IFA 2011: Toshibas 3D-TVs mit dreierlei Tiefenoptik-Konzepten erhältlich

0
37

Im 3D-Bereich setzt Toshiba auf einen Produktmix, der alle derzeit verfügbaren Technologien berücksichtigt. Während die bereits angekündigten Passiv-Modelle das Einsteigersegment bedienen sollen, will das Unternehmen zur IFA Fernseher vorstellen, die 3D mittels Active-Shutter-Technologie realisieren. Im High-End-Segment sind die ersten Toshiba-Fernseher angesiedelt, die 3D gänzlich ohne Sehhilfe darstellen.

Speziell für 3D: Die YL-Modelle beherbergen die Cevo-Engine, zuständig für Auto-Kalibrierung, Smart-TV und 2D-zu-3D-Konvertierung. (Foto: Toshiba)

„Für Kunden, die auch beim 3D-Fernsehen keinerlei Abstriche bei der Bildqualität machen wollen, eignen sich die WL863G-, YL875G- und ZL1G-Reihe mit aktiver 3D-Technologie, die eher im High-End-Segment angesiedelt sind“, sagt Sascha Lange, Marketingleiter bei Toshiba.

Das in den Modellen WL863G und YL875G verwendete Konzept für brillenloses 3D-TV ist bereits von der CES 2011 in Las Vegas bekannt. Wie Toshiba mitteilte, besitzen die Fernseher Smart-TV-Funktionen, beispielsweise Internetkonnektivität, Zugang zu Toshiba Places und USB-Recording auf externe Speichermedien. Ihre 16:9-Panels verfügen über eine Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixel und werden von Edge-LED-Backlight erhellt. Tuner für DVB-T/-C/-S decken den TV-Empfang ab.

Auch der europäische HbbTV-Standard wird unterstützt. Laut Hersteller ist derzeit das zeitversetzte Anschauen von Sendungen – Catch-up-TV, bspw. in der ARD-Mediathek – möglich, ferner lassen sich Programm begleitende Informationen abrufen. Die neue Funktion Personal-TV individualisiert die Fernseher und erhöht den Bedienkomfort. Bis zu vier Nutzer können ihre bevorzugten Bilder hinterlegen und angepasste Senderlisten anfertigen; auf USB-Festplatten aufgezeichneter Content wird automatisch nach Nutzer bzw. chronologisch sortiert.

Ferner sind die WL863G- und YL875G-Modelle in der Lage, sich die persönlichen Lautstärkeeinstellungen zu merken, indem gespeicherte Nutzer mittels Gesichtserkennung automatisch identifiziert werden. Die dafür verwendete, integrierte Kamera veranlasst außerdem, dass der TV in den Stand-by-Modus geschaltet wird, sofern über einen definierten Zeitraum niemand davor sitzt.

Ab September sollen die schwarzen WL863G- und die silberfarbenen YL875G-Modelle sind mit Bilddiagonalen von 42, 46 und 55 Zoll erhältlich sein. Autorisierte Toshiba-Fachhändler werden sie für 1.500 und 2.600 Euro anbieten.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen