Philips 273E3QHSB: Black is Black - AMVA-Monitor mit enormen statischen 4.000:1 Kontrast (Prad.de)

  • Die Preview zum Test des Philips 273E3QHSB ist online. Die Veröffentlichung ist für den 10.09.2012 vorgesehen. Alle Fragen zum Test und zum Philips 273E3QHSB stellt bitte in diesem Beitrag. Der Testredakteur versucht alle Fragen schnellstmöglich zu beantworten.



    Im Test: Philips 273E3QHSB (Bild: Philips)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test Philips 273E3QHSB


    Datenblatt


    Philips 273E3QHSB bei Amazon kaufen

  • Hallo,
    ich kann die Bewertung in der Kaufberatung von DVD und TV nicht ganz nachvollziehen, nur 4 von 6 Sternen.
    Dabei ist doch gerade Video der Glanzbereich von AMVA-Panels ? Im Test ist von "Kinofeeling" die Rede.
    Nachdem ich mich mit 27" IPS-Monitoren bezgl. Spieletauglichkeit schwer tue, ist vielleicht dieses Gerät etwas für mich, da ich auch wert auf den Schwarzwert lege.

  • Also das ist relativ einfach zu erklären. Die Wertung für DVD/Video ist eigentlich gut. Das wären 5 von 6 Sternen. 4 Sterne ist auch noch gut aber eben knapp gut und diesen Stern bekommt das Gerät abgezogen weil es nicht drehbar ist. Wer einen Monitor als TV Ersatz verwendet, sitzt ja nicht zwangsläufig immer frontal davor. Eventuell muss das Gerät etwas gedreht werden um optimale Sicht zu haben und deshalb "nur" vier statt fünf Sterne.

  • Ok,danke dann ist das klar.
    Ich kann auch nicht verstehen, wieso man einen Monitor in dieser Größenordnung nicht wenigstens mit einer Höhenverstellung ausstatten kann.
    Das ist ätzend, ohne VESA-Arm oder zumindest ein Monitorpodest ist ein Gerät m.E. nicht einsetzbar.
    Überlege mir nun mal vielleicht trotzdem den Philips ins Haus zu holen zum testen.

  • Guten Morgen,


    Nach sehr langen Recherchen und der Enttäuschung mit Dell 2711(IPS-Glitzern) bleibt irgendwie nur noch der Philips 273E3QHSB übrig.
    Den Monitor brauche ich überwiegend für Filme und Office/Internet. Eigentlich war die Spieletauglichkeit das wichtigste bei meiner Suche aber wenn ich erlich mit mir bin, dann muss ich einfach zugeben, dass ich nur noch sehr wenige Spiele im Jahr zocke. Die Spieletauglichkeit ist mir immer noch wichtig aber es ist nicht mehr das wichtigste. Außerdem zocke ich auch nie Online.


    Nach dem prad Test und den vielen Meinungen in diversen Foren bin ich bezüglich des Philips 273E3QHSB nur noch bei einer Sache nicht so ganz sicher, und das ist der "nur" zu 88% abgedeckte Farbraum.
    Die einen schreiben, dass der Farbraum nur für die Grafiker oder für die Fotobearbeitung wichtig ist. Die anderen schreiben, dass man den nur zu 88% abgedeckten Farbraum bei der Bildqualität merkt und die Farben im Vergleich zu den IPS Monitoren mit mehr Farbraum doch schon blass aussehen.


    Da für mich die Filmtauglichkeit am wichtigsten ist, wäre der Philips natürlich ideal mit dem sehr guten Schwarzwet und der "Rekord"-Kontrast, aber wie sieht es mit den Farben aus?

    Mein jetziger Monitor ist der LG L227WT (TN) mit erweiterten Farbraum und es wäre für mich nicht wirklich erfreulich wenn der "alte" LG "bessere" Farben hätte und der Philips von Farben her blasser wäre.

    -Wie ist es jetzt mit dem Farbraum? Hat der Philips im vergleich zu LG L227WT wirklich blassere Farben?


    -Macht es für den subjektiven Eindruck viel aus wenn ein Monitor z.B. 100% und eine anderer 88% Farbraumabdeckung hat?


    -Sind die Farben mit nur 88% [i]Farbraumabdeckung bei den Filmen und Spielen blasser als mit 100% [/i][i]Farbraumabdeckung? [/i]


    Wenn meine Sorgen bezüglich Farbraum unbegründet sind, dann könnte ich mit dem Philips 273E3QHSB den "fast" perfekten Monitor für mich gefunden haben.


    Ich danke euch und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.


    mfg

  • Wie PRAD die 88 % ermittelt, ist nicht bekannt.
    Entscheidend ist aber die Abweichung der Farben in den Balkendiagrammen. DeltaE94 bis 3 ist nicht zu erkennen, bei 5 sieht man die Farbabweichungen schon.
    Prad hat nur den den sRGB-Modus untersucht, die Abweichungen mit 8,6 sind schon heftig.

  • Ich habe den Philips aktuell bei mir zu Hause im Test und irgendwas muss bei mir/meinem Gerät nicht stimmen.


    Das das Bild relativ unspektakulär wirkt im Vergleich zu den anderen TFTs (NEC 20WGX² + HP zr24w + HP zr2440w) wundert mich nicht, aber so ist z. B. der Schwarzwert unter aller Kanone und deutlich schlechter als der der HPs.


    Ebenfalls ist der Blickwinkel ab dem es zu störenden Aufhellungen kommt nicht wirklich besser.


    Und in Bewegung flimmern in Spielen z. B. Alpha-Texturen wie verrückt, der geklonte HP zeigt ein absolut ruhiges Bild (so wie es dank SSAA auch sein sollte).
    Dachte erst, es liegt an den presets, eine Umstellung hat aber nur bedingt geholfen.


    Entweder ist das Gerät ist defekt oder ich habe einen gravierenden Fehler im Aufbau/den Einstellungen...allerdings habe ich pro Jahr zig Geräte vor Ort, sowas hatte ich noch nie. ?(

  • Nicht mehr, per HDMI waren die Ergebnisse noch schlechter.


    Auch ein ändern der presets (Standard, Internet ect.) hat zwar Besserung gebracht, ist aber weitab von dem was ich aus dem review heraus lese.

  • Der Schwarzwert ist bei dem AMVA - Panel generell sehr blickwinkelabhängig, bei einem Sitzabstand von ca. 80cm kann ich bei meinem Gerät schon deutliche Aufhellungen zu den Ecken hin beobachten. Dass der Schwarzwert allerdings schlechter als bei IPS - Panels sein soll, kann ich so nicht bestätigen. Der Monitor zeigt für meine Begriffe ein deutliches tieferes Schwarz, als ich bei meinen vorherigen TN- und IPS-Panels sehen durfte.
    Nach Kalibrierung mit der Software "dispcalGUI" in Verbindung mit dem ColorMunki - Display wurde ein statischer Kontrast von ca. 4000 : 1 werksseitig und ca. 2800 : 1 nach Kalibrierung und Profilierung ermittelt.
    Mir hat ehrlich gesagt das Bild der Werkseinstellungen auch nicht zugesagt, erst nach besagter Kalibrierung war ich zufrieden. Vielleicht kannst du dir irgendwoher ein Colorimeter ausleihen ?? Generell lohnt sich meines Erachtens die Investition in ein Colorimeter, man erhält damit auch ein subjektiv deutlich angenehmeres Bild. Selbst wenn man, wie ich, jetzt nicht so der Profi ist und keine EBV betreibt.


    Die 88 % -sRGB - Abdeckung finde ich jetzt nicht so gravierend. Wie dem Kuchendiagramm bei PRAD zu entnehmen ist, zeigt er Schwächen im Violett- bzw. Grünbereich, so dass diese Farben nicht so "satt" erscheinen. Ist aber wohl nur für die Bildbearbeitung wirklich relevant. Notfalls kann man ja im Grafikkarten - Treiber die Sättigung erhöhen, was dann zwar subjektiv besser aussieht, den Farbumfang aber selbstverständlich auch nicht erhöht und wobei evtl. Tonwerte verloren gehen können.
    Die Pixeldichte ist natürlich bei 27 - Zoll und "nur" FullHD etwas niedrig, so dass er sicher bei den von dir erwähnten Alphatests mehr zum Flimmern neigt. Da kommt die WQHD - Auflösung natürlich besser!
    Übrigens: Downsampling funktioniert bei mir in Verbindung mit einem DualLink DVI - Kabel bis zu einer Auflösung von 2880 x 1620 Pixel, das könnte evtl. beim angesprochenen Flimmerproblem helfen. :rolleyes:
    Ich bin sehr zufrieden mit dem Gerät - allerdings, wie erwähnt - erst nach einer Kalibrierung mit Anpassung der RGB - Werte.


    Grüße


    Payne.

  • [Blocked Image: http://www.abload.de/thumb/imag01006abf0.jpg]


    Ist zwar nur ein schlechtes smartphone Bild, aber Aufhellung und Schwarzwert sind gut erkennbar.


    Habe gestern noch eine Nachtschicht eingelegt und alles mögliche getestet:


    Monitor an die 2.Grafikkarte gehängt, andere Grafikkarte eingebaut, Kabel getauscht, mit verschiedenen Auflösungen und HZ-Einstellungen experimientiert...hat alles nix gebracht...Schwarzwert bleibt auf dem Niveau der HPs (welche ja wahrlich keine Bringer sind in der Disziplin), das Bildflimmern ist stellenweise unerträglich.


    "Witzigerweise" ist es aber nicht immer vorhanden.


    Bei Boiling Point 2 flimmert die Vegetation sobald man sich irgendwie bewegt/dreht, dabei wechselt die Helligkeit der betroffenen Bereiche von hell nach dunkel und zurück.
    Sieht aus wie ein überschärfter dynamischer Kontrastwechsel, dahingehend ist aber alles deaktiviert.
    SSAA ist aktiviert, auf den anderen Monis ist das Bild glatt und ruhig.


    Bei Crysis (welches ja prädestiniert ist für Flimmern ist) ist das Bild hingegen absolut grandios. ?(


    Aber selbst wenn diese Problematik nicht mehr vorhanden wäre, ist der Philips dennoch nicht der
    richtige für mich.


    Die Reaktionszeit ist mir selbst in langsamen Spielen wie Dishonored einfach zu schwach.


    Schade, so geht die (scheinbar endlose) Suche nach einem 27" weiter.
    Leider bin ich selbst in hochpreisigen Gefilden bislang nicht fündig geworden. :rolleyes:

  • Das sind durch den Blickwinkel bedingte Aufhellungen. Wie weit ist die Entfernung vom Bildschirm bei der Aufnahme ? Das sieht auch bei meinem Gerät in etwa so aus, je näher ich rangeh, desto ausgeprägter.
    Klar, das Panel ist jetzt nicht das schnellste, aber die Schlierenbildung hält sich dennoch noch im Rahmen finde ich. Momentan muß man bei allen Displays mehr oder weniger grosse Kompromisse eingehen, entweder guter Schwarzwert oder Schnelligkeit; beides geht wohl z.Zt. noch nicht.


    Die IPS - Panels haben zwar eine super Farbraumabdeckung, aber leider halt einen "schlechteren" Kontrast. Wenngleich ein Kontrast von 800 - 1000 : 1 eines guten IPS - Panels wohl kaum als schlecht zu bezeichnen ist und als voll alltasgtauglich bezeichnet werden kann.


    Hier noch meine RGB - Werte, kalibriert auf 5800 Kelvin:


    ROT 100
    GRÜN 71
    BLAU 76


    Vielleicht hilft es dir ja.


    Grüße!

  • Danke, aber das Gerät geht heute zurück, respektive ist es schon. ;)
    Ich hatte fast identische Werte aus einem Forum übernommen.
    Entfernung sind/waren 60 cm.


    Der nächste hat bereits gestern Abend Platz genommen...ein NECMultiSync EA273WM.


    Und nach einem ausgiebigem Test-Abend/Nacht kann ich nur sagen:
    Da merkt man, warum man auch mal 400€ für ein TN Gerät ausgeben kann.
    8o


    Will den thread hier nicht weiter mit ot zumüllen, für mich als Fazit halte ich fest:
    IPS, PLS, AMVA ect. sind manchmal nur theoretisch besser als TN.
    ;)

  • Hallo,


    mich interessiert folgendes:
    Sie haben diesen Monitor besonderes in Video-Bereich gelobt, wieso hat er denn in dvd/video-Kategorie nur ein "+" erhalten?


    Gruß

  • Ich nehme an wegen der eingeschränkten Blickwinkestabilität. AMVA - Panels zeigen diesbezüglich schlechtere Eigenschaften als z.B. IPS - Panels. Wenn mehrere Personen leicht versetzt vor dem Bildschirm sitzen, zeigen sich aufgrund des steileren Betrachtungswinkels Kontrastverschiebungen, was bei einer Größe von 27" schon eine gewisse Rolle spielt.
    Daher wahrscheinlich nur "+" statt "++". Sitzt man allerdings alleine frontal davor, ist der Effekt m.E. zu vernachlässigen.


    Grüße


    Payne

  • Eigentlich nur weil im sehr dunklen Bereich die Farbabstufungen nicht mehr so gut zu unterscheiden sind und das Gerät natürlich keine Drehfunktion besitzt.

  • Hallo alle Zusammen,


    ich habe mir gestern den Monitor bestellt und hoffe das er am Freitag ankommt.


    Um kein verfälschten ersten Eindruck zu erhalten würde ich den Monitor gerne verhältnismäßig gut kalibrieren. Mit Verhältnis ist hier der Sachstand gemeint das ich kein Kalibrierungsgerät habe und mir eigentlich auch keins extra anschaffen möchte.


    Den Monitor werde ich ausschließlich in Zusammenhang mit meiner Playstation 3 nutze. Hier spiele ich zu meist Renn-, Action-, Rollen- und Fußballspiele.


    Könnt Ihr mir bitte ein paar "gute" Einstellungen für den Monitor für meinen angegebenen Bereich nennen oder zu einem anderen Forum verlinken? Welche Einstellungen wurden im Prad.de Test als gut empfunden?


    Vielen Dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen
    b7453229


  • Der nächste hat bereits gestern Abend Platz genommen...ein NECMultiSync EA273WM.


    Und nach einem ausgiebigem Test-Abend/Nacht kann ich nur sagen:
    Da merkt man, warum man auch mal 400€ für ein TN Gerät ausgeben kann.


    Habe mir auch gerade den NEC gekauft und kann Dir nur zustimmen. Das Gerät macht einen sehr guten Eindruck. Mir gefallen vor allem die automatische Helligkeitsregelung und der Abwesenheitssensor. Gute Gehäuseverarbeitung.
    Und TN statt IPS (wie mein alter Monitor): egal. Wenn die Farben anfangen, sich zu verändern, heißt das, dass ich auf meinem Stuhl zu krumm sitze und zu sehr von unten gucke. Sozusagen eine indirekte Ermahnung für eine bessere Sitzhaltung...
    Thorsten

  • Ich arbeite derzeit mit dem LG32LW5500 und hatte eigentlich mit dem Phillips geliebäugelt.. das liest sich jetzt aber alles weniger gut...


    Am LG stört mich das er einfach so verdammt groß ist um auf Dauer Fotos zu bearbeiten.. für ein S-IPS Panel hat er aber recht gute Kontraste und Schwarzwerte.



    Nun sind die 88% aber Fragwürdig.. hatte schon einen mit 87% und da war Blau mal eben eher Lila... das ding ging gar nicht.



    Aber welche Kontrastreichen alternativen in dieser Preislage gibt es da schon...