CeBIT: Witzige, skurrile und nützliche Gadgets (Video)

0
30

Auf einer Messe wie der CeBIT gibt es neben großen Konzernen immer auch unzählige kleinere Aussteller aus aller Herren Länder, die diverse mehr oder weniger nützliche Gadgets anbieten – von unterhaltsamen Spielereien bis hin zu eigentlich sehr Ernsthaftem. Dieses Jahr gab es Miniroboter, die schon Grundschüler für Technik begeistern sollen, einen Dual-Sim-Adapter für das iPhone oder Modell-BMWs, die der User einfach mittels Smartphone oder Tablet steuert.

Abgefahrene Spielereien

Aus dem diesjährigen CeBIT-Partnerland Polen stammt Platinet, das Autofans mit ferngesteuerten Modellen bekannter deutscher Fahrzeuge wie BMW X6 oder Mercedes SL60 im Maßstab 1:16 lockt. Die Rolle des Controllers übernimmt dabei das eigene iOS- oder Android-Gerät, wobei User zwischen virtuellem Joystick und Bewegungssteuerung wählen können. Die Verbindung erfolgt via Bluetooth. Die Verarbeitung wirkt okay, wenn auch nicht so edel wie das Alu-Geäuse eines iPad Mini. Dafür ist das Hightech-Spielzeug günstig, im deutschen Handel sollten die Autos auf etwa 65 bis 70 Euro kommen.

BMW-Modell: dieses wird Handy-ferngesteuert (Foto: platinet.pl/de)

Wer doch eher auf Züge steht, wird beim taiwanesischen Anbieter Lian Li fündig – in Form des PC-Gehäuses „PC-CK101“, das einer Dampflokomotive nachempfunden ist. Das ist zwar kein Spielzeug im eigentlichen Sinne, der passionierte Eisenbahnfan mit etwas Technik-Kenntnissen kann sich so aber einen Computer bauen, der sein Hobby gut repräsentiert – insbesondere mit der limitierten Luxus-Ausführung, die extra Schienenteile für ein besonders eindrucksvolles Display umfasst.

Neue Smartphone-Optionen

Auch für Smartphones sind auf der CeBIT jede Menge Hüllen zu finden, doch im Wald der teils skurrilen Personalisierungsmöglichkeiten gibt es auch das eine oder andere Teil, das einen Mehrwert verspricht. Der chinesische Hersteller Feifan bietet mit dem „KiwiBird“ einen Dual-Sim-Adapter für das iPhone 5 an. Im Prinzip ist das einfach ein Dongle, das in den SIM-Steckplatz gesteckt wird und eine Micro- sowie eine normale-SIM-Karte fasst. Die Hülle ist lediglich das nötige Zubehör, damit dieser Dongle hoffentlich gut geschützt ist.

Der türkische Hersteller Tekin wiederum trägt mit seinen Produkten letztlich der Tatsache Rechnung, dass das Smartphone als Allround-Gerät und dank Technologien wie NFC für das bargeldlose Zahlen zunehmend die Brieftasche ersetzt. Er bietet edle Leder-Hüllen an, die neben dem Gerät auch noch die Dinge fassen, die das Smartphone noch nicht obsolet gemacht hat – die Scheckkarte zum Beispiel oder auch die klassische Visitenkarte, die der Business-Profi auch heute noch stets griffbereit haben sollte.

Roboter für Kinder

Zugegeben, bis jeder einen Roboter hat, wird es wohl noch dauern. Doch der koreanische Anbieter RoboBuilder will mit seinen Produkten die Robotik spielerisch selbst Volksschülern näherbringen. Dazu ist beispielsweise der „RQ-HUNO“ gedacht, ein 19 Zentimeter großer humanoider Roboter, der vielseitig programmiert werden kann – vom Tanzen dank Geräuscherkennung über Bluetooth-Fernsteuerung per Smartphone bis hin zur Kinect-Gestensteuerung. Der Winzling hat mit dem „RQ-Titan“ auch einen gut 90 Zentimeter hohen großen Bruder, „RQ-TITAN“, der schon eher für gehobenere Robotik-Forschung, beispielsweise in den Bereichen Mensch-Maschine-Interaktion und Künstliche Intelligenz, gedacht ist. (pte)

Video: Roboter für Kinder (YouTube)

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen