EIZO CG246: Profi-Grafik-Monitor der ColorGraphic-Serie als Referenz der 24 Zoll Klasse (prad.de)

  • Der Test des 24 Zoll Profi-Grafik-Monitors Eizo CG246 ist ab sofort als Preview verfügbar. Der Test wird am 10.12.2012 veröffentlicht. Alle Fragen zum Test und zum CG246 können innerhalb dieses Themas gestellt werden. Der Testredakteur wird alle Fragen schnellstmöglich beantworten.



    Im Test: Eizo CG246 (Bild: Eizo)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test Eizo CG246


    Datenblatt


    EIZO CG246 bei Amazon kaufen

  • Quote

    Lässt sich der Monitor eigentlich vernünftig unter srgb betreiben ?


    In einem farbgemanagten Workflow werden ja entsprechende Transformationen unter Berücksichtigung der beteiligten Profile vorgenommen. Die Frage stellt sich also erst gar nicht. Darüber hinaus implementiert Eizo aber eine hervorragende Farbraumemulation. Damit lässt sich beispielsweise eben auch sRGB in nicht farbmanagementfähigen Anwendungen exakter nachstellen als es mit fast jedem Bildschirm ohne erweiterten Farbraum möglich wäre.


    Quote

    Oder geht es schon eher in Richtung adobe RGB?


    Der Farbumfang entspricht dem von Bildschirmen mit WCG-CCFL Hintergrundbeleuchtung.

  • Mit großem Interesse habe ich die Test-Preview des cg246 gelesen - da ich beabsichtige für meinen Arbeitsplatz einen zweiten Monitor anzuschaffen (momentan arbeite ich am sx2462 mit dem ich nicht restlos zufrieden bin (farbverlauf, ungleichmäßige ausleuchtung, lichthöfe)


    Mein Plan wäre zwar eher mir den cx240 anzuschaffen (günstiger) - dessen datenblatt aber ein weitgehend mit dem cg246 identisches Panel nahelegt.


    Nachdem der Test meine Befürchtungen eines flimmernden Displays weitestgehend zerstreut hat - lese ich was von einem aktiven Lüfter.
    Dies stellt für mich eingentlich ein Ausschlusskriterium da - und zwar nicht wegen der Geräuchbelastung (mein Rechner ist ohnehin recht laut) sondern eher aus meiner schlechten Erfahrung was die Haltbarkeit betrifft. (In meinem Rechner müssen auch hochwertige Lüfter (Papst etc.) teilweise schon nach ca. 2 Jahren ausgetauscht werden, da sie durch Staub verschmutzen und dadurch / bzw. nach reinigung beginnen zu schlagen und laut zu röhren...
    Bei einem Rechner ist das ja nicht so schlimm - ich schraube ihn eben auf und tausche den Ventilator - bei einem brummelder Grafikkarten-Lüfter muss evtl. die ganze Karte durch eine neue ersetzt werden... aber wir reden ja hier über einem gesalzen teueren Monitor...


    Wie schätzt ihr das Probem ein - besteht die Möglichkeit den Lüfter selbst zu wechseln - oder muss das Gerät dann zur Reperatur?... die Vorstellung will mir nicht so recht gefallen....


    Grüße,
    blobb

  • Quote

    und zwar nicht wegen der Geräuchbelastung (mein Rechner ist ohnehin recht laut) sondern eher aus meiner schlechten Erfahrung was die Haltbarkeit betrifft.


    Da würde ich mir erstmal keine Sorgen machen. Ich habe jetzt seit Anfang 2008 einen SX3031W mit zwei Lüftern. Er wurde letztes Jahr getauscht, die Lüfter machten aber nie Probleme. Habe da auch von mir bekannten Benutzern keine Beschwerden gehört.


    Quote

    Wie schätzt ihr das Probem ein - besteht die Möglichkeit den Lüfter selbst zu wechseln - oder muss das Gerät dann zur Reperatur?...


    Ein Austausch wird nur herstellerseitig möglich sein, sofern die Garantie erhalten bleiben soll. Üblicherweise hast du bei Eizo die Wahl zwischen Austauschgerät und Reparatur.


    Quote

    Mein Plan wäre zwar eher mir den cx240 anzuschaffen (günstiger) - dessen datenblatt aber ein weitgehend mit dem cg246 identisches Panel nahelegt.


    Das Panel ist identisch (du wirst also auch in den Genuß der blickwinkelstabileren Schwarzdarstellung kommen). Die Unterschiede liegen auf Seiten von Elektronik und integrierter Sonde. Außerdem liegt Color Navigator beim CX nicht kostenfrei bei. Am Ende musst du abwägen: Insbesondere wenn dir die Farbraumemulation und eine "full featured" interne Sonde wichtig sind, solltest du zum CG greifen.

  • Hi,

    Wie schätzt ihr das Probem ein - besteht die Möglichkeit den Lüfter selbst zu wechseln - oder muss das Gerät dann zur Reperatur?... die Vorstellung will mir nicht so recht gefallen....

    Wenn die voraussichtlich zunehmende Geräuschentwicklung des Lüfters kein Problem ist, würde ich die aktive Belüftung gelassen sehen, denn man darf vermuten, dass Eizo in einem Highend-Monitor auch einen hochwertigen Lüfter verbaut und dessen durchschnittliche Lebenserwartung bis zum Versagen, die man bei einem Qualitätslüfter mit ca. 150.000 h annehmen kann, wäre dreimal fünfmal so lang, wie die maximal zugesicherte Betriebsdauer des Monitors im Garantiezeitraum. Selber schrauben wäre dann nicht nötig, denn fiele der Lüfter in den ersten 5 Jahren tatsächlich aus, würde die Eizo Austauschgarantie greifen.


    Kritisch hingegen ist nach meinen Erfahrungen die Frage, wie es mit der Garantie in bezug auf die Geräuschentwicklung aussieht, denn dass ein nicht frei zugänglicher und somit schwer zu reinigender 60mm Quirl mit zunehmendem Alter seine Geräuschcharakteristik zum Störenden hin verändern wird, ist eben so sicher, wie das Amen in der Kirche. Darüber hinaus stellt sich rein technisch die Frage, wie sinnvoll es ist, die wertvollen Elektronikbauteilen eines Highend-Monitors ausgerechnet im Inneren eines Staubsaugers unterzubringen.


    Es mag wohl sein, dass die Umstände aus Sicht des Konstrukteurs eine aktive Belüftung erfordern, doch finde ich persönlich, dass anno 2012 sämtliche Minipropeller <80 mm auf zeitgemäßer Hardware nichts mehr verloren haben. Besonders in Bezug auf beide genannten Monitore ist in Anbetracht der Anschaffungskosten nach meinem Empfinden ein derart überholtes Kühlungssystem ein absolutes no-go.

  • Quote

    Kritisch hingegen ist nach meinen Erfahrungen die Frage, wie es mit der Garantie in bezug auf die Geräuschentwicklung aussieht,


    Natürlich kann ich hier keine All-Aussage treffen, aber tatsächlich hat sich die angesprochene Geräuschcharakteristik der Lüfter in meinem Schirm innerhalb von 3 Jahren nicht verändert. Das Austauschgerät verhält sich diesbezüglich identisch.

  • Hallo nochmal :-)


    DI°G : meine Lüftererfahrungen sind eben auch eher negativ - vor allem seit wir in der Wohnung keinen Teppich mehr haben, der den hausstaub "absorbiert" hat die Lüfterhaltbarkeit noch weiter abgenommen. Davon betroffen sind auch große Gehäuselüfter...


    Denis :
    ich Dank Dir für die ausführliche Antwort...
    Vielleicht könntest du mir noch eine kurze Einschätzung bzg. des Backlights geben. Ich muss dazusagen, dass ich da wohl ziemlich empfindlich bin. Bei meinem sx2462 spüre ich den pwm-effekt schon leicht (es hält sich im Rahmen - aber ich merke eine etwas störende Unruhe in den Augenwinkeln)
    dabei hat der ja noch eine herkömmliche Hintergrundbeleuchtung...
    Nun ist die Frequenz beim cx240 ja gewaltig höher - aber es sind eben LEDs....
    was meinst du?


    Ich denke wegen dieses Aspekts auch darüber nach, zu einem alten Modell zu greifen (dem cg241w mit s-pva panel der sich aktuell in einer ähnlichen Preisklasse bewegt)

  • und kann lärmbedingte Einwände nur als lächerlich bezeichnen;
    vor allem die schwachsinnige Aussage mit dem Tinnitus


    man hört den Lüfter, klar, aber mit einem Lärmpegel der vermutlich um 3 Uhr morgens,
    wenn es totenstill ist und man schlafen will,
    störend ist. sonst definitiv nicht


    wie ein derartiges leises säuseln Tinnitus aktivieren soll ist schlichtweg ein Kommentar der jeglicher Realität widerspricht;
    es scheint sich mir hierbei eher um ein Kommentar eines Vertreters der Konkurenz handeln ...
    toller schirm meine meinung nach

  • Ich habe mich mal umgetan, welches Panel denn nun verbaut wird. Wie auch schon von Denis vermutet soll es ein Samsung PLS sein mit der Bezeichnung LTM240CL02-N01. Dies wurde einmal auf einer chinesischen Seite behauptet, jedoch ohne weiteren Beleg und von einem Polen namens Marcin Czornyj Kaluza aka Czornyiaus dem Luminous Landscape-Forum. Der Mann sieht nicht wie ein Blender aus, er gibt z.B. entsprechende Workshops zu Color-Management.


    Ansonsten findet man sehr wenig über das Panel, die üblichen Anbieter in Asien halt, über die verwendete Folie jedoch findet sich nichts, auch weitere Modelle mit dieser Ausstattung konnte ich nicht auftreiben. Merkwürdig, das solch ein Feature, dass bei einer kleinen, aber solventen Zielgruppe auf großes Interesse stößt, so wenig gepuscht wird. Mir ist bisher keine gute Erklärung untergekommen, warum diese Folie fast nie genutzt wird, ob diese also Probleme in der Produktion macht, bei der Aufbringung auf den Panels oder ob sie einfach absurd teuer ist.

  • Eben erst seit zwei Wochen und das könnte der Unterschied sein.
    Welches Produktionsdatum hat der denn? Eizo hat vermutlich im Juni 2013
    die Produktion geändert. Seitdem haben die CX240 erheblich leisere Lüfter und
    - laut Internetgerüchten - auch eine andere Steuerplatine.


    Es scheint als ob es wohl doch mehr Leute gestört hat...

  • Bei der Nachfolgereihe CX241/CG247, wie den größeren Schwestern CX271/CG277 sind gar keine Lüfter mehr verbaut. Allerdings habe ich noch keine Aussage darüber gefunden, ob dort weiterhin die ominöse Folie zum Einsatz kommt. Interessant auch, Color Navigator ist jetzt scheinbar auch Bestandteil des Lieferumfangs der CX2*1-Modelle.

  • Die Folie kommt weiterhin zum Einsatz. Allerdings ist die Folie wohl nur ein Faktor für die gute Schwarzdarstellung.
    Im CX271 wird im Gegensatz zum CX240 ein AH-IPS Panel verwendet, das unabhängig von der Folie schlechtere Schwarzdarstellung
    produziert als das PLS Panel im CX 240, so daß auch mit der Folie nicht ganz die Qualität des CX240 erreicht wird.


    Vom CX241 hab ich noch nichts konkretes gehört über das verwendete Panel.


    Color Navigator ist beim CX2x1 inbegriffen, der CX240 ist daher im Ausverkauf derzeit viel zu teuer, wenn man die €200 einrechnet, die Eizo hier in Deutschland dafür verlangt.