Interaktive Collaboration-Lösungen für Meetings von NEC

NEC Display Solutions Europe bringt interaktive Collaboration-Lösungen für bessere Ergebnisse in Meetings und Konferenzen auf den Markt

0
255

NEC Display Solutions Europe stellt die neuen ShadowSense-Touchdisplays der C-Serie SST sowie eine ganz neue Einstiegsserie für Collaboration-Displays, die CB-Serie, vor. Alle Modelle sollen die Zusammenarbeit in Teams einfacher und intuitiver gestalten. Mitarbeiter können sich vernetzen und Inhalte sowie Ideen miteinander teilen.

NEC Huddle 5C IB55 Cut (Bild: NEC)
Meeting mit einem ShadowSense-Touchdisplay der NEC-C-Serie (Bild: NEC)

Im Durchschnitt wählen sich 18 Prozent von Meeting-Teilnehmern remote in Konferenzen ein – das fördert die Nachfrage nach geeigneten Collaboration-Technologien in Unternehmen. Funktionieren diese jedoch nicht zuverlässig, werden Meetings langwierig und unproduktiv und erfordern häufig zeitaufwendige Prozesse im Nachgang.

Die SST-Modelle der C-Serie verfügen über UHD-Auflösung und ermöglichen so professionelle visuelle Erlebnisse in Meetings und Konferenzen. Abgedunkelte Räume gehören der Vergangenheit an: Dank der ShadowSense-Touch-Technologie können Anwender Meetings bei natürlichem Tageslicht abhalten. Die präzise Touch-Oberfläche funktioniert auch bei direkter Sonneneinstrahlung ganz ohne Fehler bei der Berührungserkennung.

Die Displays werden ergänzt durch die neueste NEC-Collaboration-Soundbar, die universell einsetzbare Konferenzlösung für kleinere Tagungsräume und „Huddle Rooms“. Sie enthält alle Komponenten, die für eine Videokonferenz erforderlich sind, einschließlich Kamera, Mikrofon und Lautsprecher. Die Plug-and-Play-Funktionalität sorgt für einfache Anwendungen, ohne dass im Vorfeld ein Treiber installiert werden muss. Für zusätzliche Flexibilität sorgt das universelle Montagekonzept.

Um Kabelsalat im Raum zu vermeiden, können sich bis zu vier Teilnehmer über „NEC Mosaic Connect“ gleichzeitig per Browser oder Airplay mit jedem beliebigen Endgerät verbinden und präsentieren – auch wenn sie sich von anderen Standorten eingewählt haben. Die Cloud-basierte Lösung ermöglicht es Teilnehmern, sich unabhängig vom verwendeten Netzwerk zu verbinden. Mosaic Connect ist sowohl als Hardware (über die Mosaic-Connect-Box) als auch als Software erhältlich. In die Modelle der NEC-CB-Serie und die NEC-InfinityBoards ist die Software bereits integriert.

Die Modelle der neuen CB-Einstiegsserie sind in drei Größen mit UHD-Auflösung erhältlich: 65, 75 und 86 Zoll. Als All-in-One-Lösung für interaktive Anwendungen bieten sie bis zu 20 gleichzeitige Touchpoints. Darüber hinaus verfügen sie über performantes Embedded-Computing und Whiteboard-Funktionalität per Mosaic Canvas. Zu den weiteren Features zählen die kabellose Bildschirmfreigabe über Mosaic Connect, Webbrowser, PDF-Reader und Office-Viewer. Über den OPS-Slot von NEC können Anwender eine Reihe von Windows-10-Professional-basierten Slot-in-PCs hinzufügen und so die Rechenleistung für bestimmte Funktionen bequem erweitern.

Mit dem NaViSet Administrator 2 lassen sich alle angeschlossenen Geräte zentral verwalten und Zeit sowie Kosten einsparen.

Die neuen interaktiven Collaboration-Lösungen von NEC werden am Stand des Herstellers auf der ISE 2019 in Amsterdam vorgestellt. Die neuen Large-Format-Displays der NEC-CB-Serie sind ab April 2019 erhältlich.

Weiterführende Links zum Thema

Gewinnen Sie einen BenQ BL2480T

Kaufberatung Monitore

Top-10-Bestenlisten

Monitorsuche – finden Sie das perfekte Display nach Ihren Vorgaben

Monitorvergleich – vergleichen Sie bis zu 4 Modelle miteinander

Monitor-Bestseller bei Amazon

 

Gefällt Ihnen dieser Beitrag ?

100%
gefällt es

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen