LTE-Handys: Absatz geht 2014 durch die Decke

0
26

Nicht zuletzt aufgrund der Promotion von TD-LTE durch China Mobile wird die weltweite Nachfrage nach Einsteiger-LTE-Smartphones für rund 200 Dollar und Mittelklasse-Geräten um 300 Dollar in den kommenden Monaten rasant ansteigen. Zu diesem Schluss kommt das asiatische Branchenportal DigiTimes unter Berufung auf Herstellerkreise der Lieferketten.

Sendemast: LTE-Smartphones auf dem Vormarsch (Foto: pixelio.de, E. Westendarp)

Die LTE-fähigen Top-Modelle kosten in den meisten Fällen derzeit noch rund 500 Dollar. Insofern bewegt sich das Preisniveau angesichts der ausgegebenen Prognose nach unten. Es wird davon ausgegangen, dass sich die Lieferzahl für LTE-Smartphones bis Ende 2013 bei rund 300 Mio. Stück einpendeln wird. Das würde einen Zuwachs von 30 Prozent bedeuten.

Der asiatische Markt entwickelt sich zunehmend als ein boomender Absatzmarkt. Vor allem auch dadurch bedingt, dass LTE in China ab 2014 den kommerziellen Einstieg findet. Indien und andere Emerging Markets werden in der Folge in Sachen LTE nachziehen und somit den Markt für LTE-Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones deutlich ankurbeln, sagen Insider.

Die großen Handy-Hersteller dürften die Entwicklung in der Volksrepublik mit Argusaugen beobachten. Denn der prognostizierte Absatz ist mit 30 bis 50 Mio. LTE-Smartphones allein im kommenden Geschäftsjahr gigantisch. Der Umstand, dass Qualcomms und MediaTeks’s LTE-unterstützender Chip zukünftig noch mehr verbaut wird, heizt den Markt zusätzlich an.

Die chinesischen Hersteller zeigen sich unterdessen zuversichtlich, dass neue Einstiegs- und Mittelklasse TD-LTE-Devices speziell für den chinesischen Markt einschlagen werden. Aber auch könnten die LTE-Smartphones in Schwellenländer nach Südostasien und Lateinamerika exportiert werden. FDD- und LTE-Support der Geräte ermöglicht einen weltweiten Vertrieb. (pressetext)

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen