Posts by Visioneer

    Nein kann man nicht. Die Software funktioniert nur in Verbindung mit folgenden Colorimetern:

      GretagMacbeth Eye-One Display V1
      X -Rite/GretagMacbeth Eye-One Display V2
      X-Rite/GretagMacbeth Eye-One Monitor, Eye-One Pro.
      X-Rite ColorMunki.
      Monaco OptixXR (X-Rite DTP 94).
      ColorVision/Datacolor Spyder 2.
      Datacolor Spyder 3.


    Hallo rinaldo,


    das ist auch mein Informationsstand. Aus meiner Sicht ist es eine Mogelpackung. NEC hätte lieber Kosten für Verdongelung, Programmieren des Kopierschutzes, Aktivierungs-server und -Routinen sparen sollen um die Software zu einem gängigen Preis zu verkaufen. Die deutschen Kunden würden es gerne in Kauf nehmen, dass keine Monster-Lichtschutzhutze dabei ist. Andere NEC Niederlassungen sind ein gutes Beispiel, wie eine Firma mit Kunden umgehen soll.


    Ich habe allerdings keine Hoffnung, dass es eines Tages in Europa, besonders in Deutschland so seien wird. Warum? Ich zitiere die NEC Antwort auf meine Frage bezüglich SV Profiler - Kaufs: "Warum sollen wir Ihnen diese Software einzeln verkaufen?"


    No comment.

    Hallo Fotfix,
    ich benutze es in Single Display Modus.


    Gegen alle erhältlichen 30 Zoll Monitore sprechen für mich 4 Sachen:


    - keine 10- oder 12-bit LTU
    - nur 1 DVI Eingang
    - nur über Grafikadapter kaliebrierbar
    - keine Einstellungsoptionen vorhanden


    Gebe es einen Display mit den o.g. Eigenschaften, hätte ich ihn auch gekauft.

    Quote

    Original von rinaldo
    Also zumindest die 90er Serie von NEC mit den Modellen 1990SXi, 2090UXi und 2190UXp wird demnächst als Photoedition erhältlich sein, sprich mit der SpectraView Profiler PE Software und dem Gretag MacBeth EyeOneDisplay 2 . Ich bin jetzt nicht sicher, ob das auch für den 2690WUXi gilt, müsste aber, wenn NEC hier halbwegs logisch vorgeht.


    PE = Personal Edition = keine LUT Kalibrierung?

    Quote

    Original von biancoblu
    Kann ich den nicht einfach ins Handgepäck nehmen? Da ich aus der Schweiz komme nehme ich nicht an das es sehr viel Zoll gibt liege ich hier falsch?


    Na klar, 2x falten/knicken und schon passt es :D

    Um diesen Wirrwar etwas aufzuklären: die amerikanische SV II Software hat nichts mit der hierzulande angebotener SV Profiler 4 Software zu tun.


    Die amerikanische Software wurde von einem NEC-US Mitarbeiter entwickelt, die SV Profiler Software ist eine Entwicklung einer deutschen Firma.


    Die US SV kann mit jedem 2690 Monitor, egal mit welcher Bezeichnung, benutzt werden.


    Die EU Version ist offensichtlich auf die echten SV Modelle verdongelt und muss bei NEC freigeschaltet werden.


    Die US Software oder Software+Colorimeter Kombination kann nur mit einer in US ausgestellten CC Karte auf eine US Adresse verschickt werden.
    Ausnahme: reine SV Software muss mit einer US CC bezahlt werden, kann aber von überall runtergeladen werden.


    Bis jetzt habe ich keine entsprechenden ebay Angebote für die SV Software oder die Kombination gefunden.


    Übrigens: der echte 2690 Spectraview mit Colorimeter und SVII Software kostet in USA 1999.90 und der "normale" 2690 1699.90 US$ (alles Hersteller Preise). Das sind 300 US$ = 225.6 Euro Unterschied.


    In Anbetracht der Tatsache, dass Spectraview Modell in Deutschland/Europa ca 600 Euro teurer als das normale Modell ist und ohne Colorimeter ausgeliefert wird, kann sich jeder selbst ein Bild über NEC- Preispolitik machen.

    Quote

    Original von Unbekannter-Nr1
    Hi


    Ich suche einen 22" TFT hab aber nur ein geringes budget möchte aber dennoch das beste für mein Geld haben und orientiere mich dabei nur an der Bildqualität. Danke für eure Hilfe! :)




    Quote

    Original von Unbekannter-Nr1
    Ich hab mir mal 3 stück bestellt den Yakumo wegen dem hammer Preis den BenQ weil ich früher schon benQ hatte und damit zufrieden war und den Samsung weil das die TFT bauer sind ^^


    Ich bin mal gespannt :)


    ??????
    Echt geil ...

    Quote

    Original von Gustav
    Visioneer


    Ein Preis von 190 $ für SpectraView wäre ein wirklich feines Angebot.
    Da es das nicht mehr und hierzulande sowieso nicht gibt, bliebe einem in Europa für ein Upgrade also höchstens die Möglichkeit, ein gebrauchtes US-Bundle von jemandem privat zu erwerben.
    Vielleicht gibt es da ja im Rahmen der Softwarelizenz gangbare Seitenwege.


    Daran wir meinerseits eifrig gearbeitet.



    Quote

    Original von Gustav
    Die Begründung von NEC-Europe finde ich nicht überzeugend, aber deine Preisangaben machen schon deutlich, um was es NEC vermutlich gehen wird.
    Money makes the world go around =)


    Dieser Eindruck drängt sich formlich auf und zeigt immer wieder, nicht nur bei NEC, wie der nicht amerikanische Kunde behandelt wird.
    Die grossen Firmen haben bis heute nicht verstanden, dass die Welt im Internet-Zeitalter sehr klein und transparent geworden ist.


    Quote

    Original von Gustav
    Solange man nicht an die Einhaltung von ISO-Prozessnormen gebunden ist, wird man ansonsten auch beim normalen NEC 2690WUXi und ohne SpectraView zu sehr guten Kalibrierungsergebnissen kommen. Eine manuelle Feinjustierung der 6 Farbachsen ist mit Hilfe von Farbreferenzkarten auch kein Problem. Gute Farbreferenzen sind als Color Management Kit bereits für 70 Euro zu haben (nur ein Beispiel).


    Sicherlich ist es eine Möglichkeit, die allerdings eine genormte Umgebungsbeleuchtung und ein geübtes Auge des Anwenders voraussetzt.

    Quote

    Original von BlueSkyX


    Auch wenn es OT ist: EIne sehr bekannte Hifi-Zeitschrift hat mal einen Blindtest mit erfahrenen (!) Testhörern gemacht. Bei 192 kbit/s wurden noch vereinzelt Unterschiede zur CD gehört, bei 256 kbit/s war es reine Glückssache. 8)


    Den Vergleich kenne ich. Jeder soll selbst unter Berücksichtigung seiner Hardwarekonfiguration und individueller Präferenzen entscheiden ob das jeweilige Gerät seinen Ansprüchen genügt.


    Umgestzt auf MP3 (300 Euro für 22 Zoll Monitor ohne DVI Eingang) sprechen wir hier über Musik, die eher auf 96 kbit/s komprimiert wurde.

    @Gustav


    bis vor kurzem konnte man bei mn (amerikanische NEC Vetriebsfirma) einzeln die Software SpectraView II ohne dazugehörenden Colorimeter kaufen. Der Preis lag bei 190 US$. Dieses Angebot, wie auch das mit Colorimeter, galt nur für amerikanische Kunden. Die Firma nm liefert nur innerhalb USA aus. Den Aufpreis von 399 U$ für das Bundle finde ich ausgesprochen günstig, da der Colorimeter (GretagMacbeth EyeOne Display II ) in Deutschland alleine ca. 300 Euro kostet.


    NEC Europe verkauft diese Software weder einzeln noch im Bundle und koppelt sie ausschliesslich an die reinen SpectraView Monitore. Begründung: die SpectraView Monitore werden handverlesen, einzeln geprüft und eingemessen so, dass sie der Anforderungen der Pre-Press Anwender gerecht werden.
    Der "echte" 2690 Spectraview soll im März erhältlich sein und ca. 1900 Euro (Listenpreis ohne MwSt) kosten. Lieferumfang: Monitor, Hutze, Software ohne Colorimeter. Das sind über 700 Euro Preisunterschied zum 2690WUXI.


    Eine Anmerkung zur Interpolation: der 2690 verfügt über eine digitale Schärfeeinstellung mit der das "Weichzeichnen" ausgeglichen werden kann.


    Gruss, V.

    Quote

    Original von inspiron
    wie iser denn deiner meinung nach 8o, mit dem richtigen player ist die analaoge schallplatte der datenreduzierten cd noch immer überlegen =)


    ;)


    Aber bestimmt nicht mit einem bilig Plattenspieler und in dieser Preiskategorie sucht der Threadstarter ein (TFT) Gerät.


    Quote

    Original von inspiron
    Also habe mal meinen Lg anlog angeschlossen und paarmal zwischen dem digitalen & anlogen Eingang gewechselt.Also rein subjektiv betrachtet würd ICH sagen es ist kaum nen Unteschied sichtbar, einzig minimal nimmt die Schriftschärfe per Analogeingang ab. Aber wenn man für wenig Geld großes Bild sucht würd ICH fast sagen das man auf DVI verzichten kann, wenn man mit soner "kleineren" Einschränkung leben kann.


    Schade, dass Du uns nicht verraten hast, welche Displaygrösse das LG Gerät hatte. Ein 22'' hat eine Nativ-Auflösung von 1600x1050 Punkten, da kommt eine Matrox Grafikkarte schon an ihre Grenzen.
    Aber es gibt viele Menschen, die behaupten MP3 wäre Musik, warum dann nicht auf DVI-Anschluss verzichten ...

    Theoretisch verbrauchen LED Displays weniger Strom. Wie viel weniger kann ich weder sagen noch mit anderen Sony's vergleichen: die Non Premium Geräte haben schwächere Komponenten wie CPU.
    Was ich aber vergleichen kann sind die beiden Display Typen: LED Display hat eine unvergleichbare Leuchtstärke und Farbintensität. Und das wichtigste beim Laptop: beim LED Display geht die Hintergrundbeleuchtug nie kaputt (Sichwort ständiges Ein- und Ausschalten).