Taiwan: LED-Gehäuse- und Chiphersteller mit Einnahmeeinbußen

0
25

Nach eigenen Angaben ist der Monat August für die taiwanische LED-Branche nicht besonders gut gelaufen. Jedoch stehen alle genannten Unternehmen im Jahresvergleich deutlich besser da als 2009, schreibt das Branchenportal Digitimes. Die Einnahmen von Unity Opto Technology verringerten sich gegenüber dem Vormonat um 4,6 Prozent. Wie das Unternehmen mit Schwerpunkt Gehäusefertigung für LED-Chips mitteilte, konnten die Erlöse im Jahresvergleich um 58 Prozent auf 670 Millionen NT-Dollar (16,49 Millionen Euro) verbessert werden.

In Jahresfrist erfolgreich – Unity Opto Technology. (Bild: Unity Opto Technology)

Seit Januar hatten sie sich auf 4,62 Milliarden (113,87 Millionen Euro) summiert und damit die Viermilliardenmarke aus dem Jahr 2009 deutlich übertroffen. Das Augustminus ist laut Unity eine Folge des Bestandsabgleichs bei den Panelherstellern und Einzelhändlern, die Restbestände an CCFL-beleuchteten Geräten loswerden wollen.

So, wie Lagerleerungen bei nachgelagerten Firmen für die Absatzschwäche in Quartal drei gesorgt hätten, würde die Markteinführung neuer LED-TV-Modelle die Nachfrage wieder ankurbeln, sagte Unternehmenschef CH Wu. Angesichts steigender Popularität von Smartphones und anderen Anwendungen für LED-Beleuchtung sei die Auftragslage bis zum Jahresende gesichert.

Branchenkollege Everlight Electronics gab August-Einnahmen in Höhe von umgerechnet 40,22 Millionen Euro an; ein monatlicher Verlust von 5,6 Prozent, aber 46,11 Prozent Zuwachs in Jahresfrist. Zwischen Januar und August erwirtschaftete der Hersteller Einnahmen von rund 281 Millionen Euro; die Steigerung gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres beträgt 69,2 Prozent.

Formosa Epitaxy erlöste im August 501 Millionen NT-Dollar (12,35 Millionen Euro), was einem Verlust von 6,67 Prozent gegenüber Juli entspricht. Im Vergleich mit August 2009 beträgt der Zuwachs 123,5 Prozent. In den ersten acht Monaten des Jahres kam Formosa auf Erlöse von umgerechnet 77,2 Millionen Euro. Das Unternehmen rechnet ebenfalls im September mit einem Anziehen der Nachfrage seitens TV-Sektor. Während ihr Anteil an den Firmenerlösen zu Anfang des Jahres noch etwa zehn Prozent betrug, sollen LED-Anwendungen später im Jahr einen 20-prozentigen Anteil haben.

Lextars Erlöse sanken gegenüber Juli um zwei Prozent; aufs Jahr gesehen gibt es einen Zuwachs von 218 Prozent auf umgerechnet 22,45 Millionen Euro. Von Januar bis August nahm Lextar etwa 141,8 Millionen Euro ein.

Diskussion: Neuen Beitrag verfassen