NEC Displays Solutions setzt auf NSH-Lampen

0
34

NEC Display Solutions Europe bietet seit Kurzem den NC900C an, den kompaktesten digitalen Kinoprojektor auf dem Markt mit DCI-Zertifizierung und zwei NSH-Lampen.

Bei der Entwicklung des NC900C arbeiteten NEC Ingenieure aus dem Bereich Digital Cinema eng mit Texas Instruments zusammen, um die am besten geeignete Lampentechnologie für diese Geräteklasse zu ermitteln. Der NC900C ist der erste DCI zertifizierte Projektor, der auf den S2K-Chipsatz zurückgreift und NSH-Lampen einsetzt. Der Projektor ist auf die Bedürfnisse kleiner Lichtspielhäuser, Arthouse- und mobiler Kinos abgestimmt. Für diese Einsatzbereiche sollen sich die NSH Lampen besonders durch die einfache Installation und Wartung, sowie geringe Betriebskosten und unschlagbare Helligkeit, Farbtreue und Zuverlässigkeit eignen.

NEC NC900C (Bild: NEC)

Der NC900C nutzt zwei NSH-Lampen mit 350 Watt und verbraucht hierdurch nur halb so viel Strom wie Konkurrenzprodukte. Der Energieverbrauch des Projektors beträgt weniger als 1000 Watt, was zu Kosteneinsparungen von bis zu 700 Euro pro Jahr führt (bei einem durchschnittlichen Einsatz von 3.000 Stunden pro Jahr und einem Preis von 0,25 Euro pro Kilowattstunde).

Fällt eine der Lichtquellen aus, stellt der Einsatz von zwei NSH-Lampen sicher, dass noch eine Lampe arbeitet und der Fehler während des laufenden Betriebs behoben werden kann. Da der Lampenreflektor im Lampenmodul integriert ist, sind potenzielle Schäden am Spiegel nicht zu befürchten. Weil die Hitzeentwicklung von NSH-Lampen geringer ist als bei Xenon-Lichtquellen, ist keine externe Abluft notwendig.

NEC kooperiert mit dem Serverprovider Doremi, um eine vollständig integrierte, schlüsselfertige Kinolösung zu entwickeln. Mit dem NC900C bietet NEC eine kompakte und kostengünstige Komplettlösung für die Digitalisierung kleiner Kinosäle.

Weiterführende Links zur News

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen