ViewSonic VP2365WB (Prad.de)

  • Seit wenigen Minuten ist der Test zum 23 Zoller VP2365WB von ViewSonic online. Alle Fragen zum Test stellt bitte in diesem Thread. Der Testredakteur wird versuchen alle Fragen so schnell wie möglich zu beantworten.


  • Erstmal vielen Dank für den ausführlichen Testbericht.


    Mich würde noch interessieren, wie die doch recht durchwachsene Spielerbewertung (+ und +/-) zustande kommt?
    Im Bericht ist doch erwähnt, dass der Monitor kurze Reaktionszeiten und einen sehr geringen Input-Lag besitzt.
    Liegt der Grund für Hardcorespielerbewertung nur an dem fehlenden HDMI-Eingang für Spielekonsolen oder gibt es noch ander Aspekte?


    Grüße
    KANTE

  • Die Abwertung auf +/- für Hardcorespieler kam zustande, weil:
    - der HDMI-Eingang fehlt,
    - bei kleineren Auflösungen als 1920x1080 keine 1:1 Darstellung eingestellt werden kann,
    - die Interpolation bei kleineren Auflösungen nur "noch" gut ist (tatsächlich können manche TFTs das etwas besser, und der Schärferegler kann beim VP2365WB nichts positives ausrichten)
    - die Messwerte zeigen, dass die Rise- und Fall-Zeiten des Panels doch deutlich länger sind als bei schnellen TN-Panels. Es ist nicht auszuschließen, dass die Reaktionszeit bei sehr schnellen Spielen negativ auffällt.


    Blickwinkel, Bildeindruck und Inputlag sprechen dagegen ganz klar für den VP2365WB. Wer nur am PC spielt, der sollte die Minuspunkte problemlos hinnehmen können.


  • - die Interpolation bei kleineren Auflösungen nur "noch" gut ist (tatsächlich können manche TFTs das etwas besser, und der Schärferegler kann beim VP2365WB nichts positives ausrichten)


    Welche denn zum Beispiel? Würd mir gern einen neuen Monitor zulegen. 22-24 Zoll. Aber es ist schwer, alles unter einem Hut zu kriegen. Der Monitor sollte gut interpolieren können (800x600, natürlich sieht das nicht mehr toll aus auf Vollbild gestreckt). Schlieren oder Koronaeffekte sollten, wenn möglich, ausbleiben. Input-Lag sollte möglichst niedrig sein. Spielertypische Angaben, denn dafür will ich den Monitor. Ich spiele hauptsächlich CS 1.6 und sonstige alte wie aktuelle Shooter auch. Und das ganze sollte ein guter Standfuß abrunden. Der des 2494HM kommt mir nicht so stabil vor. Dagegen ist dies dem 2443BW viel besser gelungen meiner Meinung nach. Nur weiß ich nicht, wie sich dieser in Spielen verhält. Samsung 2443BW oder ViewSonic VP2365wb hätten auch noch den Vorteil, dass sie beide ein mattes Gehäuse besitzen. Ist zwar kein Muss, aber für mich ein Pluspunkt.

  • Wenn du öfter mit einer so niedrigen Auflösung wie 800 x 600 Pixel zocken möchtest, dann musst du dich wohl eher nach einem Monitor umsehen der eine 1:1 Darstellung bietet, denn einen 22 - 24 Zoll Monitor der dir eine solche Auflösung interpoliert tadellos darstellt, gibt es nicht.

  • Natürlich nicht. Ist mir schon klar. Jedoch gibt's schon qualitative Unterschiede in Hinsicht der Interpolation. Ich spiel nur CS in der Auflösung. Alles andere nativ. Die Hardware meines PCs erlaubt's mir. Ergonomie und mattes Gehäuse wären toll. Wichtiger sind Reaktionszeit -> keine Schlieren, schneller Bildaufbau. Oder sagen wir so. Bin mit dem BenQ T2210HD nicht wirklich zufrieden und meine, eine langsameren Bildaufbau zu erkennen. Zumindest vom Gefühl her. Kann auch sein, dass ich mich täusche, aber mein alter Samsung 940BF ist mir in der Hinsicht schneller vorgekommen. Ist natürlich alles subjektiv. Trotzdem danke für die Antwort, Jogger. :)

  • Hallo,


    danke für die ausführlichen und sachkundigen Tests auf PRAD die ich momentan als einzige Referenz sehe.
    Ich hätte noch eine Frage zu der mageren DVD/Video Bewertung: Ist die Bewertung so gering weil der Monitor kein HDMI besitzt?
    Ich möchte den Monitor zum Arbeiten, Zocken und Video schauen benutzen. Als Videoquelle benutze ich ein externes Asus Bluray Laufwerk (also ein ganz normales PC-Laufwerk) und TV-Aufzeichnungen die ich mit dem Online-Videorekorder Save.TV aufnehme. Die Zuspielung der Videodaten erfolgt also ausschließlich über den PC.
    Kann ich davon ausgehen das der Monitor mit diesen Quellen gute Ergebnisse liefert, statt dem (-) bei DVD/Video?


    Also weiter so. Hoffentlich gibt es bald eine Testriege mit LED Monitoren.


    MfG

  • HZA, bei 800 x 600 kann die Interpolationsqualität eines TFT Monitors sein wie sie will - die ist immer schlecht :) Warum eigentlich CS in dieser Auflösung? Das Spiel braucht doch eh keine Ressourcen. In deinem Fall würde ich darauf achten dass der Monitor wenigstens eine vernünftige 4:3 Bildanzeige kann. Es gibt schon Unterschiede in der Interpolationsqualität aber hierfür ist ein hoher Preis keine Garantie. So spontan ist mir eigentlich nur der LG W2261VP sehr positiv in Erinnerung geblieben was die Interpolationsqualität betrifft, ansonsten sind die Ergebnisse meist sehr ähnlich. Leider bietet der W2261VP kaum Ergonomieoptionen. Ansonsten vertrete ich nach wie vor die Meinung dass der Fujitsu P22W-5 derzeit zu den besten Allrounder im 22 Zoll Segment zählt und sehr viel Leistung für's Geld bietet. Alleine der sehr sinnvoll implementierte Netzschalter der das Display bei Betätigung nicht augenblicklich sondern erst im Ruhemodus komplett vom Stromnetz trennt, zeigt dass sich Fujitsu auch bei Nebensächlichkeiten eine sinnvolle Umsetzung zum Ziel gemacht hat. Der HP ZR24w wird mich in einem baldigen Test erst noch davon überzeugen müssen. Die Daten klingen aber schon mal vielversprechend.

  • @HZA
    800x600 fullscreen interpolieren auf einem 22er oder 24er LCD sieht nie gut aus: 480.000 Pixel müssten (bei seitengerechter Darstellung mit 1080 px Höhe) auf 1.555.200 Pixel aufgeblasen werden, das ist mehr als das 3-fache!
    Der Acer T230H vom Januar 2010 interpolierte deutlich besser, war ansonsten aber leider wenig spieletauglich. Vielleicht wäre der LG L227WTP nach wie vor eine gute Wahl für dich, ist z.B. bei Amazon noch immer zu bekommen. Getestet bei Prad im Dezember 2008.


    CaptainFuture
    Kein HDMI, kein Deinterlacer, keine korrekte Signalverarbeitung von Videosignalen - ein Blu-Ray- oder DVD-Player spielt mit dem VP2365WB nicht zusammen, daher das Minus. Am PC ist das alles aber egal: das Bild ist auch bei Filmen von Blu-Ray oder TV (bis auf die Helligkeitsverteilung) sehr gut. Bei TV muss man natürlich die geringe Auflösung bedenken: save.tv liefert 720x544 ab, das bläst sich bei 1.920x1.080 fullscreen zwangsläufig aufs Vierfache auf - da sollte man schon weit weg sitzen. Aber das Problem haben schließlich alle Monitore.


    Btw: LED-Monitore sind in der Mache ;)

  • Danke euch beiden! Den W2261VP hab ich schon getestet. Super Monitor in allen Bereichen bis auf die Ergonomie. Reaktionszeit, Bildaufbau, Farben, Interpolation - sehr überzeugend für TN. Pivot-Funktion usw. ist mir nicht so wichtig, aber der Standfuß ist in dem Fall so wacklig. Anscheinend muss ich mit dem Kompromiss leben, denn der Monitor ist sonst echt "genial". Hab mir grade einen Standfuß zum Nachrüsten angeschaut. Nur hat der W2261VP wohl keine VESA-Bohrungen, sonst hätt ich die ~50 Euro mehr gern bezahlt. Aber danke für die Hilfe, Jungs. Werd mir den W2261VP (wieder) holen. Denn T2210HD empfehle ich keinem, außer jemandem, der ihn irgendwo um 120 Euro findet und einfach nur einen Monitor braucht. Da hat BenQ auch schon mal besseres geleistet im billigeren Segment.

  • Hi,


    ich seh mich zur Zeit nach einem neuen Monitor um. Preisgernze ist so um die 250€.
    Einsatzgebiet ist primär Office, spielen eher gelegentlich. Filme gar nicht.


    Kann ich da bedenkenlos zum ViewSonic greifen oder spricht was dagegen (bessere Alternativen)? Aufgrund vom IPS Panel erhoffe ich mir eine bessere Bildqualität als vom TN Panel. Mekr man nen Unterschied von zB diesem Monitor zu einem Samsung in der selben Preisklasse mit TN Panel?



    Ich seh gerade, dass das der einzige IPS Monitor von ViewSonic ist. Hat das was zu bedeuten?


    Danke
    andi

  • Mir ist am Test eine Sache (negativ?) aufgefallen: Die Inputlagmessung.


    Es geht nicht aus dem Text hervor, wie vorgegangen wurde.


    Wurde für alles unter 16,7ms 0 aufgeschrieben und für alles darüber 1?
    Falls ja, finde ich das nicht optimal. Dann könnten sich hinter den 74 mal 0 auf 74 mal 15ms verstecken, hinter den 26 mal 1 auch 25ms. Im Schnitt wären das mit meinen Zahlen dann 17,6ms - deutlich von den 4,3ms entfernt.


    Selbst wenn 0 Bilder hier immer nur 0ms sind und alles > 0ms 1 Bild wäre dieser Umrechnungsschritt doch Quatsch?! Warum konnte man die Messergebnisse nicht direkt addieren und durch 100 teilen - also den "echten" Durchschnitt bilden?


    So scheint eine Vergleichbarkeit z.B. mit dem NEC EA231WMi-BK-Test nicht mehr wirklich gegeben, oder?


    PS: Geizhals sagt, der Viewsonic sein ein WCG-Monitor. Ist er nicht, oder?

  • Quote

    Wurde für alles unter 16,7ms 0 aufgeschrieben und für alles darüber 1?


    Natürlich nicht. Das ist nur eine Einordnung, die die Ungenauigkeiten des Verfahrens berücksichtigt.


    Quote

    PS: Geizhals sagt, der Viewsonic sein ein WCG-Monitor. Ist er nicht, oder?


    Nein, ist er nicht. Unterabdeckung von sRGB ist sogar vglw. groß.


    Gruß


    Denis

  • Ok. Danke.


    Also die Frage mit der Inputlagmessung beschäftigt mich noch etwas. :D


    Mir ist schon klar, dass die Werte die SMTT ermittelt werden immer nur ein Anhaltspunkt sein können, aber es wirkt auf mich einfach so als wären der VP2365WB und der NEC EA231WMi-BK unterschiedlich getestet worden.


    Beim NEC: 8ms durschnittlich. Ausreißer: 12ms und 2x 4ms. Ergebnis: Höchstwahrscheinlich 0, maximal 1 Bild


    Beim Viewsonic liest es sich für mich so, als hätte man erst wie beim NEC gemessen und das dann direkt, noch bevor man einen Durchschnitt bildet, aufgeteilt auf 1 Frame und 0 Frame. So weit so gut. Das Problem sind für mich die angegebenen 4,3ms. Denn nachdem man 74 * 0 und 26 * 1 Frame hat bildet man ja offensichtlich den Durchschnitt, die 0,3 (eigentlich 0,26). Wenn man 0,26 mit den 16,7ms multipliziert hat man 4,342ms (gerundet 4,3ms).


    Im Ergebnis ist es wahrscheinlich vollkommen unerheblich: Beide Monitore fallen "in die Kategorie der Geräte, die höchstwahrscheinlich null, maximal ein Bild Latenz aufweisen".


    Trotzdem verstehe ich nicht warum man die 0,3 "Frames" wieder in Millisekunden umgerechnet hat, so wird IMO eine Vergleichbarkeit (4,3ms gegen 8ms) suggeriert die wahrscheinlich ja wohl nicht gegeben ist.