Eizo EV2736WFS-BK: Überzeugende Gesamtleistung mit toller Bildqualität (Prad.de)

  • Na, das klingt ja chic - ist also ein noch besseres Panel als beim S27B971D von Samsung. Wenn schon nicht die tolle Metall-Optik, dann wenigstens beim Panel besser, dass gefällt mir! :D

    Michael Jordan: „I can accept failure — But I can’t accept not trying.“

  • Ich habe mir jetzt nach der positiven Berichterstattung einen EV2736 geholt, um meinen S1931 zu ersetzen. Leider bin ich nicht völlig zufrieden und würde gerne Erfahrungen einholen, ob man heute mit derartigen Mängeln leben muss, oder ob es sinnvoll ist ein Ersatzgerät zu ordern.



    Das Bild ist ein Handyfoto in einem dunklen Raum bei 100% Helligkeit. Leider gibt es ziemlich gut wieder, was ich mit meinen Augen sehe. :(


    Bei 20% Helligkeit ist sind dann die bläulich weißen Störungen noch sichtbar, aber unter der Wahrnehmungsschwelle, d.h. sie stören mich nicht. Anders der gelbe Fleck rechts oben. Der wird durch Druck des Gehäuses auf das Panel verursacht. Fast man den Rahmen an der Stelle an, wird die Störung schlimmer. Er ist auch der einzige der in dunklen Stellen in Spielen oder Filmen ins Auge springt. Bin mir nichtmal sicher, ob das wirklich "nur" eine Beleuchtungsstörung ist.


    Hat ein anderer Käufer ein ähnliches Problem und irgendein Wundermittel wie Klopfen erfolgreich anwenden können? Und v.a. ist solches farbiges Bleeding normal? Ich lese öfter, dass die Eizo Probleme mit dem Rahmen haben, hab aber noch nie gesehen, wie sich das auswirkt.

  • habe fast ein identisches problem, der gelbe lichthof liegt bei mir allerdings an einer anderen stelle (rechts seitlich) -> monitor geht zurück... hat schon jemand einen ev2736 ohne dieses problem oder haben das alle monitore aus dieser serie ?

  • Und bei genau welcher Praxis-Anwendung stört Dich ein "Randleuchten", bei der der Monitor komplett schwarz ist?
    Selbst bei dunkelsten Filmpassagen fällt das leuchten nicht mehr auf. Ich verstehe manche Leute nicht ...


    Der Monitor hat eine super Ausleichtung und tolle Farben mit 3 Jahren Garantie und dann denkt man darüber nach, ob der Monitor im 100% Schwarz einen stören könnte.


    Ich überlege mir auch, dass mich bei meinem Auto stört, dass das untertourig anfängt zu ruckeln. Geb ich auch zurück und bestell so lange ein Neues, bis ich eines bekomme, dass nicht ruckelt... ;(

  • doubleTT, woher weißt du aus der Ferne, wann das Leuchten auffällt? Das gelb ist bei 20% Helligkeit bei dunklem Bildinhalt (=Spiel, Film |= schwarzer Bildschirm) deutlich wahrzunehmen. Hab ich so auch geschrieben. Anders als das normale (bläuliche) Backlight-Bleeding ist es eben kein theoretisches Problem, was nur bei rein schwarzem Bildschirm erkennbar ist.


    agentblue77, schade dass es keine Ausnahme ist. Ich hab noch probiert, dass Problem durch Lockern der Gehäuseschrauben abzuschwächen, das hat nichts gebracht. Wenn man das Gehäuse mit den Fingern nach vorne wegbiegt, ist das Problem fast weg. Offenbar ist das Gehäuse verzogen und übt Druck auf das Panel auf. Es fällt auch auf, dass leichtes Berühren an der Stelle das Problem massiv verstärkt. An anderen Stellen des Monitors muss man mit viel Kraft drücken, bis Bleeding auftritt.


    Ich werde noch bei einem Freund nachfragen, wie es bei seinem EV ausschaut. Den kenn ich leider nur in Betrieb.


    Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Der gelbe Fleck ist extrem blickwinkelabhängig. Leicht von unten (~20°) betrachtet, ist die betroffene Fläche dreimal so groß. Beim normalen Bleeding ändert sich da nichts.

  • doubleTT, woher weißt du aus der Ferne, wann das Leuchten auffällt? Das gelb ist bei 20% Helligkeit bei dunklem Bildinhalt (=Spiel, Film |= schwarzer Bildschirm) deutlich wahrzunehmen. Hab ich so auch geschrieben. Anders als das normale (bläuliche) Backlight-Bleeding ist es eben kein theoretisches Problem, was nur bei rein schwarzem Bildschirm erkennbar ist.
    .


    Ich hab ja den Monitor auch und mir ist das leuchten an den Rändern auch aufgefallen - die hatte mein alter Monitor nicht.
    Allerdings ist mir das bislang nur bei Testprogrammen aufgefallen, wenn der Bildschirm 100% schwarz ist. Sobald nur ein paar Pixel irgendwo leuchten, ist es nicht mehr wahrnehmbar - auch wenn 99,9% sonst schwarz ist.


    Wenn Du eine Anwendung hast, wo Du es siehst, kann man darüber nachdenken - aber ich hab eher den Eindruck, dass hier oft über Themen diskutiert wird, die überhaupt nicht praxisrelevant sind.


    Würde jeder Monitor überall 100% sein, wären die Geräte auch doppelt so teuer. :-)


    Ich hab mal gelesen, dass dieses Leuchten am Rand bedingt ist durch die Technik dieser Displayart und es bei leichter Spannung am Rand (die eigentlich unvermeidbar sind bei der Größe des Rahmes) entstehen. Das kann man manchmal durch Drücken am Rand ausgleichen. Mich stört es nicht... zumal mein Gerät pixelfehlerfrei ist. Aber selbst mit 1-2 Pixelfehlern würde ich nicht immer gleich austauschen - das gleiche Thema hier ... aber nun denn. Jeder wie er meint.

  • Mit den Lichthöfen muss man wohl leider leben. Hatte bisher 5Geräte und alle hatten leichte bis starke Lichthòfe.


    Nach den Erfahrungen hab ich den Letzten dann behalten.


    MfG
    Pitman

  • Allerdings ist mir das bislang nur bei Testprogrammen aufgefallen, wenn der Bildschirm 100% schwarz ist. Sobald nur ein paar Pixel irgendwo leuchten, ist es nicht mehr wahrnehmbar - auch wenn 99,9% sonst schwarz ist.

    Das normale Bleeding an den Rändern wäre mir egal, das sieht man mit Bildinhalt nicht mehr.


    Wenn Du eine Anwendung hast, wo Du es siehst, kann man darüber nachdenken - aber ich hab eher den Eindruck, dass hier oft über Themen diskutiert wird, die überhaupt nicht praxisrelevant sind.

    Dunkle Bildinhalte sind oft recht gräulich-farblos. Und da fällt gelblich-rötliches Bleeding einfach ultimativ aus. Für 700 Euro will ich mich einfach nicht qualitativ gegenüber meinem mittlerweile 7 Jahre alten Monitor verschlechtern - dann weiß ich einfach nicht für was ich das Geld ausgegeben habe.


    Würde jeder Monitor überall 100% sein, wären die Geräte auch doppelt so teuer. :-)

    Ich würde sofort auch dreimal so viel zahlen, daran würde es nicht scheitern. Leider sind die Semipro-Bildbearbeitungsgeräte dann nicht mehr wirklich Film und Spiele-tauglich. Wenn du da einen Tipp hast, immer her damit. :D

  • würde sofort auch dreimal so viel zahlen, daran würde es nicht scheitern. Leider sind die Semipro-Bildbearbeitungsgeräte dann nicht mehr wirklich Film und Spiele-tauglich. Wenn du da einen Tipp hast, immer her damit. :D


    Mein PA301W hat weder mit Spielen noch mit Filmen Probleme ;-)


    cheers
    afx

  • Ich habe durchaus diese Preisklasse als Plan B im Auge. In meinem alten S1931 (wie der EV "nur" ein Büromonitor) sind eine 1cm dicke Plexiglasplatte kombiniert mit zahlreichen verscheidenen Folien verbaut, um das Licht perfekt zu verteilen. Derartiger Materialaufwand scheint in Zeiten von immer dünneren Monitoren immer mehr aus der Mode zu kommen, nicht mehr gefragt zu sein. Schon allein diesbezüglich schaut der NEC lecker aus. :)


    Das Austauschgerät hat zwar ebenfalls Bleeding an den Kanten, und leider ebenfalls an einer Stelle gelbliches Bleeding. Dieses ist aber diesmal die dunkelste Bleedingstelle und nicht die hellste, wie im ersten Gerät. Bei praxisnahen Einstellung ist das schwarz brauchbar - und vor allem bekommen graue Bildinhalte keinen Gelbstich mehr. Und das Bild schaut etwas mehr wie das aus dem Prad-Review aus.



    Bin nun zufrieden und froh, mich zur Rücksendung entschlossen zu haben. Für 700 Euro wäre ich mit einem farbstichigen Bild einfach nicht zufrieden gewesen.



    Der erste Monitor hatte übrigens einen seitlich sibrig-verschmolzenen Kunststoff-Rahmen. Dank etwas Einblick in die Kunststoffberarbeitung würde ich sagen, da wurde stümperhaft mit falschen Parametern gearbeitet, evtl. zu heiß. Kann jemand anderes mit farblichem Bleeding ähnliches feststellen? Das wäre ein Grund, warum die Gehäuse etwas stärker verzogen wären und auf das Panel drückt. Es ist schade, dass so ein ziemlich hässlicher Mangel am Gehäuse durch die Endkontrolle geht. Das hatte ich gestern im halbdunklen gar nicht gesehen.

  • Wie ist es mit diesem Monitor? Ist es ein Samsung PLS im Eizo Ev2736?
    ein wenig verwirrend, weil die Überprüfung sagt ips


    Wie auch die Farben des Asus PB278q vergleichen
    hat es die gleiche Lebendigkeit?

  • Ich hatte einen Asus PB278Q und nun habe ich den zweiten EV2736 hier.


    Der PB278Q hatte am unteren Bildrand, etwa 1/5 der Höhe, bei weißem oder grauen Bild eine starke bräunliche Verfärbung über die gesamte Breite. Ausleuchtung war gut, typisches IPS-Glow, da die zusätzliche Filterscheibe des Eizo fehlt.


    Der erste EV2736 hatte genau in der Mitte einen Pixelfehler, hell grün leuchtendes Pixel - recht auffällig. Ebenfalls genau in der Mitte waren Verschmutzungen hinter der Frontscheibe und auch bei geringer Helligkeit (ca. 90 cd/m²) starke Rand- und Eckenaufhellungen zusehen. RGB-Kalibrierung (mittels EyeOne PRO und Calman) und Gammaverlauf waren nicht gut. Alles weit vom PRAD-Test entfernt.


    Das zweite Gerät EV2736 hat nur einen toten Pixel mittig am untersten Rand (ca. 3 mm vom Rand entfernt), was für mich akzeptabel ist. Nach RGB-Kalibrierung ist Farbtreue und Gammaverlauf fast perfekt. Homogenität der Ausleuchtung ist sehr gut, keine aufgehellten Ränder beim Filmegucken oder Bildbearbeitung, das Schwarzbild ist fast perfekt - somit sehr gut.


    Leider hat auch dieses Gerät, bei weißem Hintergrund (Excel, Websites, Word, Emails etc.) eine gut sichtbare bräunliche/gelbliche Verfärbung (Farbtemp. wirkt wärmer) etwa im Viertel unten links. Beim Filmegucken (was bei mir nur sehr selten vorkommt) oder Bildbearbeitung ist die Verfärbung kaum wahrnehmbar. Aber beim Surfen oder Emails schreiben, Office-Anwendungen ist die Verfärbung sehr gut wahrnehmbar und das stört mich auf Dauer schon.


    Helligkeit ist auf 125 cd/m² eingestellt, Augenabstand ca. 80 cm, oberer Bildrand etwas (etwa 5 cm) über Augenhöhe, Displayport.
    Messe ich etwa in der Mitte des unteren Vietels, so stelle ich durgängig etwa 5% weniger Blauanteil fest. Das DeltaE ist in der Mitte durchgängig weit unter 1, im Zentrum des unteren Viertels durchgängig etwa bei 4.



    Auch über DVI keine Änderung (warum auch). Auch höhere Helligkeit bringt keine Änderung.


    Muss man eine solche großflächige (etwa 1/4 des Bildes) und auffällige Verfärbung bei dieser Geräteklasse akzeptieren?

  • Muss man eine solche großflächige (etwa 1/4 des Bildes) und auffällige Verfärbung bei dieser Geräteklasse akzeptieren?

    Überlege ob DU mit der Verfärbung, auch bezüglich des Kaufpreises und der verfügbaren Alternativen, leben kannst. Und dann entscheide, und lass dir dabei von niemanden reinreden. Ansonsten wirst du nie zu 100% zufrieden sein. :)

  • PLS Monitore sind nach meiner Erfahrung besonders schlecht ausgeleuchtet.


    Ich frage mich nur, liegt das nun am Hersteller des Panels (Samsung), oder am Pfusch der Firmen welche die Panele in ihren Monitoren verbauen? Oder an beiden.


    Gruß
    tom

  • dot|fF


    Lieben Dank, da hast Du natürlich völlig recht. Zufrieden bin ich damit nicht, weil es mich auf Dauer stört.


    Es ist für mich die Frage, ob man für das Geld (680 EURO) mehr erwarten darf, ob das in dieser Form Stand der Technik ist oder es sich um einen Defekt (negative Serienstreuung) handelt?


    Ich lese hier von Leuten, die 5 Geräte EV2736 getestet haben (bei Amazon 12!), bis ein akzeptables Gerät dabei war. Das wäre mir zu viel Aufwand.


    Klar, es gibt sicherlich Anwender, für die eine solche Verfärbung, wie in meinem Fall, egal ist, da sie vorwiegend nur spielen oder Filme gucken, da fällt sie kaum auf. Aber für mich 30% Bildbearbeitung (Hobby-Niveau), 70% Office+Programmierung ist sie nicht so schön.


    @tom
    Danke. Die Ausleuchtung bei meinem EV2736 ist recht homogen, leider nicht die Farbdarstellung über die gesamte Fläche. Das kann natürlich an der inhomogenen Farbtemperatur der Hintergrundbeleuchtung (LEDs), der Filterscheiben oder am LCD-Panel selbst liegen.


    Mir ist egal ob Samsung PLS oder LG IPS. Kann das irgendein Hersteller reproduzierbar besser als beim EV2736 in dieser Preisklasse?

  • Qu@rk, wenn du (sehr viel) Glück hast.


    Das ist wirklich wie Lotterie spielen. Bei allen Herstellern und allen Preisklassen.



    Gruß
    tom

  • Ob die Qualitätsschwankungen und Fertigungstoleranzen wirklich für alle
    Preisklassen und Hersteller gilt, ist für mich die entscheidende Frage.
    Denn ich könnte mir schon vorstellen, dass es auch Unterschiede in
    Abhängigkeit vom Fertigungsland gibt. Produziert ein Hersteller direkt
    in Japan oder Korea, ist das Produkt sicherlich teurer als ein in China
    hergestelltes. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es dann weniger
    Ausreißer gibt, vorausgesetzt, der Hersteller will das auch so und es
    ist ihm nicht völlig Schnuppe.


    Die entscheidende Frage ist halt:
    Für welche Produkte gilt das? Ist ein Eizo CX generell sorgfältiger
    hergestellt, mit besseren Bauteilen bestückt und besser abgeglichen als
    ein EV-Modell? Oder muss ich da gleich noch einen drauflegen und zur
    CG-Reihe greifen?
    Wie sieht es bezüglich dieser Fragen bei Fujitsu
    aus? Dell scheint sich ja generell nicht mit Ruhm zu bekleckern und bei
    Samsung und LG habe ich immer das Gefühl von billigen Plastikkisten.


    Vielleicht
    liegt die Ursache des Problems mit beim Verbraucher, der erwartet, dass
    die Geräte bei besserer Leistung immer preisgünstiger werden müssten
    und in sehr seltenen Fällen auch bereit ist, für Langlebigkeit und
    Qualität mehr auszugeben.
    Wirklich ärgerlich und im Grunde eine
    Riesenschweinerei wird es allerdings, wenn so, wie tom vermutet, gar
    keine Produkte auf dem Markt wären, die diesen Anforderungen (eigentlich
    selbstverständlich) entsprechen.



  • Vergangenes Jahr habe ich 3 Eizo Monitore gekauft, obwohl ich eigenlich nur einen haben wollte.


    2 mal Eizo FS2333: beide fantastisches Bild, aber Bleeding noch und nöcher. Zurückgeschickt.
    1 mal Eizo FS2331: grandioses Bild, Bleeding, Farbverlauf. Zurückgeschickt.


    Vor Urzeiten hatte ich mal einen dieser legenderen Eizo S1910.
    Wunderbar. Bin ich zum Eizo Fan geworden. Und ich werde auch in Zukunft Eizo kaufen.


    Mit den o.g. Eizo's habe ich einfach nur Pech gehabt. Wenn da ein "erträgliches" Exemplar dabei gewesen wäre, hätte ich den mit Kusshand behalten. Perfektion verlange ich garnicht, gibt es auch garnicht.


    Ich finde die Zurücksenderei lästig für Kunde und HANDEL !


    Also, Monitor der Wahl kaufen, erhalten, zittern, auspacken, anschließen und...


    Anders geht es nicht.


    Gruß
    tom

  • Das Problem sind momentan die (zugekauften) Panels, da gibt es nicht so viele Hersteller und die Monitor-Firmen müssen nehmen was verfügbar ist. Das Panel des Eizos wird von anderen Herstellern meines Wissens auch in deutlich günstigeren Monitoren verbaut, wenn auch mit einfacherer Ansteuerung kombiniert.