Posts by micki70

    Quote

    Original von nemihome
    Meiner hat ein internes Netzteil. Ich brauchte also nur einen Kaltgerätestecker anschließen.


    Irgendwo habe ich hier gelesen (finde das posting jetzt so schnell nicht), dass die neuen SAMSUNGS ein internes Netzteil haben, aber dafuer kein DVI-Kabel beiliegt.


    Korrigiert mich bitte, wenn ich falsch liege.

    Der Fehler ist weg!


    Ich habe das TFT jetzt mal einige Stunden ausgeschaltet gelassen auch auf den Hinweis von bart hin. Als ich ihn vorhin wieder einschaltete, hatte ich schon die Service-Nummer von Iiyama zur Hand.


    Und siehe da ... :] es funktionierte wieder alles! :]


    Die gruene Diode leuchtete auf, alle Tasten funktionieren wieder.


    Erklaeren kann ich mir das nicht, verstehen tue ich es noch weniger.
    Vielleicht hat sich die Elektronik kurzzeitig "verschluckt" und hatte daher diesen Aussetzer.


    Die Hauptsache ist jedoch (zumindest fuer mich), dass der Defekt weg ist.
    Ich habe mir schon so meine Gedanken gemacht, wie den wohl der Vorort-Austausch-Service vonstatten geht. Ob ich ein Ersatzgeraet gestellt bekomme, wenn ja, welches, etc., etc.


    Nur so interessenshalber: Sind hier aehnliche Erfahrungen mit einem *zeitweisen* Ausfall der kompletten Tasten beim 4637 vorhanden?


    Vielen Dank an alle (vor allem barts Tipp scheint geholfen zu haben) und in der Hoffnung, dass mir solche "Erlebnisse" in Zukunft erspart bleiben.

    Hallo,


    habe das folgende Problem erst seit heute morgen:


    Bei mir haengen 2 PCs ueber DVI an dem TFT. Als ich mich vorhin ueber Router in ADSL einwaehlen wollte, bekam ich eine Fehlermeldung. Also schaltete ich um auf den anderen PC, um zu testen, ob es dort funktioniert. Das Umschalt-Menu erschien auf dem TFT kurz, dann war es weg. Seitdem gehen ueberhaupt keine Tasten auf dem Iiyama mehr. Die Power-Diode leuchtet auch nicht mehr. Das Bild ist aber unveraendert. Habe den TFT auch schon am Hauptschalter aus- und wieder eingeschaltet - keine Aenderung.


    Was kann ich tun?
    Wie ist so ein ploetzlicher Ausfall ueberhaupt moeglich?
    Habe das Geraet seit dem 27-11-02.
    Was kann ich tun?


    Danke fuer alle Hinweise!


    ziemlich verzweifelt ... :(

    Quote

    Original von lolsolos
    (Aber bitte erklärt das nicht zu komplizirt so das selbst ich das verstehen könnte, währe euch sehr dankbar)


    DVI heisst digital. Bei einem analogen Anschluss muss das Signal zuerst in der Grafikkarte von digital in analog umgewandelt werden. Ein Computer versteht ja nur "digital", also kennt nur Nullen und Einsen oder AN und AUS. Dann wird das Signal ueber ein Kabel gefuehrt, was auch zu Verlusten der Signalqualitaet fuehren kann, je nachdem wie gut das Kabel geschirmt ist oder ob es ueber einen Monitorumschalter geleitet wird. Der naechste Schritt finden dann im TFT statt. Damit der TFT das Signal erkennen kann, muss es wieder zurueckgewandelt werden in digital. Dabei entstehen Signalverluste und somit Qualitaetseinbussen bei der Bildqualitaet. Es haengt von dem Wandler in der Grafikkarte ab und von dem A/D-Wandler (Analog/Digital-Wandler) im TFT. Du brauchst also 1. eine sehr gute Grafikkarte und 2. ein sehr gutes TFT mit gutem Wandler. Selbst wenn beides sehr hochwertig ist, entstehen Verluste durch die zweimalige Umwandlung des Signals. Einige "Nullen" und "Einsen" gehen daher verloren. Bei einem DVI (Digitalanschluss) ist die Qualitaet der Geraete egal. Das Bildsignal wird ohne Verluste, sozusagen 1:1 uebertragen. Daher sind Grakas mit DVI immer mit derselben Qualitaet. Bei Analoganschluss haengt es von der Qualitaet der Wandler ab. Daher ist das digitale Signal dem analogen immer ueberlegen.

    Quote

    Original von sealchor
    1.) Kann ich diesen Monitor an 2 Rechner anschließen, den einem mit dvi, den anderen per vga? dass müste eigentlich gehen
    (kann ich erst testen, wenn ich ein dvi kabel habe)


    Das sollte eigentlich mit jedem TFT mit DVI und SUB-D funktionieren. Sonst wuerde der DVI- und Analogausgang ja keinen direkten Sinn machen.
    An meinem Iiyama AS4637 UT haengen 2 PCs ueber DVI. Umschalten klappt ohne Probleme.


    Quote


    2.) Wie kann ich dann Umschalten, ich hab im OSD kein Menü punkt gesehen zum umschalten?


    Zu deinem 172T speziell kann ich dir das nicht beantworten, sondern nur allgemein.


    Vielleicht aeussert sich dazu mal einer der zahlreichen SAMSUNG-User hier im board. ?(


    Steht nichts in den Technischen Daten?

    Der 191N ist eine abgespeckte Version des 191T.


    Soweit ich weiss und teilweise hier gelesen habe, ist der einzige (aber gravierende) Unterschied der fehlende DVI-Ausgang und die nicht vorhandene PIVOT-Funktion beim 191N.
    Da der 191T mittlerweile fast genauso teuer wie der "neuere" aber fuer meine Begriffe schlechtere 191N ist, wuerde ich eindeutig zum 191T raten.


    Wenn du irgendwann in der Zukunft mal ueber DVI ein Geraet anschliessen willst, so kannst du das beim 191N nicht.


    Wenn man schon 1.000,- EUR ausgibt, dann wenigstens fuer eine Investition mit Zukunft.


    Fuer meine Begriffe ist ein Test des 191N gleichbedeutend mit einem Test des 191T am analogen Anschluss. ;)

    Ich bin irrtuemlich von dem Preis ausgegangen, der bei MM als UVP genannt wird. Wenn dem so waere, waere der NEC staerker gefallen (von 1.999,- auf jetzt nur 1.050,-) als der Iiyama (von 1.399,- auf 1.250,-). Dass dem nicht so ist, wusste ich nicht.

    Quote

    Original von Jetson
    Ich weiß ja nicht wo Blödmarkt & Co. ihre Preise herbekommen, aber auf der deutschen NEC Homepage werden die Straßenpreise für den 1880SX mit 1219 € (beige) und 1249 € (schwarz) angegeben.


    Das habe ich nicht gewusst. Ich dachte, dass dies die UVP des Herstellers sind. ?(


    Quote


    Welche anderen und besseren LCDs kennst Du für 1999 € oder war das jetzt eine Pauschalaussage?


    letzteres ... Die klare Empfehlung waere zu einem (von mir faelschlich vermuteten) UVP von fast 2.000,- nicht so einfach. Dann wuerde *ich* lieber oder eher ein paar EUROS drauflegen und mir einen 20"-TFT z.B. den SONY X202 fuer 2.400,- kaufen. Dann kommt es auf die "paar" EUROS auch nicht mehr an. Da war jetzt jede Menge Ironie drin.


    Quote


    Übrigens, es geht mir in keinster Weise darum, den Iiyama schlecht zu reden oder den NEC besonders hervorzuheben. Beim wichtigsten Bestandteil, dem Panel unterscheiden sie sich ja sowieso nicht.


    Das habe ich auch nie anders verstanden, wir IPSler muessen zusammenhalten gegen die MVAler und PVAler. :D

    Quote

    Original von Jetson
    Ich glaube nicht, daß der Iiyama die NTAA-Funktionen, wie z.B. die permante Überwachung der Signalqualität hat. Die 6-Achsen Farbkontrolle zur Bildbearbeitung hat er wohl auch nicht.


    Das mag schon stimmen.


    Allerdings ist die Ausgangslage auch eine andere.


    Der NEC hatte und hat teilweise immer noch (z.B. im SATURN oder MM) eine UVP von 1.999,-). Zu diesem Preis wuerde ich mir den 1880SX sicherlich nicht kaufen. Da gibt es andere und auch bessere ;)


    Der AS4637 hatte und hat eine UVP von 1.399,-
    Wenn man von den UVPs ausgeht ist der Iiyama dem NEC im Preis-Leistungsverhaeltnis klar ueberlegen. Zumal er auch nicht so der Preisinflation unterliegt wie der NEC. Er ist preisstabiler.


    Von daher ist alles relativ zu sehen. :)

    Quote

    Original von riju
    Der Preis für den Iiyama liegt bestenfalls bei 1099 Euro und im Durchschnitt bei 1149 Euro wohingegen der NEC blk jetzt schon 1039 Euro kostet, also der Unterschied im Preis ist nicht mehr so gewaltig.


    Wo hast du denn diesen Preis her?
    Der billigste Iiyama, den ich gefunden habe, war 1.255,-


    Mit der garantierten Pixelfehlerfreiheit waere ich auch skeptisch ...


    Was macht der Handler denn mit den TFTs, die alleine aufgrund der Wahrscheinlichkeit Pixelfehler haben? Die schickt er doch auch wieder zum Hersteller zurueck, oder verkauft er sie anderweitig?
    Den Vorteil sehe ich nicht so ganz.


    Der einzige, der mir dazu einfaellt, ist der, dass er dann zufriedenere Kunden hat.

    Quote

    Original von Jetson
    Die Elektronik im NEC Monitor bietet einige sinnvolle Features, die man beim Iiyama Monitor vergeblich sucht. Ein weiteres Kriterium ist auch, wie sauber die Geräte zusammengebaut werden


    Dafuer hat der Iiyama aber auch features, die man beim NEC vergeblich sucht ... :D
    Iiyama baut die Geraete nicht weniger sorgfaelltig zusammen.
    Du hast Recht, dass ein Panel alleine noch kein komplettes TFT ist. Es kommen noch die Elektronik und die Verarbeitung sowie die features dazu. Nicht weniger wichtig ist auch der support.


    Bei dem derzeitigen Preisverfall wuerde ich jedoch den 1180SX (1.050,-) auch dem 4637 (1.250,-) von Iiyama vorziehen, wenn man die features des Iiyama (Video-IN, USB, Vollausstattung) nicht benoetigt.


    Qualitativ tun sie sich aber beide nicht viel.
    :))


    Hoffentlich hast du aber mit deinem Panel auch *Glueck* und erwischt keines mit Pixelfehlern.
    Diese hat NEC naemlich wie erwaehnt genauso haeufig wie die OEMs.

    Quote

    Original von tftjoe
    Könnt ihr euch vorstellen, daß z.B. NEC die "guten" Panels für sich behält und die "weniger guten" Panels an die OEM-Hersteller verkauft?


    Das kann ich mir nicht vorstellen.


    Erstens waere es sicher viel zu aufwendig, je nachdem wieviel Pixelfehler das eine oder andere Panel hat es dem oder jenem OEM zu verkaufen.


    Dann stellt sich die naechste Frage, an welchen OEM Panels mit wieviel Pixelfehlern verkauft werden. Bekommt dann z.B. Iiyama die Panels mit 2 oder mit 3 Pixelfehlern?


    So etwas kann sich NEC auch gar nicht leisten. Die Panels wuerden den OEMs wieder zurueckgeschickt und dieser hat dann einen Verlust bzw. muss das Panel als Vorfuehrgeraet verkaufen.


    Ich denke, dass es dann NEC-Panels bald nicht mehr als OEMs geben wuerde.
    Fujitsu-Siemens verkauft seine Panels ja auch an OEMs.


    Also meines Erachtens findet diese Auslese nicht statt.


    Zumal ich ein Panel erwischt habe, das Pixelfehlerfrei ist und ein Iiyama mit NEC-Panel ist.
    :D

    Ich verwende sie...


    Man hat vielmehr Platz, wenn man Texte oder Briefe z.B. in Word schreibt. Ich habe sofort die ganze Seite auf einen Blick in 1:1 auf dem Schirm.


    Mein Iiyama laesst sich auch ohne Probleme drehen. Eben weil es so problemlos geht, verwende ich sie oefter. Noch nicht so oft, weil ich das TFT noch nicht so lange habe. Aber immer oefter ...
    :D

    Quote

    Original von bart
    Panel: Hitachi IPS
    Bilddiagonale: 19" (48 cm)
    Response-Time: 25 msec


    Hmhh,


    habe ich gerade auch erst gesehen, dass es ein IPS-Panel hat. Ich dachte bisher, dass der 4831 auch ein Fujitsu-MVA-Panel hat wegen der Response-Time von 25 ms.
    Es ist aber von der ct 07/02 im Analogbetrieb nicht gut weggekommen. Der A/D-Wandler scheint wohl nicht so doll zu sein. :(
    Aber es ist definitiv das guenstigste Panel mit 1.600x1.200er Aufloesung. :)


    Was die da wohl fuer ein HITACHI-IPS-Panel eingebaut haben. Ich wusste bis dato gar nicht, dass es IPS-Panels auch in 19" gibt. ?(

    Ich habe einen Iiyama AS4637UT und frage mich, ob es ueberhaupt Videoquellen mit 1.280x1.024 gibt.


    Nun ist der AS4637 ja nicht das einzige TFT, das diese Video-Eingaenge in der Aufloesung bietet. Ich erinnere hier nur an den NEOVO S19.


    Irgendeinen Sinn muss der Video-In ja machen.


    Mich interessiert, wie Anwender von einem TFT mit Video-In in der Aufloesung diesen nutzen.
    Das Bild von meiner Digitalkamera wird nur interpoliert dargestellt.

    Quote

    Original von Weideblitz
    Ein AS4637UT-User hier im Borad hat mit den Videoeingängen nicht so umwerfende Erfahrungen gemacht.


    Wer das wohl war? ;)


    Das Problem bei den Video-Eingaengen ist eben die feste Aufloesung von 1.280x1.024, die die Videoquelle liefern muss.
    Alle anderen Aufloesungen werden interpoliert dargestellt. Die meisten Videoaufloesungen sind 1.024x768 oder kleiner.


    Daran habe ich nicht gedacht, als ich mich fuer das TFT entschieden habe. Was nicht heissen soll, dass ich es deswegen zurueckschicken werde.


    Die Vollausstattung des Iiyama war fuer mich ein massgebendes Argument fuer den Kauf und die vielen Auszeichnungen in 9 Fachzeitschriften. :)


    Den Preis wird auch Iiyama sicherlich demnaechst anpassen an die aktuellen Gegebenheiten wie auch schon beim AS4821DTBK geschehen.


    Ich bin rundum aber mit meinem neuen Panel sehr zufrieden und war gluecklich, dass ich es nach insgesamt ueber 2 Wochen Lieferzeit endlich erhalten habe.


    Die Interpolation funktioniert beim Anschluss meiner Digitalkamera an das TFT auch gut. Wenn es auch nur eine interpoiertes Bild ist.


    Wie WEIDEBLITZ schon sagte, sind dafuer auch TFTs eigentlich nicht gebaut und Fernseher sind dafuer bei weitem besser geeignet.


    Daher habe ich dir u.a. auch zum NEC 1880SX geraten. :)

    Quote

    Original von Reinhard640
    Habe ich sonst noch irgendwelche Unterschiede übersehen, die für eine Kaufentscheidung relevant sein könnten?


    Der Iiyama hat neben USB und besserer Einstellmoeglichkeit des Panels auch VIDEO-IN (1xchinch, 1xSVIDEO) und die Anschlussmoeglichkeit fuer einen PC-Speaker-Lautsprecher (was auch immer das fuer einen Sinn macht).


    Ausserdem kann man die Kabel hinter dem TFT in einer Art Kabelschacht verlegen, sodass sie das elegante Design nicht stoeren. Ob das der NEC auch hat, kann ich dir aber nicht sagen.


    Fuer die 200,- EUR weniger wuerde ich dir aber auch zum NEC 1880SX raten.


    Allerdings weiss ich nicht, ob bei dem NEC alle Kabel dabei liegen. Das wuerde dann ggfs. eine zusaetzlichen Investition bedeuten.


    Ich habe mich fuer den Iiyama wegen der zusaetzlichen Video-Eingaenge entschieden.


    Zu der Zeit war der NEC 1880 SX allerdings auch noch teurer als der Iiyama.


    Das hat sich ja nun geaendert. :)


    Meine Empfehlung geht daher jetzt eindeutig zum NEC 1880SX, wenn du Video-In und USB nicht unbedingt benoetigst.


    Der NEC 1880SX koennte sich bei dem Preis zum Referenzmodell in der 18"-Klasse entwickeln.


    Das IPS-Panel ist naemlich wirklich klasse.

    Quote

    Original von Jetson
    Wenn man das Panel ganz nach unten schiebt, beträgt der Abstand zwischen der Tischplatte und der unteren Kante des Panels ca. 9 cm (Abstand bis zum Gehäuserand ca. 7,7 cm)


    Beim Iiyama AS4637UT (dasselbe Panel wie der NEC 1880SX) ist der Abstand von der Tischplatte bis zum Gehaeuserand nur ca. 5,3 cm und bis zum Panel ca. 6,8 cm ;)

    Quote

    Original von Mediamaster
    Also ich finde den Samsung SyncMaster 181T doch noch besser als den NEC 1880SX.
    Ich finde auch das Design mit unter wichtig. Der Samsung macht da einiges mehr her.


    Neben dem Design (dass beim NEC 1880SX sicher auch sehr elegant ist mit dem sehr schmalen Panel) spielt aber auch die unterschiedliche Technik eine Rolle.


    Der 181T hat ein MVA-Panel und der NEC hat ein IPS-Panel.


    Mein Iiyama 4637UT hat dasselbe Panel wie der NEC und ich staune jedesmal ueber das gestochen scharfe und sehr farbtreue Bild.
    Dort wo der 181T schneller ist, wird durch das NEC-IPS wieder im Farbbereich Boden gut gemacht.
    Man sollte daher nicht "nur" von den technischen Daten ausgehen.


    Am besten schaut man sich beide Panels mal vorort im MediaMarkt oder SATURN an.


    Man muss sie dort ja nicht kaufen, wie schon JETSON richtig angemerkt hat.