


    Quote

    Aber ich muss doch neben dem Quellfprofil/Arbeitsfarbraum noch das Monitorprofil angeben damit Photoshop richtig umrechnen kann, oder nicht?


    Nein. Auch der Arbeitsfarbraum ist letztlich nicht wichtig. Wähle hier einfach den Quellfarbraum mit dem du häufig arbeitest. Setze die drei Haken in den Farbmanagementrichtlinien und gebe vor, dass er eingebettete Profile beibehalten soll. Wenn er dich dann beim Öffnen fragen sollte (wg. Abweichung von Arbeitsfarbraum zu Quellfarbraum) => beibehalten. Das Monitorprofil muß auf Betriebssystemebene hinterlegt sein.


    Quote

    Ich brauche halt eine Software die Moni ausmisst, wenn er nicht an der Grafikarte hängt sondern ein Videosignal über die am Rechner hängende Matrox MXO2 mini hängt. Was anderes als HCFR gibt's da glaube ich nicht.


    Da gibt es schon andere Software (z.B. CalMAN), aber das ist jetzt erstmal nicht wichtig. Du solltest unbedingt nochmal mit dem sRGB-Modus experimentieren. Der "muß" auch per HDMI in RGB greifen. Beim U2711 war dann noch ein progressives Signal wichtig, damit die dynamische Kontrastregelung nicht anspringt. Das Einzige, was in der Kombination nicht geht, ist die korrekte Skalierung eines SD 4:3-Signales.


    Quote

    Profil hatte ich vorher gespeichert. Kann es nicht sein, weil die großen Abweichungen nur bei den Farben vorkommen, dass die Abweichung normal ist weil der Farbraum im User Mode doch viel größer ist?


    Nein. Es wird ja gegen die Transformationen aus dem Monitorprofil gemessen. Wenn du kalibriert und profiliert hast, dieses Profil speicherst und nichts mehr an den Bildschirmeinstellungen änderst, müssen die Abweichungen gering sein (sonst wird der Bildschirm durch das Profil farbmetrisch ja nicht korrekt beschrieben). Und genau da ist wohl irgendetwas schiefgelaufen (evtl. war das Profil zwar gespeichert, aber nicht aktiv oder Ähnliches). Poste doch bitte mal die PDF-Dateien von iColor (d.h. das Ergebnis des Profiltests speichern) und das Monitorprofil, das du vor der Validierung gespeichert hast. Mit den Informationen kann ich auch mal händisch nachrechnen. Es hört sich von der Höhe der Abweichungen, wie gesagt, so an, als ob das sRGB-Profil während der Validierung aktiv gewesen wäre.


    Gruß


    Denis

  • Wie auch immer: Mit HCFR (und natürlich nicht nur hier) bekommst in in Zusammenhang mit einem Colorimeter und WCG-Display sowieso nicht den WP, den du laut Messungen glaubst zu haben.

    Ok, das heißt HCFR arbeitet generell ungenau, oder kann ich mich wenigstens auf die Darstellung der Farben bei einer Live-Messung im CIE-Diagramm verlassen.Wie saieht's mit den Gamma und Graustufen Messungen aus? Ich kann ja iColor leider nur benutzen wenn das Signal direkt vom Mac kommt, was ja immer RGB ist. YCbCr Video Level die meine Videoprogramme wie Final Cut oder Color über die externe Matrox Videohardware ausgeben, messe ich halt mit HCFR auf meinem alten Windows Laptop aus, weil ich ja nur das Videobild auf dem Monitor habe und keine Apps zu sehen sind. In der Matrox kann ich aber einstellen, ob YCbCr oder RGB ausgegeben wird.


    Das die farbraumbegrenzenden Modi per YCbCr beim U2711 nicht zur Verfügung stehen, war nicht verwunderlich und das ist auch bei anderen Bildschirmen (z.B. HP LP2480zx, LG W2420R) der Fall. Hier wird der entsprechende Teil der Elektronik umgangen.

    Aber wäre es nicht eher sinnvoll gerade bei YCbCr die farbraumbegrenzenden Modi bereitzustellen, denn wenn eine Videoquelle dranhängt sollte das Bild doch wohl nicht im Wide Gamut dargestellt werden. Videoquellen können ja schließlich kein Color Management.



    Poste doch bitte mal die PDF-Dateien von iColor (d.h. das Ergebnis des Profiltests speichern) und das Monitorprofil, das du vor der Validierung gespeichert hast. Mit den Informationen kann ich auch mal händisch nachrechnen. Es hört sich von der Höhe der Abweichungen, wie gesagt, so an, als ob das sRGB-Profil während der Validierung aktiv gewesen wäre.

    Mache ich nachher mal, wenn der Moni warmgelaufen, lade ich die Profile von gestern nochmal und validiere sie um die pdfs zu erstellen. Die hatte ich gestern nicht abgespeichert.
    Passt ihr bei der Kalibrierung des WP User Modus nur das Gain an oder schraubt ihr auch am Offset? Es gäbe ja auch die Möglichkeit die RGB Werte im internen(versteckten) Menu anzupassen, habe ich aber noch nicht gemacht. Würde dadurch der Farbraum im sRGB Mode bspw. auch betroffen? Es geht doch hier auch nur um den WP, oder?



    Der "muß" auch per HDMI in RGB greifen. Beim U2711 war dann noch ein progressives Signal wichtig, damit die dynamische Kontrastregelung nicht anspringt.

    Also wenn ich bei der Matrox von YUV auf RGB umschalte wird's definitiv knalliger, ob das jetzt nur der erweiterte Bereich von 0-255 statt 16-235 ist oder ein größerer Farbraum kann ich rein visuell nicht beurteilen. Müsste mir aber HCFR ja auch anzeigen können. Muss mahl schauen, ob ich vielleicht in den Videoanwendungen was einstellen muss, dass bei RGB Ausgabe nur von 16-235 ausgegeben wird, dann ist es vielleicht besser. Wie kann ich den testen, ob beim U2410 die dynam. Kontrastregelung anspringt oder nicht. Ist bei mir immer ausgegraut.

  • Dell ALT Adobe Adobe18.02.10-6500K-22-120cd-lut.icc.zip
    Dell ALT Adobe User18.02.10-6500K-22-120cd-lut.icc.zip


    CaliLogAdobeRGB-Adobe-20100219 12-05.pdf


    CaliLogAdobeRGB-User-20100219 12-08.pdf


    Also hier mal die zwei PDFs und Profile. Die deltaE94 Werte sind im User Mode, wie Du sehen kannst, deutlich schlechter.



    Habe auch nochmal bei Videoausgabe mit RGB und YCbCr rumprobiert. Also viel bunter ist das Bild bei RGB eigentlich doch nicht eher dunkler, vielleicht wirkt es dadurch ein bißchen gesättigter. Aber ich möchte natürlich möglichst genau das Bild bei der Bearbeitung so sehen wie es später auf TV(fast nur noch HDTV) mal ausschauen wird. Und da kann ein bißchen heller oder dunkler beim Editing schon mal eine große Rolle spielen.


    Ich spreche hier übrigens immer von meinem ersten U2410 mit Rev.A00, den ich evt. gegen A01 austauschen lassen will. Wegen des Ditherings und in der Hoffnung das vielleicht auch die 6-Achsfarbkorrektur besser funktioniert.
    Hatte schon Austauschgerät da, bei dem war das 6-Achs Problem aber zusätzlich noch mit Auftreten von Noise behaftet. Heute kommt noch ein weiterer. Ich hoffe der ist besser.


    Danke soweit schon mal für Deine ausführlichen Erklärungen.


    Gruß
    Markus

  • Quote

    Ok, das heißt HCFR arbeitet generell ungenau, oder kann ich mich wenigstens auf die Darstellung der Farben bei einer Live-Messung im CIE-Diagramm verlassen


    Ungenau ist an dieser Stelle vielleicht das falsche Wort - es korrigiert die Meßwerte, die vom Colorimeter kommen nicht. Mit dem EyeOne Pro würde es passen. Bezogen auf diesen falschen Weißpunkt sind die Farbwerte messtechnisch dann meist halbwegs stimmig (d.h. ein Vergleich mit den Messdaten des EyeOne Pro liefert nach chromatischer Adaption vergleichbare Ergebnisse).


    Generell ist aber eine Beurteilung über die CIE-Normfarbtafel etwas "gefährlich" (keine Helligkeitskomponente, fehlende Gleichabständigkeit und HCFR führt keine chromatische Adaption für die Referenzwerte durch - das kannst du wunderbar sehen, wenn du den WP in HCFR mal umstellest, es verschieben sich nur die Sekundärfarben).


    Quote

    Aber wäre es nicht eher sinnvoll gerade bei YCbCr die farbraumbegrenzenden Modi bereitzustellen, denn wenn eine Videoquelle dranhängt sollte das Bild doch wohl nicht im Wide Gamut dargestellt werden. Videoquellen können ja schließlich kein Color Management.


    Das ist richtig - es hängt einfach von der Implementierung ab. In diesem Fall wird die Transkodierung von YCbCr zu RGB wohl einfach "zu spät" ausgeführt.


    Quote

    Passt ihr bei der Kalibrierung des WP User Modus nur das Gain an oder schraubt ihr auch am Offset?


    Wenn ich mich noch recht entsinne, gab es die Offset-Regler nur im Video-Mode unter "Custom Color". Für den Workflow mit Kalibrierungssoftware am PC würden die Regler aber auch bei ihrem Vorhandensein unangetastet bleiben, weil eine Beeinflussung der Farbtemperatur im unteren Helligkeitsbereich durch den User vom Ablauf her nicht vorgesehen ist. Für die Kalibrierung via HCFR oder vergleichbarer Software, macht das natürlich durchaus Sinn, falls die Grauachse dort nicht neutral genug ist. Deutlich besser ist natürlich, wenn der Bildschirm eine Mehrpunkt-Korrektur anböte. Im TV-Bereich gibt es sowas ja inzwischen häufiger.


    Quote

    Also wenn ich bei der Matrox von YUV auf RGB umschalte wird's definitiv knalliger, ob das jetzt nur der erweiterte Bereich von 0-255 statt 16-235 ist oder ein größerer Farbraum kann ich rein visuell nicht beurteilen. Müsste mir aber HCFR ja auch anzeigen können.


    PC-Level (0-255) wären schon richtig für die Zuspielung in RGB. Mach doch mal entsprechende Testbilder und miß Sie aus. Den Ungenauigkeiten in Bezug auf das Colorimeter zum Trotz, wird man das dort trotzdem gut sehen. Ich werde auch nochmal den Redakteur fragen, der gerade den U2410 testet.


    Quote

    Es gäbe ja auch die Möglichkeit die RGB Werte im internen(versteckten) Menu anzupassen, habe ich aber noch nicht gemacht. Würde dadurch der Farbraum im sRGB Mode bspw. auch betroffen? Es geht doch hier auch nur um den WP, oder?


    In den Bildern, die ich bislang von dem internen Menü gesehen habe, würde nur der WP beeinflusst, richtig.


    Quote

    Wie kann ich den testen, ob beim U2410 die dynam. Kontrastregelung anspringt oder nicht. Ist bei mir immer ausgegraut.


    Einfach mal die Grauachse mit HCFR ausmessen.


    Ansonsten siehst du das aber auch schon so, z.B. beim Sprung von hellem auf eher dunklen Bildinhalt.


    Vielleicht nochmal als Fazit: Wenn deine Matrox RGB mit Videoleveln ausgegen kann, sollten wir da dranbleiben und das mit dem sRGB-Modus nochmal prüfen. Die Ausgabe in RGB hat den zusätzlichen Charme, dass du dir sicher sein kannst, die richtige Transformation von YCbCr nach RGB zu bekommen.


    Gruß


    Denis

  • Quote

    Also hier mal die zwei PDFs und Profile. Die deltaE94 Werte sind im User Mode, wie Du sehen kannst, deutlich schlechter.


    Ich habe jetzt nur mal schnell manuell für die blaue Primärvalenz nachgerechnet und Meßwert und und Transformation aus dem Profil in Lab (D50) verglichen. Ich komme auf ein DeltaE 94 von knapp 0,9. Starte nach der Speicherung des Profils bitte mal den Rechner neu.


    edit: OK, lesen sollte man könne, das hatte ja auch iColor angegeben *g*. Ich schau nochmal.


    So, das Ganze nochmal für Grün - und tatsächlich ist die Abweichung zwischen aktuellem Meßwert und Profiltransformation so groß. D.h. es wurde wirklich gegen das von dir gepostete Profil gemessen. Ich muß mir die Profile jetzt nochmal genauer ansehen, aber sicherheitshalber nochmal die Frage: Nach Kalibrierung und Profilierung und Speicherung des Profils hast du gleich die Profilvalidierung durchgeführt, ohne etwas an den Bildschirmeinstellungen zu ändern?


    Gruß


    Denis

  • Nach Kalibrierung und Profilierung und Speicherung des Profils hast du gleich die Profilvalidierung durchgeführt, ohne etwas an den Bildschirmeinstellungen zu ändern?


    Ja hab ich, hatte nur kein pdf gespeichert, deshalb heute morgen nochmal validiert. Die Werte waren nicht ganz die gleichen wie gestern aber in einer ähnlichen Relation. Habe gerade den nächsetn U2410 geliefert bekommen refurbished mit Rev. A01. Jetzt prüfe ich mal bei dem. Und gebe dann Bescheid.

  • So, also ein 1. Ergebnis zum U2410 (@SailorMoon: vielleicht sollten wir die Diskussion in den U2410 Thread verschieben, die Geräte sind ja aber ähnlich, denke ich) im Vergleich Rev. A00 zu A01 kann ich schon mal geben, ist sicherlich auch für den Redakteur des U2410 Tests interessant:


    Habe beide Geräte vor mir stehen, auf beiden den gleichen Grauverlauf offen und ändere die gleichen Werte im User Modi mit den Farbtonreglern. Die Tonwertabrisse treten an den gleichen stellen auf, aber bei A01 kommt jetzt auch noch ein starkes Dithering, wie es bei A00 in den RGB Modi in dunkleren Bereichen gab, hinzu. Hier also definitiv schlechter als A00. Das war bei dem ersten Austauschgerät mit A01 genauso, dachte aber es läge am Gerät. Anscheinend wurde Dithering einfach in diesen Modus geschoben. Die 6-Achs-Farbkontrolle ist somit vollkommen unbrauchbar in A00 und in A01 noch mehr. (Funktioniert die wirklich bei den NEC Geräten richtig? Oder kann man das generell einfach vergessen?)


    Das Dithering Problem in den RGB Modi ist aber auf jeden Fall in A01 behoben.

  • Um mal wieder etwas mehr on-topic zu werden noch eine Frage von mir.
    Was für eine Entspiegelung hat der Monitor? Wie stark ist der evtl. vorhandene Glitzereffekt im vergleich zu anderen Monitoren ausgeprägt?

  • Sorry, für die Parallel Diskussion, aber ich denke es betrifft den U2711 in manchen Belangen genauso.


    So, also der neue Verhält sich beim Kalibrieren und Profilieren auf sRGB genauso wie mein alter A00. Die Profilgenauigkeit ist im sRGB Modus viel größer als bei Kalibrierung im User Modus, das muss doch beim U2711 eigentlich genauso sein. Hier die beiden Reports vom A01.


    DellNEU sRGB-sRGBCaliLog-20100219 17-56.pdf


    DellNEU User-sRGBCaliLog-20100219 16-43.pdf


    EDIT: Hab das Gleiche jetzt nochmal unter Windows gemacht, um auszuschließen. dass es am Betriebssystem oder der jeweiligen iColor Version lag. Auch hier gleiches Ergebnis. Wäre toll wenn das der Redakteur vom 2410 Test auch noch mal nachvollziehen könnte, falls er auch mit iQuato und DTP94 arbeitet. Ich glaube irgendwie, dass das bei allen Geräten so ist.

  • Wie gesagt, ich weiß nicht, was da schief läuft - aber nein, das darf nicht passieren und ist natürlich auch beim U2711 nicht passiert. So könnte Farbmanagement ja nie funktionieren.



    Ich bin im Moment hier mit mehreren Sachen für prad beschäftigt. Ich schaue mir das aber nochmal genau an und werde auch unseren Tester für den U2410 ansprechen. Irgendwo ist da der Wurm drin - aber wir werden das schon herausfinden. Aktuell bin ich, wie gesagt, etwas ratlos.

    edit: Wo du von "User Color" sprichst: So langsam geht mir da ein Licht auf. Ich dachte du meintest den "Custom Color Modus" in den Graphic-Modes (sry, ich komme mit den diversen Modi immer noch durcheinander). Den solltest du für die Kalibration vom Rechner aus, d.h. einem ICC-Workflow, dringend nutzen - dafür ist er gedacht (da hast du die drei RGB-Gain-Regler - mehr, d.h. Offset-Regler oder 6-Achsen-Farbkontrolle, kannst du aus iColor heraus sowieso nicht sinnvoll nutzen). Den "User Color Mode" hatte ich wg. der recht verzogenen Gradation bei unserem Testgerät erst gar nicht weiter getestet (trotzdem ist das Verhalten aus farbmetrischer Sicht hier sehr seltsam).


    Quote

    So, also der neue Verhält sich beim Kalibrieren und Profilieren auf sRGB


    Das soll keine Wortklauberei sein, aber bitte das "auf" in diesem Zusammenhang weglassen. Der Farbraum wird ja nicht zielführend eingeschränkt und du kannst mit der Kalibration "auf" sRGB natürlich auch mit anderen Quellfarbräumen arbeiten (sofern der Monitor sie vernünftig abdeckt).


    Gruß


    Denis

  • Nein mit User Modus meine ich schon das was Du mit Custom Color Mode meinst, denn nur da gibts ja auch die Regler für Gain usw. Ich nenne es halt so weil ich das Menu auf Deutsch umgeschaltet habe, da heißt es exakt Benutzerfarbe.
    Aber welchen Modus meinst Du denn jetzt mit User Color Modus? Standard vielleicht?

  • Nur zu Sicherheit, ich meine den Modus ganz unten:



    edit: So jetzt habe ich es, User-Mode gab es gar nicht. In den Video-Modes gibt es den Custom-Color Mode auch nochmal - da hat man dann ja zusätzlich die RGB-Offset-Regler und die 6-Achsen-Farbkontrolle. Für den Rechner solltest du den Custom-Color-Mode unter "Graphics" nutzen, so wie im Bild ganz unten.


    Gruß


    Denis