Posts by Geist

    Ein HTPC kommt für mich nicht in Frage. Welchen Videoscaler würdest du empfehlen?


    /Edit: Ich müsste dann gelich z.B. zu einem Teil wie dem DVDO iScan VP50 Pro greifen, aber einen Preis von über 4000,- Euro halte ich für total überteuert!

    Quote

    Original von Bigtower
    Glückwunsch und willkommen im Club 52.


    Bin auch Mitglied, aber andere Eintrittskarte.


    Ich bin total vom LE-52F96BD begeister, ein wirklich faszinierendes Stück Technik.


    Ich hole mir für den TV jetzt doch noch eine PS3, da ich die PS3 im Arbeitszimmer für Tests brauche und deswegen nicht ins Wohnzimmer stellen kann bzw. ich will die PS3 nicht hin und her tragen. Ethernet ist im Wohnzimmer auch vorhanden, zwar nur 10 MBit, aber zum surfen reicht das locker.


    Was mir dann noch fehlt, ist ein HDTV fähiger SAT-Receiver, leider habe ich, da noch keinen Plan was ich nehmen soll. Mein jetziger ist von Topfield mit 200MB Festplatte. Es soll auf jeden Fall ein HDTV fähiger DVB-S Twin-Receiver mit HDMI-Ausgang und HD sein. Hat jemand einen Tip?

    Der LE-52F96BD ist heute gekommen und nach dem einstellen (habe da ein bisschen mit Einstellungsvorschlägen aus Netz gespielt), zeigt der LCD-TV bei den ersten Tests, wie der Wiedergabe von Filmen (DVD und BlueRay) oder zocken mit der PS3 eine Bildqualität, die mit zum Besten geöhrt was ich je im TV-Bereich gesehen habe 8o Mit einem Wort GENIAL =)


    Die Größe ist natürlich ebenfalls mit einer Bilddiagonalen von 132 cm (52 Zoll) in natura sehr beeindruckend, da kommt schon Kinofeeling auf.


    Ich habe mal ein Bild angehängt, der Stellplatz im Arbeitszimmer ist zurzeit nur provisorisch, bis der Platz im Wohnzimmer vorbereitet ist:

    Die meisten PS3-Spiele sind in 720p (1280 x 720) und werden von der PS3 nicht selbst hochscaliert.


    Bei der Wiedergabe von BlueRay-Filmen wurden diese in 1080p ausgegeben. Die Wiedergabe von DVDs wurden mit und ohne die Hochscalierung durch die PS3 getestet.


    Die seitengerechte Wiedergabe funktioniert auch mit z.B. 720p einwandfrei und die interpolierte Bildqualität des w2408h ist ausgezeichnet.

    Quote

    Original von Kalle Grabowski


    Sonstiger Grund: Ja, der Preis!


    Ich will jetzt nicht behaupten das Geld keine Rolle spielt, aber beim Kauf des LE-52F96BD ist der Preis für mich kein Punkt, der gegen den TV spricht, sonst hätte ich das Gerät gar nicht erst in betracht gezogen ;)

    Gibt es irgendeinen technischen oder sonstigen Grund, der gegen den Samsung LE-52F96BD spricht?


    Aus meiner Sicht zwar nicht, aber bevor ich den TV kaufe, will ich zur Sicherheit noch mal Nachfragen, denn ich habe vielleicht was übersehen!

    Ja es handelt sich um Standardkabel.


    Ein HDMI-auf-DVI-D Kabel oder Adapter musst du dir sicher ehe kaufen, denn beim w2408h wird nur ein HDMI-Kabel mitgeliefert.


    Die CD-ROM auf der unteranderen die Screenmanagersoftware drauf ist, solltest du dir auf jeden Fall besorgen.


    Ach ja und da diese hier schon mehrfach gefragt wurde, die Erweiterung auf 3 Jahre Garantie kostet 74, 97 Euro.

    Analog ist im PC-Betrieb beim w2408h nichts derartiges aufgefallen. Ein XBox 360 steht mir für Tests nicht zur Verfügung und die PS3 hat keinen VGA-Ausgang.


    Aber wie schon geschrieben, der w2408 ist nicht gleich zum w2408h und eine Aussage zum w2408h kann nicht einfach auf den w2408 übertragen werden.

    Im Testbericht steht das der w2408h das Nachfolgmodell des w2408 ist und damit kann man nicht automatisch davon ausgehen, das beide Geräte nahezu die gleichen Eigenschaften haben.


    Da ich nur den w2408h getestet habe, kann ich zur Interpolation des w2408 nichts sagen.

    Den Satz wohl überlesen: Wie gut die Kalibration ausfällt, hängt von den Möglichkeiten des entsprechenden Monitors ab.


    Das Ziel der Kalibrierung und Messung ist festzustellen, wie gut der jeweilige Monitor den Ziel Farbraum abdeckt. Das Ziel ist der Farbraumstandard, also sRGB, AdobeRGB oder ECI 2.0. Zu diesem Zweck wird der Monitor so gut es geht farblich auf die jeweiligen Erfordernisse, des Zielfarbraums eingestellt und dann der Kalibrierungslauf gestartet. Anahnd von Messprotokollen und des erstellten Profils, lässt sich ermitteln, inwieweit ein Monitor ein Farbstandard abdecken kann. Das Ganze wird dann im Test als Grafiken und Tabellen aufbereitet und dokumentiert.

    Es werden grundsätzlich alle Interpolationsmodes, die ein TFT bietet, überprüft. Stellt ein Monitor die seitengerechte Interpolation zur Verfügung, liegt bei einem Test darauf der Schwerpunkt, da es sich für die meisten Nutzer um den interessantesten Interpolationsmode handelt.

    Jeder Monitor beim dem sich die RGB-Farben einstellen lassen - das ist bei den meisten Geräten der Fall - kann somit auf bestimmt Farbwerte eingestellt und damit auch kalibriert werden. Wie gut die Kalibration ausfällt, hängt von den Möglichkeiten des entsprechenden Monitors ab.


    Zum Kalibrieren wird ein Colorimeter (Farbmessgeräte) + Software benötigt. Beim w2408h kam ein Silver Haze Pro (x-rite Modell DTP94) und die Software von Quatographic zum Einsatz. Ein vernünftiges Colorimeter kostet ab ca. 250,- Euro aufwärts.

    Das sind die Einstellungen, die beim Test rausgekommen sind, um den w2408h so gut es geht auf den sRGB und AdobeRGB Farbraum zu kalibrieren.


    Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, muss jeder Monitor extra per Colorimeter auf den entsprechenden Farbraum kalibriert werden.


    Wer allerdings keine Farbverbindlichkeit braucht, der muss seinen Monitor auch nicht kalibrieren und in dem Fall sind die optimalen Einstellungen die, bei dem einem der Bildeindruck am besten gefällt.

    danieljust
    Wenn der Monitor nicht auf bestimmte Farbwerte eingestellt bzw. Kalibriert werden muss, dann die Werte, wo dir der Bildeindruck am besten gefällt.


    @suicide
    Die Herstellergarantie liegt bei 2 Jahren, was allerdings keinen Einfluss auf die Gesetzliche Gewährleistungsfrist von 2 Jahren hat. Die Herstellergarantie kann kostenpflichtig auf 3 Jahre erweitert werden.

    Quote

    Mich würde das eingesetzte Panel auch interessieren, man kann das selber im Service Menü feststellen. Denn mein 2207h zeigt subjektiv ein ähnlich zu kaltes Bild mit den Factory Werten. Mit den Adobe Kalibratioswerten von eurem 2408h kommt das Bild meines 07hs dem danebenstehenden iiyama ProLite E2201W-B1 sehr nahe. Aber das Bild wirkt trotzdem weiterhin etwas kühl. In meinem 2207h ist ein LG Panel verbaut.


    Das Panel ist nicht der ausschlaggebende Faktor für die Farbtemperatur. Wenn dir der Bildeindruck zu kalt ist, dann reduziere den Blauanteil z.B. durch Herabsetzen des Einstellungswerts vom blauen Farbkanal.

    Ich denke mal du meinst den Panelhersteller?


    Auf unsere Anfrage (E-Mail und Telefonat) nach dem Panelhersteller, bekamen wir als Antwort, das HP dazu generell keine Information herausgibt.

    Unsere Tests unterscheiden sich deutlich von Tests z.B. in der c´t. Zum eine liegt das natürlich daran, das PRAD kein zentrales Testlabor hat und Tests dadurch mehr Individualität ausweisen, zum anderen aber auch, das sich ein Tester nur einen Monitor vornimmt und diesen 2-3 Wochen einem intensiven Test unterzieht. Dabei wird der Monitor auch beim Arbeiten, Spielen usw. eingesetzt, um so viel Eindrücke wie möglich über das jeweilige Gerät zu sammeln. Komplettiert wird das Ganze durch mehrere Testprozeduren und Messungen.


    Am Ende steht dann ein Testbericht, der zu einem Monitor so umfangreich ausfällt, wie z.B. ein Test zu 10 Geräten in der c´t.


    Unsere Tests haben eine ganz andere Ansatzweise als die Tests in einer Zeitschrift wie der c´t und eigentlich ergänzen sich diese Tests meiner Meinung recht gut.


    Wir sind uns bewusst, dass es immer Optimierungen und Verbesserungsmöglichkeiten gibt und so sind wir selbstverständlich bemüht festzustellen, was wir wie noch besser machen können.