Hitachi steigt aus Plasma-Produktion aus

0
65

Hitachi hat seinen Ausstieg aus der Plasmafertigung bekannt gegeben. Das japanische Unternehmen will jedoch weiterhin Plasmafernseher bauen und die nötigen Panels künftig von Matsushita beziehen. Das Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben damit, dass die Schließung des Plasmawerks 40 Milliarden Yen kosten wird.

Die japanische Matsushita Electric, die ab Oktober weltweit unter dem Namen Panasonic firmieren wird, ist der weltgrößte Hersteller von Plasmapanels. Im Frühjahr hatte Pioneer seine Plasmaproduktion ebenfalls in die Hände von Matsushita respektive Panasonic gelegt.

Die Absatzzahlen von Flachbildfernsehern mit Plasma-Panels sind in der jüngeren Zeit zurückgegangen. Aktuell hält Hitachi laut Marktforscher DisplaySearch noch einen Marktanteil am schrumpfenden Plasma-TV-Markt von 7,5 Prozent. Weltweit werden derzeit gut zehnmal mehr Fernseher mit LCD-Panel verkauft als mit Plasmatechnik.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen

* Sie müssen das Kästchen aktivieren, ansonsten können Sie keinen Kommentar erstellen. Sollten Sie dennoch versuchen Ihren Kommentar zu posten, ohne akzeptiert zu haben, wird eine neue Seite geöffnet und Sie erhalten einen Hinweis. Alle eingetragenen Daten, inklusive des Kommentars, gehen dabei verloren!