WQHD oder 4K ?

  • Als bisheriger MacBook-Nutzer, wird für einen MacMini erstmals ein Monitor benötigt, mein Abstand zum Display beträgt 70-130 cm, deshalb soll es ein 27-32“-Modell werden, für:


    - Office

    - Internet

    - Youtube

    - Bildbearbeitung


    Im Preisbereich von ca. 500-1500€, habe ich die Wahl zwischen WQHD und 4K.


    Der allgemeinen Meinung nach, ist 4K wegen der Bildschärfe zu bevorzugen, ist dem wirklich so, oder gibt es auch ergonomische Argumente welche für WQHD sprechen :?:

  • Mit der Frage habe ich mich auch schon beschäftigt.


    Dazu habe ich auch die Artikel hier gelesen.


    https://www.prad.de/aufloesung-welche-ist-die-richtige/


    https://www.prad.de/kernmerkma…se-format-und-aufloesung/


    Ich bin zwar ein Verfechter von ordentlicher Schärfe (auch bei eReader, welche ja die 300 dpi schaffen) aber im Bezug auf Monitore tue ich mich da selber noch schwer. War ich bisher in meinen Überlegungen von 4K ausgegangen, so haben mich die Artikel gedanklich auch auf die WQHD Auflösung schielen lassen. Gerade die dpi-Zahl wäre bei mir von FHD auf 4K nicht der doppelte Sprung, also vermutlich nicht so viel schärfer, wie gewollt? Hingegen würde ich von FHD auf WQHD wohl annähernd gleichbleiben, was die dpi-Zahl betrifft.


    Gerade bei deiner doch recht großen Entfernung, würde vom subjektiven Schein die WQHD sicher auch scharf wirken und somit ausreichen. In Bezug auf die Artikel. Wie skaliert macOS mit den Auflösungen? Wüßte nichtmal, ob es dort eine Einstellung gab. WQHD wäre da ein guter Kompromis zwischen eben mehr Platz haben mit kleinerer Beschriftung/Icons und noch Lesbarkeit. Wenn man eine Skalierung von 200% hat bringt 4K auch wenig, weil der Platz an sich der selbe bleibt. Eben weil alles größer dargestellt wird. Alles zwar schärfer, aber ohne Platzgewinn.


    Daher tendiere ich mittlerweile auch eher zu WQHD für meine Neuanschaffung. Auch das Portemonnaie freut sich ;-)

  • Wie skaliert macOS mit den Auflösungen? Wüßte nichtmal, ob es dort eine Einstellung gab. WQHD wäre da ein guter Kompromis zwischen eben mehr Platz haben mit kleinerer Beschriftung/Icons und noch Lesbarkeit. Wenn man eine Skalierung von 200% hat bringt 4K auch wenig, weil der Platz an sich der selbe bleibt. Eben weil alles größer dargestellt wird. Alles zwar schärfer, aber ohne Platzgewinn.


    macOS hat 2 unterschiedliche Skalierungsoptionen, von denen eine deutliche Nachteile mit sich bringt. Vorzuziehen ist das Skalieren mit ganzzahligen Werten, also 2x bzw. 200% - dabei werden Text und UI-Elemente doppelt so groß dargestellt, was zu einer exzellenten, scharfen Darstellung führt - sofern der Monitor die entsprechende Pixeldichte hergibt.


    Wählt man eine Skalierung die zwischen den ganzzahligen Faktoren liegt, wie 1,5x / 150%, so arbeitet macOS intern mit einer 5k-Auflösung und wandelt das Bild auf die gewünschte Zielauflösung herunter. Dies führt zu Interpolation, unscharfem Text / UIs, beansprucht die GPU, verkürzt die Akkulaufzeit, führt bei schwacher GPU zu unter 60 FPS. Kurz: Es sollte vermeiden werden. Um die gewünschte WQHD Auflösung mit einem UHD-Monitor zu erhalten, muss unter macOS allerdings diese minderwertige Skalierung genutzt werden. Eine saubere Saklierung mit dem Faktor 2x würde zu einer effektiven Auflösung von 1920x1080 führen - aus meiner Sicht wäre das einer unsauberen WQHD-Saklierung vorzuziehen, aber es wäre auf den üblichen 27" Zoll-Displays natürlich doch schon eine recht große Darstellung. Genau aus diesem Grund nutzt Apple für den iMac 27 auch die deutlich geeignetere 5k Auflösung, welche durch 2 geteilt exakt WQHD auf 27 Zoll ergibt - und das Messerscharf bei ca. 220 PPI. Hier mehr zu der Thematik: https://bjango.com/articles/macexternaldisplays/


    Ich stehe vor dem selben Dilemma wie der Threaderöffner und möchte eigentlich auch den neuen Mac Mini kaufen, bin jedoch mit den Kompromissen bei der Monitorwahl noch recht unzufrieden. Ich habe meine Gedanken dazu bereits in einem anderen Thread erwähnt: Ist 5k schon wieder tot?

  • @ Schumi

    Danke für die Links, habe alles gelesen :)


    Unterm Strich bleiben für mich zwei Kombinationen interessant: 27“ QWHD und 28“ 4K


    Möchte ich meine Fotos in voller Qualität auf dem Monitor sehen, wird aRGB erforderlich und der Spaß wird teuer, als Stellvertreter der jeweiligen Auflösung habe ich gefunden: NEC PA271Q und Dell UP3216Q


    4K würde ich bevorzugen, QWHD scheint hauptsächlich bei Schriften etwas im Nachteil, bleibt jedoch in der engsten Auswahl.


    Würden sich meine Anwendungen in Bildbearbeitung erschöpfen, dann würde ich NEC wählen, weil aber gerade Schriften auf 4K besser zur Geltung kommen...



    Die Monitore kann ich leider nicht testen, deshalb bitte ich um Gedanken/Tips...., gerne auch hinsichtlich der zu erwartenden Darstellung von Schriften auf NEC PA271Q vs Dell UP3216Q :?:



    P.S. Skalieren auf dem MAC ist möglich via „SwitchResX

  • Weil die Lesbarkeit von Text ein Thema für mich ist, die Verwendung von aRGB nur Spiel wäre, spiele ich mit der möglicherweise vernünftigen Idee, mich auf sRGB zu bescheiden. Es stellt sich jedoch die Frage, was würde ich neben aRGB bezüglich EBV verlieren, wenn ich mich auf auf einen der folgenden Monitore beschränken würde?


    - EIZO EV3285

    - NEC EA271U

  • Seid doch so nett und helft mir.


    Es soll idealerweise ein Spezialist für Fotobearbeitung werden, bleiben im bezahlbaren Bereich NEC PA271Q oder EIZO CS2730, angeschlossen an einen „Mac mini 2018“


    Wie schaffe ich es Text für meinen Arbeitsabstand von 70-130 cm, lesbarer, also schärfer und größer darzustellen? Soweit ich’s verstanden habe lässt sich mittels „SwitchResX“ skalieren von 2560 x 1440 auf 1920 × 1080, also von QWHD auf FullHD, für die Fotobearbeitung wird dabei weiterhin in die native Auflösung genutzt. Keine Nachteile, oder etwa doch...


    Alternativ könnte ich die Textdarstellung im Browser und die Symbolschrift vergrößern, die Textdarstellung wird ebenfalls größer/schärfer, der Schreibtisch bleibt in nativer Größe erhalten.

    Weil der Teufel im Detail liegt, bitte ich um Bestätigung oder Bedenken...

  • PA271Q oder CS2730 - ganz klar der PA271Q - ist das bessere Gerät.


    4K wird es hart - da gibt es nichts gescheites was ich empfehlen kann - vor allem nicht in diesem Preisbereich; da geht es wirklich für ein Spezialgerät erst ab 2300 EUR los.

  • Danke für Deine Meinung.


    Den „NEC PA271Q“ würde ich gerne bestellen, wenn ich die Textdarstellung bei 2560x1440 nicht so enttäuschend finde würde, es fällt mir schwer mich dazu durchzuringen...


    Wann kommt ein aktualisierter 4K-EBVtaugliche-NEC...?

  • Wann kommt ein aktualisierter 4K-EBVtaugliche-NEC...?

    Oktober 2019; müsste der PA321(Q) sein - Alternative eben noch der PA322UHD-2


    Im 27" Bereich kommt jetzt der EA271U diese Woche....dazu kann ich aber nichts sagen - nur das er auch HWK mit der SVII bieten wird.

  • Beitrag von Mediafrost ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • OK, musste mich nun selber mal schlau machen da ich mit der Software von Basiccolor nix am Hut und noch nie getestet habe - kenne die Sofware auch nicht um etwas dazu sagen zu können.


    Und ja, das geht; der Monitor ist angepasst auf die Software von BC (Basiccolor Display) aber nur mit einer TAN Nummer aktivierbar; ergo Kaufen und TAN eindaddeln ;)


    Der Grund warum das funktioniert: Basiccolor hat die Software für Spectraview geschrieben und Zugriff auf die Geräte durch NEC erhalten - daher funzt das - die BC Software kann angeblich mehr - frag mich aber bitte nicht was das nun genau bedeutet...


    Nutze selber die SVII - kann mich nicht beklagen.