Posts by Wurstdieb

    Am ehesten sind TFTs mit TN-Panel, kurzer Reaktionszeit und ohne Overdrive zum zocken geeignet.

    Im 26" Bereich gäbs da z. B. den NEC EA261WM-BK. Siehe auch den PRAD-Testbericht:

    [url]http://www.prad.de/new/monitore/test/2008/test-nec-ea261wm.html[/url]
    [quote] Warum ist der NEC besser als der EIZO 2431? [/quote]Was heisst schon 'besser' !? Es kommt halt auf deine persönlichen Anwendungsschwerpunkte an.

    Der EIZO ist mit seinem S-PVA Panel, den Lautsprechern etc. eher als Multimediamonitor zu sehen, während der NEC mit seinem S-IPS Panel, der 12-Bit LUT und der 6-Achsen Farbkontrolle anwendungsmäßig vor allem auch in Richtung Grafikbearbeitung geht.

    Außerdem bringt es eh nichts hier herumzuspekulieren, solange noch kein aussagekräftiger (Prad-)Testbericht zum NEC 2490WUXi zur Verfügung steht.

    Abwarten und Tee trinken...
    @Dementor3D:

    Bei einem 24" Widescreen-TFT passt haargenau ein 21" TFT (4:3) daneben - was die Displayhöhe in cm angeht (32,5 cm), wie auch die Pixelzahl (1200 Pixel in der Höhe). Ich hab das privat selbst so.

    Natürlich passt neben einen 24"er auch ein zweiter 24"er sehr gut hin. :-)

    Gruß
    @mph:
    [quote] Zum NEC MultiSync LCD2490WUXi-BK hab ich leider keinen vernünftige Test bisher gelesen. [/quote]
    Ein PRAD-Test ist geplant und wird kommen. Die Redaktion wartet nur noch auf ein entsprechendes Testgerät von NEC.

    Nachdem du mit deinem alten EIZO S1910 schon extrem verwöhnt wurdest (in bildqualitativer Hinsicht), würde ich dir auf jeden Fall vom EIZO EV2411WH-GY mit seinem TN-Panel abraten.

    Der NEC 2490WUXi-BK wäre mit Sicherheit das idealere Gerät für dich - vor allem bezügl. der Blickwinkelstabilität und des Schwarzwertes.

    Gruß
    @michap72:

    Die Bezeichnung 'Carbonite' bei dem teureren Modell steht für die Gehäusefarbe. Der Billigere ist offenbar nur in 'normalem' schwarz gehalten.

    Der einzige Unterschied zwischen den beiden Modellen besteht - so wie ich das sehe - nur darin, dass der teurere Monitor der strengeren TCO '03 Norm entspricht, während der günstigere 'nur' das TCO '99 Siegel erhalten hat. Kann gut sein, dass die leicht unterschiedlichen Farben des Gehäuserahmens dafür verantwortlich sind.

    Kam in der Vergangenheit schon häufig vor, dass Monitore nur aufgrund ihres schwarzen Gehäuserahmens das TCO '03 Siegel nicht erhalten haben.

    Die technischen Leistungsmerkmale sind jedoch bei beiden Modellen identisch. Du kannst also ruhig zur günstigeren Variante greifen.

    Gruß
    @hotte83:

    Das von dir erwähnte 'summen' wird vom Inverterboard des Monitors erzeugt. Ein gewisser Summ- bzw. Brummton wird immer erzeugt - das lässt sich technologiebedingt gar nicht vermeiden. Allerdings sollten die Geräusche im Idealfall nur max. so laut bzw. leise sein, dass man sie höchstens dann wahrnimmt, wenn man sein Ohr direkt an die Rückwand des Monitors anlegt.

    Bei billigeren TFT-Monitoren werden häufig auch billigere Elektronik-Komponenten verbaut - also auch billigere Inverter. Da kann es dann verstärkt vorkommen, dass durch einen kleinen Bruch im Kern der Spule des Resonanztrafos auf dem Inverterboard die Summgeräusche teilw. stark ansteigen. Das ist bei deinem Acer wohl zweimal passiert. Der Servicetechniker tauscht in einem solchen Fall eigentlich immer nur das alte Inverterboard durch ein (baugleiches) neues aus.

    Generell kann dir sowas eigentlich immer passieren - egal welches Gerät du dir anschaffst. Auf die Aussagen von Usern hier in unserem Erfahrungsberichte-Unterforum was die Summ- und Brummgeräusche an deren eigenen TFTs angeht, brauchst du nichts zu geben. Es liegt hier einfach eine Serienstreuung vor, die es absolut unmöglich macht, eine definitive Aussage zu treffen, dass ein bestimmtes Monitormodell 'mit Sicherheit niemals summt'.

    Gruß
    @Denis:

    Hmm, einen recht gut voreingestellten sRGB-Modus und Frame Rate Control bietet der Chimei auch, aber ich war grad gar nicht im Bilde über den 50Hz Support des BenQ E2400HD.

    Hab deinen (absolut qualifizierten) Testbericht wohl nicht mit der angemessenen Aufmerksamkeit durchgeschmökert, die er - der Bericht - verdient hätte. Und da ist mir wohl die ein oder andere wichtige Information irgendwo zwischen Prosencephalon und Telencephalon abgesoffen :D ).

    Der von dir zu Recht ins Spiel gebrachte 50Hz-Faktor macht den BenQ nunmehr natürlich zum optimaleren Gerät für Frau Stephka - soweit es angesichts ihres Anforderungsprofils an den Monitor fraglich ist, ob einem das das Wort 'optimal' wirklich ernsthaft und ungestraft über die Lippen purzeln sollte - bei 'nem 350-Mücken-Moni.

    Mit Gruß von der Sarkasmusfront,

    euer Wursti :D
    @StroH:

    Eine kurze Reaktionszeit ist eigentlich auch immer mit einem (bildqualitativ) dafür umso schlechteren TN-Panel 'erkauft'. PRAD hat in der letzten Zeit mehrere solcher Kandidaten getestet:

    den Viewsonic VP2650WB mit (lt. Hersteller) 3ms Reaktionszeit und bis zu 2 Frames Inputlag durch Overdrive

    den Fujitsu-Siemens Q26-1W mit (lt. Hersteller) 3ms Reaktionszeit und bis zu 3 Frames Inputlag durch Overdrive

    den NEC EA261WM-BK mit (lt. Hersteller) 5ms Reakionszeit und null bis max. 1 Frame Inputlag weil kein Overdrive implementiert ist


    Die meisten Zocker würden sich also für den NEC EA261WM-BK entscheiden. Der hat zwar 5ms Reaktionszeit aber dafür praktisch keinen Inputlag - was für eingefleischte Gamer viel bedeutsamer ist. Hier die Links zu den entsprechenden PRAD-Testberichten:

    [url]http://www.prad.de/new/monitore/test/2008/test-viewsonic-vp2650wb.html[/url]

    [url]http://www.prad.de/new/monitore/test/2008/test-fsc-q26w-1.html[/url]

    [url]http://www.prad.de/new/monitore/test/2008/test-nec-ea261wm.html[/url]
    @stephka:

    'Richtige' Broadcast-Monitore wie sie im professionellen Einsatz genutzt werden sprengen dein Budget deutlich - ich nehme an, dies ist dir selbst klar. Üblicherweise kommen da nämlich Oschis wie der SONY LMD-2450W oder der EIZO CG232W zum Einsatz (jeweils rund 4000 Euro).

    Bei dem von dir angegebenen Budget von 350 Euro kommt im Prinzip nur ein ganz normaler 22" Consumer-TFT in Frage - wie sie in den Media- und Saturn-Märkten massenhaft rumstehen.

    Achte darauf, dass der TFT möglichst viele Signaleingänge hat (vor allem HDMI). Evtl. kannst du noch einen Chimei CMV 222H ergattern. Der hat sogar noch diverse zusätzliche Videoanschlussmöglichkeiten und ist auch ansonsten ein ziemlich gutes Teil. Ich hab den selbst mal für PRAD getestet - siehe hier:

    [url]http://www.prad.de/new/monitore/test/2007/test-chimei-cmv-222h.html[/url]

    Bin grad nicht sicher ob's den noch im (Internet-)Handel gibt, denn das Modell war so Anfang 2008 mal aktuell.

    Gruss
    [quote] Originalzitat von Xeviltan:
    Wenn ihr noch Infos braucht, dann fragt ruhig. [/quote]
    Wäre nicht schlecht zu erfahren, welche Displaygröße (in Zoll) dir für deinen neuen Monitor so in etwa vorschwebt - und vor allem, wieviel willst du ca. ausgeben?!?

    Gruß
    @split:

    Da du erwähnst, bereits häufiger schlechte Erfahrungen mit TFTs (speziell im Bezug auf Ausleuchtung und Farbtreue) gemacht zu haben, würd ich dir mal empfehlen den PRAD-Testbericht zum neuen HP LP2475W durchzurattern:

    [url]http://www.prad.de/new/monitore/test/2008/test-hp-lp2475w.html[/url]

    Das Gerät bietet für etwas mehr als 500 Euro ein hervorragendes S-IPS Panel mit hoher Blickwinkeltreue und erweitertem Farbraum. Ich denke mit sowas wirst du in jedem Fall glücklicher werden, als mit einem billigen TN-Gerät.

    Gruß
    @shirokay:

    Im Prinzip ist alles gesagt.

    Solange noch niemand (und vor allem PRAD) den neuen Wuxel weder gesehen noch getestet hat, kann man sich diesbezüglich das Blaue vom Himmel zusammenspekulieren - da hat der Herr Frosti, wie auch der Herr Stuka-Pilo... ähh... Tiefflieger absolut Recht! :D

    Wie Andi schon erwähnt hat, ist PRAD um ein Testgerät bemüht - und sobald eins verfügbar ist wirds auch getestet. Das kann sich allerdings u. U. hinziehen. Vom Vorgängermodell hatten wir auch erst ein gutes Dreivierteljahr nach Markteinführung entsprechende Testgeräte von NEC bekommen. Da haben sie uns dann allerdings gleich zwei Stück zugeschickt - in beiden erhältlichen Farben eines. :D

    [quote] Originalzitat von Tiefflieger:
    Ich halte den 3090 sogar für das derzeit wohl beste 30 Zoll Gerät auf dem Planeten. [/quote]
    ...wenn nicht das beste 30" Gerät im ganzen Universum!
    Der NEC 2690WUXi wurde damals von mir für PRAD getestet und insbesondere was die Reduzierung der Helligkeit auf unter 120 cd/m² angeht, hatte der alte WUXi so seine Probleme. Da beim neuen WUXi2 die Maximalleuchtstärke (zumindest lt. Datenblatt) heruntergeschraubt wurde, ist wohl anzunehmen, dass der Nachfolger es in dieser Hinsicht BESSER macht und nicht schlechter.

    Bist du sicher, dass dein alter 19"er ein TN-Panel intus hat?


    Ich kenne alte (wirklich alte) 19"er mit TN-Panel - und die sind blickwinkelmäßig genauso grottenschlecht wie die neuen. Daran wird sich bei Geräten mit TN-Panel auch nichts ändern. Diese Paneltechnologie lässt einfach keine schrägen Einblickwinkel ohne starke Farb- und Kontrastverschiebungen zu.

    Therion:


    Quote

    2690WUXi2 hat Wide Gamut, bäh ...


    Schon der Vorgänger 2690WUXi hatte Wide Gamut.


    Aber die unschönen 'Nebenwirkungen' der Wide Color Gamut-Backlights können ja dank PRAD mittlerweile umgangen werden - zumindest dann, wenn:


    1. der Monitor über eine 6-Achsen-Farbsteuerung verfügt (und die hat der 2690WUXi) und wenn man...


    2. immer schön aufmerksam die PRAD-Reportagen verfolgt, z. B. diese hier.




    Eine echte Verbesserung des 2690WUXi2 im Vergleich zum Vorgänger dürfte vor allem die Reduzierung der maximalen Leuchtstärke von 400 cd/m² auf 320 cd/m² darstellen.


    Beim alten WUXi wurde immer wieder beklagt, dass sich der Monitor bei Kalibrierung kaum unter 100 cd/m² drücken lässt - was für viele Anwender aber bedeutsam wäre.


    Auch wir hatten damals beim offiziellen PRAD-Test zum 2690WUXi so unsere Probleme damit.



    Gruß

    @Hitzkopf:


    Quote

    Prad ein Vorgehen vorgestellt, wie wide gammut eingebremst werden kann und auf sRGB-Darstellung kalibriert werden kann.


    Ich glaub nicht dass das was für dich ist.


    Du hast ja mit dem Dell 2709W nur einen einfachen Officemonitor (wir haben den bei uns auf Arbeit in den Büros rumstehen) mit der normalen RGB-Farbeinstellung.


    Sowie ich Denis in seinem Artikel verstanden habe, schränkt sich die beschriebene Vorgehensweise aber nur auf die Durchführung an High-End Monitoren (z. B. EIZOs CG-Klasse), oder aber auf die normalen EIZOs und NECs ein, welche zumindest über eine 6-Achsen Farbkontrolle verfügen - sowas hat dein Dell nicht.