LG UltraWide 34UM95-P: 34 Zoll Monitor überzeugt neben dem Design auch mit der erstklassigen Bildqualität (prad.de)

  • Der Test des 34 Zoll Monitors LG UltraWide 34UM95-P im 21:9 Format ist als Preview online. Der Test wird am 30.06.3014 veröffentlicht. Alle Fragen zu diesem wirklich außergewöhnlichen Monitor können innerhalb dieses Themas gestellt werde.



    Im Test: LG UltraWide 34UM95-P (Bild: LG)



    Weiterführende Links zum Thema


    Test LG UltraWide 34UM95-P


    Datenblatt / Spezifikationen


    Video


    LG UltraWide 34UM95-P bei Amazon kaufen


    PRAD Kaufberatung: Auswahl empfehlenswerter Monitore der Redaktion


    Teste einen LG UltraWide Monitor 34UM95-P oder 25UM65-P

  • Danke für den Test.


    Leider sieht man wieder, dass Prad einen wirklich gut ausgeleuchteten Monitor testet und die Leute, die sich den Monitor kaufen, „oft“ ganz einfach eine schlechte Ausleuchtung bekommen.




    Noch schlimmer finde ich, dass man versucht es zu verharmlosen mit Aussagen wie, „es könnte noch viel schlimmer sein“, „für einen 34“ 21:9 ist das ganz in Ordnung“ oder „die Lichtverhältnisse im Raum sind nicht optimal“ ! ! !


    Wenn man mit dem Monitor nur in sehr hellen Räumen arbeitet, dann ist es kein Problem! Aber es gibt auch sehr viele Menschen, die in abgedunkelten Räumen Zocken oder Filme gucken. So eine Ausleuchtung ist dann sehr störend und eine Qual für die Augen.


    Jedenfalls sind diese Probleme bei den neuen IPS fast schon ganz „normal“. Es ist nur komisch, dass man früher nicht so eine Lotterie bei den Monitoren hatte!

  • Auch von mir vielen Dank für den Test.
    Das Gerät steht nun auf meinem Schreibtisch und bis zum Abend war ich auch vollkommen zufrieden mit meinem Ersten Eindruck. Als ich dann die Ausleuchtung im Abgedunkelten Raum sehen musste war die Freude schnell verflogen. Selbst bei sehr geringer Helligkeitseinstellung heben sich sämtliche Eckbereiche bis auf oben rechts sehr stark ab.
    Ich werde im Laufe der Woche mal noch ein Foto machen, im Moment sieht das für mich nochmal schnlimmer aus als auf den Beiden Bildern die bereits in den Kommentaren der Community veröffentlicht wurden.
    Da ich sonst sehr zufrieden mit dem Bildschirm bin werde ich wohl einen Umtausch versuchen und auf etwas mehr Glück beim Austauschgerät hoffen.
    Da ich doch häufig in relativ dunkler Umgebung arbeite und mich unterhalte ist mir die Ausleuchtung bei dem Preis definitiv zu schlecht. Ich werde meinem Bericht noch Bildmaterial folgen lassen.


    Außerdem ist bei meinem Modell die Schutzfolie in der linken, oberen Ecke leicht beschädigt, bzw. weist sie hier einen Lufteinschluss auf. Bei genauerer Betrachtung auch sehr unschön.


    Dann habe ich auch noch einen bläulichen, weich auslaufenden "Fleck" in der Bildmitte. Tote Pixel sehen anders aus, im Alltag merkt man davon auch nichts aber bei der Darstellung einfarbiger Flächen fällt es doch relativ stark auf. (besonders bei rot) Durch vorsichtiges Anstoßen des Bildschirms mit der Hand kann man den Fleck in "Schwingung" versetzen. Auch hier versuche ich noch ein Bild nachzureichen.


    Jetzt frage ich mich natürlich: Bin ich von meinem guten, alten Eizo S2411W einfach nur zu verwöhnt? Nach 10 Jahren technischem Fortschritt sollte man eigentlich zum gleichen Preis mindestens gleiche Qualität erwarten können, auch wenn es 10 Zoll mehr Bildfläche geworden sind.
    Außerdem ist es in der Tat faszinierend das Prad hier einen (wirklich) so perfekt ausgeleuchteten Monitor zum testen erhalten hat. Die Serienstreuung muss gigantisch sein!
    Ich werde einen Umtausch versuchen, befürchte aber das ich wohl doch noch warten muss bis ein entsprechendes Gerät von Eizo oder NEC (oder vielleicht Dell) auf den Markt kommt.


    Gibt es denn Besitzer des Monitors die eine (subjektiv) ähnlich gute Ausleuchtung haben wie das Testgerät hier bei Prad?


    Ich würde mich über mehr Erfahrungen und Meinungen freuen!

  • Mache von Deinem Rückgaberecht innerhalb von 14 Tagen gebrauch. Das ist wesentlich einfacher als ein Austausch auf Garantie. Hier scheint ja die Ausleuchtung nicht das einzige Problem zu sein.

  • Selbst wenn es nicht das einzige Problem ist - es gibt kein Rückgaberecht mehr! ;)

    Selbstverständlich gibt es noch ein Rückgaberecht! Lediglich die Rücksendekosten müssen nun in der Regel vom Käufer getragen werden. Näheres dazu findet man in den üblichen Quellen. (google)


    Glücklicherweise habe ich für mein Gerät noch die "alten" AGB's des Händlers bekommen, das heißt die Rücksendekosten muss ich nicht übernehmen.


    Trotz dem wollte ich eigentlich lieber umtauschen, denn ich habe den Monitor relativ günstig bekommen und zu diesem Preis gibt es zumindest im Moment kein Angebot. Auf der anderen Seite kann ich auch noch etwas warten (auf einen etwas besseren Preis) und das aktuelle Gerät einfach zurückschicken. Leider wird die Ware so aber nicht aus dem "Verkehr" genommen und höchstwarscheinlich dem nächsten Kunden angedreht.


    Gestern kam übrigens meine Ergotron-Wandhalterung. Ich werde den Bildschirm mal testweise montieren, ihn dann aber wohl zurückschicken und dann bis ich einen neuen habe meinen (alten) Eizo an die Wand hängen.


    Gestern habe ich bereits ein paar Fotos gemacht, ich hoffe am Wochenende komme ich dazu diese mal hier zu veröffentlichen.


    Nochmal vielen Dank für eure Meinungen! ;)

  • Da ich Händler bin und einen demensprechenden Shop betreibe welcher mit meinem Nick dahergeht darfst du mir schon glauben wenn ich sage es gibt kein Rückgaberecht mehr - nur noch ein einheitliches Widerrufsrecht. Und glaub mir, ich hab mich intensiv hierzu beschäftigt...


    Aber für dich: - PUNKT 7 ;)

  • Die Händler meines Vertrauens lassen Rücksendungen bis zu 30 Tagen zu und zwar ohne Berechnung von Versandkosten. Ich denke jeder kann selbst entscheiden wo man kauft, da mag man noch so lange etwas studiert haben. Ich brauche meine Kaufgewohnheiten nicht ändern!


    Und ganz ehrlich ob nun Widerruf oder Rückgabe, ich schicke das Gerät zurück, erkläre den Widerruf (wie auch immer) und bekomme mein Geld zurück. Entweder zahle ich das Port oder der Händler. Das ist doch Haarspalterei. Das macht rechtlich sicherlich Unterschiede geben, insbesondere für den Händler, aber es kommt auf das Ergebnis an. Ich kaufe etwas und wenn es mir nicht zusagt, schicke ich es wie gehabt zurück.

  • Im Prinzip stimmt das schon aber Haarspalterei ist das nicht; die Gesetze hab ich nicht gemacht denke aber das es wichtig ist von Anfang Missverständnisse vorzubeugen :)

  • Okay du hast Recht. Fakt ist aber Andi und ich hatten es von anfang an vom "Wiederrufsrecht" und trotz falscher Wortwahl wussten wir beide genau was gemeint war.
    Streng juristisch war der Ausdruck "Rückgaberecht" falsch, aber jeder hier hat geanu gewusst was damit gemeint war. (Rückgaberecht im Sinne des Wortes, nicht im Sinne des juristischen Fachbegriffs)
    Ich bin übrigens auch Shopbetreiber, aber zum Glück nicht für Endkunden und somit bleibt mir dieses Thema glücklicher Weise erspart. Trotzdem danke für die Richtigstellung, so hab ich wieder was gelernt. :)


    Der Monitor hängt jetzt übrigens an der Wand. Heute abend mache ich nochmal ein Paar Fotos zum hochladen.

  • Hallo zusammen


    Hier gibts wie versprochen ein paar Bilder:


    Zu dem Fleck:
    Der Fleck wird immer schlechter sichtbar, je näher ich mit der Kamera ran gehe und je schärfer die Pixel dargestellt werden. Den besten Eindruck bekommt man wohl noch vom Bild 1. Der Fleck stört bei der Darstellung großer Farbflächen, ansonsten bekommt man nicht viel davon mit und auch auf meinen Fotos konnte ich nicht das abbilden was ich tatsächlich vor mir sehe. Auf dem dritten Bild sieht man noch einmal die Einzelnen Pixel und die Entspiegelung ziemlich gut, der Fleck ist unten zwischen dem "I" und dem "R".



    Zum Schaden an der Folie ist nicht viel zu sagen: Es sieht nach einem Knick oder nach Lufteinschlüssen aus. Auch der kleine Punkt in der Nähe ist wohl eine Luftblase.


    Ich habe bemerkt das man die Fotos deutlich überbelichten muss um den Eindruck den man in der Realität hat festhalten zu können. Die Augen haben einfach immer noch einen viel größeren Dynamikumfang und so sieht es auf Fotos nie genau so aus wie in der Realität. Ich habe mehrere Belichtungsreihen aufgenommen und die Fotos ausgewählt auf denen die leuchtenden Ecken am ehesten meinem Eindruck entsprechen. Rechts oben sieht man eigentlich nur ganz leicht einen Glow-Effekt, der auf dem Bild viel schlimmer aussieht als er ist. Störend sind nur die drei anderen Ecken mit dem extremen Leuchten.



    Ich habe jetzt LG angeschrieben und um einen Umtausch auf Garantie gebeten. Der Laden bei dem ich gekauft habe hat das Gerät nicht mehr im Sortiment und so kann ich mir den Umweg über diesen wohl sparen. Mal sehen was LG dazu sagt. Weil das Gerät nun wieder wesentlich teurer ist habe ich keine Lust auf mein Wiederrufsrecht mit Neukauf und versuche es lieber über die Garantie.


    Der Monitor macht sich übrigens sehr gut am Ergotron und ich bin sehr zufrieden mit dieser Lösung.

  • Das sieht ja ziemlich pervers aus - auch denke ich nicht das hier Neuware vorliegt - dafür ist der Schaden zu groß und selbst LG hat sowas wie eine QS ...

  • Zumindest die Verpackung war einwandfrei und gab keinen Anlass für Zweifel an der Qualität der Ware. Auch der Monitor wirkte auf den ersten Blick neu und einwandfrei. Wäre es ein Eizo könnte ich einfach die Betriebsstunden im OSD anzeigen lassen...aber so muss man sich eben auf den Hersteller bzw. Händler verlassen. Also ich habe immer noch meine Zweifel ob ich bei LG als Kunde richtig aufgehoben bin.
    LG hat mir heute geantwortet, der Text blieb sehr allgemein und mir wurde mitgeteilt das ich natürlich einen Serviceanspruch habe wenn das Gerät unter die Garantiebedingungen fällt usw. usf....
    Wenn ich die ganzen benötigten Angaben wie Seriennummer, Adressen, Kaufbeleg, Kaufdatum usw. vorgelegt habe und eine richtige Antwort von LG bekomme gebe ich hier wieder Bescheid.

  • Der Tester hat mir dazu folgende Info gegeben:


    "Als Standfuß verwende ich einen Monitorarm der Firma V7. Das Modell heißt: V7 DS1SA-1E (Version mit zwei Gelenken). Dieses Modell ist aber schon seit einiger Zeit nicht mehr im Handel erhältlich. Jedoch erlaubt jeder hochwertige/stabile Monitorarm mit einer Gesamtarmlänge ab ca. 30 cm eine Montage und Aufstellung wie bei mir auf den Fotos und im Video gezeigt."

  • Wenn ich mir die Modelle der Privattester so anschaue hätte ich meine Bewerbung wohl doch besser abgeschickt. :|
    LG hat mich gestern angerufen und eine Abholung für Montag mit mir vereinbart. Ich hoffe das ich so auch noch zu einem fehlerfreien Exemplar komme.


    Falls es jemanden interessiert:
    Meine Wandhalterung ist eine Ergotron LX Steh-Sitz-Wandmontage-LCD-Arm bis 11,3kg